FB Twitter Instagram YouTube Google+
Spielerverpflichtung
Von Frankfurt nach Bonn: Big Man Johannes Richter komplettiert „deutsches Quartett“ der Telekom Baskets FRAPORT SKYLINERS

Von Frankfurt nach Bonn: Big Man Johannes Richter komplettiert „deutsches Quartett“ der Telekom Baskets

— Telekom Baskets Bonn

Die Telekom Baskets haben dem Kader für die Saison 2016/2017 ein weiteres wichtiges Puzzleteil hinzugefügt. Aus Frankfurt wechselt Johannes Richter an den Rhein, wo der Power Forward einen Kontrakt über die kommenden zwei Spielzeiten unterschreibt. Silvano Poropat: „Kämpferische Einstellung und Gewinnermentalität.“

Der 22-Jährige stand in den vergangenen drei Saisons im Frankfurter Kader, wo er dieses Frühjahr den Gewinn des FIBA Europe Cups feierte, in der Bundesliga von der Bank kommend wichtige Impulse setzte (2,6 PpS, 1,9 RpS, 7:43 Minuten) und darüber hinaus beim ProB-Ableger der Bankenstädter zum Einsatz kam. Mit durchschnittlich 17,3 Punkten, 8,3 Rebounds und 3,0 Assists hatte Richter erheblichen Anteil am diesjährigen Finaleinzug in der „Jungen Liga“. Im Basketball-Oberhaus konnte der 2,05 Meter-Mann in der Rotation hinter den Nationalspielern Danilo Barthel und Johannes Voigtmann vor allem immer dann sein Können unter Beweis stellen, wenn einer der beiden verletzungsbedingt ausfiel – so geschehen mit 13 Punkten und neun Rebounds in knapp 24 Minuten gegen Oldenburg zu Beginn der Saison. Auf beiden großen Positionen ausgebildet, ist der gelistete Power Forward problemlos in der Lage, auch als Center zu fungieren.

„Johannes verfügt für sein Alter über viel Erfahrung auf sehr hohem Niveau. Drei Jahre in Bamberg und Frankfurt haben seine Entwicklung großartig vorangetrieben, den nächsten Schritt in seiner Entwicklung soll er nun für und mit den Telekom Baskets Bonn machen“, kommentiert Michael Wichterich, Sportmanager der Telekom Baskets Bonn. „Mit ihm haben wir ein schlagkräftiges deutsches Quartett frühzeitig beisammen.“

„Die Baskets-Fans können davon ausgehen, dass ich in Bonn meine Kämpfernatur einbringen werde“, so Johannes Richter. „Coach Poropat hat mich als Charakter überzeugt, aber auch sein Konzept des Neuanfangs, von dem ich gern Teil sein möchte. Bonn ist ein professionell aufgestellter Club mit tollen Fans – im Telekom Dome herrscht eine Stimmung, die dich als Gegner nicht unberührt lässt.“

„Für uns sind gleich mehrere Dinge, die Johannes verkörpert, von großem Wert. Er bringt sowohl im Spiel als auch im Training eine kämpferische Einstellung aufs Parkett, gibt immer hundertprozentigen Einsatz und agiert physisch sowie mit hoher Intensität. Zudem schätze ich seine Qualitäten beim Rebounding – an beiden Ende des Feldes“, konstatiert Silvano Poropat, Headcoach der Telekom Baskets Bonn. „Der dritte Aspekt ist, dass er im Jugend- und Herrenbereich gelernt hat, wie er sich in einem System bewegen und funktionieren kann.“

In seinem sportlichen Werdegang findet sich eine Besonderheit, die nur wenige Spieler vorweisen können: Drei Teilnahmen am NBBL-TOP4. Anno 2010 verhalf Richter völlig überraschend den Franken Hexer aus Nürnberg zum Endrunden-Ticket, ein Jahr und den Wechsel nach Bamberg später ging es gar bis ins Finale  - dort erwies sich das Team Urspring jedoch als zu stark (57:68). Den „TOP4-Drilling“ krönte der Pivot 2012 mit der ersten U19-Meisterschaft für den TSV Tröster Breitengüßbach, wobei Richter mit 21 Zählern zum bestimmenden Akteur beim 79:65-Sieg über Bremerhaven avancierte.

Vita:

Name: Johannes Richter
Geburtstag: 6.12.1993
Größe: 2,05 m
Gewicht: 98 kg
Position: Power Forward
Nationalität: deutsch

Stationen:

seit 2016 Telekom Baskets Bonn
2013 – 2016 FRAPORT SKYLINERS
2010 – 2013 Brose Baskets/TSV Tröster Breitengüßbach
bis 2010 Franken Hexer

Kader Telekom Baskets Bonn 2016/2017 (Stand: 6.6.2016):

Florian Koch, Eugene Lawrence, T.J. DiLeo, Yorman Polas Bartolo, Johannes Richter / Headcoach: Silvano Poropat / Co-Trainer: Chris O’Shea

comments powered by Disqus

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport