FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Euroleague am Freitag auf SPORT1.de: Setzen die Albatrosse bei Zalgiris Kaunas ihren Traumstart fort? Camera 4

Euroleague am Freitag auf SPORT1.de: Setzen die Albatrosse bei Zalgiris Kaunas ihren Traumstart fort?

— Horst Schneider

Nationalspieler Niels Giffey möchte mit ALBA BERLIN in der TOP16-Runde der Turkish Airlines Euroleague am Freitag im ersten Auswärtsspiel bei Zalgiris Kaunas an den sensationellen Heimauftakt gegen den FC Barcelona anknüpfen und mit einem weiteren Sieg für einen Traumstart sorgen. Der litauische Meister hat in der Vorwoche sein Auftaktspiel bei Galatasaray Istanbul verloren.

Euroleague: Zalgiris Kaunas – Berlin (Fr, 18.45 Uhr)

Status quo: Nach der Sensation gegen Barcelona treffen die Berliner auswärts auf den auf dem Papier schwächsten Kontrahenten in der Gruppe E. ALBA wäre in dieser Saison aber gleichwohl nicht der erste, den Zalgiris mit der viertbesten Dreierquote der Euroleague überrumpelt. Gespielt wird in der Zalgirio-Arena (15.700) von Kaunas, in der Zalgiris in der Vorrunde im Schnitt 9.500 Fans im Rücken hatte.

Die Stars: In der mit vier U22-Spielern sehr jungen Mannschaft ist US-Forward James Anderson Topscorer (16,8 PPG), zweitbester Rebounder (5,6 RPG), bester Passgeber (2,4 APG) und bester Balldieb (0,9 SPG). Gefährlichster Dreierschütze ist Arturas Milaknis. Im Frontcourt spielen die Nationalspieler Robertas Javtokas (1,2 BPG), Paulius Jankunas (6,7 RPG) und der 36-jährige Darius Songaila ihre Routine aus.

Regular Season: Zalgiris Kaunas legte in der Gruppe A mit Siegen über Unics Kazan, Efes Istanbul und Nizhny Novgorod (2x) die Grundlage für den Einzug in die TOP16. Am letzten Spieltag zog Zalgiris mit einem dramatischen 80:79-Heimsieg über Sassari mit den beiden russischen Kontrahenten gleich (alle 5:5 Siege) und qualifizierte sich als bestes Team im Dreiervergleich für die TOP16, während das hochgewettete Kazan ausschied.

Aktuelle Form: Zalgiris wurde zum TOP16-Auftakt in Istanbul nach langer Führung auf der Zielgeraden noch von Galatasaray mit 78:69 abgefangen. In Litauen ist der Serienmeister mit 18:1 Siegen Tabellenführer. Am Sonntag gewann Zalgiris beim Achten Lietkabelis Panevezys mit 17 Punkten von Arturas Milaknis 82:63 und am Montag gegen den Siebten Siauliai mit 18 Punkten von James Anderson 80:71.

Alte Bekannte: Zalgiris-Trainer Gintaras Krapikas (gewann mit Litauen 1992 Olympia-Bronze in Barcelona) spielte von 1990 bis 1999 neun Jahre lang für den TuS Iserlohn in der Regionalliga und in der 2. Bundesliga und schlug bei den Sauerländern 1999 als Co-Trainer auch die Trainerlaufbahn ein. Der Este Siim-Sander Vene wurde als junger Spieler von Zalgiris in der Saison 2010/11 nach Ludwigsburg ausgeliehen, wo er auf 19 Einsätze in der Beko BBL kam.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 18.40 Uhr live auf Sport1+ übertragen (kostenloser Livestream auf Sport1.de).

 

Bereits gespielt diese Woche:

 

Eurocup: München – JDA Dijon (Mi, 20.15 Uhr)

Status quo: Zusammen mit Bamberg nimmt der Deutsche Meister in der Last32-Gruppe K eine Favoritenrolle ein. Von den anderen Gegnern ist gemessen an den bisherigen Leistungen am ehesten JDA Dijon zuzutrauen, einen Strich durch diese Rechnung zu machen. Umso wichtiger wäre es, wenn die Bayern gleich zum Auftakt mit einem Sieg über den letztjährigen Halbfinalisten der französischen Liga für klare Verhältnisse sorgen.

Die Stars: Trainer Jean-Louis Bourg muss bei einem Budget von offiziell nur 3,8 Millionen Euro mit einer kleinen Rotation auskommen, in der Point Guard Erving Walker (14,0 PPG und 4,5 APG) und der an der Dreierlinie gefährliche Steven Gray (10,5 PPG und 1,2 SPG) klar den Ton vorgeben. Walker ist mit 16,8 PPG sogar der neue Topscorer der französischen Liga (die bisherigen Topscorer Edwin Jackson und Darius Adams wechselten Ende Dezember in die spanische Liga). Unter dem Korb kompensieren Power Forward Andre Harris (10,5 PPG) und der ebenfalls nur 2,01 Meter große Center Zach Moss fehlende Zentimeter durch ihre Athletik.

Regular Season: Dijon qualifizierte sich in der Gruppe B nicht zuletzt dank zweier Siege über die Artland Dragons mit 6:4 Siegen für die Last32. Während beim 79:76 nach Verlängerung in Quakenbrück Erving Walker die Dragons mit 21 Punkten und zehn gezogenen Fouls entscheidend zermürbte, war beim 69:65 gewonnenen Rückspiel in Dijon Power Forward Andre Harris mit 21 Zählern (drei-von-fünf Dreier) der Matchwinner.

Aktuelle Form: Dijon hat in den letzten Dezemberwochen mit fünf Siegen in Folge seinen vierten Tabellenplatz in der französischen Liga mit nunmehr 11:5 Siegen gefestigt. Am vergangenen Samstag stellte Dijon mit Erving Walker und Steven Gray zwei Spieler für das Team International beim Allstar Game in Paris. Die US-Guards konnten mit 14 bzw. 11 Zählern jedoch nicht die 135:137-Niederlage gegen das Team National verhindern.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 20.00 Uhr live und kostenlos im Netz auf Telekombasketball sowie im TV auf Entertain übertragen.

 

Eurocup: Union Olimpija Ljubljana – Bamberg (Mi, 20.30 Uhr)

Status quo: Zusammen mit dem FC Bayern nehmen die Brose Baskets in der Last32-Gruppe K eine Favoritenrolle ein. Zum Auftakt können die zur Zeit gut aufgelegten Bamberger diese Einschätzung mit einem Auswärtssieg in der 12.500 Zuschauer fassenden Stozice-Arena von Ljubljana beim aktuell kriselnden slowenischen Vizemeister gleich zum Auftakt der Last32-Runde unterstreichen.

Die Stars: Der einstige Serienmeister (15 Titel, zuletzt 2009) setzt unter dem früheren Nationaltrainer Ales Pipan auf ein sehr junges Team, in dem allein der serbische Spielmacher Marko Marinovic (10,2 PPG und 5,0 APG) und der bulgarische Forward Hristo Nikolov älter als 24 sind. Topscorer sind der Finne Sasu Salin (15,8 PPG) und das Centertalent Alen Omic (11,8 PPG und 7,7 RPG).

Regular Season: Ljubljana legte mit 4:1 Siegen (drei Auswärtssiege bei Besiktas Istanbul, Olaj Szolnok und VEF Riga) in der Hinrunde die Grundlage für den Einzug in die Last32. Am Ende wurden die Slowenen mit 6:4 Siegen Dritter der Guppe D (hinter Khimki Moskau und Besiktas).

Aktuelle Form: Verletzungen des Topscorers Sasu Salin und des Nationalspielers Luka Rupnik haben Ljubljana im Dezember aus dem Tritt gebracht. Am Sonntag kassierten die Slowenen in der Adria-Liga vor 5.000 Zuschauern mit 81:91 gegen den Tabellenführer Roter Stern Belgrad ihre schon vierte Niederlage in Folge und fielen mit nunmehr 8:8 Siegen auf den sechsten Tabellenplatz zurück. Auffälligster Akteur der Slowenen war Shooting Guard Klemen Prepelic mit 23 Punkten (sechs-von-elf Dreier).

Alte Bekannte: Marko Marinovic begann die Saison 2010/11 bei ALBA BERLIN, wo er sich jedoch – unter anderem wegen seiner Schwächen in der Verteidigung – nicht etablieren konnte und ALBA im Frühjahr verließ. Dass er gleichwohl als Regisseur große offensive Qualitäten hat, bewies er als bester Passgeber des letztjährigen Eurocups (8,6 APG) mit Radnicki Kragujevac.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 20.25 Uhr im TV live auf Sport1+ sowie als kostenloser Livestream auf SPORT1.de übertragen.

comments powered by Disqus
  • Tags:
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport