FB Twitter Instagram YouTube Google+
Nationalmannschaft
EM-Quali: Jetzt heißt es Nerven bewahren!

EM-Quali: Jetzt heißt es Nerven bewahren!

— DBB

Wohl kaum jemand hätte vor dem Beginn der EM-Qualifikation in der Gruppe C erwartet, dass es am fünften Spieltag in Hagen zu einem “Endspiel” um Platz zwei zwischen Deutschland und Österreich kommt.

Ohne Zweifel haben die ING-DiBa-Korbjäger das größere Potenzial, aber es gilt jetzt nur darum, dies auch aufs Feld zu bringen. Dazu “dürfen wir die Fehler gegen Polen nicht noch einmal machen” fordert Mutapcic und ist sich im Klaren darüber, dass er sein Team wieder aufbauen muss, um die Aufgabe gegen Österreich zu lösen. Kampf und Leidenschaft werden mit Sicherheit stimmen, dazu ist das Hagener Basketball-Publikum für seine Begeisterungsfähigkeit bekannt. Dazu müssen aber noch einige andere Dinge kommen, wie zum Beispiel das bessere “Lesen” der gegnerischen Defense. Außerdem muss die gegen Polen spürbare Verunsicherung weg, die Bremse im Kopf muss gelöst werden.

Maik Zirbes mit einem Floater gegen Polen

Österreich dominierte das Hinspiel gegen den scheinbar übermächtigen Nachbarn über 36 Minuten lang (63:56), ehe die Mannschaft vor 3.000 Zuschauen in Schwechat komplett einbrach und mit einer 0:21-Serie noch klar verlor. Dass die deutsche Mannschaft 40 Minuten lang alles gab und trotz frustrierenden Spielverlaufes nie aufgab, brachte ihr letztlich den Erfolg. An diese Minuten sollten sich die DBB-Akteure erinnern, wenn es am Sonntag in Hagen gegen den gleichen Gegner geht.

Für die EuroBasket 2015 qualifizieren sich zuerst die sieben Gruppenersten und dann die sechs besten Gruppenzweiten. Der erste Platz in Gruppe C ist für die deutsche Mannschaft wohl nicht mehr erreichbar. Um die Gruppenzweiten vergleichbar zu machen, fallen in den fünf Vierergruppen nach der Ermittlung der Gruppensieger jeweils die Ergebnisse gegen den Gruppenletzten aus der Wertung, sodass ebenso wie in den Dreiergruppen vier Spiele gewertet werden. Dabei zählt dann zuerst die Bilanz von Siegen und Niederlagen (3:1, 2:2 oder 1:3) und bei Gleichstand anschließend der Quotient, der aus dem Korbverhältnis ermittelt wird (Beispiel: 274:238 = Quotient 1,15). Insofern würde der deutschen Mannschaft ein möglichst deutlicher Erfolg gegen die Österreicher enorm weiterhelfen.

Spieltermine EM-Qualifikation
So., 24. August 2014, 14.00 Uhr: Deutschland – Österreich ( ENERVIE Arena Hagen, live im WDR)
Mi., 27. August 2014, 19.30 Uhr: Luxemburg – Deutschland (Luxemburg)

Tabellen, Statistiken, alle Gruppenergebnisse und weitere Informationen unter diesem Link.

Kader Deutschland

Robin Benzing, Bastian Doreth, Elias Harris, Maximilian Kleber, Heiko Schaffartzik, Dennis Schröder, Andreas Seiferth, Lucca Staiger, Karsten Tadda, Daniel Theis, Akeem Vargas, Johannes Voigtmann, Maik Zirbes

Kader Österreich

Thomas Schreiner, Enis Murati, Benjamin Ortner, Christoph Greimeister, Joey Shaw, Jozo Rados, David Hasenburger, Romed Vieeider, Rasid Mahalbasic, Jesse Seilern, Richard Poiger, Moritz Lanegger, Sebastian Koch, Maximilian Hopfgartner, Thomas Klepeisz, Anton Maresch, Filip Krämer

comments powered by Disqus
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport