FB Twitter Instagram YouTube Google+
News von den Klubs
Berlin misst sich am Mittwoch mit dem NBA-Champion San Antonio Spurs fotoduda.de

Berlin misst sich am Mittwoch mit dem NBA-Champion San Antonio Spurs

— ALBA BERLIN

Mit zwei Siegen erfolgreich in die neue Bundesligasaison gestartet, dürfen sich die Basketballer von ALBA BERLIN am Mittwoch im Rahmen der „NBA Global Games 2014“ mit dem amtierenden NBA-Champion San Antonio Spurs messen (8. Oktober, 20 Uhr, live auf SPORT1 US und im kostenlosen Livestream auf www.nba.com/nbatv). Das Top-Spiel in der o2 World ist ausverkauft.

„Es ist für uns eine tolle Sache, einen solch starken Gegner in Berlin begrüßen zu dürfen. Im Spiel gegen das beste Team der Welt ist das Resultat völlig unbedeutend und wir können den Spaß in den Vordergrund stellen."

ALBA-Headcoach Sasa Obradovic

Stimmen

Sasa Obradovic (Headcoach ALBA BERLIN): „Es ist für uns eine tolle Sache, einen solch starken Gegner in Berlin begrüßen zu dürfen. Im Spiel gegen das beste Team der Welt ist das Resultat völlig unbedeutend und wir können den Spaß in den Vordergrund stellen. Trotzdem wird es interessant sein, zu sehen, wie weit wir noch von dem NBA-Level entfernt sind. Trainer Gregg Popovich pflegt immer einen guten Kontakt zu den Trainern in Europa und hat viele Elemente der europäischen Spielweise in die NBA eingeführt. Das macht die Spurs zum größten Vorbild in der NBA für unsere eigene Arbeit.“

Akeem Vargas (Spieler ALBA BERLIN): „Natürlich versuchen wir zu gewinnen, aber auch verletzungsfrei zu bleiben. Ich denke, es werden sich zwei gute Teams gegenüber stehen und wir werden alles geben, den Fans in der o2 World eine gute Show zu bieten. Persönlich freue ich mich auf das Duell mit Manu Ginobili, der in den letzten acht, neun Jahren eines meiner großen Vorbilder gewesen ist.“

Infos zum Gegner

Die San Antonio Spurs wurden nach 1999, 2003, 2005 und 2007 in der letzten Saison zum fünften Mal Champion der US-Profi-Liga NBA. Gecoacht werden die Texaner seit 1994 von Gregg Popovich („Pop“), der wegen seines Charismas, vor allem aber wegen seines großen Know-hows über die Grenzen der USA hinaus bei vielen Basketball-Anhängern Kult-Status genießt.

Auf Spielerseite zeichnet die Spurs vor allem ihre große Kontinuität aus. Spielmacher Tony Parker spielt schon seine vierzehnte, Flügelspieler Manu Ginobili seine dreizehnte und Center Tim Duncan gar seine achtzehnte Saison für die Texaner. Neben diesen drei langjährigen Superstars hat sich in den letztjährigen Playoffs der 23-jährige Kawhi Leonard als kommende Galionsfigur der Spurs herauskristallisiert. Der elegante Forward wurde als MVP der NBA-Finals 2014 ausgezeichnet.

Aber nicht nur die „Big Three“ und der immerhin schon seine vierte Saison für die Texaner spielende Leonard werden sich am Mittwoch auf dem Parkett mehr oder weniger blind verstehen, auch wenn das Gastspiel in der o2 World das überhaupt erste Vorbereitungsspiel der Spurs auf die Saison 2014/15 wird. Trainer Popovich hat im Sommer sein komplettes Meisterteam zusammengehalten, dem – punktuell noch durch einige frische Kräfte verstärkt – entsprechend große Chancen auf eine Titelverteidigung eingeräumt werden.

Die Zusammensetzung des Meister-Kaders wirft dabei ein Schlaglicht auf die Internationalisierung, die die NBA im letzten Jahrzehnt erfahren hat. Im Aufgebot von Gregg Popovich stehen unter anderem drei Lateinamerikaner, zwei Australier, zwei Franzosen, ein Kanadier und ein Italiener. Die Spurs empfehlen sich deshalb nicht nur als Champion, sondern auch mit ihrer bunten Spielermischung als idealer Botschafter für die NBA in der Welt.

Anders als vor zwei Jahren bei ALBAs knapper 84:89-Niederlage gegen Dirk Nowitzkis Dallas Mavericks wird bei den diesjährigen Global Games komplett nach NBA-Regeln gespielt. Das betrifft unter anderem die Markierungen auf dem Spielfeld (z.B. die Dreierlinie), die Spielzeit (4x12 Minuten) sowie spezielle Einschränkungen bei einigen Verteidigungsvarianten. Vor zwei Jahren gegen Dallas wurde in der o2 World noch nach einem Mix aus NBA-Regeln und den in Europa gültigen Regeln des Weltverbandes FIBA (Hybrid Rules) gespielt.

Aufstellung San Antonio Spurs (Statistik NBA Playoffs 2014)

Nr. Name Position Alter cm Nationalität Min./Sp. Pkt./Sp. Rb./Sp. As./Sp.
2 Kawhi Leonard 3 23 201 USA 32,0 14,3 6,7 1,7
3 Marco Belinelli 2 28 196 ITA 15,5 5,4 2,3 0,8
5 Cory Joseph 1 23 190 CAN 5,1 2,8 0,5 0,5
8 Patrick Mills 1 26 183 AUS 15,3 7,3 1,5 1,4
9 Tony Parker 1 32 188 FRA 31,3 17,4 2,0 4,8
11 Jeff Ayres 4 27 206 USA 3,8 1,0 1,1 0,3
14 Danny Green 2/3 27 198 USA 23,0 9,3 3,0 0,9
15 Matt Bonner 4 34 208 USA 6,2 1,2 0,6 0,5
16 Aaron Baynes 5 28 208 AUS 7,2 2,3 2,2 0,0
20 Manu Ginobili 2 37 198 ARG 25,5 14,3 3,3 4,1
21 Tim Duncan 4/5 38 211 USA 32,7 16,3 9,2 2,0
22 Tiago Splitter 4/5 29 211 BRA 22,4 7,5 6,1 2,0
33 Boris Diaw 4 32 203 FRA 26,3 9,2 4,8 3,4

Headcoach: Gregg Popovich (65, USA, 21. NBA-Saison mit den Spurs)

Weitere Spieler im noch 19 Spieler umfassenden Preseason-Kader: Kyle Anderson (Guard, letzte Saison UCLA/NCAA, von den Spurs an Nr. 30 gedraftet), Bryce Cotton (Guard, letzte Saison Providence/NCAA), John Holland (Forward, letzte Saison Gravelines/Frankreich), Josh Davis (Forward, letzte Saison San Diego/NCAA), JaMychal Green (Forward, letzte Saison Roanne/Frankreich) und Austin Daye (Forward, seit Februar bei den Spurs).

comments powered by Disqus

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport