FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
DJ Kennedy erstmals zum „Best Offensive Player“ gekürt / Clifford Hammonds erneut „Best Defensive Player“ Digitalfoto Matthias

DJ Kennedy erstmals zum „Best Offensive Player“ gekürt / Clifford Hammonds erneut „Best Defensive Player“

Expertengremium wählt den Playmaker von ALBA BERLIN zum zweiten Mal auf Platz eins / Trevor Mbakwe und Quantez Robertson belegen die Plätze zwei und drei / Liga-Topscorer David Johnelle Kennedy steht erst seit Dezember bei den MHP RIESEN Ludwigsburg unter Vertrag / Brad Wanamaker und Jamel McLean folgen mit deutlichem Abstand

Er ist erst seit Dezember 2014 bei den MHP RIESEN Ludwigsburg – und hat in dieser Zeit mit seinen Leistungen nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht. David Johnelle, kurz DJ, Kennedy ist mit durchschnittlich 18,4 Punkten nicht nur der Topscorer der Barockstädter, sondern zugleich ligaweit die Nummer eins in dieser Kategorie; und er ist mit einem Wert von 18,7 auch die Nummer eins im Effektivitätsranking. Kurzum: DJ Kennedy, vom russischen Klub Krasny Wolgograd nach Ludwigsburg gewechselt, verfügt über die Qualitäten, die sich ein Team in der Offensive wünscht. Das sah auch ein Expertengremium, bestehend aus den Headcoaches und den Kapitänen der Beko BBL-Klubs sowie Medienvertretern, und kürte den 25-jährigen Small Forward zum „Best Offensive Player“ der Hauptrunden-Spielzeit 2014/2015.

Kennedy, der zudem für 6,1 Rebounds uns 2,8 Assists gut ist, kam auf 109 Punkte und verwies Brad Wanamaker (Brose Baskets, 32 Punkte) und Jamel McLean (ALBA BERLIN, 29 Punkte) mit deutlichem Abstand auf die Plätze zwei und drei. Der US-Amerikaner, der bereits in Israel (Hapoel Holon) und Frankreich (BCM Gravelines) unter Vertrag stand, ist der erste Ludwigsburger, dem diese Ehre zuteilwird. In der vergangen Saison war es Darius Adams (ehemals Eisbären Bremerhaven), der mit diesem Beko BBL-Award ausgezeichnet worden war.

Der Titel „Best Defensive Player“ geht erneut an Clifford Hammonds. Wie schon in der Spielzeit 2013/2014 wurde der 1,85 Meter große Playmaker von ALBA BERLIN vom Expertengremium (Headcoaches, Kapitäne und Medienvertreter) auf Platz eins gewählt. Mit 84 Punkten hat Hammonds seine Bestmarke aus der vergangenen Saison (82 Punkte) erneut übertroffen. Für den Zweitplatzierten, Trevor Mbakwe von den Brose Baskets, wurden 70 Punkte notiert; Quantez Robertson (FRAPORT SKYLINERS) landete mit 36 Punkten auf Rang drei.

Dass Hammonds auch in der Offensive Akzente zu setzen weiß, unterstreichen seine durchschnittlich 9,2 Punkte (bei einer Trefferquote von 47,9 %) sowie seine durchschnittlich 3,2 Assists.

Am 22. April 2015 gibt die Beko BBL die Preisträger in den Kategorien „Bester deutscher Nachwuchsspieler (U23)“ und „Most Improved Player“ bekannt.

comments powered by Disqus

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport