FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Raoul Korner bleibt bis 2016 Cheftrainer bei den Basketball Löwen © Ingo Hoffmann

Raoul Korner bleibt bis 2016 Cheftrainer bei den Basketball Löwen

— Basketball Löwen Braunschweig

Die Basketball Löwen Braunschweig setzen auf Kontinuität auf der Trainerbank: Sie haben den Vertrag mit Raoul Korner, der bereits seit Juni 2013 Cheftrainer ist, um ein weiteres Jahr bis zum Ende der Saison 2015/16 verlängert. Die Verlängerung schließt seine Funktion als Sportdirektor mit ein. Zudem erklärten beide Parteien die Absicht, eine weitere Zusammenarbeit über die Saison 2015/16 hinaus anzustreben.

„Ich freue mich, dass wir den Vertrag mit Raoul Korner verlängern konnten. Wir waren uns schnell darüber einig, weiterhin zusammenarbeiten zu wollen. Ursprünglich hätte sich der Vertrag mit dem Erreichen der Playoffs verlängert. Da wir aber sehr zufrieden mit der Arbeit von Raoul Korner sind, haben wir uns vorzeitig dazu entschlossen, ihn für die kommende Saison an uns zu binden. Hinzukommend wollten beide Seiten frühzeitig Planungssicherheit haben – auch im Hinblick auf die Kaderzusammenstellung in der Saison 2015/16“, so Stefan Schwope, Basketball Löwen-Geschäftsführer für Sport, Jugend und Soziales.

Raoul Korner, der in dieser Spielzeit mit dem Löwen-Team um das Erreichen eines Playoff-Platzes kämpft, blickt der Herausforderung der noch laufenden, aber auch kommenden Saison motiviert entgegen und begründet seine Entscheidung der Vertragsverlängerung wie folgt: „Ich habe immer betont, wie wichtig mir Kontinuität ist und dass ich versuchen möchte, meinen Beitrag zu leisten, Schritt für Schritt in Braunschweig etwas aufzubauen. Ich fühle mich hier wohl, sehe weiteres Entwicklungspotenzial und freue mich über das mir entgegengebrachte Vertrauen, den eingeschlagenen Weg weiterhin gemeinsam zu gehen.“

Über Raoul Korner:

Der am 2. April 1974 geborene Raoul Korner begann seine Karriere als Headcoach im Jahr 1999 bei BC Vienna und war damals im Alter von 25 Jahren der jüngste Cheftrainer in der ersten österreichischen Liga aller Zeiten. In seiner zweiten Saison bei BC Vienna führte er den Klub in das Playoff-Halbfinale und wurde 2001 mit dem „Coach of the Year“-Titel ausgezeichnet.

In seiner zweiten Trainerstation bei den UBC Mattersburg 49ers (2001-03) erreichte er in beiden Saisons die Playoffs und konnte 2002 den Pokal gewinnen. Korner erhielt für seine Arbeit 2002 erneut den „Coach of the Year“-Award. Nach zwei weiteren erfolgreichen Jahren als Headcoach bei UBM Arkadia Traiskirchen (2003-05), in denen sich sein junges Team für die Playoffs qualifizierte, stand Korner fünf Spielzeiten bei WBC Kraftwerk/Raiffeisen Wels an der Seitenlinie.

2006 wurde der Klub Vizemeister und Pokalsieger, 2009 folgten der Gewinn der österreichischen Meisterschaft wie auch der Einzug in das Pokal-Finale. Im Anschluss daran heuerte Korner bei den EiffelTowers Den Bosch in der ersten niederländischen Liga an (2010-13). Nachdem er dort 2011 das Pokal-Finale sowie das Playoff-Halbfinale erreicht hatte, konnte er mit dem Klub 2012 die Meisterschaft feiern. In der Saison 2012/13 führte er die EiffelTowers Den Bosch in das Playoff-Halbfinale, gewann den Pokal und wurde erneut zum "Coach of the Year" gewählt.

Im Juni 2013 wechselte Raoul Korner nach Braunschweig und wurde Cheftrainer bei dem Braunschweiger Basketball-Bundesligisten. Im Sommer 2014 übernahm der 40-Jährige neben seiner Trainertätigkeit auch die sportliche Leitung des Klubs, der in der laufenden Beko BBL-Saison nach 24 Spieltagen den elften Tabellenplatz mit zwei Punkten Rückstand auf einen Playoff-Platz belegt.

comments powered by Disqus

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport