FB Twitter Instagram YouTube Google+
Nationalmannschaft
EM-Gegner Spanien: Pau Gasol möchte sein geschwächtes Team zurück an die Spitze führen © FIBA Europe

EM-Gegner Spanien: Pau Gasol möchte sein geschwächtes Team zurück an die Spitze führen

— DBB

Kaum eine Mannschaft hat den europäischen Basketball im letzten Jahrzehnt so sehr geprägt wie die Spanier. Was die gerne zitierte „goldene Generation“ erreicht hat, liest sich bemerkenswert: Weltmeister 2006, Silbermedaillengewinner bei Olympia 2008, Europameister 2009 und 2011 und Silbermedaillengewinner bei Olympia 2012.

Die Iberer kommen mit Wut im Bauch nach Berlin. 2013 verloren sie in einem hochintensiven und spannenden EM-Halbfinale mit 72:75 gegen Frankreich; an jenes Team mussten sie auch wenige Tage später ihren Europameistertitel abgeben. Nichts war es also mit einem historischen „Threepeat“ – dem Titelgewinn drei Mal hintereinander. Dass die Mannschaft des damaligen spanischen Cheftrainers Juan Orenga im Spiel um Platz drei die Bronzemedaille sicherte, ging fast schon unter in der tiefen Trauer der spanischen Basketball-Fans.

Live bei Telekom Basketball:

Die Deutsche Telekom überträgt diese EM-Spiele live auf Telekom Basketball und Entertain. Mehr Infos hier.

05.09. 18 Uhr Spanien - Serbien
06.09. 21 Uhr Türkei - Spanien
07.09. 21 Uhr Frankreich - Polen
08.09. 21 Uhr Spanien - Italien
09.09. 14 Uhr Türkei - Serbien
10.09.   noch offen

Doch es sollte noch schlimmer kommen für die Basketball-Nation: die Weltmeisterschaft 2014 im eigenen Land sollte eigentlich zur Wiedergutmachung für die EuroBasket 2013 dienen. Und die Vorzeichen schienen mitzuspielen: erneut traf man auf die französische Nationalmannschaft, nun aber in Madrid vor ausverkaufter Halle im Viertelfinale. Doch der 10. September 2014 (übrigens genau ein Jahr, bevor die DBB-Auswahl gegen Spanien in Berlin antritt) wurde zum schwarzen Tag für Spaniens Basketballer. Erneut konnte sich Frankreich durchsetzen; die deutliche 52:65-Niederlage bedeutete das Ende für alle spanischen Medaillen- und Titelträume.

Nun wollen die stolzen Spanier zurückschlagen und zunächst den Europameister-Titel erneut erobern. Für dieses Unternehmen ist klar: kaum ein europäisches Land kann auf so viele NBA-Stars zurückgreifen wie die Iberer. Bei der WM im vergangenen Jahr spielten sechs Akteure des spanischen Teams in der NBA, die anderen sechs in der nicht minder schlechten spanischen Liga ACB. Die Veteranen Pau Gasol und Felipe Reyes werden in Berlin auflaufen - die Aufbauspieler Juan Carlos Navarro (alle Jahrgang 1980) und Jose Calderon (34) haben abgesagt. Von der jungen Generation um NBA-Stars Marc Gasol (31, Memphis Grizzlies), Serge Ibaka (26, Oaklahoma City Thunder), Ricky Rubio (25, Minnesota Timerberwolves) steht einzig Victor Claver (Portland Trail Blazers) im Aufgebot. Und mit Rudy Fernandez (30, Real Madrid) muss man immer (noch) rechnen.

Dies gilt auch für den neuen – und alten – Chef auf der spanischen Bank: Sergio Scariolo. Bereits von 2009 bis 2012 war der gebürtige Italiener für die Spanier verantwortlich – und somit auch für einige Titel und Medaillen. Die Rückholaktion zeigt, wie ernst die Iberer das Unternehmen Titelverteidigung nehmen. Und wenn man bei dem alten, neuen Chef genau hinhört, merkt man schnell wohin die Reise gehen soll: „Wir wollen unsere Präsenz bei den Olympischen Spielen sicherstellen. Das ist das Größte für jeden Spieler. Wir nehmen diese Herausforderung an, wissen aber wie viel dazu gehört. Aber wir wissen auch, dass es große Länder gibt, die dort seit Jahren nicht teilgenommen haben.“

Große Länder sind in Berlin zweifelsohne zu Gast. Mit Serbien, der Türkei, Italien, Island und zuletzt Deutschland haben die Spanier einige harte Brocken vor der Brust, was auch Scariolo nicht unterschätzt: „Wir beginnen gegen den Vizeweltmeister, der in Topform sein wird, denn er beginnt seine Vorbereitung als Erster. Für uns reicht es nicht aus, in die nächste Runde einzuziehen. Wir müssen mental sehr stark sein. Es gibt fünf Mannschaften, die eigentlich einen Platz in der nächsten Runde haben sollten … eine davon wird nicht glücklich sein.“

Angesichts des starken Kaders kann man sich beim besten Willen nicht vorstellen, dass ausgerechnet die Spanier am Ende unglücklich zurückreisen und nicht in Lille um Medaillen kämpfen werden. Doch Spanien ist demütiger geworden und weist die Favoritenrolle zunächst von sich. So richtig glauben mag man den so stolzen Iberern diese Wandlung jedoch nicht. Wenn die von Sergio Scariolo verordnete neue Denk- und Darstellungsweise jedoch von Erfolg gekrönt ist, hat er alles richtig gemacht.

Spanien

30 EM-Endrundenteilnahmen, 2 Goldmedaillen (2009, 2011), 6 Silbermedaillen (1935, 1973, 1983, 1999, 2003, 2007), 3 Bronzemedaillen (1991, 2001, 2013)

Bilanz aus deutscher Sicht:
30 Spiele, 5 Siege, 25 Niederlagen, Korbverhältnis 2.004:2.368
Bisher letztes Spiel: 17. August 2013, La Coruna, Testspiel, 54:85

Und als Rausschmeißer noch etwas fürs gute Gefühl:

comments powered by Disqus

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport