FB Twitter Instagram YouTube Google+
Spielerverpflichtung
Aus der D-League nach Tübingen: William Buford wird eine Raubkatze Fred Squillante

Aus der D-League nach Tübingen: William Buford wird eine Raubkatze

— WALTER Tigers Tübingen

William Buford heißt der vierte und wohl vorletzte Neuzugang der WALTER Tigers Tübingen für die Saison 2015/2016. Der 25-jährige US-Amerikaner wurde zwar nicht von ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel und Trainer Igor Perovic während der letzten Woche in Las Vegas beobachtet, vielmehr war Buford bereits in den letzten Wochen auf dem Radar der Schwaben.

Die letzten Verhandlungen tätigten Wintermantel und Perovic mit Bufords Agenten jedoch vor Ort in Las Vegas. Vor dem Abflug in Richtung Deutschland am Freitagmittag ging der Vertrag noch an den Agenten sowie an den Spieler raus. Bei der Ankunft am Frankfurter Flughafen am Samstagvormittag war der unterschriebene Vertrag dann im Mailprogramm von Wintermantel. Buford erhält bei den Tübingern einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2015/2016.

Buford stand schon seit einigen Wochen als potentieller Neuzugang auf der Liste der Raubkatzen. Eine Einigung über einen Wechsel nach Tübingen kam nun in den letzten Tagen zustande: "Buford hat eine große Karriere am College von Ohio State hinter sich. Er war einer der besten Scorer in der Geschichte seines Colleges. Seine Stärken liegen in seinem Distanzwurf und seinem Basketball-IQ. Dazu ist er ein sehr guter Passer. Er steht trotz seiner 25 Jahre immer noch am Beginn seiner Karriere. Ich bin der festen Überzeugung, dass er mit seinen vorhandenen Qualitäten gut in unser Team passen wird", erläuterte der 41-jährige Tübinger Trainer die Personalie "Buford" unmittelbar nach seiner Rückkehr aus den USA. Gleichzeitig gibt Perovic noch einen Ausblick auf den letzten der insgesamt sechs Ausländerspots: "Auf den Positionen drei und vier benötigen wir nun einen Gegenpool zu Buford. Ein Spieler, der gut im Spiel eins gegen eins ist und welcher seinen eigenen Wurf kreieren kann. Physisch stark, auch im Spiel unter den Körben", so Perovic.

Stichwort Ohio State University: Der 1,96 Meter große und 98 Kilogramm schwere Athlet legte vier beeindruckende Jahre am College hin. In seinem Abschlussjahr in der Saison 2011/2012 kam Buford auf starke 14,5 Zähler und 5,0 Rebounds - Leistungen, wofür der 25-Jährige in das All Big-Ten Second Team nominiert wurde. Eine von insgesamt mehreren Auszeichnungen am College für den jüngsten Neuzugang der Tübinger. In den USA galt Buford daraufhin als ein sicherer Kandidat für den NBA-Draft.

Doch es kam alles anders - seine erste Profistation führte ihn im Sommer 2012 in die spanische ACB zu CAB Obradoiro. Allerdings kam er dort als Rookie nicht zurecht und blieb hinter den Erwartungen. Bis zuletzt spielte der 25-Jährige in der NBA-Development League. In der letzten Spielzeit lief er sowohl für die Canton Charge als auch für die Texas Legends auf. In insgesamt 36 Begegnungen kam Buford auf 7,6 Zähler und 3,2 Rebounds (21 Minuten)- 35 von 85 Drei-Punkte-Würfen gingen durch die gegnerische Reuse (41,2 Prozent). In Tübingen wird Buford zudem deutlich mehr Spielzeit bekommen. Zuvor stand er eine Spielzeit in Diensten des Farmteams des aktuellen NBA-Champions der Golden State Warriors, den Santa Cruz Warriors.

Der vierte Tübinger Neuzugang zu seinem Wechsel nach Tübingen: "Ich freue mich sehr in der nächsten Saison für die Tigers spielen zu können. Ein großer Dank gilt der Organisation, welche mir die Chance gibt, mein Talent zu zeigen. Es gilt zu arbeiten und dem Erfolg des Teams alles unterzuordnen. Ich komme hoch motiviert nach Deutschland und werde meine bestmögliche Leistung zeigen", so Buford in einer ersten Stellungnahme. Vielleicht aus Aberglauben wird der 25-Jährige wie am College die Nummer 44 in Tübingen tragen.

Zur Person:

William Terrell Buford jr. wurde am 10. Januar 1990 in Toledo/USA geboren. Bereits an der Libbey High School in Toledo/Ohio demonstrierte er sein basketballerisches Können. 23 Punkte und elf Rebounds erzielte er in seinem Abschlussjahr - Leistungen, mit welchen er für das Jordan Brand Classic (Highschool Allstar Game) und das McDonald`s All-American Game nominiert wurde. Und so kam es, dass er während seiner Collegezeit für die Ohio State University von 2008-2012 in der Big Ten Conference (NCAA 1) an den Start ging. Seine erste Profistation führte ihn 2012 nach Spanien zu Obradoiro CAB, bis zuletzt folgten diverse Stationen in der NBA-Development League. Nun will Buford mit seinem zweiten Versuch in Europa zeigen, welche Qualitäten er besitzt!

comments powered by Disqus
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport