FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europa
Spitzenspiel am Freitag bei Telekom Basketball: Bayern wollen gegen Real Madrid nächste Runde erreichen © Rauchensteiner

Spitzenspiel am Freitag bei Telekom Basketball: Bayern wollen gegen Real Madrid nächste Runde erreichen

— Horst Schneider

Am Freitag empfängt der FC Bayern München den Titelverteidiger Real Madrid, der dann im Audi Dome mehr oder weniger schon mit dem Rücken zur Wand steht. Der FC Bayern kann sich auf der anderen Seite mit einem Sieg schon für die nächste Runde qualifizieren. Telekom Basketball überträgt live.

Euroleague: FC Bayern München – Real Madrid (Fr, 20.00 Uhr)

Status quo: Im Audi-Dome wird am Freitag Endspiel-Atmosphäre zwischen dem FC Bayern (4:4 Siege) und dem in der Gruppe A auswärts noch sieglosen Titelverteidiger Real Madrid (3:5 Siege) herrschen. Der Sieger wird mit mindestens einem Bein (die Bayern mit beiden) in der TOP16-Runde stehen, während der Verlierer das Ziel am letzten Spieltag nicht mehr aus eigener Kraft (eventuell sogar überhaupt nicht mehr) erreichen kann.

Hinspiel: Die Münchener steckten einen 18:33-Fehlstart weg, übernahmen mit ihrer physischeren Spielweise die Kontrolle über das Spiel und führten schon 91:81, bevor der Euroleague-Champion mit einem energischen Endspurt noch den Kopf aus der Schlinge zog und 101:99 gewann. Nihad Djedovic (22), Alex Renfroe (21) und K.C. Rivers waren in dem spektakulären Schlagabtausch die Münchener Topscorer. Felipe Reyes (20), Rudy Fernandez (20) und Sergio Llull (18) waren die stärksten Madrilenen.

Die Stars: Der Euroleague-Champion kommt nicht in der besten Verfassung nach München. Rudy Fernandez hat sich nach einer Rückenoperation abgemeldet und auch hinter Andres Nocioni (Schulter) und Trey Thompkins (Handgelenk) stehen Fragezeichen. Die Spielmacher der spanischen Nationalmannschaft, Sergio Llull (14,0 PPG und 4,3 APG) und Sergio Rodriguez (8,5 PPG und 5,3 APG), der Dreierschütze Jaycee Carroll (9,1 PPG) sowie die Center Felipe Reyes (11,0 PPG und Gustavo Ayon (10,9 PPG und 7,8 RPG) führen aber ein „letztes Aufgebot“ an, mit dem Trainer Pablo Laso sich nicht verstecken muss.

Aktuelle Form: Nach dem glücklichen Hinspielsieg über die Bayern verlor Real Madrid in Straßburg (86:93), gegen Khimki (82:85) und in Belgrad (88:94). Erst am vergangenen Spieltag beendete ein 80:73 über das bereits qualifizierte Fenerbahce die schwarze Serie des spanischen Meisters, dessen Krise sich in der spanischen Liga bislang noch nicht niedergeschlagen hat. Real liegt dort mit 8:1 Siegen gut im Rennen und überrollte auch ohne Fernandez, Nocioni und Thompkins am Sonntag Murcia 101:80. Neben Jaycee Carroll und Sergio Llull (je 16) punkteten noch vier weitere Madrilenen zweistellig.

Livestream / BBL TV1 ab 19.40 Uhr: Michael Körner kommentiert das Spiel, Henrik Rödl ist der Experte und Frank Buschmann führt die Field-Interviews. Es gibt alle Euroleague-Partien mit deutscher Beteiligung in HD - live und on demand unter www.Beko-BBL.tv.

 

Bereits gespielt diese Woche:

Euroleague: Maccabi FOX Tel Aviv – Brose Baskets (Do, 20.15 Uhr)

Status quo: 11.700 Zuschauer werden am Donnerstag in der Menorah Mivtachim Arena von Tel Aviv wie eine Wand hinter Maccabi Tel Aviv stehen, denn für den Euroleague-Champion von 2014 heißt es im Heimspiel gegen die Bose Baskets „Do or die“. Mit einer Niederlage würde Maccabi (2:6 Siege) erstmals die Euroleague-TOP16 verpassen. Der Deutsche Meister wird insgeheim froh sein, dass er in der Gruppe D mit 5:3 Siegen sein Schäfchen schon im Trockenen hat.

 

Hinspiel: Maccabis 66:77 in Bamberg markierte vor fünf Wochen die erste von vier Niederlagen in Folge, die dafür gesorgt haben, dass der einstige israelische Serienmeister jetzt mit dem Rücken zur Wand steht. Nach drei Vierteln noch 51:57 hinten, drehten die von Daniel Theis (16) und Brad Wanamaker angeführten Brose Baskets das Spiel gleich zu Beginn des vierten Viertels mit einem 12:0-Lauf. Devin Smith (19 Punkte) war mit 5/8 Dreiern bei Maccabi zu sehr Alleinunterhalter.

 

Die Stars: Neben dem bei den Maccabi-Fans umstrittenen US-Spielmacher Jordan Farmer (8,3 PPG) bilden Taylor Rochestie (14,0 PPG und 5,4 APG), Devin Smith (14,3 PPG) und zuletzt auch Sylven Landesberg (8,0 PPG) die offensive Speerspitze von Maccabi. Im Fronctcourt bilden Brian Randle (10,0 PPG) und Trevor Mbakwe (7,6 RPG und 1,3 BPG) das defensive Rückgrat.

 

Aktuelle Form: Trainer Zan Tabak, der vor drei Wochen den glücklosen Guy Goodes als Maccabi-Trainer abgelöst hat, sieht seine Arbeit jetzt auch noch durch Verletzungen behindert, denn gleich mehrere Spieler sind ausgerechnet in dieser kritischen Phase angeschlagen. Am Montag reichte es für Maccabi aber auch ohne den verletzten Jordan Farmer in der israelischen Liga zu einem mühelosen 96:69-Sieg über Hapoel Eilat. Devin Smith (19), Sylven Landesberg (15) und Taylor Rochestie (14) führten die Scorerliste an. Mit 7:3 Siegen bleibt Maccabi Tabellenzweiter.

 

Alte Bekannte: Während der Ex-Göttinger/-Berliner Taylor Rochestie durch die Verletzung von Jordan Farmer in Maccabis erste Fünf aufgerückt ist, kam der letztjährige Bamberger Trevor Mbakwe in den letzten Euroleague-Spielen regelmäßig von der Bank.

 

Livestream / BBL TV1 ab 20.05 Uhr: Jan Lüdeke kommentiert das Spiel. Es gibt alle Euroleague-Partien mit deutscher Beteiligung in HD - live und on demand unter www.Beko-BBL.tv.

Eurocup: JSF Nanterre - EWE Baskets Oldenburg (Di, 20.30 Uhr)

Status quo: Die EWE Baskets haben in Gruppe A trotz nur 3:5 Siegen noch alle Karten in der eigenen Hand, weil sie zum Abschluss der Runde auf ihre beiden direkten Konkurrenten Ljubljana (4:4) und Nanterre (3:5) treffen. Ein Sieg in der 3.000 Zuschauer fassenden Pariser Maurice Thorez-Halle wäre wegen des damit gewonnenen direkten Vergleichs sogar schon die halbe Miete auf dem Weg in die Eurocup Last32.

Hinspiel: Der in Vechta errungene erste Oldenburger Sieg in der Gruppe B war nichts für schwache Nerven. Die Franzosen hatten beim 84:81 noch einen Angriff, doch die Oldenburger Defense ließ Nanterre nicht mehr zum Wurf kommen. Brian Qvale (16) führte fünf zweistellig scorende Oldenburger an. Für Nanterre waren Mykal Riley (19) und T. J. Campbell (17) am erfolgreichsten.

Die Stars: Nanterres Trainer Pascal Donnadieu muss in dieser Saison mit einem nicht sehr tiefen Kader auskommen, der nur schwer den Ausfall des seit zwei Wochen an einer Adduktorenzerrung leidenden US-Guards Gerald Robinson (8,0 PPG) kompensieren kann. Der nur 1,75 Meter große T. Campbell (10,0 PPG und 4,0 APG), der junge Nationalcenter Mam Jaiteh (12,9 PPG und 7,9 RPG) und US-Forward Mykal Riley (14,0 PPG) erhalten nur wenige Pausen.

Aktuelle Form: Nanterres zuletzt im Eurocup erlittenen drei Niederlagen in Folge stehen in der französischen Liga zuletzt vier Siege in Folge gegenüber, die allerdings alle so knapp waren wie der am Samstag in Reims errungene 72:70-Sieg. US-Spielmacher T. J. Campbell (elf Punkte und fünf Assists) riss den Sieg mit dem letzten seiner drei Dreier aus dem Feuer. Topscorer war Mykal Riley mit 19 Zählern. Mit nunmehr 6:4 Siegen ist Nanterre in Frankreich jetzt Neunter.

Alte Bekannte: Der Ende Oktober nachträglich verpflichtete US-Power Forward Brian Greene, der 2008 Topscorer der Köln 99ers in der Beko BBL war, kommt in Nanterre im Schnitt auf sechs Punkte und drei Rebounds.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 20.30 Uhr auf Eurosport2 sowie vom Lokalsender Oeins live übertragen.


Eurocup: ratiopharm ulm – CAI Saragossa (Mi, 19.30 Uhr)

Status quo: ratiopharm ulm steht trotz nur 3:5 Siegen in der Gruppe C gut da, weil die Konkurrenten Venedig (4:4 Siege) und Charleroi (3:5 Siege) beide noch gegen den Tabellenführer Valencia spielen und zudem die direkten Vergleiche gegen Ulm verloren haben. Ein Sieg über CAI Saragossa, das mit 5:3 Siegen schon am Ziel ist, würde auch die Ulmer sicher in die nächste Runde einziehen lassen.

Hinspiel: Ohne den verletzt zu Hause gebliebenen Per Günther hatte die Ulmer Offensive um Da’Sean Butler (15) zu wenige Antworten auf Saragossas gute Verteidigung. Mit 16 Punkten durch Joan Sastre und 13 durch Isaac Fotu siegten die Spanier 69:59.

Die Stars: Noch hat der vor zwei Wochen engagierte neue Trainer Andreu Casadevall keine personellen Veränderungen vorgenommen, aber vor allem über eine Entlassung des enttäuschenden Drake Diener wird in Saragossa bereist heftig spekuliert. Gesetzt bleiben auch unter Casadevall die routinierten Guards Tomas Bellas (4,5 APG und 1,5 SPG) und Joan Sastre (10,1 PPG) sowie die Innenspieler Stevan Jelovac (13,1 PPG und 5m,5 RPG) und Henk Norel (10,5 PPG und 5,8 RPG).

Aktuelle Form: Angesichts des Absturzes in die Abstiegszone der ACB konnte Trainer Joaquin Ruiz seinen Kopf auch mit den guten Eurocup-Resultaten nicht mehr retten. Unter dem neuen Trainer gelang CAI Saragossa nach sechs Niederlagen in Folge am Sonntag bei Estudiantes Madrid mit 116:110 (nach zwei Verlängerungen) endlich wieder ein Sieg. Robin Benzing (25), Joan Sastre (23) und Stevan Jelovac (20) waren die Topscorer. Mit 2:7 Siegen bleibt Saragossa aber als Drittletzter in der Gefahrenzone.

Alte Bekannte: Der ehemalige Ulmer Robin Benzing ist von Saragossas neuem Trainer in die erste Fünf befördert worden, wo der Ex-Trierer Nate Linhart dafür seinen Platz räumen musste. Am Sonntag beim Overtime-Krimi in Madrid machte Benzing mit 25 Punkten sein bisher bestes Spiel in Spanien.

Livestream / TV: Das Spiel wird als Livestream auf SWR.de/Sport und SWRmediathek.de live übertragen und ist dort später auch „on demand“ abrufbereit.

 

Eurocup: Dolomiti Energia Trient – Telekom Baskets Bonn (Mi, 20.30 Uhr)

Status quo: Für die Bonner ist die Luft in der Gruppe B bei nur 2:6 Siegen sehr dünn geworden. Jede weitere Niederlage kann jetzt das endgültige Aus besiegeln. Im 4.000 Zuschauer fassenden PalaTrento von Trient lautet die Devise deshalb „Do or die“. Die Südtiroler sind mit 6:2 Siegen bereits für die nächste Runde qualifiziert.

Hinspiel: Die von der Verletzung Isaiah Philmores überschattete 89:96-Niederlage gegen Trient markierte vor fünf Wochen den Beginn der mittlerweile zehn Niederlagen aufweisenden schwarzen Bonner Serie. 23 Punkte durch Aaron White und 13 Assists durch Eugene Lawrence konnten die mit Julian Wright (21), Trent Lockett (20) und Davide Pascolo (18) vor allem in der Zone starken Italiener nicht stoppen.

Die Stars: Trainer Maurizio Buscaglia, der Trient 2005 in der fünften italienischen Liga übernommen hat, ist vor allem auf seinen Frontcourt stolz, aus dem der athletische US-Center Julian Wright als Trients Topscorer (16,3 PPG), bester Rebounder (6,1 RPG) und bester Passgeber (3,6 APG) herausragt. Ihm zur Seite stehen die Power Forwards Davide Pascolo (13,4 PPG und 5,4 RPG) und Filippo Baldi Rossi (9,1 PPG). Trent Lockett ist mit 12,1 PPG und einer Dreierquote von 60 Prozent der gefährlichste Schütze.

Aktuelle Form: Auch ohne US-Guard Jamarr Sanders (zur Beerdigung seines Bruders in die USA) setzte Trient seinen Siegeszug in Italien fort und überrollte den kriselnden Meister Sassari am Sonntag in dessen Halle 88:73. Julian Wright (15) und Trent Lockett (14) führten sechs zweistellige Scorer an. Mit 7:3 Siegen gehört Trient nun dem gleichauf an der Tabellenspitze rangierenden Spitzenquintett an.

Alte Bekannte: Der letztjährige Braunschweiger Trent Lockett ist in Trient nach einem durchwachsenen Start in den letzten Wochen richtig in Fahrt gekommen und ist auch in der italienischen Liga mit im Schnitt zwölf Zählern mitverantwortlich für Trients Lauf.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 20.25 Uhr auf Köln.tv live übertragen.

 

Eurocup: Enel Brindisi - MHP RIESEN Ludwigsburg (Mi, 20.45 Uhr)

Status quo: Die MHP RIESEN (5:3 Siege) stehen in der Gruppe B bereits mit einem Bein in der nächsten Runde. Mit einem Sieg im 3.500 Zuschauer fassenden PalaPentassuglia von Brindisi kann Ludwigsburg sein Last32-Ticket endgültig buchen. Auch Niederlagen von Le Mans oder Berlin würden die Schwaben ins Ziel bringen. Enel Brindisi ist mit 1:7 Siegen schon raus.

Hinspiel: Die Italiener verkauften ihre Haut in Ludwigsburg überraschend teuer und lagen 16 Sekunden vor Schluss nur 78:80 zurück. Beim Stop-the-clock musste Mustafa Shakur mit sicher verwandelten Freiwürfen den 84:80-Sieg über die Ziellinie bringen. Die besten Werfer waren Alvaro Munoz (17) und Rocky Trice (16) für Ludwigsburg sowie Adrian Banks (18) und Durand Scott (17) für Brindisi.

Die Stars: Trainer Piero Bucchi wartet schon seit Oktober auf das Comeback seines verletzten US-Spielmachers Scott Reynolds und musste in den letzten Wochen auch noch ohne US-Forward Durand Scott (10,7 PPG) auskommen. Umso mehr kommt es im Backcourt auf Adrian Banks (11,4 PPG) und Alex Harris (10,8 PPG) sowie im Frontcourt auf Kenny Kadji und Djordje Gagic (beide je 9,3 PPG) an.

Aktuelle Form: Obwohl die angekündigten Comebacks von Reynolds und Scott kurzfristig wieder abgesagt werden mussten, gelang Brindisi am Sonntag ein 77:74-Auswärtssieg in Capo D’Orlando. Adrian Banks war mit 27 Punkten und sechs Assists der strahlende Matchwinner im süditalienischen Derby. Djordje Gagic steuerte 17 Punkte und elf Rebounds zum Erfolg bei. Brindisis sechster Platz mit 6:4 Siegen in der Lega Basket ist angesichts des Verletzungspechs fast schon sensationell.

Alte Bekannte: Alex Harris spielte von 2011 bis 2013 für Ludwigsburg und 2013/14 für Tübingen in der Beko BBL. Schlechte Erinnerungen verbindet Kenny Kadji mit Deutschland. Er kam im Dezember 2013 nach Braunschweig, wurde dort aber schon im Januar wieder rausgeworfen.

Livestream / TV: Das Spiel wird als Livestream auf SWR.de/Sport und SWRmediathek.de live übertragen und ist dort später auch „on demand“ abrufbereit.

 

Eurocup: Herbalife Gran Canaria Las Palmas – ALBA BERLIN (Mi, 21.00 Uhr)

Status quo: ALBA (4:4 Siege) erwartet in der Gruppe B ein Dreikampf mit Reggio Emilia (5:3 Siege, direkter Vergleich für ALBA) und Le Mans (3:5 Siege, d.V. für die Franzosen). Einer dieser drei wird die Last 32 verpassen. ALBA genügt dabei ein Sieg - mit einer Einschränkung: Verliert Ludwigsburg noch zweimal und gewinnt Le Mans zweimal, dann muss auch ALBA seine letzten beiden Spiele gewinnen. Mit einem Sieg in der 11.500 Zuschauer fassenden Gran Canaria Arena von Las Palmas würde ALBA auf Nummer sicher gehen. Die zu Hause noch ungeschlagenen Kanaren (6:2 Siege) sind bereits für die Last32 qualifiziert.

Hinspiel: ALBA lag gegen die vom unhaltbaren Kevin Pangos (18 Punkte und 4 Assists) angeführten Kanaren zur Halbzeit schon 35:47 zurück, raffte sich mit bissiger Verteidigung und 24 Punkten durch Elmedin Kikanovic im zweiten Durchgang aber zu einer tollen Aufholjagd auf, die in einem 84:71-Sieg mündete.

Die Stars: Die 68-jährige Trainerlegende Aito Garcia Reneses hat durch die Nachverpflichtung von DJ Seeley (der US-Guard ersetzt den mit einem Hirntumor ausgefallenen Kyle Kuric) und die Genesung von Center Ovidjus Galdikas jetzt wieder eine tiefe Zwölfer-Rotation zusammen, aus der allenfalls der flinke wie geniale kanadische Spielmacher Kevin Pangos ( 13,6 PPG und 5,1 APG), der lange slowenische Nationalcenter Alen Omic (13,1 PPG und 7,6 RPG) und der australische Allrounder Brad Newley herausragen.

Aktuelle Form: Die furios in die Saison gestarteten Kanaren sind nach dem Ausscheiden ihres Topscorers Kyle Kuric in der spanischen Liga kurz etwas aus dem Tritt gekommen, haben sich aber dank ihrer Heimstärke inzwischen mit 6:3 Siegen auf dem fünften Platz stabilisiert. Am Sonntag distanzierten sie ihren Verfolger Obradoiro souverän mit 88:75. Topscorer waren einmal mehr Kevin Pangos (21 Punkte und 5/6 Dreier) und Alen Omic (17 Punkte und 9 Rebounds).

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 21.00 Uhr von Eurosport2 live übertragen. Der rbb bietet zudem unter http://www.rbb-online.de/rbbsportplatz/index.html einen kostenlosen Livestream an.

 

comments powered by Disqus

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport