FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Ein Allrounder für Tübingen: Michael Cuffee wird eine Raubkatze

Ein Allrounder für Tübingen: Michael Cuffee wird eine Raubkatze

— WALTER Tigers Tübingen

Die WALTER Tigers Tübingen können den zweiten Neuzugang für die neue Saison 2014/2015 offiziell bekanntgeben. Michael Cuffee, welcher der deutschen Basketball-Community von seiner letztährigen Station beim Mitteldeutschen BC aus Weißenfels bekannt ist, unterzeichnete am Mittwoch einen Einjahresvertrag bei den Raubkatzen und wird zukünftig das Trikot mit der Nummer 23 tragen.

Der 31-jährige US-Amerikaner stand schon länger auf dem Radar von Tigers-Cheftrainer Igor Perovic. Endgültig überzeugen konnte sich der Tübinger Übungsleiter zuletzt beim Worldwide Invitational in der amerikanischen Wüstenstadt Las Vegas. Perovic nominierte den 1,95 Meter großen Flügelspieler als ersten Akteur für sein Team und wurde von Cuffee nicht enttäuscht. Der Small Forward spielte in allen vier Begegnungen hervorragenden Basketball und überzeugte Perovic an der Außenlinie und ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel von der Tribüne aus. Zwar gingen drei der vier Partien verloren, doch Cuffee ragte in allen Partien sehr positiv heraus. In vier Begegnungen kam der US-Amerikaner auf 15,25 Zähler im Durchschnitt. Nach der Rückkehr der Tübinger Verantwortlichen am vergangenen Freitag wurden zuletzt die letzten Vertragsdetails ausgehandelt, am Mittwoch ging der unterschriebene Vertrag dann bei den Raubkatzen ein. Sehr zur Freude von Wintermantel: „Michael hat uns während des Camps in allen Belangen überzeugt. Er ist ein exzellenter Allrounder, verfügt über großen Kampfgeist und hat BBL-Erfahrung“, so der 43-Jährige über den zweiten Neuzugang der Tübinger.

Zur Person

Michael Sanchez Cuffee wurde am 12. Juli 1983 in Philadelphia/USA geboren. Mit zwei Brüdern und vier Schwestern wuchs der 31-Jährige in einfachen Verhältnissen auf. Seine ersten Erfahrungen als Basketballer sammelte er an der Simon Gratz High School direkt in seiner Heimatstadt, wo auch der ehemalige Tübinger Reggie Redding herstammt. Seine College-Karriere startete der zweite Neuzugang am Neosho County Community College im Bundesstaat Kansas, bevor er nach zwei Jahren an das Middle Tennessee State College (NCAA – Sun Belt Conference; jetzt Conference USA) wechselte. Als Senior kam er auf durchschnittlich 14,3 Punkte und 7,4 Rebounds und spielte in den letzten zwei Spielzeiten 52 Partien am Stück. Cuffee ist Vater der siebenjährigen Zwillinge Tatianna und Terenz. Seine größten Erfolge feierte Cuffee mit dem Pokalsieg 2006 in Finnland und der Meisterschaft 2011 in Katar.

Seine Qualitäten demonstrierte Cuffee zuletzt in der Beko BBL. Für die Wölfe aus Weißenfels absolvierte Cuffee 25 Ligaspiele – seine guten Leistungen in Form von 13,2 Punkten und 4,2 Rebounds waren mitverantwortlich dafür, dass die Truppe von MBC-Trainer Silvano Poropat fast die Playoffs erreicht hätte. Aufgrund einer schweren Sprunggelenksverletzung verpasste der 31-Jährige satte neun Ligaspiele. Sein Comeback gestaltete sich derart bärenstark, dass er im März 2014 die Auszeichnung „Beko BBL-Top-Performer des Monats“ erhielt. In 18 von 25 Begegnungen punktete der Small Forward zweistellig, in den Heimspielen gegen Ludwigsburg und die Artland Dragons erzielte er jeweils 23 Zähler. Einen bleibenden Eindruck hinterließ Cuffee auch beim 105:74-Triumph der Wölfe gegen die Tübinger zum Ende der letzten Spielzeit. Mit 18 Punkten, sieben Rebounds und fünf Assists zeigte er seine Allrounder-Fähigkeiten. Perovic zur Verpflichtung des US-Amerikaners: „Mit Michael Cuffee bekommen wir einen Spieler mit viel Erfahrung, welcher in unserem Team eine Führungsrolle übernehmen muss. Er ist ein guter Scorer und Rebounder, dazu spielt er immer mit vollem Einsatz. Wir freuen uns, dass wir ihn für uns gewinnen konnten“, charakterisiert der 40-Jährige seinen zweiten Neuzugang.

Die Chemie zu Coach Perovic hat schnell gestimmt.

Michael Cuffee

Der inzwischen 31-Jährige kam in seiner Karriere schon mächtig rum. Dänemark, Finnland, Italien, Zypern, Katar und Schweden waren neben Deutschland und seinem Heimatland der Vereinigten Staaten von Amerika die bisherigen Stationen als Profi-Basketballer. Und nun geht Cuffee für die Raubkatzen auf Korbjagd. Ein wesentlicher Grund für eine Entscheidung pro Tübingen war die schnelle Vertrauensbasis zu Coach Perovic: "Er hat mich als ersten Spieler für das Camp in Las Vegas nominiert. Das hat mich sehr stolz gemacht. Die Chemie zu Coach Perovic hat schnell gestimmt, er hat mir vertraut und ich konnte spielen und sein wie ich bin", so Cuffee, der nach dem Camp in Las Vegas nun wieder in Philadelphia weilt. Der 31-Jährige wird am 09. August 2014 in Tübingen erwartet, zwei Tage vor dem offiziellen Trainingsauftakt.

comments powered by Disqus

easyCredit TOP FOUR

Jetzt Tickets sichern!

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport