FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
ALBA BERLIN gegen Real Madrid - Donnerstag live auf SPORT1: Besiegen die Albatrosse den zweiten spanischen Spitzenklub? Camera 4

ALBA BERLIN gegen Real Madrid - Donnerstag live auf SPORT1: Besiegen die Albatrosse den zweiten spanischen Spitzenklub?

— Horst Schneider

Spektakulär geht die deutsche Europapokalwoche am Donnerstag mit dem TOP16-Heimspiel von ALBA BERLIN in der Euroleague gegen Real Madrid zu Ende. Lassen die Berliner nach dem FC Barcelona am dritten TOP16-Spieltag auch die „Königlichen“ aus Madrid in der o2 World abblitzen?

Euroleague: Berlin – Real Madrid (Do, 20.15 Uhr)

Status quo: Nach dem Sieg über Barcelona hat die Auswärtsniederlage in Kaunas ALBA auf den Boden zurückgeholt. So wie die Berliner vor zwei Wochen vom Verletzungspech der Katalanen auf den Positionen zwei/drei profitiert hatten, litten sie selbst in Kaunas unter ihren Ausfällen auf der Centerposition. Real Madrid kommt als einziges in der Gruppe E noch ungeschlagene Team nach Berlin.

Die Stars: Trainer Pablo Laso, der mit Real 2013 in London im Finale an Olympiakos und 2014 in Mailand an Maccabi Tel Aviv scheiterte, nimmt mit seinen eingespielten Stars Anlauf auf das nächste Final Four. Euroleague-MVP Sergio Rodriguez (11,0 PPG) und 5,7 APG) bildet zusammen mit Sergio Llull (10,3 PPG und 5,4 APG) das wohl genialste Aufbau-Duo der Euroleague. Rudy Fernandez (11,4 PPG) wurde kürzlich von den 24 Euroleague-Managern zum spektakulärsten Spieler der Liga gewählt und im Frontcourt erlebt der 34-jährige Felipe Reyes (11,3 PPG und 6,1 RPG) gerade seinen xten Frühling.

Aktuelle Form: Zwischen Weihnachten und Neujahr in Barcelona (68:76) und Malaga (92:99) kalt erwischt, fehlte Real in der gnadenlos durchspielenden spanischen Liga zuletzt etwas die Frische. Am Sonntag schrammte der Tabellenzweite (12:4 Siege) in eigener Halle nur knapp mit 74:75 gegen Vitoria an der nächsten Niederlage vorbei. Sergio Llull rettete Real mit 17 Punkten und fünf Assists und einem spektakulären Dreipunkt-Spiel drei Sekunden vor Schluss.

Regular Season: Real Madrid qualifizierte sich als Gewinner der Gruppe A mit 8:2 Siegen vor Efes Istanbul, Zalgiris Kaunas und Nischni Nowgorod für die TOP16 (auf der Strecke blieben Unics Kazan und Sassari). Resultate wie das 112:83 über Nischni Nowgorod oder das 115:94 über Sassari vermitteln dabei einen Eindruck vom enormen offensiven Potenzial der Madrilenen.

Alte Bekannte: Marcus Slaughter nutzte den Gewinn des Double sin der Beko BBL 2012/13 mit den Brose Baskets als Sprungbrett zum Wechsel zu Real Madrid. Zuvor war er 2008 in Bremerhaven nicht ganz so erfolgreich. Wegen einiger Kapriolen abseits des Parketts wurde er nach nur acht Spielen entlassen.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 20.00 Uhr live auf SPORT1 übertragen (kostenloser Livestream auf SPORT1.de).

 

Bereits gespielt diese Woche:

 

Eurocup: Bamberg - München (Mi, 20.30 Uhr)

Status quo: Die Brose Baskets (71:65 in Ljubljana) und der FC Bayern (93:84 gegen Dijon) sind mit Siegen in die Last32-Runde gestartet. Aber beide Mannschaften offenbarten dabei auch Schwächen. Die Bayern konnten in eigener Halle die Franzosen bis in die Schlussphase hinein nie richtig abschütteln und die Bamberger verspielten in Ljubljana im Schlussviertel noch eine hohe Führung. Umso brisanter wird nun am zweiten Spieltag das deutsch-deutsche Duell zwischen den beiden Favoriten in der Gruppe K.

Regular Season: Der FC Bayern München verpasste in der Gruppe B der Euroleague gegen den FC Barcelona, Fenerbahce Istanbul, Panathinaikos Athen Armani Mailand und Turow Zgorzelec mit 2:8 Siegen den Sprung in die TOP16 und kommt somit als Absteiger in die Eurocup Last32. Die Brose Baskets qualifizierten sich in der Eurocup-Gruppe A gegen SIG Strasbourg, Paris-Levallois, CAI Zaragoza, die Telekom Baskets Bonn und Reggio Emilia mit 6:4 Siegen für die Last32.

Die aktuelle Form: Die Bamberger können mit zuletzt sieben Siegen in Folge in der Beko BBL die bessere Form für sich beanspruchen gegenüber einem Münchener Team, das im gleichen Zeitraum zwei Spiele verloren hat, eines davon erst vor zehn Tagen mit 63:80 ziemlich deutlich in Bamberg. Die Brose Baskets spielten in der Hinrunde unter dem Strich die beste Verteidigung in der Beko BBL, die Münchener die beste Offensive.

Duell im Fokus: Beim Bamberger 80:63-Triumph in der Beko BBL waren Point Guard Brad Wanamaker (18 Punkte und sieben Assists) und Power Forward Josh Duncan (22 Punkte, neun Rebounds und sechs Assists) die Matchwinner, die sich deutlich gegen Bo McCalebb und Dusko Savanovic durchsetzten. Nach dem Ausfall von McCalebb (Daumenverletzung) wird man jetzt am Mittwoch sehen, ob vielleicht Anton Gavel und/oder Heiko Schaffartzik den MVP des Beko BBL ALLSTAR Games besser in den Griff bekommen. Das Duell zwischen Duncan und Savanovic ist vor dem Hintergrund der doch oft schwankenden Tagesform beider Akteure ohnehin eine Wundertüte und könnte am Mittwoch einen ganz anderen Verlauf nehmen als zehn Tage zuvor.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 19.55 Uhr im TV bei Entertain sowie live und kostenfrei auf Telekombasketball und auf SPORT1.de übertragen. Im TV überträgt auch Eurosport2 live.

 

Euro Challenge: Tartu University Rock – Frankfurt (Di, 18.00 Uhr)

Status quo: Das Auftaktspiel in der sehr ausgeglichen besetzten Gruppe K führt die FRAPORT SKYLINERS ins estländische Tartu, wo der estländische Vizemeister die Frankfurter am Dienstag in der 3.000 Zuschauer fassenden Universitätssporthalle empfängt.

Die Stars: Trainer Geert Kullamäe hat sein Team, das 2013/14 in Estland das Finale, in der baltischen Liga das Halbfinale und in der EuroChallenge das Viertelfinale erreichte, nahezu komplett zusammengehalten. Einzige Neuzugänge sind Point Guard Tanel Sokk und der litauische Center Karolis Petrukonis. Janar Talts (13,3 PPG und 7,0 RPG) und Timo Eichfuss (11,2 PPG und 6,5 RPG) regieren unter dem Korb. Gert Dorbek (11,0 PPG) und Valmo Kriisa (8,5 PPG) an der Dreierlinie.

Regular Season: Tartu qualifizierte sich in der Gruppe B mit 4:2 Siegen über Targu Jiu (Rumänien), Körmend (Ungarn ) und Lukoil Sofia (Bulgarien) als Gruppenerster für die Last16 und imponierte dabei vor allem mit seiner starken Verteidigung,

Aktuelle Form: Tartu Rock ging mit dem Gewinn des estländischen Pokals in eine dreiwöchige Weihnachtspause und kehrte am Freitag beim 66:54-Sieg in der Liga über den Tabellenführer Kalev/Cramo Tallinn genauso erfolgreich aus der Pause zurück. Mit nunmehr 11:3 Siegen bleibt Tartu damit der schärfste Verfolger des Titelverteidigers aus der Hauptstadt. Matchwinner war Valmo Kriisa mit aus 4/7 Dreiern resultierenden 12 Punkten.

Alte Bekannte: Trainer Geert Kullamäe spielte von 2002 bis 2004 für Bamberg und erreichte mit den Franken 2003 und 2004 (gegen Frankfurt) das Finale. Janar Talts spielte von 2004 bis 2007 für RheinEnergie Köln in der Beko BBL und wurde mit den Kölnern 2005 und 2007 Pokalsieger und 2006 Meister.

Livestream / TV: Ein Livestream wird ab 18.00 Uhr unter youtube.com/FIBA. angeboten.

comments powered by Disqus
  • Tags:
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport