FB Twitter Instagram YouTube Google+
Spielerverpflichtung
US-Guard Nick Johnson verstärkt Bayern - Neffe von NBA-Legende Dennis Johnson ist bereits in München © Rauchensteiner

US-Guard Nick Johnson verstärkt Bayern - Neffe von NBA-Legende Dennis Johnson ist bereits in München

— FC Bayern München

Die Basketballer des FC Bayern haben ihren Kader erweitert: Der amerikanische Guard Nick Johnson wechselt zum dreimaligen deutschen Meister, er unterschreibt in München einen Vertrag bis zum Saisonende. Johnson kam in der Saison 2014/2015 als Rookie auf 28 Einsätze in der NBA für die Houston Rockets, zuletzt absolvierte er die Saisonvorbereitung für die Orlando Magic.

Ankunft in München:

Die Basketballer des FC Bayern haben ihren Kader erweitert: Der amerikanische Guard Nick Johnson wechselt zum dreimaligen deutschen Meister, er unterschreibt in München einen Vertrag bis zum Saisonende. Johnson kam in der Saison 2014/2015 als Rookie auf 28 Einsätze in der NBA für die Houston Rockets, zuletzt absolvierte er die Saisonvorbereitung für die Orlando Magic. Der 23-Jährige befindet sich seit Donnerstag in München. Ob er beim heutigen Heimspiel der Bayern (29.10., 20.30 Uhr) gegen Tübingen im Aufgebot von Trainer Sasa Djordjevic steht, entscheidet sich kurzfristig.

„Wir haben uns ja bewusst länger Zeit gelassen, und jetzt sind wir sehr froh, dass sich das Zuwarten gelohnt hat. Denn Nick ist unser Wunschspieler für die Guard-Position, auf der wir uns aufgrund der hohen Belastungen einer langen Saison unbedingt verstärken wollten“, sagt FCBB-Geschäftsführer Marko Pesic. „Er hat eine unglaubliche Physis und Athletik, ist vor allem sehr variabel einsetzbar und besitzt nicht nur offensive Qualitäten, sondern ist auch ein sehr guter Verteidiger. Nick ist zwar noch ein junger Spieler, aber er hat bereits auf sehr hohem Niveau Erfahrungen gesammelt.“

Johnson über Ohlbrecht:

Nicholas „Nick“ Johnson stammt aus Tempe, Arizona, wo er zunächst für das High School-Team und später auch am College spielte. Zu dieser Zeit noch eher als Shooting Guard im Einsatz, verlegte sich Johnsons Spiel in den beiden vergangenen Jahren mehr auf die Rolle des Point Guards.

„Ich freue mich sehr, hier zu sein“, sagt Nick Johnson, der am Freitag erstmals mit dem Team trainierte und (wie einst sein Vater) die Nummer 13 trägt. „Ich sehe mich als dynamischer, athletischer Combo Guard. Ich denke, ich bin außerdem ein guter Verteidiger und werde also versuchen, dem Team auf beiden Seiten des Feldes zu helfen. Am College habe ich meistens auf der Zwei gespielt, aber ich habe mein Spiel gewandelt und spiele jetzt mehr auf der Eins.“

In seinem letzten Jahr an der High School (2010/2011, in Henderson/Nevada) war Johnson auf durchschnittlich 24,8 Punkte, 6,5 Rebounds und 4,7 Assists gekommen. In der NCAA beendete er seine Zeit im Team der University of Arizona mit einem Saisonschnitt von 16,3 Punkten, 4,1 Rebounds und 2,8 Assists. In der Pacific-12-Conference erhielt er mehrere Auszeichnungen, unter anderem als Spieler des Jahres 2014 (frühere Preisträger u.a.: Christian Welp, Jason Kidd, James Harden, Jakob Pöltl).

Nick Johnson bei den Rockets

Beim NBA-Draft im Sommer 2014 wurde er in der zweiten Runde an Position 42 von den Houston Rockets ausgewählt, für die er die NBA Summer League absolvierte (12,5 PpS) und von denen er in der Folgesaison inklusive Playoffs durchschnittlich 9,4 Minuten Einsatzzeit (2,6 PpS) erhielt. Parallel spielte er in der NBA Development League für die Rio Grande Valley Vipers (18,2 PpS).

Vor einem Jahr absolvierte Johnson die Saisonvorbereitung für die Denver Nuggets, bestritt die Saison dann aber in der NBA Development League für die Austin Spurs. Seine Werte dort in 34 Partien: 10,4 Punkte (44,3 % aus dem Feld), 3,7 Rebounds und drei Assists pro Spiel. Orlando nahm ihn im September unter Vertrag, ehe er den Kader der Magic vor einer Woche verließ. In der Orlando Summer League hatte Johnson mit 7,4 Assists pro Spiel die meisten Vorlagen überhaupt aufgelegt, dazu im Schnitt 14,4, Punkte, vier Rebounds und 2,6 Steals geholt.

In der Familie von Nick Johnson hat der Basketball eine große Bedeutung: Sein Vater Joey war ebenso Basketballprofi wie sein früh verstorbener Onkel Dennis Johnson, der drei NBA-Titel gewann (Seattle, Boston) und Mitglied der Naismith Memorial Basketball Hall of Fame ist.

Nick Johnson ist generell sportbegeistert - und auch Fußballfan. „Meine Lieblingsmannschaft ist der FC Bayern, das ist kein Witz“, versichert er, „und mein Lieblingsspieler ist Robert Lewandowski. Ich möchte unbedingt bald ein Spiel in der Allianz Arena besuchen und ihn spielen sehen.“

© FC Bayern Basketball

NICHOLAS „NICK“ JOHNSON (*22. Dezember 1992, Tempe/Arizona)

POINT GUARD, SHOOTING GUARD - 1,91 m - 91 kg

  • 2007 – 2011: Highland/Arizona, Henderson/Nevada (High School)
  • 2011 – 2014: University of Arizona (NCAA)
  • 2014 – 2015: Houston Rockets (NBA), Rio Grande Valley Vipers (D-League)
  • 2015 – 2016: Austin Spurs (D-League)
  • Sept. – Okt. 2016: Orlando Magic

Sonstiges:

  • NBA Draft 2014: 2. Runde, Pick 42
  • NCAA: Consensus First-Team All-American 2014
  • NCAA: Pac-12-Player of the Year 2014
  • NCAA: First-Team All-Pac-12 2014
  • NCAA: Pac-12-All-Defensive Team 2014
  • NCAA: Pac-12-All-Freshman Team 2012

comments powered by Disqus
easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport