FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europa
Donnerstag live auf Telekom Basketball: Bamberg eröffnet TOP16-Rückrunde gegen Real Madrid in Nürnberg. © Daniel Löb

Donnerstag live auf Telekom Basketball: Bamberg eröffnet TOP16-Rückrunde gegen Real Madrid in Nürnberg.

— Horst Schneider

Am Donnerstag eröffnen die Brose Baskets in der Euroleague die TOP16-Rückrunde mit einem Heimspiel in Nürnberg gegen den frischgebackenen spanischen Pokalsieger Real Madrid. Das Hinspiel in Spanien endete vor acht Wochen mit 79:82 für die Bamberger sehr unglücklich. Umso heißer sind die Bamberger auf die Revanche. Telekom Basketball überträgt live.

Euroleague: Brose Baskets - Real Madrid (Do, 20.00 Uhr)

Status quo: Mit 3:4 Siegen ist für die Brose Baskets zur TOP16-Halbzeit in der Gruppe F noch alles möglich, zumal die Bamberger von den sieben Rückrundenspielen fünf in eigener Halle bestreiten. Am Donnerstag empfängt man allerdings Real Madrid (4:3 Siege) nicht in der vertrauten Brose Arena, sondern in Nürnberg. Trotzdem gilt auch hier die Faustregel: Heimspiele müssen in der Euroleague gewonnen werden.  

Hinspiel: Ohne Rudy Fernandez und Sergio Llull bot Real mehr Angriffsfläche als sonst und die Bamberger waren mit 16 Punkten von Janis Strelnieks, 14 von Brad Wanamaker und 13 von Nikos Zisis drauf und dran, das auszunutzen und führten zur Halbzeit 40:30. Aber nach dem Seitenwechsel warfen Sergio Rodriguez (22 Punkte und acht Assists), Jaycee Carroll (13 Punkte) und der in der Crunch-time eingewechselte Andres Nocioni ihre ganz Routine in die Waagschale und gewannen noch 82:79.

Die Stars: Trainer Pablo Laso hat bis auf den aktuell immer noch verletzten Rudy Fernandez nahezu alle Akteure, mit denen Real in der vergangenen Saison die Euroleague, die spanische Meisterschaft und den Pokal gewann, auch in dieser Saison zur Verfügung, allen voran die Spielmacher Sergio Llull (13,8 PPG und 4,9 APG) und Sergio Rodriguez (10,5 PPG und 6,6 APG) sowie die Center Felipe Reyes (19,9 PPG und 6,1 RPG) und Gustavo Ayon (12,2 PPG, 7,9 RPG und 1,8 SPG).

Aktuelle Form: Real Madrid, das sich seit dem Hinspiel mit 3:3 Siegen in der Euroleague und 5:2 Siegen in der spanischen Liga weiter sehr wechselhaft präsentierte, hat am Wochenende in La Coruna seinen spanischen Pokaltitel erfolgreich verteidigt. Die Madrilenen bezwangen am Freitag Fuenlabrada 101:84, am Samstag Vitoria 86:80 und am Sonntag im Finale Gran Canaria 85:81. Center Gustavo Ayon, der in den drei Spielen 12, 14 und 15 Punkte sowie im Schnitt sechs Rebounds erzielte, wurde als MVP des Turniers ausgezeichnet.

Alte Bekannte: Auf der Suche nach einem Ersatz für den mit einer langwierigen Rückenverletzung ausgefallenen Rudy Fernandez haben sich die Madrilenen zu Weihnachten K.C. Rivers vom FC Bayern München zurückgeholt.

Livestream / BBL TV ab 19.40 Uhr: Michael Körner kommentiert das Spiel und Frank Buschmann führt die Field-Interviews. Es gibt alle Euroleague-Partien mit deutscher Beteiligung in HD - live und on demand unter www.Beko-BBL.tv.

Bereits gespielt:

Eurocup: ALBA BERLIN - FC Bayern München (Mi, 19.30 Uhr)

Status quo: Nach nur drei Tagen erfährt das Pokalfinale von München im Eurocup eine Neuauflage. ALBA hat zwar den Bayern erst am Sonntag den deutschen Pokal vor der Nase weggeschnappt, hat dabei aber auch einen Eindruck davon bekommen, wie schwer es ist, im Audi Dome zu gewinnen. Entsprechend werden die Berliner alles daran setzen, für das Rückspiel am kommenden Dienstag einen möglichst hohen Sieg vorzulegen (beide Resultate werden addiert). Die Bayern hingegen werden ihre Revanchegelüste kaum bis zur nächsten Woche ruhen lassen und versuchen, den Berlinern die Hoffnung aufs Weiterkommen gleich im Hinspiel zu nehmen.

Weg ins Achtelfinale: ALBA qualifizierte sich in der Vorrunde mit 5:5 Siegen hinter Gran Canaria, Ludwigsburg und Reggio Emilia als Gruppenvierter für die Last32-Runde. Dort genügten ALBA Heimsiege über Armani Mailand, Aris Saloniki und Neptunas Klaipeda, um mit 3:3 Siegen ins Achtelfinale einzuziehen. Der FC Bayern musste in seiner Euroleague-Gruppe trotz 4:6 Siegen Fenerbahce, Khimki, Roter Stern und Real Madrid den Vortritt lassen und in den Eurocup absteigen. Dort qualifizierten sich die Bayern mit zwei Siegen über Banvit Bandirma und je einem gegen Bilbao und Ulm als Gruppensieger für das Achtelfinale.

Aktuelle Form: Am Sonntag bezwang ALBA im Pokalfinale die sich „dahoam“ in München doch ziemlich sicher fühlenden Bayern mit 19 Punkten durch Elmedin Kikanovic und 18 durch Dragan Milosavljevic 67:65. Beste Münchener waren Bryce Taylor (14) und Dusko Savanovic (13). Kann ALBA diese gerade erklommene Erfolgswelle weiter reiten oder war der Pokalsieg nur ein neuer Höhepunkt in der Berg- und Talfahrt, die die Berliner ihren Fans schon die ganze Saison über bieten?

Duell im Fokus: In der Mercedes-Benz Arena werden die drei Ex-Berliner Alex Renfroe, Deon Thompson und Bryce Taylor im Fokus stehen. Im Pokalfinale erreichte von den dreien nur der Bayern-Kapitän seine Normalform, obwohl er auf seiner Position mit Dragan Milosavljevic den stärksten Berliner gegen sich hatte. Alex Renfroe (6 Assists) blieb hingegen gegen Akeem Vargas und Will Cherry ohne Punkt und Deon Thompson (1/7 aus dem Feld) bekam gegen den langen Elmedin Kikanovic (8/11) keinen Stich. Entsprechend dürfte die Lust auf Revanche vor allem bei Renfroe und Thompson besonders groß sein.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 19.20 Uhr live auf Telekom Basketball übertragen und ab 19:30 Uhr auch im Free-TV auf Eurosport.

 

Eurocup: SIG Strasbourg - EWE Baskets Oldenburg (Mi, 20.45 Uhr)

Status quo: Für die EWE Baskets ist ein Sieg im 6.000 Zuschauer fassenden „Rhenus Sport“ von Straßburg am Mittwoch zum Auftakt des Eurocup-Achtelfinales natürlich das erste Ziel, aber die Oldenburger könnten sicher auch mit einer knappen Niederlage leben. Das Rückspiel findet am kommenden Dienstag in Oldenburg statt (die Resultate werden addiert).

Weg ins Achtelfinale: Straßburg scheiterte in der Euroleague mit 3:7 Siegen an Fenerbahce, Khimki, Roter Stern und Real Madrid. In der Last32-Runde des Eurocups war Straßburg schon nach vier Siegen gegen Gran Canaria, Saratov und Jerusalem (2x) für das Achtelfinale qualifiziert und verlor dann absichtlich seine letzten beiden Heimspiele, um im Achtelfinale dem französischen Derby gegen den (zudem am vergangenen Pokalwochenende spielfreien) CSP Limoges aus dem Weg zu gehen.

Die Stars: US-Forward Mardy Collins ist mit 12,2 PPG, 5,2 RPG und 4,2 APG der vielseitigste Trumpf von Trainer Vincent Collet (in Personalunion auch französischer Nationaltrainer). Der NBA-Rückkehrer Rodrigue Beaubois (13,5 PPG) und der trotz nur 1,98 Metern auch in Straßburg auf der Vier spielende Kyle Weems (10,2 PPG) sind die weiteren Topscorer. Der routinierte Louis Campbell verteilt 3,7 APG und Matt Howard holt die meisten Rebounds (8,5 RPG).

Aktuelle Form: SIG startete am Freitag im Disneyland Paris mit einem 83:73-Sieg über Gravelines ins französische Pokalturnier „Leaders Cup“, scheiterte aber am Samstag im Halbfinale überraschend deutlich 65:82 am späteren Cupgewinner Monaco. Rodrigue Beaubois war in beiden Spielen mit 22 bzw. 16 Punkten Straßburgs Topscorer. In der Liga ist Straßburg gleichauf mit Le Mans, Monaco und Gravelines (alle 14:6 Siege) Tabellenführer.

Alte Bekannte: Neben Gießen, Bremerhaven und Tübingen spielte Louis Campbell 2010/11 eine seiner fünf Beko BBL-Saisons in Oldenburg. Seit 2012 spielt der mittlerweile 36-jährige Point Guard sehr erfolgreich für Straßburg. Kyle Weems spielte 2012/13 für Bonn und 2013/14 für Bayreuth und Matt Howard kenn die Beko BBL aus seiner Ulmer Saison 2013/14.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 20.45 Uhr vom Lokalsender Oeins live übertragen. Ab ca. 21:15 Uhr (im Anschluss an Berlin – München) überträgt auch Eurosport live.

 

FIBA Europe Cup: Petrolina AEK Larnaca – FRAPORT SKYLINERS (Mi, 19.30 Uhr)

Status quo: Nach dem 83:60-Sieg im Auftaktspiel kann es für die FRAPORT SKYLINERS am Mittwoch in Larnaca nur darum gehen, den Sack in der Serie „best of-three“ zuzumachen und sich ein drittes Spiel in Frankfurt zu ersparen. AEK Larnaca lockt seine Fans mit freiem Eintritt zum wohl letzten Heimspiel ins 2.000 Zuschauer fassende Kition Atletic Center.

Spiel eins: Die Frankfurter bekamen die mit dem Routinier Primoz Brezec und dem erst kürzlich nachverpflichteten C.J. Leslie groß aufgestellten, aber auch langsamen Gegner schon in der ersten Halbzeit in den Griff und siegten mit Mike Morrison (17 Punkte und 4 Steals), Quantez Robertson (13 Punkte und sechs Assists) und dem mit 5/6 Dreiern heiß laufenden Aaron Doornekamp (19) souverän 83:60. Beste AEK-Werfer waren Brandon Bowman (14) und Thad McFadden (12).

Die Stars: Trainer Linos Gavriel, der im November den glücklosen Giorgios Ketselidis ablöste, führt das mit einem Durchschnittsalter von 31 Jahren älteste Team im FIBA Europe Cup an. Die Schlüsselspieler sind der slowenische NBA-Veteran Primoz Brezec (17,2 PPG und 7,4 RPG) und der mit einer 43-prozentigen Dreierquote glänzende Thad McFadden (17,8 PPG, 3,1 APG und 2,3 SPG). Point Guard Parrish Brown und die Forwards Tomislav Petrovic und Brandon Bowman (12,4 PPG und 6,6 RPG) komplettieren die erste Fünf.

Aktuelle Form: AEK hat am Sonntag zum Abschluss der regulären Saison der zyprischen Liga den bisherigen Tabellenführer Keravnos auswärts 62:57 bezwungen und mit nunmehr 12:2 Siegen an der Tabellenspitze abgelöst. Center Primoz Brezec (18) und Shooting Guard Thad McFadden (15) waren einmal mehr die Topscorer.

Alte Bekannte: Brandon Bowman spielte bereits für Bonn (2008/09), Vechta (2013/14) und Bayreuth (2014/15) in der Beko BBL. Thad McFadden gab 2012/13 ein kurzes Beko BBL-Gastspiel (14 Spiele) in Braunschweig.

Livestream / TV: Der YouTube-Kanal der FIBA bietet einen kostenlosen Livestream an. Dort können auch alle anderen Spiele des FIBA Europe Cups live und on demand verfolgt werden.

 


 

comments powered by Disqus

easyCredit TOP FOUR

Jetzt Tickets sichern!

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport