FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europa
Deutschland vs. Spanien im EuroCup: Ulm erwartet Valencia und Berlin spielt in Fuenlabrada © Florian Achberger

Deutschland vs. Spanien im EuroCup: Ulm erwartet Valencia und Berlin spielt in Fuenlabrada

— Horst Schneider

Ein volles Programm gibt es in dieser Woche auf europäischer Ebene. Alle deutschen Klubs sind von Dienstag bis Donnerstag im Einsatz. Der Deutsche Meister Brose Bamberg hat in der Eurolegaue sogar zwei Spiele zu absolvieren: Am Dienstag gegen Roter Stern Belgrad und am Donnerstag in Vitoria.

Europapokal in dieser Woche:

Dienstag, 18.30 Uhr: Bakken Bears Aarhus – Frankfurt (BCL)

Dienstag, 19.00 Uhr: Södertälje Kings – Bonn (FEC)

Dienstag, 20.00 Uhr: Bamberg – Roter Stern Belgrad (EL)

Mittwoch, 18.00 Uhr: Muratbey Usak – Oldenburg (BCL)

Mittwoch, 19.30 Uhr: Ulm – Valencia Basket (EC)

Mittwoch, 20.00 Uhr: München – Zenit St. Petersburg (EC)

Mittwoch: 20.30 Uhr: Montakit Fuenlabrada – Berlin (EC)

Mittwoch, 20.30 Uhr: Ludwigsburg – AEK Athen (BCL)

Donnerstag, 20.30 Uhr: Baskonia Vitoria – Bamberg (EL)

 

Am Mittwoch macht der Free-TV-Sender ProSieben MAXX die Begegnung des FC Bayern München gegen Zenit St. Petersburg zu seinem „Spiel der Woche“, das ab 19.45 Uhr live übertragen wird. Die Russen sind der einzige Gegner, der die Bayern in der Hinrunde schlagen konnte. Weitere Informationen zu diesem Spiel gibt es hier. Im Anschluss an die Übertragung widmet sich der Sender in seinem Basketball-Magazin „Crunch Time – Das easyCredit Basketball-Magazin““ wieder Themen aus der easyCredit BBL und dem EuroCup. Dazu gibt es Berichte über die deutschen NBA-Stars.

Wie die Bayern hat auch ratiopharm ulm im 7DAYS EuroCup bislang nur gegen einen Gegner verloren - und der kommt mit BC Valencia am Mittwoch nach Ulm. ALBA BERLIN tritt zum Rückrundenauftakt in Fuenlabrada an. Für alle drei deutschen EuroCup-Vertreter gilt bei einer Bilanz von 3:1 Siegen, dass sie mit einem weiteren Sieg so gut wie sicher in der nächsten Runde stehen. Offener ist das Rennen am erst fünften von 14 Spieltagen in der Champions League (BCL), in der die MHP RIESEN Ludwigsburg am Mittwoch AEK Athen empfangen, während die EWE Baskets Oldenburg ins türkische Usak reisen.

 

Champions League: Muratbey Usak - EWE Baskets Oldenburg (Mi, 18:00 Uhr)

Status quo: Trotz der bitteren Heimniederlagen gegen ASVEL und Neptunas liegen die EWE Baksets in der schwierigen Gruppe C mit 2:2 Siegen gut im Rennen. Ein dritter Auswärtssieg in der 2.000 Zuschauer fassenden Universitäts-Sporthalle von Usak würde helfen, die Niederlagen zu vergessen. Usak, das eigentlich zu den Favoriten in der Gruppe zählt, steht nach drei knappen Niederlagen mit 1:3 Siegen schon deutlich stärker unter Druck.

Historie: Der relativ junge Klub spielt erst seine vierte Saison in der türkischen Superliga, erreichte aber im Vorjahr wie schon in der Aufstiegssaison 2013/14 die türkischen Playoffs. Entsprechend startet Usak auch erst zum zweiten Mal europäisch. Für die Champions League qualifizierte sich Usak mit zwei Siegen über Cluj (Rumänen).

Die Stars: Die vom israelischen Meister Rishon gekommenen Mark Lyons und Darryl Monore sind zusammen mit dem spektakulären – aktuell aber verletzten – US-Forward Shaquielle McKissic die Stars in Usak, die aber in den Augen von Trainer Özan Bulkaz mehr Unterstützung brauchen. Ende Oktober wurden deshalb D’Angelo Harrison (der Guard spielte schon im Vorjahr für Usak) und Zach Auguste (ein beweglicher Center) nachverpflichtet.

Aktuelle Form: Mit 2:4 Siegen ist Usak auch in der türkischen Liga bislang hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Seit der Verletzung von Shaquielle McKissic (MVP des dritten BCL-Spieltags) hat Usak nicht mehr gewonnen. Am Freitag wurde trotz 20 Punkten (5/8 Dreier) durch Berkay Candan, neun Assists von Lyons und elf Rebounds von Monroe 79:86 gegen Giresun verloren.

Alte Bekannte: Ali Kavaklioglu war 2004/05 als 18-Jähriger in Frankfurt unter Vertrag. Er hatte drei kurze Auftritte mit den Skyliners in der Euroleague, spielte ansonsten aber mit Doppellizenz für Kronberg in der zweiten Liga.

Livestream / TV: Livestream und Replays on demand gibt es (kostenpflichtig) unter http://www.livebasketball.tv und auf DAZN.

 

EuroCup: ratiopharm ulm - Valencia Basket (Mi, 19:30 Uhr)

Status quo: Nicht nur das mit 37 Punkten verlorene Hinspiel, sondern auch die im Vorjahr gegen Valencia erlittene extrem unglückliche Heimniederlage schreien nach einer Revanche. Die tritt umso mehr in den Vordergrund, weil Valencia und Ulm mit jeweils 3:1 Siegen angesichts der Schwäche des sieglosen Schlusslichts Ljubljana in der Gruppe D das Ticket zur nächsten Runde schon so gut wie in der Tasche haben.

Hinspiel: Die Ulmer um Chris Babb (14 Punkte) bekamen zum EuroCup-Auftakt in Valencia mit 58:95 eine richtig kalte Dusche verpasst. Die Spanier nahmen das Spiel früh unter ihre Kontrolle und überrollten die von frühen Foulproblemen frustrierten Ulmer im zweiten Durchgang. Valencias Topscorer waren Center Bojan Dubljevic (14) und Forward Vladimir Jankovic (12). Beide werden am Mittwoch nicht spielen – Dubljevic ist verletzt und Jankovic wurde von Valencia inzwischen an Aris Saloniki abgegeben.

Die Stars: Valencias Trainer Pedro Martinez achtet akribisch darauf, dass niemand aus seiner hochkarätig tiefen Zwölfer-Rotation im Schnitt länger als 22 Minuten oder weniger als zwölf Minuten spielt. Im Frontcourt muss der Ende Oktober als Bryant-Nachfolger verpflichtete Vjacheslav Kravtsov jetzt allerdings auch für den verletzten Bojan Dubljevic einspringen. Im Backcourt sind Antoine Diot (8,3 PPG), Kapitän Rafa Martinez (10,5 PPG) und Fernando San Emeterio (9,5 PPG) die Topscorer.

Aktuelle Form: Weder der Fehlgriff mit John Bryant noch diverse Verletzungen haben Valencia in der spanischen Liga aus der Spur werfen können. Nachdem am Sonntag Vitoria mit 28 Punkten durch Antoine Diot 99:91 bezwungen wurde, ist Valencia mit 5:2 Siegen Vierter der Liga Endesa.

Alte Bekannte: Aus dem Team Valencias, das vor einem Jahr im Eurocup trotz eines frühen 23:40-Rückstands in Ulm noch 82:79 gewann, sind mit Sikma, Sato, San Emeterio, Martinez und Vives noch fünf Spieler dabei. Guillem Vives machte damals den eigentlich unmöglichen Buzzer-Dreier zum Sieg.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 19:10 Uhr live auf Telekom Basketball (Entertain/Web) übertragen. Markus Krawinkel kommentiert. Alle Partien mit deutscher Beteiligung in Euroleague und Eurocup sind auch on demand unter www.Telekom-Basketball.de verfügbar.

 

EuroCup: Montakit Fuenlabrada – ALBA BERLIN (Mi, 20:30 Uhr)

Status quo: Bei 3:1 Siegen fehlt ALBA in der Gruppe B eigentlich nur noch ein Sieg, um für die zweite Runde planen zu können. Fuenlabrada (2:2 Siege) hat sich aber bei seinen bisherigen EuroCup-Heimspielen in der Fernando- Martin-Halle (5.700) nicht einmal Khimki Moskau und auch nicht dem spanischen Rivalen Bilbao geschlagen gegeben.

Hinspiel: Obwohl ALBA erfolgreich das Spiel über Elmedin Kikanovic (25 Punkte mit 11/16 Würfen) suchte, ließ sich das mit Marko Popovic (17), Moussa Diagne (15) und Ivan Paunic (14) treffsichere Fuenlabrada bis in die Crunch-time nie abschütteln. In den letzten 90 Sekunden machten dann allerdings Milosavljevic, Atsür und Johnson mit einem 8:0-Endspurt den Sack zum 88:81-Sieg zu.

Die Stars: Trainer Jota Cuspinera hat turbulente Wochen hinter sich. Erst ersetzte er aus eigenem Antrieb den 36-jährigen Spielmacher Carlos Cabezas durch den 13 Jahre jüngeren Slowenen Luka Rupnik, dann zwang ihn der Ausfall von Blagota Sekulic, den ehemaligen Nationalcenter Xavi Rey nachzuverpflichten. Zu allem Überfluss flatterte vor drei Wochen auch noch ein Angebot von Panathinaikos Athen für Marko Popovic auf den Tisch, das Fuenlabrada aber ablehnte. Der 34-jährige Kroate macht seitdem für „Fuenla“ aber unbeeindruckt weiter seine 17,3 PPG, gefolgt vom serbischen Guard/Forward Ivan Paunic (11,3 PPG). Im Frontcourt dominiert der athletische Senegalese Moussa Diagne mit 10,0 PPG und 6,5 RPG.

Aktuelle Form: Verletzungen und personelle Umbrüche haben Fuenlabrada in den letzten Wochen im EuroCup weniger, aber in der in der spanischen Liga doch schon stark zurückgeworfen. Nach einer 75:80-Verlängerungsniederlage in Zaragoza ist „Fuenla“ in der Liga Endesa mit 2:6 Siegen nur Vorletzter. Topscorer in Zaragoza war einmal mehr Marko Popovic (14) gefolgt vom neuen Center Xavi Rey (11).

Alte Bekannte: Der montenegrinische Center Blagota Sekulic, der 2009 bis 2010 eineinhalb Jahre für ALBA spiele, ist mit einer gebrochenen Hand für zwei Monate ausgefallen.

Livestream/TV: Telekom Basketball (Entertain/Web) überträgt ab 20:20 Uhr live. Michael Körner kommentiert. Alle Partien mit deutscher Beteiligung in Euroleague und Eurocup sind auch on demand unter www.Telekom-Basketball.de verfügbar.

 

Champions League: MHP RIESEN Ludwigsburg – AEK Athen (Mi, 20:30 Uhr)

Status quo: Vielleicht kommt es den MHP RIESEN entgegen, dass man am kommenden Wochenende in der easyCredit BBL eine Auszeit hat, denn in der Champions Legaue geht es nach bisher 2:2 Siegen jetzt ans Eingemachte. AEK Athen (3:1 Siege) ist am Mittwoch der bisher härteste Gegner, mit dem die Mannschaft von John Patrick es in der Gruppe E zu tun bekommt, und in der kommenden Woche müssen die MHP RIESEM nach Sassari (2:2 Siege).

Historie: AEK Athen gewann 1968 mit dem Europapokal der Pokalsieger als erster griechischer Club einen europäischen Titel, stand im Großraum Athen aber zumeist im Schatten der großen Rivalen Panathinaikos und Olympiakos. Nach acht griechischen Meistertiteln (zuletzt 2002), dem Erreichen des Euroleague-Finales 1998 und dem Gewinn des Saporta Cups 2000 verlor AEK finanziell aber den Anschluss an die europäische Spitze, zu der man jetzt mit der Unterstützung des Investors Makis Angelopoulos wieder aufschließen will.

Die Stars: Der slowenische Trainer Juri Zdovc kann neben den routinierten Ex-Nationalspielern Kostas Vasiliadis und Dimitris Mavroidis und dem starkem US-Forward Jawad Williams auf Roko-Leni Ukic und Michael Dixon zurückgreifen, die ein exzellentes und technisch sehr versiertes Guard-Duo bilden. Nicht zuletzt die mit Spielern wie Randal Falker., Dusan Sakota, Milan Milosvic oder dem talentierten Montenegriner Nikola Ivanovic tief besetzte Bank macht AEK in der Gruppe E zum zweiten großen Favoriten neben Besiktas.

Aktuelle Form: AEK führt mit 6:0 Siegen (punktgleich mit Olympiakos) die griechische Liga an und verteidigte seine weiße Weste am Samstag mit einem 78:71-Sieg bei PAOK Saloniki. Als Erfolgsgaranten bewährten sich einmal mehr Michael Dixon (22 Punkte und acht gezogene Fouls) sowie Roko-Leni Ukic (16 Punkte).

Livestream / TV: Livestream und Replays on demand gibt es (kostenpflichtig) unter http://www.livebasketball.tv und auf DAZN.

 

Bereits am Dienstag gespielt:

 

Champions League: Bakken Bears Aarhus - FRAPORT SKYLINERS (Di, 18.30 Uhr)

Status quo: Auch auswärts ist für die FRAPORT SKYLINERS (2:2 Siege) ein Erfolg beim sieglosen Schlusslicht in Dänemark Pflicht. Frankfurters direkter Rivale um den vierten Platz, der in der Gruppe A das Weiterkommen garantiert, Nymburk, hat sich in Aarhus mit 75:57 durchgesetzt.

Historie: Der 14-malige dänische Meister (zuletzt neunmal von 2004 bis 2014) war – wenn er sich überhaupt aufs europäische Parkett wagte – in der EuroChallenge und im FIBA Europe Cup regelmäßig nur Punktelieferant. Umso größer war die Überraschung, dass sich der dänische Vizemeister in der Qualifikationsrunde mit zwei Siegen über Tartu (Estland) für die Champions League qualifizieren konnte.

Die Stars: Trainer Steffen Wich, der die Bakken Bears schon zu acht dänischen Meistertiteln geführt hat, ist nach einer dreijährigen Auszeit als Headcoach zu den Bears zurückgekehrt. Dort stützt er sich neben den Nationalspielern Thomas Laerke und Adama Darboe im Backcourt vor allem auf die US-Amerikaner Mike Gesell und Devaughn Akoon-Purcell sowie im Frontcourt auf den Senegalesen Michel Diouf und den Esten Kristjan Kitsing.

Aktuelle Form: Die Bakken Bears haben vor zehn Tagen das Spitzenspiel der dänischen Liga beim Meister Horsens 98:104 verloren und sind mit 5:1 Siegen Zweiter hinter dem großen Rivalen. Am Donnerstag wurde der Fünfte Randers 119:74 geschlagen. Am Vortag hatten die Bakken Bears sich von US-Forward Dwayne Benjamin getrennt.

Alte Bekannte: Power Forward Nicolai Iversen, der in den „Nuller-Jahren“ der beste dänische Basketballer war, kam in der Saison 2002/2003 von den Bears, die damals noch Skovbakken Bears hießen, zum damaligen Zweitligisten Tübingen. Nach weiteren Stationen in Spanien, der Schweiz, in Belgien und Italien spielt der heute 36-Jährige seit 2011 wieder für die Bears.

Live-Stream / TV: Livestream und Replays on demand gibt es (kostenpflichtig) unter http://www.livebasketball.tv und auf DAZN.

 

FIBA Europe Cup: Södertälje Kings - Telekom Baskets Bonn (Di, 19.00 Uhr)

Status quo: Die 2:0 Siege, die die Bonner in der Hinrunde der Gruppe C errungen haben, reichen vermutlich schon, um sich als einer der vier besten Gruppendritten für die zweite Runde zu qualifizieren. Ein Sieg in Södertälje würde das Weiterkommen als Gruppensieger perfekt machen.

Hinspiel: Södertälje lieferte den Baskets einen heißen Fight, bevor Konsti Klein und Josh Mayo mit Dreiern den Bonner 85:76-Sieg besiegelten. Der Hingucker des Spiels war das Duell der Point Guards Josh Mayo (26 Punkte und drei Assists) und Thomas Massamba (19 Punkte und neun Rebounds). Die weiteren Topscorer waren Filip Barovic (19) für Bonn und Toni Bizaca (20) für Södertälje.

Die Stars: Trainer Vedran Bosnic hatte im bisherigen Saisonverlauf im kroatischen Power Forward Toni Bisaca (23,3 PPG und 6,7 PPG im FIBA Europe Cup) und im Spielmacher Thomas Massamba (12,7 PPG und 6,3 APG) seine Schlüsselspieler. Weitere Leistungsträger sind Tyler Ongwae (16,0 PPG) und der reboundstarke US-Center Nicholas Spires.

Aktuelle Form: Der Dritte der schwedischen Liga (4:1 Siege) hat sich am Wochenende spielfrei genommen, um sich auf das „Endspiel“ gegen Bonn konzentrieren zu können. Mit einer 77:94-Niederlage in Mons hat Södertälje in der Gruppe C den direkten Vergleich gegen die Belgier verspielt und kann sich bei nun 1:2 Siegen nur noch über einen Sieg am Dienstag vom dritten Platz verbessern.

Alte Bekannte: Der aus Gotha nach Södertälje gewechselte US-Center Delvon Johnson hat dort mit 3,7 PPG im FIBA Europe Cup und 5,5 PPG in Schweden nicht an seine gute ProA-Saison angeknüpft.

Live-Stream / TV: Kostenlose Streams aller Spiele im FIBA Europe Cup gibt es live und on demand auf dem YouTube-Kanal der FIBA.

 

EuroLeague: Brose Bamberg – Crvena Zvezda mts Belgrad (Di, 20.00 Uhr)

Status quo: Bei nur 2:4 Siegen steht der Deutsche Meister gegen den punktgleichen serbischen Meister in eigener Halle in der Pflicht, mit einem Sieg den Rückstand zur oberen Tabellenhälfte wieder zu verkürzen. Aber Roter Stern hat sich nicht nur beim 76:65 über den FC Barcelona in eigener Halle, sondern auch bei seinem Auswärtsaufritten in Istanbul (85:83 gegen Galatasaray) und Kazan (62:65) als extrem unbequemer Außenseiter präsentiert.

Historie: In Serbien wechseln sich in regelmäßigen Abständen Partizan und Roter Stern als die tonangebenden Klubs ab. Aktuell ist Roter Stern am Drücker, das 2015 und 2016 sowohl die serbische Meisterschaft (zum 16. und 17. Mal) als auch die Adria-Liga gewann. 2011 musste „Crvena Zvezda“ durch den früheren Belgrader Bürgermeister Nebojsa Covic gerettet werden, der den damals insolventen Traditionsclub über eine Fusion mit seinem Klub, FMP Belgrad, sanierte und seitdem Präsident von Roter Stern ist.

Die Stars: Der montenegrinische Trainer Dejan Radonjic setzt in seiner vierten Saison bei Roter Stern auf eine Zehner-Rotation, in der sich Stefan Jovic, Charles Jenkins, Nemanja Dangubic, Luka Mitrovic und Ognjen Dangubic als regelmäßige Starter herauskristallisiert haben. Neben dem erst vor drei Wochen als zweiter Spielmacher nach Belgrad gekommenen Nate Wolters übernimmt auch der „MVP“ der U20-EM 2015, Marko Guduric, in dieser Saison schon viel Verantwortung.

Aktuelle Form: In der Adria-Liga ist der Titelverteidiger auch in dieser Saison wieder eine Klasse für sich und führt die Balkan-Liga mit 9:0 Siegen souverän an. Am Sonntag siegte der serbische Meister mit 91:70 beim Vierten Cibona Zagreb. Schon zur Halbzeit (53:33) ließen Stefan Jovic, Nate Wolters und Milko Bjelica (je 14 Punkte) die kroatischen Fans verstummen. 

Alte Bekannte: Milko Bjelica (32) und Marko Simonovic (30) sind die erfahrensten Spieler im mit einem Durchschnittsalter von 25 Jahren noch sehr jungen Team von Roter Stern. Beide Nationalspieler wagten einst in der easyCredit BBL ihre ersten Schritte außerhalb der Heimat – der Montenegriner Bjelica 2006 bis 2008 in Braunschweig und Köln, der Serbe Simonovic in der Saison 2011/2012 in Berlin.

Live-Stream / TV: Das Spiel wird ab 19.30 Uhr live auf „Telekom Basketball“ (Entertain/Web) übertragen. Frank Buschmann kommentiert. Alle Partien mit deutscher Beteiligung in Euroleague und EuroCup sind auch on demand unter www.telekombasketball.de verfügbar.

 

 

comments powered by Disqus
easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport