FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Donnerstag live auf SPORT1: Albatrosse feiern Obradovic-Geburtstag bei Maik Zirbes in Belgrad Camera 4

Donnerstag live auf SPORT1: Albatrosse feiern Obradovic-Geburtstag bei Maik Zirbes in Belgrad

— Horst Schneider

ALBA BERLINs Gastspiel bei Roter Stern Belgrad ist in vielerlei Hinsicht ein Highlight. Zum einen tritt ALBA-Trainer Sasa Obradovic an seinem 46. Geburtstag in seiner Heimat gegen seinen Jugendclub an. Der Zufall will es zudem, dass auf der anderen Seite auch der deutsche Nationalcenter in Diensten von Roter Stern, Maik Zirbes, am Donnerstag Geburtstag hat (er wird 25). Die Berliner (2:2 Siege) können mit einem Sieg bei Roter Stern (0:4) ihre Position in der Gruppe E enorm verbessern.

Euroleague: Crvena Zvezda Telekom Belgrad – Berlin (Do 20.45 Uhr)

Status quo: Mit 2:2 Siegen stehen die Berliner überraschend gut da und können ihre Bilanz in der mit über 8.000 Zuschauern sicher aus allen Nähten platzenden Pionir-Halle sogar noch weiter verbessern (die 20.000 Zuschauer fassende Kombank-Arena ist in dieser Woche nicht frei). Roter Stern (serbisch: Crvena Zvezda) muss nach 0:4 Siegen dieses Heimspiel unbedingt gewinnen, um in der Gruppe E nicht vorzeitig abgehängt zu werden.

Die Stars: Der 2,21 Meter lange Boban Marjanovic ist mit im Schnitt 15,5 Punkten und 9,7 Rebounds (vor Taylor Rochestie und Jamel McLean) der effektivste Spieler in der Euroleague. Weitere Erfolgsgaranten im Team von Trainer Dejan Radonjic sind US-Point Guard Marcus Williams (11,7 PPG und 6,2 APG) sowie die Forwards Nikola Kalinic (9,9 PPG) und Luka Mitrovic (10,5 PPG).

Regular Season: Roter Stern qualifizierte sich in der Gruppe D als Zweiter mit 6:4 Siegen hinter Olympiakos Piräus für die TOP16, gewann dabei bis auf das Spiel gegen Olympiakos alle Heimspiele (gegen Vitoria, Galatasaray, Klaipeda und Valencia) und verzeichnete mit 15,983 Besuchern pro Spiel den höchsten Zuschauerschnitt in der Euroleague-Vorrunde.

Aktuelle Form: In der Adria-Liga steuert Roter Stern mit bislang 19:0 Siegen auf einen Liga-Rekord zu. Am Montag wurde im Spitzenspiel bei Buducnost Podgorica allerdings das Glück des Tüchtigen benötigt. Erst machten Mike Williams mit 19 Punkten und sechs Assists sowie Maik Zirbes mit seinem bislang besten Spiel für Roter Stern (18 Punkte und sieben Rebounds) einen 34:49-Rückstand wett. Dann tippte Nikola Kalinic einen von Marcus Williams vergebenen Freiwurf zum 77:76-Sieg durch die Reuse.

Alte Bekannte: ALBA-Trainer Sasa Obradovic zählt zu den berühmtesten bei Roter Stern Belgrad groß gewordenen Basketballern. Am Donnerstag steht der gebürtige Belgrader zum ersten Mal als Gästetrainer in der Pionir-Halle – und das an seinem 46. Geburtstag! Auf der anderen Seite feiert der deutsche Nationalcenter Maik Zirbes (5,4 PPG und 3,4 RPG) im Trikot von Roter Stern seinen 25. Geburtstag. Gegenseitige Geschenke sind nicht zu erwarten.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 20.40 Uhr live auf SPORT1 übertragen (kostenloser Livestream hier auf SPORT1.de).

 

Bereits gespielt diese Woche:

 

Eurocup: München - Union Olimpija Ljubljana (Di, 20.15 Uhr)

Status quo: Mit einem Heimsieg über den slowenischen Vizemeister (1:2 Siege) kann der Deutsche Meister (3:0) den Einzug ins Achtelfinale schon perfekt machen. Nur der Gewinner der parallelen Begegnung Dijon – Bamberg (beide je 1:2) könnte die Münchener in der Gruppe K dann noch einholen, womit die Bayern zumindest den zweiten Platz und eine gute Option auf den Gruppensieg sicher hätten.

Die Stars: Der einstige slowenische Serienmeister (15x, zuletzt 2009) setzt unter dem früheren Nationaltrainer Ales Pipan auf ein sehr junges Team, in dem allein der serbische Spielmacher Marko Marinovic (9,2 PPG und 5,2 APG) und der bulgarische Forward Hristo Nikolov älter als 24 sind. Weitere Topscorer sind der montenegrinische Forward Halil Kanacevic und der junge Nationalcenter Alen Omic (beide je 10,4 PPG).

Hinspiel: Ljubljana erwischte die Bayern mit Fastbreaks und hoher Treffsicherheit aus der Distanz auf dem falschen Fuß und führte zur Pause 53:39. Erst nach dem Seitenwechsel fanden die Münchener mit besserer Defense und den bärenstarken Centern John Bryant und Vladimir Stimac (zusammen 42 Punkte und 20 Rebounds) ihren Rhythmus und gewannen noch 90:80. Ljubljanas Topscorer war Power Forward Dino Muric mit 14 Zählern.

Aktuelle Form: Olimpija Ljubljana setzte seine nach nach wochenlanger Krise wieder nach oben zeigende Formkurve in der Adria-Liga am Samstag mit einem 76:67 beim Zehnten Valjevo fort und kletterte mit nunmehr 10:9 Siegen auf den fünften Tabellenplatz. Beste Spieler waren die Guards Marko Marinovic (14 Punkte und 7 Assists) und Klemens Prepelic (16 Punkte).

Alte Bekannte: Marko Marinovic machte vor einer Woche in Ljubljana mit 13 Punkten und drei Assists ein solides Hinspiel, was gegen seinen ehemaligen Teamkameraden (im Januar und Februar 2011 bei ALBA BERLIN), Heiko Schaffartzik (12 Punkte und vier Assists), aber allenfalls zum Unentschieden reichte.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 20.15 Uhr live im TV auf Entertain sowie hier kostenfrei bei Telekombasketball übertragen.

 

Eurocup: JDA Dijon - Brose Baskets (Mi, 20.30 Uhr)

Status quo: Mit ihrer Heimniederlage gegen die Franzosen haben die Brose Baskets ihre zuvor gute Ausgangsposition in der Gruppe K verspielt. Aber die um Dawan Robinson verstärkten Bamberger können sich mit einem Auswärtssieg im 4.600 Zuschauer fassenden Sportpalast J. M. Geoffroy von Dijon (am besten mit mehr als fünf Punkten Differenz) sofort wieder ins Spiel bringen. Auch mit Blick auf einem im Kampf um den zweiten Gruppenplatz möglichen Dreiervergleich (Bamberg, Dijon und Ljubljana stehen alle aktuell bei 1:2 Siegen) könnte jeder Korbpunkt bedeutend sein.

Die Stars: Trainer Jean-Louis Borg muss bei einem Budget von offiziell nur 3,8 Millionen Euro mit einer kleinen Rotation auskommen, in der Point Guard Erving Walker (14,1 PPG und 5,4 APG) und der an der Dreierlinie mit einer Quote von 42,4 Prozent gefährliche Steven Gray (12,2 PPG) klar den Ton vorgeben. Unter dem Korb kompensieren Power Forward Andre Harris (11,4 PPG) und der ebenfalls nur 2,01 Meter große Center Zach Moss fehlende Zentimeter durch ihre robuste Athletik.

Hinspiel: Die zur Halbzeit schon 41:29 führenden Brose Baskets fanden im zweiten Durchgang kein Mittel gegen die immer traumwandlerischer aus der Distanz treffenden Franzosen, die am Ende angeführt von ihren US-Guards Erving Walker (21 Punkte, 5/9 Dreier und 9 Assists) und Steven Gray (22 Punkte, 5/8 Dreier) recht abgezockt mit 86:81 triumphierten. Bambergs Topscorer waren Ryan Thompson (21) und Brad Wanamaker (19).

Aktuelle Form: Dijon ist mit neun Siegen aus den letzten zehn Spielen das Team der Stunde in der französischen Liga. Am Freitag untermauerten die Burgenländer ihren vierten Tabellenplatz (13:5 Siege) mit einem über eine sehr homogene Teamverteidigung herausgespielten 87:75-Sieg beim Siebten Paris-Levallois. Neben dem souveränen Regisseur Erving Walker (16 Punkte und 10 Assists) glänzten Andre Harris (18) und Steven Gray (16) als beste Werfer.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 20.25 Uhr live auf SPORT1+ übertragen (kostenloser Livestream hier auf SPORT1.de).

 

EuroChallenge: Frankfurt - Avtodor Saratov (Di, 19.30 Uhr)

Status quo: Mit einem Sieg können die noch ungeschlagenen FRAPORT SKYLINERS sich in eine optimale Ausgangsposition für die Rückrunde bringen. Die Russen sind dabei in Gruppe K trotz der Auftaktniederlage gegen Tartu wohl der schärfste Rivale der Frankfurter (Saratov wurde beim 105:106 von sensationellen 19/33 Dreiern der Esten kalt erwischt).

Die Stars: US-Point Guard Courtney Fortson (16,2 PPG) war mit 9,6 Assists pro Spiel in der EuroChallenge der beste Passgeber der Regular Season, der ukrainische Nationalcenter Kirill Fesenko (13,9 PPG) mit im Schnitt 11,3 Rebounds der beste Rebounder. Weitere Leistungsträger sind die US-Amerikaner Jeremy Chappell (14,4 PPG) und Travis Peterson (15,9 PPG) auf den Positionen drei und vier.

Regular Season: Der letztjährige Meister der zweiten russischen Liga rechtfertigte mit einer souveränen Vorrunde die Einladung zur EuroChallenge mit einer Wild Card. Saratov gewann in der Gruppe D die ersten fünf Spiele gegen Astana, Tofas Bursa (Türkei) und CSM Oradea (Rumänien) und konnte sich am letzten Spieltag eine 73:75-Niederlage beim kasachischen Meister Astana erlauben, ohne seinen Gruppensieg zu gefährden.

Aktuelle Form: Saratov ist mit 8:9 Siegen Siebter der United Legaue und ist das statistisch schnellste Team dieser für Clubs aus anderen Ländern offenen russischen Liga. Am Sonntag verpasste Saratov mit 20 Punkten und 10 Rebounds von Kirill Fesenko sowie 19 Punkten und 13 Rebounds von Micah Downs nur knapp eine Sensation beim Favoriten Lokomotiv Kuban (85:89). Trainer Sergej Mokin warf risikofreudig bereits die beiden unter der Woche verpflichteten Backcourt-Verstärkungen Rihards Kuksiks und Alexej Golochov ins kalte Wasser.

Livestream / TV: Ein Livestream wird ab 19.30 Uhr unter youtube.com/FIBA. angeboten.

comments powered by Disqus
  • Tags:
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport