FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Donnerstag auf Telekom Basketball: Bamberger Überraschung in Moskau? / Wiedersehen mit Kyle Hines Daniel Löb

Donnerstag auf Telekom Basketball: Bamberger Überraschung in Moskau? / Wiedersehen mit Kyle Hines

— Horst Schneider

Am Donnerstag geht es für die Brose Baskets in der Euroleague TOP16 erneut nach Moskau. Diesmal ist ZSKA Moskau der Gastgeber. Telekom Basketball überträgt ab 17:50 live live.

Euroleague: ZSKA Moskau - Brose Baskets (Do, 18.00 Uhr)

Status quo: Die Brose Baskets (2:2 Siege) spielen am Donnerstag nach dem Vorrunden-Gastspiel bei ZSKA und der 61:78-Niederlage gegen Khimki vor einer Woche schon zum dritten Mal in dieser Saison in Moskau – diesmal in der 12.000 Zuschauer fassenden Megasport-Arena, wohin ZSKA zur TOP16-Runde umgezogen ist. Gelingt am Donnerstag gegen das nach Niederlagen in Khimki und Vitoria in der TOP16-Gruppe F punktgleiche ZSKA endlich mal ein Sieg? In der ewigen Bilanz führt ZSKA gegen Bamberg 10:0.

Vorrunde: ZSKA Moskau war mit 9:1 Siegen das beste Team der Vorrunde und ließ in der Gruppe D Unicaja Malaga (landete als einziges Team einen Sieg über ZSKA), die Brose Baskets (77:83 in Moskau und 88:100 in Bamberg), Darüssafaka Istanbul, Maccabi Tel Aviv und Dinamo Sassari hinter sich.

Die Stars: Nach den Comebacks von Routinier Viktor Khryapa und Spielmacher Aaron Jackson hat sich mit Nando De Colo (19,1 PPG und 5,2 APG) der nächste Verletzte zurückgemeldet. Aus seiner Wunschformation fehlt Trainer Dimitris Itoudis jetzt nur noch Center Joel Freeland. Aus dem hochkarätig und tief besetzten ZSKA-Kader ragen neben dem MVP-Kandidaten De Colo vor allem Milos Teodosic (15,2 PPG und 6,4 APG) und Center Kyle Hines (9,9 PPG und 5,0 RPG) heraus. US-Forward Corey Higgins (10,9 PPG) hat seine Dreierquote mittlerweile auf 52 Prozent geschraubt und auch Power Forward Andrej Vorontsevich trifft aus der Distanz über 50 Prozent.

Aktuelle Form: ZSKA ist mit 17:1 Siegen Tabellenführer der für Clubs aus anderen osteuropäischen Ländern offenen russischen „United League“. Der am Sonntag errungene ungefährdete 98:62-Sieg über den georgischen Meister Vita Tiflis stand ganz im Zeichen des Comebacks von Nando De Colo, der in 18 Minuten zwanzig Punkte markierte. Weitere Topscorer waren Forward Nikita Kurbanov (16) und der zuletzt auch in der Euroleague regelmäßig startende Nachwuchscenter Ivan Lazarev (15).

Alter Bekannter: Der nur 1,98 Meter große Kyle Hines spielt bei ZSKA als kleiner Center wieder die Rolle, die ihm in der Saison 2010/11 auch schon bei den Brose Baskets am besten stand.

Livestream/TV: Telekom Basketball überträgt ab 17.50 Uhr live. Es gibt alle Euroleague-Partien mit deutscher Beteiligung in HD - live und on demand unter www.Beko-BBL.tv.

Bereits gespielt diese Woche:

 

Eurocup: Aris Saloniki - ALBA BERLIN (Mi, 18.00 Uhr)

 

Status quo: In der Gruppe J liegt ALBA BERLIN mit 2:1 Siegen gut im Rennen und könnte mit einem Auswärtssieg bei Aris Saloniki (1:2) die Griechen in der Tabelle abhängen. Aber angesichts der Heimstärke der in der 5.100 Zuschauer fassenden „Nikos Galis Halle“ im Eurocup noch unbesiegten Griechen wird ALBA am Ende wahrscheinlich froh sein, wenn wenigstens der Vorsprung im direkten Vergleich gewahrt wird.

 

Hinspiel: Nach drei ausgeglichenen Vierteln (58:58) spielten sich die von Elmedin Kikanovic (22 Punkte) und Dragan Milosavljevic ( 16 Punkten, zehn Rebounds und neun Assists) angeführten Berliner im Schlussviertel in einen Rausch, um noch 82:67 zu gewinnen. Bei Aris erhielten die US-Guards Dominic Waters und Jerel McNeal (je 20 Punkte) zu wenig Unterstützung von ihren Mitspielern.

 

Die Stars: Trainer Dimitris Priftis hat sein sehr defensivstarkes und athletisches Team um die US-Guards Dominic Waters (10,5 PPG und 4,5 APG) und Jerel McNeal (14,5 PPG und 1,5 SPG), US-Forward Okaro White (11,1 PPG und 6,8 RPG) sowie US-Center Jamelle Hagins (9,9 PPG und 5,3 RPG) herum gebaut. Das Aris-Eigengewächs Spyros Mourtos, Spielmacher Vassilis Xanthopoulos und Ex-Nationalspieler Michalis Pelekanos sind die wichtigsten griechischen Spieler im Team.

 

Aktuelle Form: Nach vier Auswärtsniederlagen in Folge (je zwei im Eurocup und in der griechischen Liga) frischte Aris am Samstag sein angekratzes Selbstvertrauen mit einem 86:52-Sieg über das Schlusslicht Arkadikos auf. Wettbewerbsübergreifend war das für Aris, das auswärts nur bei 5:10 Siegen steht, der 14. Heimsieg in Folge. Dominic Waters (17) und Jerel McNeal (15) waren einmal mehr die Topscorer.

 

Alte Bekannte: US-Point Guard Dominic Waters, der 2014 Topscorer der s.Oliver Baskets in der Beko BBL war, glänzte in den letzten vier Spielen mit 12, 13, 20 und 17 Punkten regelmäßig der Topscorer von Aris Saloniki.

 

Livestream / TV: Der rbb bietet hier einen kostenlosen Livestream an.

 

Eurocup: Banvit Bandirma - ratiopharm ulm (Mi, 18.00 Uhr)

 

Status quo: Die in der Gruppe G noch sieglosen Ulmer können die nächste Runde nicht mehr aus eigener Kraft erreichen. Eine Niederlage in der nur 3.000 Zuschauer fassenden engen Sporthalle „Kara Ali Acar“ von Bandirma gegen Banvit (2:1 Siege) würde das endgültige Aus besiegeln.

 

Hinspiel: Drei Viertel lang behaupteten sich die durch die kurzfristigen Ausfälle von Pierra Henry und Da’Sean Butler (beide konnten am Samstag in der Beko BBL schon wieder mitwirken) gehandicapten Ulmer gegen den Druck des türkischen Star-Ensembles im Spiel halten, bevor im Schlussviertel doch die Kräfte schwanden. Dominique Johnson (23 Punkte), Adrien Moerman (21 Punkte) und Courtney Fortson (18 Punkte und elf Assists) siegten noch 92:80.

 

Die Stars: Trainer Selcuk Ernak hat in Courtney Fortson einen echten „Floor General“, der im Schnitt 35 Minuten lang mit 13,5 PPG und 5,7 APG alle Fäden in seiner Hand hält. Unter dem Korb dominiert der eingebürgerte frühere slowenische Nationalcenter Gasper Vidmar (10,0 PPG und 6,5 RPG). Dritter Schlüsselspieler ist der zuletzt sehr starke französische Power Forward Adrien Moerman (13,2 PPG und 7,8 RPG). Neben Fortson und Moerman sind auch Dominique Johnson (14,2 PPG) und A. J. Slaughter (11,7 PPG) gefährliche Dreierschützen.

 

Aktuelle Form: Wegen des Allstar-Games ruhte am Wochenende der Spielbetrieb in der Türkei. Banvit, mit 9:6 Siegen Vierter der Hinrunde, entsandte Trainer Selcuk Ernak und drei Akteure ins „Team Asien“, das mit neun Punkten und zwölf Assists von Courtney Fortson, 14 Punkten von Adrien Moerman und sieben Zählern des U20-Nationalspielers Tolga Gecim das „Team Europa“ 156:136 bezwang.

 

Alte Bekannte: Der Ex-Frankfurter US-Guard Keith Simmons (Saison 2008/09) spielt mit starker Defense und 6,1 PPG seine siebte Saison für Banvit. Das Hinspiel in Ulm verpasste der mittlerweile 30-Jährige allerdings wegen einer Verletzung.

 

Livestream / TV: Unter SWRmediathek.de wird ein kostenloser Livestream angeboten, der dort später auch „on demand“ abrufbar ist.

 

Eurocup: FC Bayern München - Dominion Bilbao Basket (Mi, 20.00 Uhr)

 

Status quo: Mit 3:0 Siegen fehlt dem FC Bayern in der Gruppe G nur noch ein Sieg, um den Einzug in die nächste Runde klar zu machen. Bilbao (1:2 Siege) muss hingegen in München gewinnen, um seine kleine Achtelfinal-Chance zu wahren.

 

Hinspiel: In einem von vielen Fehlern geprägten Spiel „duselten“ sich die Münchener mit zwei am Ende durch Bryce Taylor verwandelten Freiwürfen zum 78:76-Sieg. Alex Renfroe (17), Nihad Djedovic (12) und Deon Thompson (12) punkteten für die Bayern zweistellig. Auf Seiten Bilbaos war der lettische Kunstschütze Dairis Bertans mit 27 Punkten (6/11 Dreier) nicht zu stoppen.

 

Die Stars: US-Point Guard Clevin Hannah (13,7 PPG) und der Dairis Bertans (15,3 PPG, Dreierquote 49 Prozent) sind die heißesten Schützen Bilbaos. Natürlich kann sich Trainer Sito Alonso in seiner zweiten Saison in Bilbao auch auf seine Routiniers Alex Mumbru (10,5 PPG), Axel Hervelle und Raul Lopez verlassen. Im Frontcourt ist seit der Verletzung vom Center Mirza Begic der junge Giorgios Bogris ziemlich allein unterm Korb, was in Bilbao Spekulationen über eine mögliche Nachverpflichtung anheizt.

 

Aktuelle Form: Bilbao überraschte im Januar mit einer paradoxen Bilanz, denn die Basken blieben in eigener Halle ohne Sieg, sind aber auswärts seit dem Jahreswechsel noch ungeschlagen. Am Sonntag gelang mit 88:83 über Obradoiro endlich der erste Heimsieg im neuen Jahr. Alex Mumbru (24) und Clevin Hannah (18) warfen Bilbao zum Abschluss der Hinrunde mit 10/16 Dreiern auf den sechsten Tabellenplatz (9:8 Siege). Folgt nun am Mittwoch auch die erste Auswärtsniederlage 2016?

 

Alte Bekannte: US-Forward Alex Ruoff stellte wie schon vor drei Wochen in Ulm auch gegen den FC Bayern mit elf Punkten, sechs Rebounds und zwei Assists seine Vielseitigkeit unter Beweis, die ihn schon in der vergangenen Saison in der Beko BBL mit Göttingen ausgezeichnet hatte.

 

Livestream / TVTelekom Basketball überträgt ab 19.40 Uhr live.

 

 

 

Eurocup: Umana Reyer Venedig - MHP RIESEN Ludwigsburg (Mi, 20.30 Uhr)

 

Status quo: Für die MHP RIESEN bahnt sich bei nur 1:2 Siegen in der Gruppe L hinter St. Petersburg (3:0) ein Dreikampf mit Venedig und Zielona Gora (je 1:2) um den zweiten Platz an. Ein Auswärtssieg im 3.500 Zuschauer fassenden „Talierco“ von Mestre würde die MHP RIESEN innerhalb dieses Trios in die Pole Position bringen.

 

Hinspiel: Ohne Mustafa Shakur fanden die MHP RIESEN nur schwer ins Spiel. Erst um die letzte Viertelpause herum schaffte Jason Boone mit acht Punkten in Folge zum 68:64 die Wende. Am Ende gewann Ludwigsburg mit 17 Punkten durch Tekele Cotton, 16 durch Jon Brockman und 14 durch Kerron Johnson 94:84. Für Venedig punkteten Josh Owens (17), Mike Green (16) und Tomas Ress (15) am besten.

 

Die Stars: Das US-amerikanische Guard-Duo Mike Green (12,2 PPG und 5,4 APG) und Phil Goss (10,8 PPG und 1,5 SPG) bildet den Kopf der von Trainerlegende Carlo Recalcati gecoachten Mannschaft. Der US-Grieche Michael Bramos (10,8 PPG) ist mit einer Dreierquote von 46 Prozent Venedigs gefährlichster Schütze. An der Seite von US-Center Josh Owens (9,3 PPG und 5,8 RPG) soll der nachverpflichtete Boris Savovic in der Rückrunde die Lücke stopfen, die die Verletzung von Hrvoje Peric in die erste Fünf gerissen hat.

 

Aktuelle Form: Am Sonntag erlebte Venedig in der italienischen Liga mit einer 53:55-Niederlage beim Vorletzten Capo d’Orlando einen Rückschlag und fiel mit nunmehr 9:8 Siegen auf den siebten Tabellenplatz zurück. Venedig traf nur 35 Prozent seiner Würfe. Neben Phil Goss (14) punkteten nur Center Josh Owens und Neuzugang Boris Savovic mit je elf Zählern zweistellig.

 

Alte Bekannte: Der serbische Forward/Center Boris Savovic, der 2013/14 für München und 2014/15 für Ulm spielte, gibt gegen Ludwigsburg sein Eurocup-Debüt mit Venedig. Der österreichische Center Benjamin Ortner, der seit 2005 in Italien spielt, gab 2012 für die Gießen 46ers ein kurzes Gastspiel in der Beko BBL.

 

Livestream / TV: Unter SWRmediathek.de wird ein kostenloser Livestream angeboten, der dort später auch „on demand“ abrufbar ist.

 

 

 

FIBA Europe Cup: FRAPORT SKYLINERS - Royal Hall Gaziantep (Mi, 20.00 Uhr)

 

Status quo: Für die in Gruppe U bereits für das Achtelfinale qualifizierten FRAPORT SKYLINERS (4:0 Siege) geht es gegen Gaziantep (3:1 Siege) in diesem Spiel um den Gruppensieg und den Heimvorteil im Playoff-Achtelfinale. Dort werden die Frankfurter überkreuz gegen den Ersten/Zweiten der Gruppe V spielen. In dieser Gruppe spielen Varese und Larnaka (je 3:1 Siege) am Mittwoch in einer Parallelbegegnung ebenfalls um den Gruppensieg.

 

Hinspiel: Gaziantep erwies sich als der eindeutig stärkste Gegner in der Frankfurter Gruppe und gab sich den SKYLINERS um Johannes Voigtmann (15 Punkte und neun Rebounds) erst auf Zielgeraden 66:71 geschlagen. Während bei Gaziantep Anthony King – offenbar angeschlagen - nur 14 Minuten spielte und ohne Punkt blieb, schenkte Andrew Rautins seinem Ex-Team 18 Punkte (6/10 Dreier) ein.

 

Die Stars: Der zum Jahreswechsel (nach dem Wechsel von Juri Zdovc zu AEK Athen) vom Assistenz- zum Cheftrainer beförderte Stefanos Dedas hat in Spielmacher Earl Galloway (12,6 PPG und 5,4 APG), Power Forward Jawad Williams (11,6 PPG) sowie den Ex-Frankfurtern Andrew Rautins (15,5 PPG) und Anthony King (8,7 PPG und 5,8 RPG) seine stärksten Akteure.

 

Aktuelle Form: Wegen des Allstar-Games ruhte am Wochenende der Spielbetrieb in der Türkei. Gaziantep, mit 7:8 Siegen Elfter der Hinrunde, entsandte zwar keine Spieler ins Allstar Game, war aber - allerdings ohne Erfolg - mit Earl Calloway beim „Skills Contest“ und mit Andy Rautins beim Dreier-Wettbewerb vertreten.

 

Alte Bekannte: Anthony King, der in den letzten vier Jahren für die Artland Dragons spielte, begann 2008 seine Profi-Karriere in Frankfurt und Andrew Rautins spielte 2013/14 für die FRAPORT SKYLINERS.

 

Livestream / TV: Der YouTube-Kanal der FIBA bietet einen kostenlosen Livestream an. Dort können auch alle anderen Spiele des FIBA Europe Cups live und on demand verfolgt werden.

 

Eurocup: EWE Baskets Oldenburg - PAOK Saloniki (Di, 20.00 Uhr)

Status quo: Dank der Siege in Limoges und Saloniki gehen die EWE Baskets in der Gruppe I mit 2:1 Siegen aus einer guten Position in die Rückrunde. Mit einem Heimsieg über PAOK kann Oldenburg die Griechen (1:2 Siege) in der Tabelle nun schon endgültig abhängen.

Hinspiel: Ein starkes zweites Viertel (27:13) sowie 15 Punkte und 6 Rebounds von Brian Qvale und 12 Punkte, 5 Assists und 8 Steals von Chris Kramer bildetet die Grundlage für Oldenburgs 81:68-Sieg in Saloniki. Point Guard Will Hatcher war mit 17 Punkten Topscorer von PAOK, bei dem Nikola Markovic mit 11 Punkten und 13 Rebounds nicht den Ausfall des wegen Kniebeschwerden aussetzenden Sofoklis Schortsanitis kompensieren konnte.

Die Stars: Unter dem Korb hofft Trainer Soulis Markopoulos am Dienstag auf ein Comeback des schwergewichtigen Schortsanitis (14,6 PPG) an der Seite von Nikola Markovic (9,2 PPG und 5,8 RPG). Im Backcourt sind US-Spielmacher William Hatcher (13,7 PPG und 3,5 APG) und der Ex-Nationalspieler Kostas Vasiliadis (13,7 PPG) die Topscorer. Der zuletzt angeschlagene vielseitige Forward Milenko Tepic und der defensivstarke Vangelis Margaritis komplettieren die erste Fünf.

Aktuelle Form: In einer von acht technischen Fouls (darunter zwei gegen PAOK-Trainer Markopoulos) überschatteten Partie unterlag PAOK am Samstag in Kifisia 92:97 und tauschte in der Tabelle mit dem jetzt punktgleichen Tabellennachbarn aus dem Athener Vorort die Plätze (PAOK ist mit 8:7 Siegen jetzt Fünfter). William Hatcher (22 Punkte) und Kostas Vasiliadis (17) waren die Topscorer von PAOK, das unter dem Korb erneut den verletzten „Big Sofo“ vermisste (24:36 Rebounds).

Alte Bekannte: Der serbische Guard Uros Duvnjak, der in der Saison 2010/11 ab Februar für Braunschweig in der Beko BBL spielte, ist mit 15/30 Dreiern PAOKs sicherster Distanzschütze. Point Guard William Hatcher begann seine Profi-Karriere 2006/07 in Rhöndorf.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 20.00 Uhr vom Lokalsender Oeins live übertragen.

 

 

 

comments powered by Disqus

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport