FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Euroleague am Donnerstag: Bamberg braucht Sieg gegen punktgleiches Maccabi Tel Aviv Daniel Löb

Euroleague am Donnerstag: Bamberg braucht Sieg gegen punktgleiches Maccabi Tel Aviv

— Horst Schneider

Nach vier Niederlagen in Folge kommt dem Deutschen Meister Brose Bamberg in der Euroleague der angeschlagene (und in der Tabelle punktgleiche) israelische Serienmeister Maccabi Tel Aviv gerade recht, um in der heimischen Brose Arena wieder in die Erfolgsspur zu finden.

Das Spiel am Donnerstag ist das erste von noch sechs Bamberger Heimspielen in der EuroLeague. Auswärts muss Bamberg nur noch viermal antreten, was die Hoffnung nährt, am Ende vielleicht doch noch auf den Playoff-Zug aufspringen zu können. Telekom Basketball überträgt live.

Euroleague: Brose Bamberg - Maccabi FOX Tel Aviv (Mi, 20:00 Uhr)

Status quo: Bamberg und Maccabi haben mit 7:13 Siegen im unteren Mittelfeld schon drei Siege Rückstand auf den achten Platz. Während die Bamberger sich trotzdem noch eine kleine Chance ausrechnen, sieht sich das mit dem höchsten Budget seiner Vereinsgeschichte in die Saison gestartete Maccabi bereits vor einem Scherbenhaufen und hat begonnen, den teuren Euroleague-Kader mit Blick auf die nationalen Aufgaben, wo nur vier Ausländer erlaubt sind, zu verschlanken. Nach Maik Zirbes musste nun auch Sonny Weems gehen.

Hinspiel: Der 85:70-Sieg des Deutschen Meisters in Tel Aviv (Highlights oben) eröffnete Anfang Dezember den mit 4:2 Siegen (Niederlagen gegen ZSKA und Real) bislang stärksten Bamberger Monat in der Euroleague und bildete gleichzeitig den Ausgangspunkt für den Niedergang Maccabis mit einer Bilanz von zuletzt 2:8 Siegen. Angeführt vom Spieltags-MVP Nicolo Melli (27 Punkte und 14 Rebounds, Video unten) erwischten die Bamberger Maccabi gleich in der ersten Halbzeit mit 46:30 auf dem falschen Fuß. Die von Andrew Goudelock (20 Punkte) angeführte Reaktion wehrten Melli & Co ab.

Die Stars: Auch der zu Weihnachten engagierte lettische Trainer Ainars Bagatskis hat den Niedergang Maccabis in der Euroleague nicht stoppen können. Die verlässlichsten Scorer sind weiterhin Andrew Goudelock (16,8 PPG) und Devin Smith (10.0 PPG). Ohne Zirbes und Weems rücken US-Forward Victor Rudd (8,9 PPG) und US-Center Colton Iverson (8,7 PPG und 5,5 RPG) verstärkt ins Rampenlicht. Auf der Position eins startete zuletzt Nationalspieler Yogev Ohayon.

Aktuelle Form: Allen Enttäuschungen in der EuroLeague zum Trotz hält sich Maccabi in der israelischen Liga wacker mit 13:3 Siegen an der Tabellenspitze. Zuletzt wurde sogar beim Zweiten Holon 78:73 gewonnen und auch im Derby gegen Hapoel Tel Aviv siegte Maccabi 87:73. Am Montag wurde im Schatten der sich überschlagenden Gerüchte und Enthüllungen um die Entlassung von Sonny Weems der Außenseiter Ashdod mit 18 Punkten von Andrew Goudelock und 15 von Joe Alexander 91:85 geschlagen.

Alte Bekannte: Nach dem Wechsel von Maik Zirbes nach München steht mit DJ Seeley nur noch ein ehemaliger Bundesligaspieler im Aufgebot von Maccabi. Der US-Guard spielte 2014 für Bayreuth.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 19:40 Uhr Uhr live auf Telekom Basketball übertragen. Markus Krawinkel kommentiert und Michael Körner führt die Interviews. Alle Partien mit deutscher Beteiligung in EuroLeague und EuroCup sind live und auf Abruf unter www.Telekom-Basketball.de verfügbar.

comments powered by Disqus
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport