FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Euroleague am Freitag auf SPORT1.de: Berlin muss ohne McLean und Hammonds in Barcelona ran Camera 4

Euroleague am Freitag auf SPORT1.de: Berlin muss ohne McLean und Hammonds in Barcelona ran

Während der FC Bayern München und die Brose Baskets in dieser Woche vor dem Eurocup-Achtelfinale noch pausieren, eröffnet ALBA BERLIN am Freitag die Rückrunde der Turkish Airlines Euroleague-TOP16 mit einem Auswärtsspiel beim FC Barcelona. Das Hinspiel in Berlin hatte ALBA in der Gruppe E vor acht Wochen sensationell 80:70 gewonnen. Umso größer wird der Rachedurst der Katalanen um den deutschen Nationalcenter Tibor Pleiß sein.

Euroleague: FC Barcelona – ALBA BERLIN (Fr, 20.45 Uhr)

Status quo: Nach dem Sensationssieg im Hinspiel müssen die Berliner (mit 3:4 Siegen Fünfter in der Gruppe E) wohl die Rache der Katalanen (mit 4:3 Vierter) fürchten. Die könnte heftig ausfallen, denn während Barcelona wieder auf die Schützen Juan Carlos Navarro, Brad Oleson und Alex Abrines (alle drei fehlten im Hinspiel verletzt) zurückgreifen kann, müssen die Berliner ohne Cliff Hammonds und Jamel McLean im 7.800 Zuschauer fassenden Palau Blaugrana antreten.

Die Stars: Im ausgeglichen besetzten Team des FC Barcelona kommen nur Point Guard Marcelinho Huertas (10,2 PPG und 4,9 APG), Forward Justin Doellman (10,4 PPG und 5,1 RPG), Center Ante Tomic (11,4 PPG und 7,5 RPG) und der in dieser Saison von Verletzungen gebeutelte Altstar Juan Carlos Navarro (8,9 PPG und 3,9 RPG) länger als 20 Minuten/Spiel zum Einsatz.

Hinspiel: ALBA ließ sich nicht von einem 0:10-Fehlstart aus der Bahn werfen, kämpfte sich bis zur Pause auf 39:40 heran und legte mit seiner starken Verteidigung im dritten Viertel die Grundlage für seinen 80:70-Sieg. Reggie Redding, Jamel McLean und Leon Radosevic führten ALBA in der Offensive mit je 16 Zählern an. Beim FC Barcelona ragte allenfalls Spielmacher Marcelinho Huertas mit 23 Punkten und sieben Assists heraus.

Aktuelle Form: Das Wochenende stand in Spanien ganz im Zeichen des auf Gran Canaria ausgetragenen Pokalturniers „Copa del Rey“. Der FC Barcelona bezwang am Donnerstag mit 13/21 Dreiern im Viertelfinale Valencia 85:80 und überrollte am Samstag mit 12/21 von Downtown im Halbfinale Malaga 101:80. Am Sonntag im Finale gegen Real Madrid ging Barcelona jedoch an der Dreierlinie die Munition aus (4/26). Auch der großartige Center Ante Tomic (25 Punkte und 11 Rebounds) konnte da die 71:77-Niederlage nicht verhindern.

Alte Bekannte: Tibor Pleiß (4,4 PPG und 3,1 RPG) und Bostjan Nachbar (5,7 PPG und 2,1 RPG) kommen im 13 Spieler umfassenden Aufgebot des FC Barcelona auf die geringste Einsatzzeit pro Spiel. Sind alle Spieler – wie aktuell gegeben – gesund, wird es für die beiden Ex-Bamberger am Ende der Bank eng.

Livestream / TV: Einen kostenpflichtigen Livestream gibt es ab 20.40 Uhr auf Sport1.de. Im TV sendet Sport1+ ab 22.30 Uhr eine zeitversetzte Aufzeichnung.

Bereits gespielt diese Woche:

EuroChallenge: Avtodor Saratov – FRAPORT SKYLINERS (Di, 17.00 Uhr)

Status quo: Beide Teams führen vor diesem letzten Spieltag mit je 4:1 Siegen die Gruppe K an. Der Sieger dieses Spiels in Saratovs Sportpalast Kristall (5.100 Plätze) wird somit Erster und spielt im Playoff-Viertelfinale mit Heimvorteil gegen den Zweiten der Gruppe L (wahrscheinlich Krasnojarsk/Russland). Der Verlierer spielt als Zweiter in der Serie best-of-3 ohne Heimvorteil gegen den Gewinner der Gruppe L (wahrscheinlich Trabzonspor/Türkei).

Die Stars: US-Point Guard Courtney Fortson ist mit im Schnitt 10,2 Assists der beste Passgeber in der EuroChallenge Last16 und hat auch seinen Punkteschnitt in der Last16 auf beachtliche 19,0 PPG gesteigert. Im Frontcourt geben die US-Power Forwards Travis Peterson (17,8 PPG) und Micah Downs (15,4 PPG) für Saratov den Ton an. Direkt am Brett hat sich der 21-jährige Artem Klimenko mit 10,4 PPG zu einer echten Alternative zum Ukrainer Kirill Fesenko (9,8 PPG) gemausert.

Hinspiel: Nach einem katastrophalen zweiten Viertel gingen die FRAPORT SKYLINERS mit einem 30:41-Rückstand in die zweit Halbzeit, wo Sean Armand (31 Punkte) am Ende einer tollen Aufholjagd zum 66:68 mit einem verfrühten (und zudem vergebenen) Dreier zum tragischen Helden wurde. Die Russen verdienten sich ihren 78:61-Sieg mit einer ausgeglichenen Teamleistung. Fünf Spieler markierten je 10 bis 14 Punkte.

Aktuelle Form: Avtodor Saratov ist in der als offene russische Liga konzipierten VTB United League mit 9:11 Siegen Tabellensiebter und damit auf einem guten Playoff-Kurs. Am Wochenende waren die „Autobahnbauer“ nach ihrem 91:68-Sieg vom vergangenen Mittwoch in der EuroChallenge in Tartu (mit 30 Punkten durch Courtney Fortson) in der VTB United League spielfrei.

Livestream / TV: Ein kostenloser Livestream wird ab 17.00 Uhr unter youtube.com/FIBA sowie auf der Homepage der FRAPORT SKYLINERS angeboten.

comments powered by Disqus
  • Tags:
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport