FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Livestreams am Mittwoch: Oldenburg und Frankfurt auswärts, Heimspiele für Ludwigsburg und Bonn Daniel Löb

Livestreams am Mittwoch: Oldenburg und Frankfurt auswärts, Heimspiele für Ludwigsburg und Bonn

— Horst Schneider

Die Telekom Baskets Bonn können im FIBA Europe Cup mit einem Sieg über Belfius Mons die nächste Runde praktisch schon unter Dach und Fach bringen. In der Basketball Champions League ist das Rennen am dritten von 14 Spieltagen noch offen. Die FRAPORT SKYLINERS (in Slowenien) und die MHP RIESEN Ludwigsburg (gegen das ungarische Szolnok) wollen hier ihre ersten Siege erringen, die EWE Baskets Oldenburg reisen nach Polen.

Europapokal in dieser Woche:

Mittwoch, 18:00 Uhr: Helios Domzale – Frankfurt (BCL)

Mittwoch, 18:30 Uhr: Rosa Radom – Oldenburg (BCL)

Mittwoch, 19:30 Uhr: Bonn – Belfius Mons (FEC)

Mittwoch, 20:00 Uhr: Berlin – Rytas Vilnius (EC)

Mittwoch, 20:00 Uhr: Ludwigsburg – Olaj Szolnok (BCL)

Donnerstag, 20:00 Uhr: Bamberg – Armani Mailand (EL)

Das Highlight bildet am Mittwoch das Heimspiel von ALBA BERLIN im7DAYS Eurocup gegen den litauischen Pokalsieger Rytas Vilnius. Dieses Spiel, in dem die Berliner mit einem Sieg schon einen ganz großen Schritt in Richtung TOP16 tun können, wird im Free-TV auf Pro7 MAXX live übertragen (eine eigene Vorschau darauf gibt es hier). Im Anschluss gibt es auf Pro7 MAXX wieder das neue wöchentliche Basketball-Magazin „easyCredit Crunchtime“.

Am Donnerstag steht Meister Brose Bamberg nach den beiden in der Vorwochen erlittenen unglücklichen Niederlagen in der Turkish Airlines Euroleague im Heimspiel gehen Armani Mailand unter Erfolgsdruck. Der italienische Meister, der zu den Gegnern zählt, die Bamberg in der vergangenen Saison noch hinter sich gelassen hat, ist mit 2:2 Siegen etwas besser aus den Startlöchern gekommen.

 

Champions League: Helios Suns - FRAPORT SKYLINERS (Mi, 18.00 Uhr)

Status quo: In der 2.500 Zuschauer fassenden Sporthalle von Domzale, einem kleinen Städtchen in der Nähe Ljubljanas, geht es für die FRAPORT SLYLINERS gegen den in der Gruppe A ebenfalls noch sieglosen slowenischen Überraschungsmeister Helios Suns darum, nicht den Anschluss zu den vier mit 2:0 Siegen die Gruppe anführenden Favoriten zu verlieren. Helios unterlag am vorigen Spieltag nur knapp 55:59 in Monaco.

Historie: Helios lauert seit den neunziger Jahren regelmäßig hinter den Favoriten Olimpija Ljubljana und Krka Novo Mesto auf seine Chance und schaffte in der vergangenen Saison mit den Gewinn der Meisterschaft zum zweiten Mal wie schon 2007 die Sensation. Obwohl man damit für die Adria-Liga qualifiziert war, spielt Helios lieber in der weniger umfangreichen kleineren Balkan-Liga, dem Alpe Adria Cup, wo man Titelverteidiger ist.

Die Stars: Der kroatische Trainer Jaksa Vulic hat aus der ersten Fünf seines Meisterteams nur den serbischen Forward Djordje Lelic und Power Forward Simo Atanackovic in die neue Saison hinüber gerettet. US-Guard Brandyn Curry, der talentierte tschechische Guard Tomas Kyzlink und US-Forward Kyle Casey sind die wichtigsten Neuzugänge.

Aktuelle Form: Helios kassierte am Samstag in eigener Halle vor 700 Zuschauern im Derby gegen Olimpija Ljubljana mit 76:84 seine erste Niederlage in der slowenischen Liga und rutschte mit nunmehr 3:1 Siegen vom zweiten auf den fünften Tabellenplatz. Der von Brandyn Curry (13 Punkte und sechs Assists) angeführte Meister baute – müde vom Trip nach Monaco? - im Schlussviertel stark ab.

Alte Bekannte: US-Spielmacher Brandyn Curry spielte in der vergangenen Saison für die Eisbären Bremerhaven in der easyCredit BBL. US-center Cory Remekun begann seine Profi-Karriere 2013/14 mit den Dragons Rhöndorf in der ProB.

Livestream / TV: Livestream und Replays on demand gibt es (kostenpflichtig) unter http://www.livebasketball.tv und auf DAZN.

 

Champions League: Rosa Radom – EWE Baskets Oldenburg (Mi, 18:30 Uhr)

Status quo: In der nach zwei Spieltagen noch total offenen Gruppe C treten die EWE Baskets 100 km südlich von Warschau in der MOSIR-Halle (1.500 Plätze) von Radom an. Rosa Radom steht nach einem Heimsieg über PAOK Saloniki (nach dreifacher Verlängerung) und einer 53:74-Schlappe in Ventspils wie die Oldenburger bei 1:1 Siegen.

Historie: Der 2003 gegründete und erst vier Jahren in die erste polnische Liga aufgestiegene Club überraschte in der vergangenen Saison mit dem Gewinn des polnischen Pokals (74:64 gegen Zielona Gora) und dem Einzug ins Playoff-Finale (0:4 gegen Zielona Gora). Mit einer eher noch verstärkten Mannschaft sehen die meisten Beobachter in Polen den Emporkömmling auch in dieser Saison wieder im Finale.

Die Stars: Trainer Wojciech Kaminski zählt auch in dieser Saison auf dem Flügel wieder auf die erfahrenen Nationalspieler Michal Sokolowski und Robert Witka. Der NBA-erfahrene US-Center Darnell Jackson sowie das US-amerikanische Guard-Duo Tyrone Brazelton und Gary Bell komplettieren die erste Fünf. Anfang vergangener Woche stieß mit dem jungen Nationalspieler Jaroslaw Zyskowski eine weitere in die Zukunft weisende Verpflichtung hinzu.

Aktuelle Form: Rosa Radom hat in der polnischen Liga mit 3:2 Siegen noch nicht überzeugt. Zuletzt unterlag man Torun 64:86, verlor auch in Sopot 82:85 und quälte sich (ohne den angeschlagenen Gary Bell) am Samstag zu einem 68:64 über das sieglose Schlusslicht Tarnobrzeg. Michal Sokolowski (28 Punkte und elf gezogene Fouls) und Darnell Jackson (12 Punkte und acht Rebounds) verhinderten die Blamage. Neuzugang Zyskowski debütierte mit neun Punkten.

Alte Bekannte: Wandervogel Tyrone Brazelton spielte 2011 für ein paar Wochen mit Bremerhaven in der easyCredit BBL und 2012 ebenfalls nur kurz für Nürnberg in der ProA.

Livestream / TV: Livestream und Replays on demand gibt es (kostenpflichtig) unter http://www.livebasketball.tv und auf DAZN.

 

FIBA Europe Cup: Telekom Baskets Bonn – Belfius Mons (Mi, 19:30 Uhr)

Status quo: In der nur drei Teams zählenden Gruppe C können die Telekom Baskets mit einem Sieg über Mons den Einzug in die nächste Runde schon so gut wie perfekt machen. Allerdings müssen sie ohne Konsti Klein (fällt mit einem doppelten Bänderriss für vier Wochen aus) gegen die Belgier antreten, die sich offenbar von ihrer überraschenden Auftaktniederlage in Södertälje erholt haben.

Historie: Der Pokalsieger von 2006 und 2011 war seit 1997 in der belgischen Liga immer auf den Plätzen zwei bis sechs zu Hause. Der letztjährige siebte Platz markierte somit einen Tiefpunkt. Mons spielt mit ganz wenigen Ausnahmen auch stets europäisch, wo man 2008 sogar das Finale des FIBA EuroCups erreichte. 2013/14 teilten Mons und Bonn im Eurocup dramatische Heimsiege, um nach der Vorrunde gemeinsam auszuscheiden.  

Die Stars: Trainer Yves Defraigne setzt in der dritten Saison auf Spielmacher Lionel Bosco und der Allrounder Justin Cage spielt sogar schon seine achte Saison für Mon-Hainaut. Die wichtigsten Neuzugänge sind die Forwards J. J. Mann und Idris Lasisi sowie der kroatische Nationalspieler Ante Delas.

Aktuelle Form: Nach drei Niederlagen in Folge hat Mons mit einem Sieg über Leuven und einem starken 93:89 beim Tabellenzweiten Aalst in der belgischen Liga zurück in die Erfolgsspur gefunden (jetzt 3:3 Siege). US-Guard “Tre“ Demps (20) und Idris Lasisi (18) führten die viel geschlossener als noch vor zwei, drei Wochen auftretenden Sieger an.

Alte Bekannte: J. J. Mann warf seine Dreier in der vergangenen Saison für Phoenix Hagen und Trainer Yves Defraigne coachte von 2007 bis 2010 TBB Trier.

Livestream / TV: Kostenlose Streams aller Spiele im FIBA Europe Cup gibt es live und on demand auf dem YouTube-Kanal der FIBA.

 

Champions League: MHP RIESEN Ludwigsburg – Szolnoki Olaj (Mi, 20:00 Uhr)

Status quo: Nach zwei in letzter Sekunde erlittenen Niederlagen brauchen die Ludwigsburger in der Gruppe E dringend den ersten Sieg. Mit Szolnoki Olaj empfangen sie einen Gegner, der in dieser Saison in eigener Halle noch kein Spiel verloren und auswärts noch kein Spiel gewonnen hat – auch in der Champions League. Bei AEK Athen ging der ungarische Meister 49:92 unter, um eine Woche später in Szolnok den letztjährigen Europaligisten Sassari 73:72 zu schlagen.

Historie: Der 1959 im ungarischen Szolnok gegründete Club leitete mit dem Wiederaufstieg 2004 eine sehr erfolgreiche Ära ein. Mit fünf Meistertiteln in den letzten sechs Jahren aktuell das Non Plus Ultra in Ungarn, sucht Szolnoki Olaj jetzt verstärkt den internationalen Wettbewerb. 2012 erreichten die Ungarn das Final Four der EuroChallenge und von 2012 bis 2015 spielten sie als Gast in der Adria-Liga mit, wo sie aber einen schweren Stand hatten.

Die Stars: Szolnoks neuer US-Spielmacher James Kinney verpasste den Saisonauftakt mit einem eingegipsten Finger, könnte aber am Mittwoch sein Comeback geben. Nationalspieler David Vojvoda war schon in der vergangenen Saison Szolnoks Topscorer. US-Neuzugang Troy Barnies startet auf der Position drei und der Montenegriner Milos Borisov geht auf der Vier in seine zweite Saison mit Szolnok. Der neue US-Center Ryan Wright komplettiert die erste Fünf von Trainer Peter Por.

Aktuelle Form: Drei Tage nach dem großen Sieg über Sassari musste Szolnoki Olaj am Samstag mit katastrophalen Wurfquoten (33 Prozent aus dem Feld) beim sieglosen Schlusslicht MAFC Budapest mit 73:82 sensationell die erste Niederlage in der ungarischen Liga hinnehmen und steht dort nun bei 3:1 Siegen. Einzig Milos Borisov (19) und David Vojvoda (20) punkteten zweistellig.

Livestream / TV: Livestream und Replays on demand gibt es (kostenpflichtig) unter http://www.livebasketball.tv und auf DAZN.

comments powered by Disqus
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport