FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Mittwoch im Livestream: Do-or-die für Berlin gegen Kaunas / Bamberg und Bayern eröffnen Eurocup-Achtelfinale Camera 4

Mittwoch im Livestream: Do-or-die für Berlin gegen Kaunas / Bamberg und Bayern eröffnen Eurocup-Achtelfinale

— Horst Schneider

Das Europapokal-Geschehen konzentriert sich aus deutscher Sicht in dieser Woche komplett auf den Mittwoch. ALBA BERLIN steht am neunten Spieltag der Turkish Airlines Euroleague TOP16 daheim gegen Zalgiris Kaunas vor einem „Do-or-die“: Nur der Sieger bleibt im Playoff-Rennen. Am selben Abend bestreiten im Eurocup der FC Bayern München (in Valencia) und die Brose Baskets (gegen Lomomotiv Kuban) die Hinspiele des Achtelfinales, in denen es darum geht, ein möglichst gutes Resultat für die in der kommenden Woche terminierten Rückspiele vorzulegen (beide Ergebnisse werden addiert).

Euroleague: Berlin - Zalgiris Kaunas – Berlin (Mi, 20.15 Uhr)

Status quo: ALBA und Zalgiris rangieren mit je 3:5 Siegen gleichauf auf den Rängen vier und fünf mit schon zwei Siegen Rückstand auf den Dritten Barcelona und den Vierten Panathinaikos (beide je 5:3). Man muss kein Mathematiker sein, um zu erkennen, dass ALBA (mit noch vier Heimspielen) seine Playoff-Chancen nur mit einem Sieg gegen Zalgiris am Leben erhält. Den Berlinern wird erneut Jamel McLean und eventuell auch noch einmal Cliff Hammonds fehlen.

Die Stars: Bis auf den NBA-erfahrenen US-Forward James Anderson (mit 14,6 PPG Topscorer) haben Headcoach Gintaras Krapikas und sein Assistent Sarunas Jasikevicius keine wirklichen Stars im Aufgebot. Zu beachten sind darüber hinaus der junge US-Point Guard Will Cherry, der gefährliche Dreierschütze Arturas Milaknis und Power Forward Paulius Jankunas.

Hinspiel: Ohne den mit Rückenproblemen zu Hause gebliebenen Leon Radosevic und ohne Wurfglück erwischte ALBA in Kaunas einen schwachen Tag. Zwar blieben die Berliner bis zum 60:64 im Spiel, aber ein 11:2-Lauf der Litauer in den letzten 80 Sekunden besiegelte die 62:75-Niederlage. Topscorer waren mit je 16 Punkten Jamel McLean für ALBA und James Anderson für Zalgiris.

Aktuelle Form: Vor zehn Tagen gewann Zalgiris Kaunas mit 82:76 über Rytas Vilnius das litauische Pokalfinale, zahlte für den Pokaltriumph mit der Verletzung des talentierten jungen Centers Arturas Gudaitis (im Hinspiel gegen ALBA elf Punkte) aber einen hohen Preis. Ohne den Draft-Kandidaten unterlag Zalgiris am Sonntag prompt im Spitzenspiel der litauischen Liga gegen den Tabellenzweiten Neptunas Klaipeda trotz 18 Punkten durch James Anderson und 16 durch Robertas Javtokas in eigener Halle 86:90. Wegen eines Trauerfalls in der Familie blieb auch Javtokas am Dienstag in Litauen, so dass Zalgiris am Mittwoch in der o2 World ohne seine beiden Center auskommen muss.

Alte Bekannte: Zalgiris-Trainer Gintaras Krapikas spielte von 1990 bis 1999 neun Jahre lang für den TuS Iserlohn und schlug bei den Sauerländern 1999 als Co-Trainer auch die Trainerlaufbahn ein. Der Este Siim-Sander Vene wurde als junger Spieler von Zalgiris in der Saison 2010/11 nach Ludwigsburg ausgeliehen, wo er auf 19 Einsätze in der Beko BBL kam.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 20.10 Uhr als kostenpflichtiger Livestream hier auf Sport1.de übertragen. Im TV hat Sport1+ ab 0.35 Uhr eine zeitversetzte Aufzeichnung im Programm.

Eurocup: Bamberg – Lokomotiv Kuban Krasnodar (Mi, 19.00 Uhr)

Status quo: Mit 3:3 Siegen haben sich die Brose Baskets als das vorletzte Team für das Achtelfinale qualifiziert, wo sie gegen den in dieser Saison im Eurocup mit 16:0 Siegen noch ungeschlagenen Eurocup-Gewinner von 2013, Lokomotiv Kuban, klarer Außenseiter sind. Ein Sieg im Hinspiel am Mittwoch würde die Tür zu einer Überraschung öffnen.

Die Stars: Im Prinzip wäre das Star-Ensemble von Trainer Sergej Bazarevich für einen Platz in den Euroleague-TOP16 gut. Allerdings verpasste der letztjährige Euroleague-Neunte als Fünfter der russischen Liga die erneute Qualifikation zur Königsklasse. Stattdessen wollen Malcolm Delaney (12,8 PPG und 4,5 APG), Forward Krunoslav Simon (12,5 PPG), Power Forward Derrick Brown (mit 15,4 PPG und 5,4 RPG zweiteffektivster Spieler des Eurocups) sowie das hochkarätige Center-Duo Anthony Randolph (12,5 PPG und 6,2 RPG) und Richard Hendrix (7,6 PPG und 6,6 RPG) sich jetzt den Eurocup holen.

Der Weg ins Achtelfinale: Lokomotiv Kuban setzte sich in der Regular Season mit 10:0 Siegen ganz souverän gegen PAOK Saloniki (6:4), Karsiyaka Izmir (6:4), Buducnost Podgorica (3:7), Zielona Gora (3:7) und Ventspils (2:8) durch. Auch in der Last16-Runde ließen die in Russland einfach „Loko“ gerufenen „Eisenbahner“ aus Krasnodar mit 6:0 Siegen gegen Valencia (3:3), Ploiesti (2:4) und Nancy (1:5) nichts anbrennen.

Aktuelle Form: In der als offene russische Liga konzipierten „United League“ rangiert Lokomotiv Kuban mit 15:6 Siegen zwar nur auf dem 5. Platz. Kürzlich gelang aber sogar ein 78:76-Auswärtssieg bei ZSKA Moskau. Beim Tabellenführer Khimki wurde jedoch 78:85 verloren. Am Sonntag gelang mit 20 Punkten durch Krunoslav Simon und 18 durch den langen Forward Nikita Kurbanov ein 88:82-Sieg über den Europaligisten Nishni Novgorod.

Alte Bekannte: Das Gastspiel von „Loko“ beschert den Zuschauern in der Brose Arena ein Wiedersehen mit Malcolm Delaney, der in der vergangenen Saison im Trikot des FC Bayern München MVP der Beko BBL wurde. Janis Strelnieks und Nikita Kurbanov spielten in der Saison 2012/13 zusammen für Spartak St. Petersburg.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 18.55 Uhr live auf Sport1+ übertragen (kostenloser Livestream hier auf Sport1.de). Auch Eurosport2 überträgt live.

Eurocup: Valencia Basket – München (Mi, 20.45 Uhr)

Status quo: Der FC Bayern ist mit 6:0 Siegen neben Lokomotiv Kuban das einzige noch ungeschlagenen Team im Eurocup und geht als solches gegen den ins Straucheln geratenen letztjährigen Eurocup-Gewinner leicht favorisiert ins Rennen. Valencia ist allerdings auch in dieser schwierigen Saison in seinem 9.000 Zuschauer fassenden Fuente San Luis eine Macht. Selbst das übermächtige Lokomotiv Kuban hätte hier um ein Haar seine erste Niederlage kassiert (89:90).

Die Stars: Am hochkarätigsten besetzt ist Valencia auch in dieser Saison auf den großen Positionen, auch wenn das für Mittwoch angekündigte Comeback des lange verletzten Centers Sergej Lischuk erneut verschoben wurde und Power Forward Luke Harangody (10,6 PPG und 5,8 RPG in Euroleague und Eurocup) nicht ganz die Klasse seines Vorgängers Justin Doellman erreicht. Dafür ist Bojan Dubljevic (15,4 PPG und 4,8 RPG) noch stärker als in der letzten Saison.

Der Weg ins Achtelfinale: 3:7 Siege reichten für Valencia in der Euroleague-Gruppe D nur zum letzten Platz hinter Olympiakos (8:2), Roter Stern (6:4), Vitoria (5:5), Galatasaray (4:6) und Klaipeda (4:6). In der Eurocup Last32 qualifizierte sich Valencia hinter Lokomotiv Kuban (6:0) mit einer Bilanz von 3:3 Siegen vor Ploiesti (2:4) und Nancy (1:5) für das Achtelfinale.

Aktuelle Form: Das Ausscheiden in der Euroleague und enttäuschende Resultate auch in der Liga Endesa (6. Platz mit 13:9 Siegen) haben Trainer Velimir Perasovic Ende Januar den Job gekostet. Unter dem bisherigen Assistenztrainer Carles Duran liegt der Fokus in Valencia jetzt offenbar mehr auf der Defensive, was sich zuletzt in wichtigen Auswärtssiegen über Obradoiro (73:62) und am vergangenen Sonntag bei Estudiantes Madrid (81:76) sofort auszahlte. Topscorer war Center Kresimir Loncar mit 18 Punkten, gefolgt von Bojan Dubljevic (15) und Pablo Aguilar (14).

Alte Bekannte: Svetislav Pesic und Dusko Savanovic kennen Valencia aus eigener Anschauung, denn es war in der Saison 2010/11 ihr gemeinsames Zuhause. Jan Jagla und Pau Ribas gewannen 2008 zusammen mit Joventut Badalona den ULEB Cup.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 20.40 Uhr live auf Telekombasketball übertragen (kostenloser Livestream und Entertain-TV). Auch Eurosport2 überträgt live.

comments powered by Disqus
  • Tags:

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport