FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Freitag Euroleague-Krimi bei Telekom Basketball: Bayern müssen beim französischen Vizemeister Straßburg gewinnen Rauchensteiner

Freitag Euroleague-Krimi bei Telekom Basketball: Bayern müssen beim französischen Vizemeister Straßburg gewinnen

— Horst Schneider

Am Freitag schlägt für den FC Bayern München beim Euroleague-Gastspiel in Straßburg die Stunde der Wahrheit. Mit einem Sieg beim französischen Vizemeister würden die Münchener im Rennen um die TOP16-Tickets in der Gruppe A bleiben. Bei einer Niederlage wird es in der Gruppe A mehr als eng. Telekom Basketball überträgt live.

Euroleague: SIG Strasbourg - FC Bayern München (Fr, 20.30 Uhr)

Status quo: Die Tabelle, in der Straßburg und die Bayern mit 3:4 Siegen gleichauf rangieren, lügt nicht. Wer dieses Spiel im 6.000 Zuschauer fassenden „Rhenus Sport“ gewinnt, geht mit guten Karten in den Endspurt um die noch freien TOP16-Tickets in der Gruppe A. Für den Verlierer wird es schwer, die nächste Runde zu erreichen.

Hinspiel: Angeführt von Nihad Djedovic (22) und Dusko Savanovic (18) waren die Münchener von der ersten Minute an auch in der Verteidigung präsent und kamen zu einem souveränen 76:61-Sieg. Bei den Gästen, bei denen vor allem Rodrigue Beaubois mit nur drei Punkten enttäuschte, erreichten nur Vladimir Golubovic (22) und Louis Campbell (11) ihre Normalform.

Die Stars: Rodrigue Beaubois (12,6 PPG) ist der große Star im Aufgebot von Trainer Vincent Collet (in Personalunion auch französischer Nationaltrainer). Neben dem NBA-Rückkehrer bilden der Routinier Louis Campbell (9,1 PPG), der defensivstarke Mardy Collins (9,0 PPG) und der lange Center Vladimir Golubovic (11,9 PPG und 6,1 RPG) die tragenden Säulen der Mannschaft. Einen Unterschied zum Hinspiel könnten im Frontcourt Matt Howard und Romain Duport machen, die vor sechs Wochen noch verletzt waren.

Aktuelle Form: Straßburg, aktuell mit 6:4 Siegen Sechster der französischen Liga, unterlag zwei Tage nach seiner Euroleague-Niederlage in Istanbul am Samstag in der französischen Liga trotz 24 Punkten durch Kyle Weems 79:88 in Rouen, machte sich aber am Montag in einem Nachholspiel gegen Cholet mit einer geschlossenen Teamleistung und einem 89:77-Sieg Mut für das Schicksalsspiel am Freitag. Bester Werfer war Rodrigue Beaubois mit 15 Punkten (5/8 Dreier).

Alte Bekannte: Der frühere Ulmer Matt Howard ist seit zwei Wochen wieder aktiv und der während seiner Verletzung verpflichtete Romeo Travis steht nicht mehr im Aufgebot. Mit dem einst für Gießen, Bremerhaven, Oldenburg und Tübingen spielenden Louis Campbell und dem ehemaligen Bonner und Bayreuther Kyle Weems sowie dem deutschen U18-Nationalspieler Kostja Mushidi spielen weitere diesseits des Rheins bestens bekannte Akteure für die Elsässer.

Livestream / BBL TV1 ab 20.20 Uhr: Markus Krawinkel kommentiert das Spiel. Es gibt alle Euroleague-Partien mit deutscher Beteiligung in HD - live und on demand unter www.Beko-BBL.tv.

Bereits gespielt diese Woche:

Eurocup: Telekom Baskets Bonn - Union Olimpija Ljubljana (Mi, 19.30 Uhr)

Status quo: Als Gruppenletzter mit 2:5 Siegen müssen die Telekom Baskets dieses Heimspiel gewinnen, um ihre ohnehin nur noch geringen Hoffnungen auf das Erreichen der Last32 am Leben zu erhalten. Auch Ljubljana (3:4 Siege) muss angesichts eines schweren Restprogramms gewinnen und dabei den direkten Vergleich gegen die Bonner im Hinterkopf haben.

Historie: Die von Aaron White (20 Punkte) und Eugene Lawrence (12 Punkte und 11 Assists) angeführten Bonner führten über weite Phasen sogar zweistellig, mussten sich nach einem Endspurt der Slowenen aber mit einem 82:77-Sieg begnügen. Ljubljanas Topscorer waren Zach Wright (16), Luka Rupnik (14) und Sava Lesic (12).

Die Stars: Point Guard Zack Wright ist mit 15,2 PPG nicht nur Ljubljanas Topscorer im Eurocup, sondern auch der beste Rebounder (6,8 RPG) und der beste Passgeber (4,2 APG) der Slowenen. Weitere Stützen von Trainer Gasper Potocnik sind Miha Lapornik (12,0 PPG), der serbische Power Forward Sava Lesic (15,2 PPG) und der lettische Center Ronalds Zakis (11,7 PPG).

Aktuelle Form: Olimpija Ljubljana wird derzeit von großem Verletzungspech heimgesucht. Nach Zack Wright und dem Routinier Sasa Zagorac (kehrte am Wochenende zurück) ist jetzt Nationalspieler Mitja Nikolic ausgefallen. Am Samstag reichte es für den Achten der Adria-Liga (5:7 Siege) nach fünf Niederlagen in Folge in der Adria-Liga aber trotzdem zu einem 76:62-Sieg über den Außenseiter Metalac Valjevo. Luka Rupnik (17 Punkte und acht Assists) sowie Miha Lapornik und Sava Lesic mit je 13 Zählern waren die Matchwinner.

Alte Bekannte: Zack Wright, der seine Profi-Karriere 2007 in der ProB mit Braunschweig begann und 2013/14 in der Beko BBL für die Brose Baskets spielte, nährt via Twitter Spekulationen über einen Wechsel nach Italien (Avellino). Ljubljana will den - offiziell verletzten - Point Guard aber nicht ziehen lassen.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 19.25 Uhr bei Köln.tv live übertragen.

 

Eurocup: ALBA BERLIN - Le Mans Sarthe Basket (Mi, 20.00 Uhr)

Status quo: Für die Berliner (4:3 Siege) steht ein eigener Halle der Einzug in die nächste Runde auf dem Programm, den ALBA mit einem Sieg perfekt machen kann. Le Mans, das drei Heimspiele in letzter Sekunde bzw. nach Verlängerung verloren hat, kämpft mit einer Bilanz von 2:5 Siegen unterdessen bereits um seine letzte Chance, in der Gruppe B noch im Rennen um die Last32-Tickets zu bleiben.

Hinspiel: Das von der ersten bis zur letzten Minute umkämpfte Spiel wurde erst in der Verlängerung entschieden, in der Jordan Taylor (16 Punkte und neun Assists) die Berliner zum 88:84-Sieg führte und von Dragan Milosavsavljevic (17 Punkte) stark unterstützt wurde. Für Le Mans waren Mickael Gelabale (15), Mouphtaou Yarou (15) und Tywain McKee (14) am erfolgreichsten.

Die Stars: Trainer Erman Kunter hatte bei den Neuverpflichtungen mit Jason Westrol und Damion Jones zwei Fehlgriffe, traf aber beim zweiten Versuch mit Chris Lofton (11,3 PPG) und Robert Dozier (10,0 PPG und 5,8 RPG) voll ins Schwarze. Spielmacher Tywain McKee (13,3 PPG und 4,0 APG), der vielseitige Nationalspieler Mickael Gelabale (12,6 PPG) und Center Mouphtaou Yarou (11,3 PPG und 9,2 RPG) komplettieren eine bärenstarke erste Fünf.

Aktuelle Form: Chris Lofton musste am Samstag mit einem Dreier zwei Sekunden vor Schluss den 76:73-Sieg beim Schlusslicht Le Havre aus dem Feuer reißen. Aber mit 7:3 Siegen ist Le Mans unter dem Strich besser in die Saison gestartet als manch anderer Favorit in Frankreich. Power Forward Robert Dozier (fehlte noch im Eurocup-Hinspiel gegen ALBA) markierte in Le Havre mit 16 Punkten und zwölf Rebounds schon sein zweites Double Double in Folge.

Alte Bekannte: Tywain McKee, der in der vergangenen Saison in den ersten Wochen für die EWE Baskets in der Beko BBL spielte, fungiert in Le Mans sehr erfolgreich als verlängerter Arm von Trainer Erman Kunter auf dem Spielfeld.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 20.00 Uhr als Livestream im Internet unter rbb-online.de übertragen.

 

Eurocup: Dominion Basket Bilbao – EWE Baskets Oldenburg (Mi, 20.30 Uhr)

Status quo: Mit 3:4 Siegen sind die EWE Baskets Oldenburg in Gruppe A noch im Rennen um den Einzug in die nächste Runde, aber bei nur noch einem Heimspiel (gegen Ljubljana) im Restprogramm wird es eng. Ein Auswärtssieg in der 10.000 Zuschauer fassenden Bilbao Arena würde die Chancen natürlich enorm verbessern, wäre aber eine Überraschung. Bilbao (5:2 Siege) benötigt nur noch einen Sieg, um sein Last32-Ticket endgültig zu buchen.

Hinspiel: Während den EWE Baskets im ersten Eurocup-Heimspiel gar nichts gelingen wollte, liefen die Gäste aus Bilbao von der ersten Minute an mit 16/31 Dreiern regelrecht heiß. Dairis Bertans ging mit 17 Zählern voran und Clevin Hannah (15), Alex Ruoff (12) und Tobias Borg (12) folgten ihm. Am Ende lautete das ernüchternde Resultat 60:94. Als einziger Oldenburger erreichte Robin Smeulders (14 Punkte und sieben Rebounds) Normalform.

Die Stars: US-Point Guard Clevin Hannah (15,4 PPG) und US-Center Shawn James (9,5 PPG, 6,0 RPG und mit 2,5 BPG der zweitbeste Wurfblocker im Eurocup) sind die neuen Stars in Bilbao. Natürlich kann sich Trainer Sito Alonso in seiner zweiten Saison in Bilbao auch weiter auf den unverwüstlichen Alex Mumbru (11,7 PPG), den lettischen Scharfschützen Dairis Bertans (12,3 PPG) und Spielmacher Raul Lopez verlassen.

Aktuelle Form: Immer noch ohne den verletzten Axel Hervelle kassierte Bilbao am Sonntag in der spanischen Liga eine 92:99-Niederlage gegen Real Madrid und rutschte mit nunmehr 4:4 Siegen auf den neunten Tabellenplatz ab. Auch 21 Punkte (6/7 Dreier) durch Dairis Bertans und 16 durch Alex Mumbru konnten die Heimniederlage in der ausverkauften Bilbao Arena nicht verhindern.

Alte Bekannte: Der letztjährige Göttinger Alex Ruoff kommt nach einigen Startproblemen in Bilbao immer besser in Schwung und ist mittlerweile mit 9,1 PPG als Allrounder der wichtige sechste Mann der Basken.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 20.30 Uhr vom Lokalsender Oeins live übertragen.

 

Eurocup: Valencia Basket - ratiopharm ulm (Mi, 20.30 Uhr)

Status quo: Nach einem spielfreien Wochenende fährt ratiopharm ulm gut erholt nach Valencia, wo im 9.000 Zuschauer fassenden Fuente San Luis der mit 7:0 Siegen bereits für die Last32 qualifizierte Tabellenführer der Gruppe C, Valencia Basket, auf die Ulmer wartet. ratiopharm ulm (3:4 Siege) ist nicht auf einen Sieg beim Favoriten angewiesen. Gleichwohl würde ein solcher natürlich die Tür zur nächsten Runde weiter öffnen.

Hinspiel: Obwohl Taylor Braun fehlte und Raymar Morgan sich beim Aufwärmen verletzte, spielten die Ulmer den Favoriten in der ersten Halbzeit phasenweise schwindelig (52:37). Aber Valencia schlug nach der Pause zurück und gewann das Spiel mit einem eigentlich unmöglichen Buzzer-Dreier durch Guillem Vives noch 82:79. Vives war mit 21 Punkten neben Justin Hamilton (19) auch Valencias Topscorer. Beste Ulmer waren Augustine Rubit (17) und Carlon Brown (14).

Die Stars: Trainer Pedro Martinez musste nicht nur ohne den bei der EM verletzten Antoine Diot in die Saison gehen. Später fiel auch immer wieder mit Sam vam Rossom (11,2 PPG) ein anderer Point Guard aus, für den aber Nationalspieler Guillem Vives (6,1 APG) und der Routinier Rafa Martinez (7,4 PPG) stark in die Bresche sprangen. Seit vier Wochen fehlt Center Bojan Dubljevic (13,0 PPG) mit einer Schulterverletzung, so dass nun Justin Hamilton (15,2 PPG) unter dem Korb Doppelschichten schieben muss.

Aktuelle Form: Trotz so vieler Verletzungssorgen ist Valencia nicht nur im Eurocup sondern auch in der spanischen Liga noch ungeschlagen. Mit 16 Punkten von Justian Hamilton und zwölf von Luke Sikma gelang am Sonntag mit 86:61 über Saragossa der achte Sieg.

Alte Bekannte: Jon Stefansson, der 2002/03 in Trier seine erste Saison außerhalb der Heimat spielte, wurde in Valencia mit einem bis Mitte Dezember befristeten Vertrag als Ersatz für den bei der EM verletzten Franzosen Antoine Diot verpflichtet.

Livestream / TV: Das Spiel wird als Livestream auf SWRmediathek.de live übertragen und ist dort später auch „on demand“ verfügbar.

 

Eurocup: Grissin Bon Reggio Emilia - MHP RIESEN Ludwigsburg (Mi, 20.30 Uhr)

Status quo: Mit 5:2 Siegen stehen die MHP RIESEN in der Gruppe B schon so gut wie in der nächsten Runde. Rein rechnerisch könnten sie aber noch vom Fünften Le Mans (2:5 Siege) überrundet werden, wenn die Franzosen alle Spiele gewinnen (inkl. den direkten Vergleich in Ludwigsburg) und die MHP RIESEN alle restlichen Spiele verlieren. Endgültig ihr Last32-Ticket buchen können die MHP RIESEN somit erst, indem Le Mans noch ein Spiel verliert oder Ludwigsburg noch eines gewinnt – z. B. am Mittwoch im 3.500 Zuschauer fassenden Pala Bigi von Reggio Emilia (4:3 Siege).

Historie: Reggio Emilia imponierte in Ludwigsburg mit einer sehr konzentrierten und geschlossenen Mannschaftsleistung und gewann gegen die MHP RIESEN um Mustafa Shakur (14) alle vier Spielviertel. Erfolgreichste Werfer zum 76:65-Sieg waren Amedeo Della Valle (18), Pietro Aradori (15) und Achille Polonara (14).

Die Stars: Den Kern des Aufgebots von Trainer Massimiliano Menetti bilden die Nationalspieler Pietro Aradori (15,3 PPG), Amedeo Della Valle (13,4 PPG) und Achille Polonara (12,1 PPG und 8,1 RPG) sowie die routinierten früheren litauischen Nationalspieler Rimantas Kaukenas (9,3 PPG) und Darius Lavrinovic (9,1 PPG).

Aktuelle Form: Nach einer kleinen Schwächephase Mitte November hat Reggio Emilia in Italien zuletzt mit zwei Siegen über die jeweiligen Tabellenzweiten Trient und Pistoia diese beiden überholt und ist mit 6:3 Siegen nun selbst Tabellenzweiter hinter Mailand. Am Sonntag war Rimantas Kaukenas mit 19 Punkten der überragende Spieler beim 80:77 in Pistoia. Stark spielten auch Stefano Gentile und Darjus Lavrinovic (je 10 Zähler).

Alte Bekannte: Der mittlerweile 38-jährige Rimantas Kaukenas, der vor zwölf Jahren Topscorer der Telekom Baskets Bonn in der Beko BBL war, ist von seiner Verletzung, die ihn im Hinspiel zum Zuschauen zwang, genesen und war am Sonntag Reggio Emilas Matchwinner in Pistoia.

Livestream / TV: Das Spiel wird als Livestream auf SWRmediathek.de live übertragen und ist dort später auch „on demand“ verfügbar.

 

FIBA Europe Cup: FC Porto - FRAPORT SKYLINERS (Mi, 21.00 Uhr)

Status quo: Die FRAPORT SKYLINERS stehen im FIBA Europe Cup mit 5:0 Siegen bereits als Sieger der Gruppe G fest und treffen damit ab dem 16. Dezember in der Gruppe U der „Round of 32“ auf Rosa Radom (Polen) und zu 99 Prozent auf Gaziantep (Türkei). Dritter Gruppengegner wird einer der vier besten Gruppendritten. Der könnte auch FC Porto (2:3 Siege) heißen – wenn die Portugiesen am Mittwoch in ihrem gut 2.000 Zuschauer fassenden Pavilhao Dragao die Frankfurter schlagen.

Hinspiel: Angeführt von Quantez Robertson (25 Punkte mit 5/8 Dreiern) hatten die FRAPORT SKYLINERS beim 89:81 weniger Mühe als das Resultat vermuten lässt. Als die Frankfurter im Schlussviertel die Zügel schleifen ließen, nutzen Brad Tinsley (17) und Nicholas Washburn (14) mit einem 23:14-Endspurt ihre Chance zur Ergebniskosmetik.

Die Stars: Im Team von Trainer Moncho Lopez (ehemals spanischer und aktuell angolanischer Nationaltrainer) sind Point Guard Pedro Bastos (12,2 PPG), Shooting Guard Bradley Tinsley (11,6 PPG) und Center Nicholas Washburn (9,8 PP) die besten Scorer. Power Forward Arnette Hallman ist der beste Rebounder (5,6 RPG).

Aktuelle Form: Der im FIBA Europe Cup bislang nur zweimal gegen Leiden siegreiche FC Porto ist in der portugiesischen Liga mit 8:1 Siegen der einzige ernsthafte Rivale des Titelverteidigers Benfica Lissabon (dort gab es auch die national bislang einzige Niederlage). Am Samstag gewann Porto mit elf Zählern von Andre Bessa sowie je zehn von Bradley Tinsley, Antonio Monteiro und Ferran Ventura 82:66 beim Tabellenachten CAB Madeira.

Livestream / TV: Der YouTube-Kanal der FIBA bietet einen kostenlosen Livestream an. Dort können auch alle anderen Spiele des FIBA Europe Cups live und on demand verfolgt werden.

 

Euroleague: Brose Baskets - ZSKA Moskau (Do, 20.45 Uhr)

Status quo: Beide Kontrahenten sind bereits sicher für die Euroleague TOP16 qualifiziert, so dass die Bamberger Fans das Wiedersehen mit Kyle Hines ganz entspannt genießen können. Mit einem Sieg könnten die Brose Baskets (5:2 Siege) in der Gruppe D sogar mit dem Tabellenführer ZSKA Moskau (6:1 Siege) gleichziehen.

Hinspiel: Die schon zweistellig Rückstand geratenen Brose Baskets überraschten den russischen Meister im Schlussviertel mit einer starken Aufholjagd, die Bamberg vier Minuten vor Schluss durch den überragenden Brad Wanamaker (19 Punkte) sogar 69:68 in Führung brachte. Aber die Russen wurden nicht nervös. Milos Teodosic - mit 18 Punkten neben Nando De Colo (22) ZSKAs Topscorer - und Nikita Kurbanov brachten ZSKA mit eiskalt verwandelten Dreiern zurück in die Erfolgsspur (Endstand 83:77).

Die Stars: Die Guards Nando De Colo (17,4 PPG und 3,9 APG) und Milos Teodosic (17,3 PPG und 6,1 APG) sind nicht nur die Topscorer von ZSKA, sondern zählen auch zu den fünf statistisch besten Spielern in der Euroleague. Neben den vielseitigen Innenspielern Andrej Vorontsevich (7,6 PPG und 5,4 RPG) und Kyle Hines (9,3 PPG und 5,1 RPG) hatte Trainer Dimitris Itoudis in den letzten Spielen endlich auch viel Freude an US-Forward Corey Higgins (8,7 PPG).

Aktuelle Form: Trotz doch erheblicher Verletzungssorgen (Joel Freeland und Viktor Khrjapa sind langfristig ausgefallen) schlägt sich ZSKA auch in der VTB United League erstaunlich gut. Am Sonntag fegte ZSKA im Spitzenspiel dieser offenen russischen Liga das bisher ungeschlagene Zenit Sr. Petersburg 113:77 aus der Halle und ist nun mit 8:1 Siegen selbst Tabellenführer. Die Topscorer waren Nando De Colo (20), Vitali Fridzon (19) und Cory Higgins (19). Für einen Wermutstropfen sorgte eine schwere Gesichtsverletzung von Spielmacher Aaron Jackson, der jetzt ZSKAs dritter Langzeitverletzter ist.

Alter Bekannter: Der nur 1,98 Meter große Kyle Hines spielt bei ZSKA als startender Center wieder die Rolle, die ihm in der Saison 2010/11 auch schon bei den Brose Baskets am besten stand.

Livestream / BBL TV1 ab 20.25 Uhr: Holger Sauer kommentiert das Spiel und Jan Lüdeke führt die Field-Interviews. Es gibt alle Euroleague-Partien mit deutscher Beteiligung in HD - live und on demand unter www.Beko-BBL.tv.

comments powered by Disqus
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport