FB Twitter Instagram YouTube Google+
News
Tübingen rüstet auf für die kommende Saison: Lokalmatador Mahir Agva bleibt / Jesse Sanders neuer Point Guard bei den WALTER Tigers Pressefoto Ulmer

Tübingen rüstet auf für die kommende Saison: Lokalmatador Mahir Agva bleibt / Jesse Sanders neuer Point Guard bei den WALTER Tigers

— WALTER Tigers Tübingen

ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel berichtete im Interview vom 18. Mai 2015, dass die WALTER Tigers Tübingen kurz vor dem Abschluss von zwei Spielerverträgen stehen. Nun können die Raubkatzen einen ersten Vollzug vermelden.

Agva erhält bei den Schwaben einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2015/2016

Er ist nach Julian Albus das zweite Eigengewächs, welcher in der Beko Basketball Bundesliga sein Debüt feiern konnte: der gebürtige Reutlinger Mahir Agva. Nach zuletzt zwei Jahren beim Team Ehingen/Urspring in der ProA, kam der Center Anfang April 2015 zurück zu den Raubkatzen und trug auch seinen Teil dazu bei, dass die WALTER Tigers Tübingen in der Saison 2015/2016 im deutschen Basketball-Oberhaus an den Start gehen können. Nun hat der viel umworbene Jungprofi seinen Vertrag bei den Tübingern um eine Saison verlängert. "Ich freue mich sehr, weiter in Tübingen spielen zu können", so Agva in einer ersten kurzen Stellungnahme. Agva erhält bei den Schwaben einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2015/2016 und wird die Trikotnummer sechs tragen.

Agva kam in den letzten sechs Partien der Saison 2014/2015 zum Einsatz. In knapp 17 Spielminuten kam der 2,06 Meter große Center auf 6,3 Zähler und 7,0 Rebounds. Zudem stand der deutsche U20-Nationalspieler in fünf von sechs Partien in der Starting-Five von Trainer Igor Perovic. Sein bisher bestes Spiel im Trikot der Raubkatzen gelang Agva beim 75:54-Sieg gegen den Mitteldeutscher BC: Stolze 13 Zähler und acht Rebounds standen am Ende auf dem Statistikbogen. Sein Ziel in der neuen Saison heißt weiterhin sich viel Spielzeit zu verdienen: "Ich möchte in Tübingen meine Entwicklung weiter vorantreiben. Ein wesentlicher Grund liegt für mich auch darin, dass ich von Aleksandar Nadjfeji im Training enorm profitieren und lernen kann", erläutert Agva seinen Verbleib in Tübingen.

Und auch sein Förderer Perovic freut sich auf den Verbleib des 18-Jährigen: "Agva hat zum Ende der Saison gezeigt, dass er auf diesem Level bereits spielen kann. Er hat seine Chance hervorragend nutzen können. Trotz seines jungen Alters spielt er schon sehr klug. Er muss bei uns jeden Tag viel und hart arbeiten, damit er sich weiter verbessern kann. Doch er hat uns schon gezeigt, dass wir uns auf ihn verlassen können und freuen uns, dass er weiter für die Tigers spielen wird", so Perovic über den Verbleib von Agva.

US-Amerikaner Jesse Sanders neuer Point Guard

Mit dem US-Amerikaner Jesse Sanders erhalten die Tübinger Bundesliga-Basketballer einen neuen Point Guard! Der 25-jährige spielte zuletzt für Limburg in der belgischen "Scooore League". Mit der Verpflichtung von Sanders ist damit auch klar, dass Branislav Ratkovica nicht nach Tübingen zurückkehren wird. An dieser Stelle bedanken sich die WALTER Tigers Tübingen für die geleisteten Dienste und die gute Zeit in den letzten zwei Spielzeiten. Zuvor stand Ratkovica bereits von 2008 bis 2011 für drei Jahre bei den WALTER Tigers Tübingen unter Vertrag. Alles Gute und viel Erfolg, Bane! Der Nachfolger von Ratkovica erhält bei den Schwaben einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2015/2016.

Warum nun dieser Wechsel auf der Schlüsselposition des Spielmachers? "Wir wollten auf der Position eins auf jeden Fall einen Spieler haben, der auf dem Feld verbal präsent ist, das Spiel beschleunigt, ein aggressiver Verteidiger ist und den Ball schnell passt", erläutert ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel die Gründe der ersten Veränderung und Neuverpflichtung im Kader. Und diese Anforderungen bringt der junge Vater einer kleinen Tochter mit. In der letzten Saison spielte Sanders für den belgischen Erstligisten Limburg United, wo er in 28 Begegnungen auf 11,5 Punkte, 5,1 Rebounds und 5,0 Assists kam. Dazu konnte er eine Balance von Steals und Ballverlusten erzielen (je 2,2). Ein guter Wert, welcher zeigt, dass der neue Tübinger Spielmacher ballsicher ist. Bei Limburg spielte er unter anderem mit den in Deutschland bekannten Spielern Seamus Boxley (Gießen), Barry Stewart (Trier, Gießen) und dem ehemaligen Tübinger Dane Watts in einem Team zusammen.

Der 25-Jährige blickt indes mit großer Vorfreude auf sein erstes Engagement in Deutschland und speziell bei den Tigers: "Ich bin sehr aufgeregt und freue mich in der Beko BBL spielen zu können. Mein großer Dank gilt den WALTER Tigers Tübingen, die mir die Chance ermöglichen. Ich werde mich in Tübingen und für die Tigers in der neuen Saison von meiner besten Seite präsentieren. Die Gespräche mit Coach Igor Perovic waren sehr gut, meine Spielweise und die Philosophie, wie die neue Runde bestritten werden soll, harmonieren gut. Ich freue mich schon jetzt nach Tübingen zu kommen. Das erste Ziel muss sein, dass wir uns schnell finden und eine gute Chemie im Team aufbauen", ließ Sanders aus seiner Heimat Texas in den USA verlauten. Bis heute hält die erste Tübinger Neuverpflichtung einen besonderen Rekord in der College-Geschichte: Als einziger Spieler gelang es Sanders, in jedem seiner vier Spielzeiten am College ein "Triple-Double" zu erzielen! Dieser Rekord ist bis heute in der NCAA1 unerreicht.

comments powered by Disqus

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport