FB Twitter Instagram YouTube Google+
Spielerverpflichtung
Erfahrung aus 253 Beko BBL-Spielen: Tübingen verpflichtet Jimmy McKinney FRAPORT SKYLINERS

Erfahrung aus 253 Beko BBL-Spielen: Tübingen verpflichtet Jimmy McKinney

— WALTER Tigers Tübingen

In der vergangenen Woche sichteten neben Head Coach Igor Perovic und Geschäftsführer Robert Wintermantel auch der an der Schulter verletzte Jonathan Wallace unzählige potentielle Spieler für die WALTER Tigers Tübingen. Auf der Suche nach einer geeigneten Verstärkung ließen sich die Tübinger dabei nicht aus der Ruhe bringen. In Person von Jimmy McKinney hoffen die Raubkatzen nun den richtigen Spieler gefunden zu haben.

Mit McKinney haben wir einen Spieler gefunden, der gut zu uns passen wird. Er kennt die Liga, ist ein guter Werfer und ein starker Verteidiger.

Robert Wintermantel (Geschäftsführer Tübingen)

Der Shooting Guard erhält bei den Schwaben einen Vertrag bis zum Ende der Spielzeit 2014/2015. Zudem behalten sich die Tübinger vor, den Kontrakt nach vier Wochen beenden zu können. Dass diese vertragliche Option gezogen werden muss, wird jedoch nicht erhofft und auch nicht erwartet.

„Es war schwierig, den zu unserem Anforderungsprofil passenden Spieler zu finden. Aber mit McKinney haben wir einen Spieler gefunden, der gut zu uns passen wird. Er kennt die Liga, ist ein guter Werfer und ein starker Verteidiger. Zudem überzeugt McKinney auch durch seine menschlichen Werte“, zeigt sich Wintermantel nach der erfolgreichen Suche zufrieden. Der Vertrag wurde von beiden Seiten am Sonntagabend vollendet.

Letzte Informationen über den 31-Jährigen holten sich die Tübinger von einem alten Bekannten ein. Ex-Tiger Ruben Spoden stand in der letzten Saison zusammen mit McKinney für die s.Oliver Baskets Würzburg auf dem Parkett und kann viel Positives berichten: „Ein guter Kerl, ein großartiger Shooter und ein toller Mannschaftskamerad. Er ist ein sehr intelligenter Spieler mit einem hohen Basketball-IQ und am wichtigsten: mit dem Willen zu verteidigen“, so Spoden, der aktuell wegen einer Verletzung nicht für die Würzburger zum Einsatz kommen kann.

Mit McKinney erhalten die Raubkatzen einen Spieler, der die Beko BBL bestens kennt. Bereits im Jahr 2006 holte Charles Barton, in jener Zeit Head Coach der FRAPORT SKYLINERS, den damals 23-Jährigen in die Beko BBL. Für „Jay Roc“ die erste Profistation nach seiner College-Zeit bei den Missouri Tigers. Schnell entwickelte sich der 31-Jährige zum Leistungsträger bei den Hessen. Bereits als Rookie konnte der Neu-Tiger mit durchschnittlich 12,3 Punkten und 3,2 Rebounds und einer starken Dreier-Quote von knapp 39 Prozent überzeugen. Neben den sportlichen Leistungen, waren es vor allem auch die menschlichen Qualitäten, die McKinney zudem zum Publikumsliebling am Main werden ließen. So wurde Frankfurt zur zweiten Heimat des US-Amerikaners, der zwischen 2006 und 2012 ununterbrochen das Trikot der Hessen überstreifte.

Zur Saison 2012/2013 trennten sich dann die Wege der SKYLINERS und McKinneys. Nach sechs Jahren suchte der Guard bei den s.Oliver Baskets Würzburg eine neue Herausforderung. Mit durchschnittlich elf Punkten, sowohl im Eurocup, als auch in der Beko BBL, übernahm McKinney schnell eine Führungsrolle bei den Unterfranken, ehe eine Sprunggelenksverletzung am 21. Spieltag die Saison jäh beendete. In der Folge musste sich der Scharfschütze einer Operation unterziehen, konnte zwar am letzten Spieltag nochmal in das Geschehen eingreifen, hatte mit den Folgen jedoch bis in die nachfolgende Spielzeit zu kämpfen. Nachdem die Baskets in der vergangenen Saison den Gang in die ProA hinnehmen mussten, verließ McKinney den Verein. Trotz einiger Angebote im Sommer blieb McKinney zunächst jedoch ohne neuen Arbeitsgeber - zum Glück für die Raubkatzen, die den Allrounder nun in Tübingen begrüßen können.

Nach vielen Monaten ohne einen Verein freut sich McKinney auf die neue Aufgabe - sowie seine Rückkehr nach Deutschland: "Ich habe meine ganze Profikarriere in der Beko BBL verbracht. Nun ist die Freude natürlich groß, dass ich in ein bekanntes Land zurückkehren kann. Ich kann mich gegen Tübingen immer an harte und enge Spiele erinnern und will meinen Teil zum Erfolg beitragen", so der 31-Jährige. McKinney wird am Dienstag in Tübingen erwartet. Er übernimmt aus Würzburger und Frankfurter Zeiten die Nummer 20, die zuletzt Josh Young für drei Jahre auf der Brust und auf dem Rücken trug.

Die Fans in der Paul Horn Arena können sich über einen vielseitigen Guard freuen, der sowohl offensiv, als auch defensiv große Qualitäten besitzt. Mit insgesamt 314 erfolgreichen Dreiern zählt McKinney zu einem der erfolgreichsten Dreipunktschützen der Beko BBL. Aber auch die Führungsqualitäten des 31-Jährigen werden den Tigers mit Sicherheit weiterhelfen und die derzeitige Situation hoffentlich schon bald entspannen.

Zur Person:

Jimmy McKinney wurde am 02. August 1983 in St. Louis/USA geboren. Von 2002 bis 2006 ging für die University of Missouri auf Korbjagd. In 123 Spielen erzielte er 9,3 Punkte und 3,6 Rebounds. Seine Profikarriere begann er in Deutschland bei den FRAPORT SKYLINERS. In sechs Jahren absolvierte er 198 Begegnungen und kam dabei auf 8,9 Zähler und 2,4 Rebounds. Dazu verwandelte er insgesamt 229 Drei-Punkte-Würfe. In den letzten zwei Spielzeiten stand er für die s.Oliver Baskets aus Würzburg unter Vertrag. Auch hier lieferte er ähnliche Werte (55 Spiele, 9,4 ppg, 2,6 rpg, 85 Dreier). McKinney ist verheiratet und hat zwei Kinder. In Tübingen geht er in seine achte Saison in der Beko BBL. Viel Erfolg!

comments powered by Disqus
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport