FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Freitag live auf Telekom Basketball: Bamberg möchte Malaga die erste Niederlage zufügen / Debüt von Leon Radosevic? Pressefoto Ulmer

Freitag live auf Telekom Basketball: Bamberg möchte Malaga die erste Niederlage zufügen / Debüt von Leon Radosevic?

— Horst Schneider

Die Brose Baskets empfangen am Freitag in der Euroleague den Tabellenführer Unicaja Malaga - Dabei könnte für Bamberg erstmals der letztjährige Berliner Center Leon Radosevic spielen. Malaga ist nach einem Sieg in Moskau überraschend die einzige in der Euroleague noch ungeschlagene Mannschaft. Telekom Basketball überträgt ab 19:40 Uhr live.

Euroleague: Brose Baskets – Unicaja Malaga (Fr, 20.00 Uhr)

Status quo: In der Gruppe D steuern die Brose Baskets mit 3:2 Siegen auf TOP16-Kurs, haben ihre schärfsten Verfolger Darüssafaka und Maccabi (gegen beide muss man noch auswärts spielen) aber noch lange nicht abgehängt. Ein Heimsieg über den noch ungeschlagenen Tabellenführer Unicaja Malaga (5:0 Siege) könnte da sogar ein „Big Point“ sein, der am Ende den Unterschied zugunsten des Deutschen Meisters ausmacht.

Hinspiel: Nach einer ausgeglichenen Halbzeit verloren die Brose Baskets im dritten Viertel sowohl vorne als auch in der Verteidigung den Faden, was vor allem Mindaugas Kuzminskas (18) und Will Thomas (14) sofort ausnutzten. Der 49:63-Rückstand war dann im Schlussviertel mit dem von Nikos Zisis (16) und Janis Strelnieks (13) angeführten Endspurt nicht mehr aufzuholen (Endstand 71:76).

Die Stars: Trainer Joan Plaza setzt auf eine ausgeglichene Teamhierarchie, in der es keine erklärten Go-to-Guys gibt. In der Euroleague-Hinrunde waren der Litauer Mindaugas Kuzminskas (mit 16,6 PPG fünftbester Scorer der Euroleague), der Franzose Edwyn Jackson (12,0 PPG mit einer Dreierquote von 43 Prozent) und US-Center Richard Hendrix (11,8 PPG und 6,4 RPG) Malagas Topscorer. Der serbische Point Guard Stefan Markovic ist mit 6,3 APG der fünftbeste Passgeber in der Euroleague.

Aktuelle Form: Nach seinen großen Euroleague-Siegen über Darüssafaka sowie in Tel Aviv und Moskau kassierte Unicaja in der nationalen Liga jeweils überraschende Niederlagen. So stolperte Malaga 40 Stunden nach seinem Sieg bei ZSKA Moskau am Sonntag im andalusischen Derby 84:94 beim von Bostjan Nachbar mit 30 Punkten angeführten Drittletzten Sevilla. Jamar Smith (18) und Stefan Markovic (14) waren die besten Werfer in einem defensiv nachlässigen Unicaja-Team. Mit nunmehr 3:3 Siegen ist Malaga auf den neunten Tabellenplatz zurückgefallen.

Alter Bekannter: Jamar Smith, der in der Saison 2013/14 das Trikot der Brose Baskets trug, hat sich in der spanischen Liga mit 11,8 PPG und einer Dreierquote von 43 Prozent zu Unicaja Malagas bestem Werfer gemausert. In der Euroleague-Hinrunde standen für ihn indes nur 6,6 PPG zu Buche.

Livestream / BBL TV1 ab 19.40 Uhr: Stefan Koch kommentiert das Spiel und Frank Buschmann führt die Field-Interviews. Es gibt alle Euroleague-Partien mit deutscher Beteiligung in HD - live und on demand unter www.Beko-BBL.tv.

 

Bereits gespielt diese Woche:

Eurocup: ALBA BERLIN – MHP RIESEN Ludwigsburg (Di, 19:15 Uhr)

Status quo: In der Beko BBL steht das Duell der beiden aktuellen Tabellenführer erst am 2. Januar auf dem Programm. Das deutsche Derby im Eurocup zwischen ALBA und den MHP RIESEN sorgt schon sechs Wochen vorher für eine Standortbestimmung. In der Eurocup-Gruppe B befinden sich Berlin (4:1 Siege) und Ludwigsburg (3:2) nicht zuletzt dank ihrer Auswärtssiege beim Fünften Le Mans (1:4) auf einem guten Kurs in Richtung Last 32. Die Berliner, die zuletzt 1993 in eigener Halle gegen Ludwigsburg verloren haben, können mit einem Sieg am Dienstag ihren Last32-Einzug schon so gut wie perfekt machen - vor allem, wenn anschließend Le Mans auf Gran Canaria verliert.

Hinspiel: Die MHP RIESEN überrumpelten die Berliner von der ersten Minute an nicht nur mit ihrer starken Verteidigung, sondern auch mit einer Dreierquote von 37 Prozent (bisher beste Ludwigsburger Saisonleistung von außen). Vor allen Royce O’Neale schockte ALBA mit 4/8 Dreiern. Mustafa Shakur (22) und Rocky Trice (16) waren Ludwigsburgs Topscorer zum 79:60-Sieg. Bei ALBA trafen Dragan Milosavljevic (14) und Elmedin Kikanovic (13) am besten.

Die aktuelle Form: ALBA hat seit dem 60:79 in Ludwigsburg alle Spiele gewonnen und am Sonntag den FC Bayern mit 90:74 geschlagen (16 Punkte und 4/8 Dreier durch Jordan Taylor). Die Ludwigsburger sind nach dem Sieg über ALBA gegen Oldenburg, in Gran Canaria und gegen Reggio Emilia gestolpert, haben sich anschließend aber mit fünf Siegen in Folge wieder gefangen. Am Sonntag wurde Göttingen mit 90:76 bezwungen (26 Punkte und 3/6 Dreier durch Mustafa Shakur).

Duell im Fokus: Mustafa Shakur ist nicht nur der souveräne Floor General der MHP RIESEN, sondern in der Beko BBL (14,4 PPG) und im Eurocup (15,2 PPG) auch der Topscorer der Schwaben. Den Wirkungskreis dieses 1,91 Meter großen US-Point Guards einzuengen, wird der Hauptauftrag sein, den Trainer Sasa Obradovic seinen sechs Zentimeter kleineren Spielmachern Jordan Taylor (9,4 PPG im Eurocup) und Will Cherry (9,2 PPG) geben wird. Auf allen anderen Position ist ALBA (zum Teil deutlich) größer aufgestellt als die MHP RIESEN.

Livestream / TV: Livestreams werden ab 19:15 Uhr auf swrmediathek.de und rbb-online.de/rbbsportplatz (mit jeweils eigenen Kommentatoren) angeboten. Im TV überträgt zudem auch Eurosport2 live.

Eurocup: EWE Baskets Oldenburg – Telekom Baskets Bonn (Mi, 20:00 Uhr)

Status quo: Das Rückspiel in der kleinen (alten) EWE-Arena führt die Telekom Baskets zwei Wochen vor dem 50. Bundesliga-Duell zurück an den Ort ihrer bittersten Niederlage 2009 im fünften Beko BBL-Finale in Oldenburg. In der extrem ausgeglichenen Eurocup-Gruppe A, in der drei Teams 3:2 und drei (darunter Bonn und Oldenburg) 2:3 Siege aufweisen, wird vor allem für den Sieger noch alles möglich bleiben.

Hinspiel: Der Eurocup-Auftakt stand für die EWE Baskets unter keinem guten Stern, denn das angekündigte Debüt von Scott Machado endete für den US-brasilianischen Spielmacher schon nach 39 Sekunden mit einer erneuten Verletzung. So war es keine Überraschung, dass am Ende Eugene Lawrence seine Bonner mit 17 Punkten zum 88:77-Siege führte. Tadas Klimavicius steuerte 16 Zähler zum Sieg bei. Oldenburgs Topscorer waren Vaughn Duggins (21) und Chris Kramer (14).

Die aktuelle Form: Passte die Auftaktniederlage in Bonn für die EWE Baskets noch zu einem sehr durchwachsenen Oktober, so dürfen sich die Oldenburger aktuell im Aufwind wähnen. Der 90:66-Sieg in Crailsheim markierte am Samstag mit 20 Punkten und 12 Rebounds von Brian Qvale sowie 6/9 Dreiern durch Klemen Prepelic schon den fünften Sieg in Folge. Genau umgekehrt hat sich der Wind für die Telekom Baskets gedreht. Nach einem „goldenen Oktober“ stehen jetzt vier Niederlagen in Folge zu Buche. Am Samstag wurde trotz 21 Punkten von Aaron White in Bayreuth 64:77 verloren.

Duell im Fokus: Klemen Prepelic hat sich mit wettbewerbsübergreifend 30/75 Dreiern (40 Prozent) zum besten Oldenburger Dreierschützen gemausert. Auch bei den Bonnern ist mit Jimmy McKinney (31/72 = 43 Prozent) ein zunächst nur als Joker verpflichteter Schütze so gut eingeschlagen, dass er bis zum Saisonende verlängert wurde. Nach der Genesung von Scott Machado (Oldenburg) und Michal Chylinski (Bonn) können beide Trainer im Eurocup auf sieben Ausländer zurückgreifen. Bonn bietet mit Gerald Beverly sogar einen achten auf. Der aus der Regionalliga hochgeholte US-Forward hilft, den Ausfall von Gerald Beverly zu kompensieren.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 20:00 Uhr auf den Lokalsendern Köln.tv und Oeins (dort auch als Livestream) übertragen.

Eurocup: Umana Reyer Venedig – ratiophram ulm (Mi, 20:30 Uhr)

Status quo: Mit 3:2 Siegen haben die Ulmer in der Gruppe C als Dritter gute Chancen auf die nächste Runde. Schärfster Verfolger ist Venedig, das mit 2:3 Siegen Vierter ist. Entsprechend ist das Spiel im 3.500 Zuschauer fassenden Taliercio von Mestre ein Schlüsselspiel, in dem es für die Ulmer auch schon wertvoll wäre, den direkten Vergleich (+19) zu wahren.

Hinspiel: Ohne ihren verletzten US-Spielmacher Mike Green gingen die Italiener gleich in der ersten Halbzeit im Ulmer Angriffswirbel unter. Auch ohne die verletzten Taylor Braun und Carlon Brown kamen die Ulmer zu einem klaren 87:68-Sieg. Raymar Morgan wurde mit 22 Punkten, zehn Rebounds, fünf Assists und drei Steals sogar MVP des ersten Eurocup-Spieltags. Bester Venezianer war Michael Bramos mit 17 Punkten.

Die Stars: Der ehemalige Nationaltrainer Carlo Recalcati schickt mit Mike Green und Phil Goss (zusammen 7,6 APG) ein erfahrenes Spielmacher-Duo aufs Parkett. Topscorer der Venezianer ist im Eurocup der US-Grieche Michael Bramos (12,0 PPG mit einer 50-prozentigen Dreierquote). In der italienischen Liga sind der vielseitige kroatische Power Forward Hrvoje Peric und US-Center Josh Owens die Topscorer.

Aktuelle Form: Venedig wurde in Italien bislang seiner Rolle als Halbfinalkandidat gerecht und lauert gleichauf mit Trient und Mailand (alle 5:2 Siege) auf einen Fehler des überraschenden Tabellenführers Pistoia. Am Sonntag bezwang Venedig Reggio Emilia 87:83. Die obligatorischen Topscorer waren Josh Owens (16) und Phil Goss (14), aber den Unterschied machte der junge Guard Stefano Tonut mit zwölf Punkten, seiner Saisonbestleistung, aus.

Alte Bekannte: Der österreichische Center Benjamin Ortner, der seit 2005 in Italien spielt, gab 2012 für die Gießen 46ers ein kurzes Gastspiel in der Beko BBL, folgte aber nach wenigen Spielen einem lukrativen Angebot aus Siena. Seit 2014 spielt er in Venedig.

Livestream: Das Spiel wird ab 20:30 Uhr auf SWRmediathek.de live übertragen.

FIBA Europe Cup: Zorg en Zekerheid Leiden – FRAPORT SKYLINERS (Mi, 20:00 Uhr)

Status quo: Die FRAPORT SKYLINERS gehen mit 3:0 Siegen in die Rückrunde der Gruppe G, haben für diese Bilanz allerdings alle ihre drei Heimspiele verheizt. Die Holländer aus Leiden sind das Gegenstück. Sie haben ihre ersten drei Spiele alle auswärts absolviert und alle verloren, womit dieses erste Heimspiel in der 2.000 Zuschauer fassenden Vijf Meihal für beide Seiten zu einem Wahrsager wird.

Hinspiel: In einer überraschend engen Begegnung konnten sich die FRAPORT SKYLINERS nie absetzen und brachten ihren 63:58-Sieg erst in der hitzigen Schlussphase mit 17 Punkten von Mike Morrison unter Dach und Fach. Leidens Topscorer war Worthy de Jong mit 22 Zählern.

Die Stars: Der belgische Nationaltrainer Eddy Casteels hat in Leiden im Shooting Guard des holländischen Nationalteams, Worthy De Jong (19,3 PPG), seinen überragenden Topscorer. Den Spielaufbau teilen sich Rogier Jansen und Kasper Averink mit zusammen 5,3 APG. Jeroen van der List und Thomas Koenis bilden ein starkes Center-Duo, das 13,3 RPG auf sich vereint.

Aktuelle Form: Vier Tage nach der Hinspielniederlage in Frankfurt schlug Leiden im Spitzenspiel der holländischen Liga Den Bosch, unterlag aber eine Woche später beim anderem Titelfavoriten in Groningen, womit man nun punkgleich mit beiden hinter dem Tabellenführer Zwolle auf dem zweiten Platz rangiert. Am Samstag hatte Leiden auch ohne den an der Achillessehne verletzten Nationalspieler Mohamed Kherrazi wenig Mühe, das Schlusslicht Weert mit 23 Punkten von Worthy de Jong 80:55 zu schlagen. Trainer Casteels ließ seine enttäuschenden Amis Eric Stutz und DeRonn Scott in der gesamten zweiten Halbzeit auf der Bank schmoren.

Livestream: Der YouTube-Kanal der FIBA bietet einen kostenlosen Livestream an. Dort können auch alle anderen Spiele des FIBA Europe Cups live und on demand verfolgt werden.

Euroleague: FC Bayern München - Fenerbahce Istanbul (Do, 20:45 Uhr)

Status quo: Die bittere Niederlage gegen Roter Stern am vergangenen Spieltag hat den FC Bayern mit nunmehr 2:3 Siegen in der Gruppe A in eine schwierige Situation gebracht. Die Münchener dürfen sich bei einer nüchternen Kalkulation eigentlich auch gegen den Tabellenführer Fenerbahce (4:1 Siege) jetzt keine weitere Heimniederlage mehr erlauben.

Hinspiel: Die Bayern erwischten den gerade von einer USA-Tournee zurückgekehrten türkischen Vizemeister mit ihrer giftigen Defense im ersten Viertel auf dem falschen Fuß und führten schon 37:22, bevor Fenerbahce mit verrückten Dreiern von Bobby Dixon (12 Punkte) eine Aufholjagd startete. Im Schlussviertel verloren die Bayern um Alex Renfroe (14) und Nihad Djedovic (14) dann total den Faden und Fenerbahce kam mit Kostas Sloukas (13), Luigi Datome (15) und Jan Vesely (elf Punkte und elf Rebounds) noch zu einem 74:67-Sieg.

Die Stars: Trainer Zeljko Obradovic, mit acht Europaliga-Titeln der erfolgreichste Trainer in der Euroleague, hat mit Bobby Dixon (aka Ali Muhammed) und Kostas Sloukas die Spielmacherposition genauso hochkarätig doppelt besetzt wie die Center-Position, wo die NBA-Rückkehrer Jan Vesely (11,0 PPG und 6,8 RPG) und Ekpe Udoh (fehlte im Hinspiel) sich abwechseln. Topscorer Liuigi Datome (11,8 PPG), NBA-Rückkehrer Pero Antic sowie die vielseitigen serbischen Nationalspieler Bogdan Bogdanovic und Nikola Kalinic komplettieren das Star-Ensemble.

Aktuelle Form: Auch Trainerlegende Zeljko Obradovic schafft es offenbar nicht, seine Spieler dazu zu bewegen, nach Freitagsspielen in der Euroleague am Wochenende in der türkischen Liga hundert Prozent aufs Parkett zu bringen. Am Sonntag - nicht einmal 40 Stunden nach dem dritten Euroleague-Sieg in Folge (88:83 über Khimki) - unterlag Fenerbahce beim Istanbuler Vorortclub Büyüksecmece 76:85. Auch 19 Punkte und 12 Rebounds von Jan Vesely konnten die Niederlage gegen den mit viel Herz sein Spiel der Saison spielenden Außenseiter nicht verhindern. Mit nunmehr 3:3 Siegen fiel Fenerbahce in der Tabelle auf den sechsten Platz zurück.

Livestream / BBL TV1 ab 20:25 Uhr: Frank Buschmann kommentiert das Spiel und Benni Zander führt die Field-Interviews. Es gibt alle Euroleague-Partien mit deutscher Beteiligung in HD - live und on demand unter www.Beko-BBL.tv.

comments powered by Disqus

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport