FB Twitter Instagram YouTube Google+
Beko BBL TOP FOUR
Die FRAPORT SKYLINERS im Fokus: Variantenreiche Verteidigung als Markenzeichen © Matthias Kuch

Die FRAPORT SKYLINERS im Fokus: Variantenreiche Verteidigung als Markenzeichen

— Horst Schneider

In der Woche vor dem Beko BBL TOP FOUR im Münchner Audi Dome stellen wir die vier Teams kurz vor, heute: die FRAPORT SKYLINERS.

Die FRAPORT SKYLINERS betraten die Pokalbühne vor 16 Jahren mit einem Paukenschlag. Als Erstliga-Debütant wurden die Frankfurter im Jahr 2000 Pokalsieger. Eine Wiederholung aber gelang dem Deutschen Meister von 2004 nie. Bei sieben weiteren Endrunden-Teilnahmen (zuletzt 2011) scheiterten die Hessen viermal im Halbfinale und dreimal im Finale. Zu ihrem nunmehr neunten Beko BBL TOP FOUR bringen sie jedoch eine trotz großem Verletzungspech sehr erfolgreiche und deshalb nicht zu unterschätzende Mannschaft mit.

Die Grundlage für dieses Team wurde bereits vor vier Jahren gelegt, als der Klub Konstantin Klein, Danilo Barthel und Johannes Voigtmann langfristig unter Vertrag nahm und die Mannschaft in den folgenden Jahren um dieses junge Trio herum Schritt für Schritt verstärkt wurde. In den vergangenen Wochen war Trainer Gordon Herbert jedoch gezwungen, sein Konzept anzupassen – denn mit Klein und Barthel fielen zwei Schlüsselspieler aufgrund von Verletzungen aus. Und zumindest das Mitwirken von Barthel scheint in München fraglich. Indes: Die Frankfurter setzten auch ohne die beiden ALLSTARS ihre Erfolgsgeschichte fort.

Das Markenzeichen des Teams ist eine variantenreiche Verteidigung, die Gordon Herbert seinen Schützlingen über die Jahre eingeimpft hat und die im Backcourt vom US-Trio Jordan Theodore, John Little und Quantez Robertson angeführt wird. Mit dem Kanadier Philip Scrubb kam kürzlich noch ein korbgefährlicher Guard hinzu. Im Frontcourt agiert neben dem gefährlichen Dreier-Spezialisten Aaron Doornekamp und US-Center Mike Morrison der junge Johannes Voigtmann. Der ehemalige Handballer ist mit großer Spielintelligenz und vielen technischen Möglichkeiten ausgestattet – was ihn unberechenbar macht.

 

Die Begegnungen im Überblick:

Samstag, 20. Februar
16.00 Uhr: Brose Baskets – FC Bayern München
19.00 Uhr: ALBA BERLIN – FRAPORT SKYLINERS

Sonntag, 21. Februar
12.00 Uhr: Spiel um Platz 3
14.45 Uhr: Finale

„Telekom Basketball“ strahlt die vier Begegnungen live und kostenfrei nicht nur für Telekom-Kunden, sondern für alle Interessierten auf Telekombasketball.de aus, und wer das Beko BBL TOP FOUR live im Audi Dome erleben möchte, kann hier Eintrittskarten erwerben.

comments powered by Disqus

Wechselbörse

  29.07.2016: Carlos Lorenzo Medlock (PG)  
  29.07.2016: Gary McGhee (C)  
  28.07.2016: Marqueze Coleman (SG)  
  28.07.2016: Trent Plaisted (C)  
  28.07.2016: Josh Mayo (PG)  
  27.07.2016: Malcolm Miller (SF)  
» alle Wechsel
easyCredit Telekom Spalding Kinder plus Sport