FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Jamel McLean zum „Most Valuable Player“ gekürt / Sasa Obradovic ist der „Coach of the Year“ Camera 4

Jamel McLean zum „Most Valuable Player“ gekürt / Sasa Obradovic ist der „Coach of the Year“

Power Forward von ALBA BERLIN verweist Brad Wanamaker (Brose Baskets) und Khalid El-Amin (BG Göttingen) auf die Plätze zwei und drei / Johan Roijakkers (BG Göttingen) und Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS) vervollständigen die Top drei bei den Trainern / Beko BBL-All-First-Team besteht aus Wanamaker, Alex Renfroe, DJ Kennedy, McLean und John Bryant

Der „Most Valuable Player („MVP“)“ der Hauptrunden-Saison 2014/2015 in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) heißt Jamel McLean und kommt vom Liga-Primus ALBA BERLIN. Der US-amerikanische Power Forward erhielt von einem Expertengremium, bestehend aus den Headcoaches und den Team-Kapitänen der Beko BBL-Klubs sowie ausgewählten Medienvertretern, 113 Punkte – und hatte somit drei Punkte mehr auf dem Konto als der Zweitplazierte, Brad Wanamaker von den Brose Baskets. Hinter dem Top-Duo landete Khalid El-Amin von der BG Göttingen auf Rang drei. Für den Playmaker der BG Göttingen wurden 29 Punkte verzeichnet.

Jamel McLean, der vor Saisonbeginn von den Telekom Baskets Bonn zu den „Albatrossen“ gewechselt war, liegt mit einem Effektivitätsranking von 17,9 liga-weit auf Rang zwei hinter dem „Best Offensive Player“ DJ Kennedy (MHP RIESEN Ludwigsburg). Mit durchschnittlich 14,4 Punkten und 6,6 Rebounds führt McLean die teaminterne Statistik an. Seine 60,3 % Trefferquote aus dem Feld sind zudem der zweitbeste Wert eines ALBA-Akteurs.

Dass der „MVP“, dem nach Jovo Stanojevic und Julius Jenkins als dritter Berliner diese Ehre zuteilwird, auch im Beko BBL-All-First-Team zu finden ist, verwundert nicht. Neben dem US-Amerikaner gehören Brad Wanamaker (Point Guard), Alex Renfroe (Shooting Guard, ALBA BERLIN), DJ Kennedy (Small Forward) und John Bryant (Center, FC Bayern München) dem illustren Zirkel an. Für Bryant ist es die vierte Berufung ins Beko BBL-All-First-Team.

Der Titel „Coach of the Year“ geht in dieser Saison an Sasa Obradovic von ALBA BERLIN. Musste sich der Serbe in der vergangenen Spielzeit noch mit dem zweiten Platz hinter Silvano Poropat zufrieden geben, hievte ihn das Expertengremium, bestehend aus den Trainer-Kollegen, den Team-Kapitänen und ausgewählten Medienvertretern, diesmal auf Platz eins. Mit insgesamt 88 Punkten lag Obradovic, 47 Jahre, knapp vor dem Zweitplatzierten, Johan Roijakkers (BG Göttingen, 83 Punkte). Der Niederländer sorgt mit dem Aufsteiger aus Niedersachsen weiterhin für Furore und hat kurz vor dem Ende der Hauptrunde noch Chancen auf die Teilnahme an den Playoffs. Platz drei geht an Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS), für den 61 Punkte notiert wurden.

fotoduda.de

Die Ausgezeichneten der Saison 2014/2015 im Überblick:

Most Valuable Player: Jamel McLean (ALBA BERLIN)
Coach of the Year: Sasa Obradovic (ALBA BERLIN)
Bester deutscher Nachwuchsspieler: Johannes Voigtmann (FRAPORT SKYLINERS)
Most Improved Player: Johannes Voigtmann (FRAPORT SKYLINERS)
Best Offensive Player: DJ Kennedy (MHP RIESEN Ludwigsburg)
Best Defensive Player: Clifford Hammonds (ALBA BERLIN)

Beko BBL-All-First-Team

Point Guard: Brad Wanamaker (Brose Baskets)
Shooting Guard: Alex Renfroe (ALBA BERLIN)
Small Forward: DJ Kennedy (MHP RIESEN Ludwigsburg)
Power Forward: Jamel McLean (ALBA BERLIN)
Center: John Bryant (FC Bayern München)

Beko BBL-All-Second-Team

Point Guard: Khalid El-Amin (BG Göttingen)
Shooting Guard: Nihad Djedovic (FC Bayern München)
Small Forward: Ryan Thompson (Brose Baskets)
Power Forward: Raymar Morgan (BG Göttingen)
Center: Tim Ohlbrecht (ratiopharm ulm)

comments powered by Disqus
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport