FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Donnerstag - Euroleague live auf SPORT1: ALBA BERLIN vor Geisterkulisse in Istanbul gegen Galatasaray fotoduda.de

Donnerstag - Euroleague live auf SPORT1: ALBA BERLIN vor Geisterkulisse in Istanbul gegen Galatasaray

— Horst Schneider

ALBA BERLIN erwartet zum Abschluss der Europapokalwoche am Donnerstag auswärts bei Galatasaray Istanbul in der Euroleague-TOP16 eine ungewöhnliche Aufgabe. Zum Spiel beim türkischen Vizemeister sind nämlich nach einem Urteil der Euroleague keine Zuschauer zugelassen. Können die Berliner vor einer Geisterkulisse ihren ersten TOP16-Auswärtssieg landen?

Euroleague: Galatasaray Liv Hospital Istanbul – Berlin (Do 19.00 Uhr)

Status quo: Bei nur 1:2 Siegen könnten die Berliner einen Sieg in Istanbul gut gebrauchen, um in der Gruppe E nicht früh von der Konkurrenz abgehängt zu werden. Galatasaray hat sich mit seinem Sieg beim brisanten Auswärtsspiel in Belgrad in eine bessere Position gebracht (2:1 Siege), muss im Abdi-Ipekci-Sportpalast aber noch drittes Mal vor leeren Rängen antreten. Die Euroleague hatte den Club im Dezember wegen mangelnder Sicherheitsvorkehrungen im Zusammenhang mit dem Tod eines serbischen Fans beim Vorrundenspiel gegen Roter Stern Belgrad zu drei solchen „Geisterspielen“ verurteilt.

Die Stars: Nach ausbleibenden Gehaltszahlungen haben zwar einige Stars Galatasaray im Dezember verlassen. Aber mit dem 35-jährigen Aufbau-Genie Carlos Arroyo (14,2 PPG und 4,4 APG) und den serbischen Nationalspielern Zoran Erceg (16,5 PPG / Dreierquote 47,1 Prozent) und Vladimir Micov (10,3 PPG) sind Trainer Ergin Ataman seine drei Topscorer erhalten geblieben. Die beiden US-Amerikaner Justin Carter (Guard) und Patric Young (Power Forward) sowie Center Aleks Maric stopfen die von den Abtrünnigen im Kader hinterlassenen Lücken.

Regular Season: Galatasaray qualifizierte sich in der Gruppe C dank vier Heimsiegen über Valencia, Neptunas Klaipeda, Roter Stern Belgrad und Olympiakos Piräus (am letzten Spieltag im ersten der drei „Geisterspiele“) für die TOP16. Einzig gegen Vitoria verloren die Türken auch ihr Heimspiel. Auswärts gingen alle fünf Spiele verloren, aber der gegen Neptunas gewonnene direkte Vergleich rettete den vierten Gruppenplatz (4:6 Siege).

Aktuelle Form: Der letztjährige Vizemeister hat die von finanziellen Engpässen im Dezember verursachten Turbulenzen mit zuletzt 3:4 Siegen relativ gut überstanden und beendete die Hinrunde in der türkischen Liga als Siebter (8:7 Siege). Am vergangenen Wochenende beim Allstar Game war Galatasaray mit drei Spielern vertreten. Neben Sinan Güler (10 Punkte) und Patric Young (17) glänzte vor allem Carlos Arroyo, der das Team „Europa“ als MVP mit 14 Punkten, elf Rebounds und 22 Assists zum 138:130-Sieg über das Team „Asien“ führte.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 18.55 Uhr live auf SPORT1 übertragen (kostenloser Livestream hier auf SPORT1.de).

 

Bereits gespielt diese Woche:

 

Eurocup: Union Olimpija Ljubljana – München (Di, 20.30 Uhr)

Status quo: Ein Sieg in der vor zwei Wochen gegen Bamberg mit knapp 3.000 Zuschauern nur spärlich gefüllten Stozice-Arena von Ljubljana wäre für die Münchener schon die halbe Miete für den Einzug ins Achtelfinale. Der slowenische Vizemeister hat sein Heimspiel gegen Bamberg verloren, ist aber dank eines Auswärtssiegs in Dijon noch im Rennen um einen der beiden ersten Gruppenplätze.

Die Stars: Der einstige slowenische Serienmeister (15 Titel, zuletzt 2009) setzt unter dem früheren Nationaltrainer Ales Pipan auf ein sehr junges Team, in dem allein der serbische Spielmacher Marko Marinovic (8,8 PPG und 5,3 APG) und der bulgarische Forward Hristo Nikolov älter als 24 Jahre sind. Weitere Leistungsträger sind der finnische Dreierspezialist Sasu Salin (10,5 PPG), der montenegrinische Forward Halil Kanacevic (10,9 PPG) und der junge Nationalcenter Alen Omic (10,5 PPG).

Regular Season: Ljubljana legte mit 4:1 Siegen (drei Auswärtssiege bei Besiktas Istanbul, Olaj Szolnok und VEF Riga) in der Hinrunde die Grundlage für den Einzug in die Last32. Am Ende wurden die Slowenen mit 6:4 Siegen Dritter der Guppe D (hinter Khimki Moskau und Besiktas).

Aktuelle Form: Nach einer langen Niederlagenserie wirkte Ljubljanas 81:77-Sieg in Dijon vor einer Woche wie ein Befreiungsschlag. Halil Kanacevic wurde mit 27 Punkten und 13 Punkten sogar MVP des zweiten Last32-Spieltags. Ein weiteres Argument für das Ende der Krise ist die Rückkehr des lange verletzten Sasu Salin, der am Sonntag in der Adria-Liga 15 Punkte markierte und den Fünften der Adria-Liga (9:9 Siege) zusammen mit Alen Omic (20 Punkte) zum 85:75 über Mega Sremska Mitrovica führte.

Alte Bekannte: Marko Marinovic begann die Saison 2010/11 bei ALBA BERLIN, wurde dort jedoch im Februar 2011 nach dem Trainerwechsel von Luka Pavivcevic zu Muli Katzurin durch Taylor Rochestie ersetzt und wechselte nach Samara in Russland.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 20.25 Uhr live im TV auf Entertain sowie hier kostenfrei bei Telekombasketball übertragen. Im TV überträgt zudem Eurosport2 live.

 

Eurocup: Brose Baskets – JDA Dijon (Mi, 19.00 Uhr)

Status quo: Die Heimniederlage gegen den FC Bayern München setzt die Brose Baskets vor diesem zweiten Heimspiel schon unter Druck, denn bei einer Niederlage droht den Bambergern ein unberechenbarer Dreikampf um dem zweiten Platz in der Gruppe K. Die Franzosen stehen unterdessen nach zwei Auftaktniederlagen (83:93 in München und 77:81 gegen Ljubljana) vor diesem letzten Hinrundenspiel erst recht schon mit dem Rücken zur Wand.

Die Stars: Trainer Jean-Louis Borg muss bei einem Budget von offiziell nur 3,8 Millionen Euro mit einer kleinen Rotation auskommen, in der Point Guard Erving Walker (13,5 PPG und 5,1 APG) und der an der Dreierlinie mit einer Quote von 39,7 Prozent gefährliche Steven Gray (11,3 PPG) klar den Ton vorgeben. Unter dem Korb kompensieren Power Forward Andre Harris (11,1 PPG) und der ebenfalls nur 2,01 Meter große Center Zach Moss fehlende Zentimeter durch ihre robuste Athletik.

Regular Season: Dijon qualifizierte sich in der Gruppe B nicht zuletzt dank zweier Siege über die Artland Dragons mit 6:4 Siegen für die Last32. Während beim 79:76 nach Verlängerung in Quakenbrück Erving Walker die Dragons mit 21 Punkten und zehn gezogenen Fouls entscheidend zermürbte, war beim 69:65 gewonnenen Rückspiel in Dijon Power Forward Andre Harris mit 21 Zählern (drei von fünf Dreier) der Matchwinner.

Aktuelle Form: Nach fünf Siegen in Folge vor dem Jahreswechsel hat Dijon am Samstag im ersten Ligaspiel nach einer dreiwöchigen Spielpause seinen vierten Tabellenplatz in der französischen Liga (12:5 Siege) mit einem 90:84 beim personell angeschlagenen Elften Rouen weiter gefestigt. Erfolgsgaranten für den nach den beiden Eurocup-Niederlagen umso wichtigeren Pflichtsieg waren einmal mehr Steven Gray mit 28 Punkten (sieben von zehn Dreier!) und Point Guard Erving Walker mit 19 Punkten und sieben Assists. Andre Harris steuerte 15 Punkte und acht Rebounds zum Sieg bei.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 18.55 Uhr live auf Sport1+ übertragen (kostenloser Livestream hier auf SPORT1.de).

 

 

EuroChallenge: Frankfurt - SPM Shoeters Den Bosch (Mi, 19.30 Uhr)

Status quo: Mit ihrem Auftaktsieg in Tartu haben sich die FRAPORT SKYLINERS in der Gruppe K in eine gute Ausgangsposition gebracht, die es nun mit einem Sieg im ersten Heimspiel auszubauen gilt. Für den 15-fachen holländischen Rekordmeister (und aktuellen Vizemeister) bildet das Spiel in Frankfurt den Auftakt zur Last16-Runde.

Die Stars: Neben den drei US-Amerikanern Brandon Curry (Point Guard, 12,7 PPG), Chris Denson (Shooting Guard, 17,2 PPG) und Reggie Johnson (Center, 13,2 PPG) sind Nationalspieler Kees Akerboom (Forward, 11,3 PPG, Sohn der gleichnamigen holländischen Centerlegende) und Stefan Wessels (Power Forward, 12,7 PPG) die Publikumslieblinge im Team von Trainer Sam Jones.

Regular Season: Den Bosch hat sich in der Gruppe A dank zweier überraschender Heimsiege über Brindisi (71:69) und ratiopharm ulm (87:76) mit 3:3 Siegen für die Last16 qualifiziert. Da die Holländer in Ulm das Hinspiel nur 82:91 verloren und damit den direkten Vergleich mit +3 auf ihrer Seite hatten, konnten sie sich am letzten Spieltag sogar eine Heimniederlage gegen die ansonsten sieglosen Södertälje Kings erlauben.

Aktuelle Form: Den Bosch, das sein Last16-Auftaktspiel gegen Saratov im Februar nachholen wird, hat am vergangenen Donnerstag im Pokal-Viertelfinale den Vorletzten Weert 86:45 klar bezwungen und gab sich auch am Sonntag in der holländischen Lig beim Schlusslicht Amsterdam mit 92:70 keine Blöße. Mit 11:2 Siegen Tabellenzweiter der nur acht Clubs umfassenden Dutch Basketball League (DBL), konnte Den Bosch es sich sogar leisten, die leicht angeschlagenen Stefan Wessels und Mike Schilder zu schonen. Topscorer war in beiden Spielen mit 25 bzw. 22 Punkten Chris Denson.

Livestream / TV: Ein Livestream wird ab 19.30 Uhr unter youtube.com/FIBA. angeboten.

comments powered by Disqus
  • Tags:

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport