FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Europa am Mittwoch: Bayerns Endspiel in Khimki / Playoff-Start in Champions League und Europe Cup Rauchensteiner

Europa am Mittwoch: Bayerns Endspiel in Khimki / Playoff-Start in Champions League und Europe Cup

— Horst Schneider

Während im Eurocup in dieser Woche die TOP16-Runde für Bayern München, ALBA BERLIN und ratiopharm ulm zu Ende geht, starten am Mittwoch in der Champions League und im FIBA Europe Cup die Playoffs für Oldenburg, Ludwigsburg, Frankfurt und Bonn. Gespielt wird im Modus Hin-/Rückspiel, wobei der Heimvorteil des im in der Punktrunde besser platzierten Teams darin besteht, das Rückspiel in eigener Halle zu bestreiten.

Europapokal in dieser Woche:

Mi., 16:30 Uhr: Avtodor Saratov – Oldenburg (BCL)

Mi., 17:30 Uhr: Khimki Moskau – München (EC)

Mi., 19:30 Uhr: Bonn – Kataja Basket (FEC)

Mi., 19:30 Uhr: Ulm – Lietkabelis Panevezys (EC)

Mi., 20:00 Uhr: Berlin – Valencia Basket (EC)

Mi., 20:00 Uhr: Maccabi Rishon - Ludwigsburg (BCL)

Mi., 20:00 Uhr: Frankfurt – Karsiyaka Izmir (BCL)

Do., 20:15 Uhr: Panathinaikos Athen – Bamberg (EL)

Im EuroCup muss der FC Bayern München am Mittwoch ab 17:30 Uhr bei Khimki Moskau seinen ersten Tabellenplatz in der Gruppe F verteidigen, der den Münchenern den Heimvortiel im Playoff-Viertelfinale garantiert. Um den Playoff-Heimvorteil geht es auch in Berlin bei der Begegnung ALBA BERLIN - Valencia Basket - allerdings nur noch für die Spanier, da ALBA wie ratiopharm ulm (spielt am Mittwoch gegen Lietkabelis Panevezys) seine Playoff-Chance bereits verspielt hat. Telekom Basketball überträgt alle Spiele live. Pro7MAXX verfolgt am Mittwoch im FreeTV ab 19:45 Uhr das Berliner Spiel gegen Valencia (mehr dazu hier in der eigenen Vorschau auf dieses Spiel). Im Anschluss folgt das Basketball-Magazin „easyCredit CrunchTime“, in dem unter anderem Zusammenfassungen des Bayern-Spiels und der Ulmer Partie gegen Lietkabelis Panevezys zu sehen sind.

In der Basketball Champions League eröffnen die EWE Bakets am Mittwoch im russischen Saratov die Playoffs der Basketball Champions League. Auch die MHP RIESEN Ludwigsburg spielen das Hinspiel am Mittwoch auswärts in Rishon/Israel (Rückspiele dann in 14 Tagen in Deutschland). Die FRAPORT SKYLINERS - ebenfalls in der Champions League - starten mit einem Heimspiel gegen Karsiyaka Izmir. Auch die Telekom Baskets eröffnen das Playoff-Viertelfinale im FIBA Europe Cup mit einem Heimspiel gegen das finnische Kataja Basket. Den Schlusspunkt unter diese Europapokalwoche setzt der Deutsche Meister Brose Bamberg am Donnerstag mit seinem Gastspiel bei Panathinaikos Athen. Ein Sieg beim Tabellensechsten würde den Tabellenelften Bamberg wieder auf Schlagdistanz zu den Playoff-Rängen bringen. Telekom Basketball überträgt live.

Eurocup: Khimki Region Moskau – FC Bayern München (Mi, 17:30 Uhr)

Status quo: Die in der Gruppe F noch ungeschlagenen Bayern haben das Hinspiel mit 16 Punkten Differenz gewonnen und können sich im 3.500 Zuschauer fassenden Basketball-Zentrum von Khimki eine Niederlage bis hin zu dieser Höhe erlauben. Khimki (4:1 Siege) kann die Bayern nur noch mit einem Sieg mit 17 oder mehr Punkten Differenz vom ersten Platz verdrängen. Der Gruppensieger spielt im Viertelfinale „best-of-three“ mit Heimvorteil gegen Malaga, der Zweite ohne Heimvorteil gegen Valencia, was schon einen ordentlichen Unterschied ausmacht.

Vorrunde: Nach einem schwachen Start gegen Khimkis Zonenverteidigung (29:39) fanden die Bayern immer besser ins Spiel, gewannen die Kontrolle über die Rebounds und gingen 55:48 in Führung. Je ungeduldiger der anfangs starke Alexej Shved (16 Punkte) wurde, desto höher wurde Bayerns Führung bis hin zum 90:74. Jacob Pullen (17) war Khimkis Topscorer. Die Bayern punkteten mit Taylor (15), Lucic (14), Booker (14) Redding (13) und Barthel (10) ausgeglichener. Hier der Videobericht des Hinspiels bei Telekom Basketball.

Die Stars: Um den EuroCup-Topscorer Alexej Shved (21,7 PPG mit einer 42-prozentigen Dreierquote und 4,8 APG) herum hat Trainer Dusko Ivanovic mit Point Guard E.J. Rowland (10,4 PPG und 3,9 APG), dem athletischen Forward Nobel Boungou-Colo (8,3 PPG), dem Routinier Sergej Monia (8,8 PPG und 4,1 RPG) und dem jungen Center Marko Todorovic (8,2 PPG und 5,1 RPG seine ideale erste Fünf gefunden. Nach seiner Genesung kommt Power Forward Robbie Hummel (8,9 PPG) immer mehr in Fahrt.

Aktuelle Form: Khimki hat sich in der United League zuletzt mit drei Siegen über Gegner aus dem Mittelfeld mit nunmehr 11:3 Siegen auf den vierten Platz vorgearbeitet. Nach dem 89:77-Sieg in Panevezys am vorigen Mittwoch, mit dem Khimki (mit 23 Punkten von Shved und 20 von Robbie Hummel) den Einzug in die EuroCup-Playoffs perfekt gemacht haben, waren die Russen am Wochenende spielfrei.

Alte Bekannte: E.J. Rowland spielte 2007/08 für die Artland Dragons und 2008/09 für die Telekom Baskets Bonn  in der easyCredit BBL.

Livestream / TV: Das Spiel wird ab 17:15 Uhr live auf Telekom Basketball übertragen. Michael Körner kommentiert. Alle Partien mit deutscher Beteiligung in Euroleague und Eurocup sind auch on demand hier bei Telekom Basketball verfügbar.

Champions League: Avtodor Saratov - EWE Baskets Oldenburg (Mi, 16:30 Uhr)

Status quo: Als Dritter der Gruppe C haben die EWE Baskets gegen Avtodor Saratov den Heimvorteil und spielen deshalb das erste Spiel der im Modus Hin-/Rückspiel ausgetragenen Playoff-Quali in Russland im 5.500 Zuschauer fassenden Sportpalast „Kristall“ von Saratov. Das Rückspiel findet am 21. Februar in Oldenburg statt. Die Addition der beiden Resultate entscheidet.

Weg in die Playoffs: Avtodor Saratov belegte in der Gruppe  B mit 7:7 Siegen den vierten Platz, weil man nicht nur das Schlusslicht Yuzhny, sondern auch den punktgleichen Fünften Rishon im direkten Vergleich zweimal besiegte und an den letzten beiden Spieltagen gegen den Zweiten Venedig und beim Ersten Le Mans gewann. Zuvor hatte Saratov beide Spiele gegen den Dritten Karsyiaka und den Sechsten Oradea verloren und mit Kataja Sieg und Niederlage geteilt.

Die Stars: Unter dem im Dezember zurückgekehrten Vorjahrestrainer Vladimir Antsiferov geht es wieder aufwärts mit Avtodor, das zudem seit Dezember mit US-Center Vince Hunter (14,7 PPG und 6,4 RPG) und dem von einem Verkehrsunfall genesenen US-Guard Josh Adams stärker aufgestellt ist als in der ersten Saisonhälfte. Erster Point Guard ist Brendan Frazier (11,1 und 6,4 APG). Der gefährlichste Dreierschütze ist Evgeni Kolesnikov (11,8 PPG). Alle werden jedoch vom spektakulären US-Power Forward Nicholas Minnerath überstrahlt, der mit 20,6 PPG und 7,1 RPG  Topscorer und effektivster Spieler der Champions League ist.

Aktuelle Form: In der russischen United League hat Saratov zuletzt etwas Boden gut gemacht und ist jetzt mit 5:10 Siegen Neunter. Am Sonntag fiel die obligatorische Niederlage bei ZSKA Moskau mit 80:95 moderat aus, obwohl Avtodor den leicht angeschlagenen Minnerath zu Hause gelassen hatte. Josh Adams war mit 17 Punkten Topscorer.

Livestream / TV: Livestream und Wiederholungen auf Abruf gibt es (kostenpflichtig) unter http://www.livebasketball.tv und auf DAZN.

FIBA Europe Cup: Telekom Baskets Bonn – Kataja Basket (Mi, 19:30 Uhr)

Status quo: Die Telekom Baskets eröffnen die „Round of 16“ gegen den Absteiger aus der Champions League in eigener Halle. Das Rückspiel findet am 22. Februar im finnischen Joensuu statt. Die Resultate aus den beiden Spielen werden addiert.

Weg in die Playoffs: Kataja Basket verpasste in der Champions League mit 6:8 Siegen die Playoffs, darf als Siebter der Gruppe B jetzt aber sein Glück in der „Round of16“ des FIBA Europe Cups versuchen. In der Champions League verloren die Finnen in der Gruppe B nur gegen den Zweiten Venedig und den Sechsten Oradea beide Spiele, schlugen aber den Gruppensieger Le Mans zweimal. Die weiteren Siege gelangen gegen Saratov sowie in Izmir, in Rishon und in Yuzhny.

Die Stars: Trainer Greg Gibson hat im 36-jährigen Routinier Teemu Rannikko (12,6 PPG und 6,9 APG) seinen verlängerten Arm auf dem Spielfeld. Shooting Guard Daniel Mullings (15,5 PPG), US-Forward Rion Brown (17,9 PPG) sowie die US-Innenspieler Joey King (10,9 PPG) und Kervin Bristol (8,3 RPG) komplettieren die erste Fünf.

Aktuelle Form: Kataja, mit 15:8 Siegen Vierter in Finnland, musste in der vergangenen Woche – ohne Teemu Rannikko – gegen die beiden Tabellenführer ran. Am Mittwoch wurde gegen Zweiten Salo 65:68 verloren, obwohl der jungte Ilari Sepälä für den angeschlagenen Kapitän mit 19 Punkten in die Bresche sprang. Am Freitag gewann Kataja mit 19 Punkten und 13 Rebounds von Daniel Mullings sensationell deutlich 91:61 beim Tabellenführer Helsinki.

Alte Bekannte: Der Kanadier Daniel Mullings spielte in der vergangenen Saison in der easyCredit BBL für Bayreuth.

Livestream / TV: Kostenlose Streams aller Spiele im FIBA Europe Cup gibt es live und auf Abruf auf dem YouTube-Kanal der FIBA.

EuroCup: ratiopharm ulm – Lietkabelis Panevezys (Mi, 19:30 Uhr)

Status quo: ratiopharm (0:5 Siege) und Lietkabelis (1:4 Siege) haben in Gruppe F schon ihre letzte Playoff-Chance verspielt, so dass es für beide nur noch um die „goldene Ananas“ (sprich: Platz 3 in der Gruppe F) geht.

Vorrunde: Ulm startete mit dem von keinem Litauer zu stoppenden Raymar Morgan furios und führte zur Halbzeit 53:41, ließ sich aber nach dem Seitenwechsel von den Oldies Mindaugas Lukauskis (21) und Ksystof Lavrinovic (19) immer mehr den Schneid abkaufen. Nach dem fünften Foul von Morgan gewann Lietkabelis noch 86:84. Hier der Videobericht des Hinspiels bei Telekom Basketball.

Die Stars: Im Team von Trainer Kazys Maksvytis hat der 37-jährige frühere Nationalcenter Ksystof Lavrinovic (12,4 PPG und 4,7 RPG) die Rolle des Topscorers an den immer stärker werdenden Australier Ben Madgen (13,2 PPG mit einer 48-prozentigen Dreierquote) abgegeben. Lorenzo Williams dirigiert das Team mit 5,2 APG. Der 36-jährige Mindaugas Lukauskis und Center Simas Galdikas komplettieren die erste Fünf.

Aktuelle Form: Die Rentnerband aus Panevezys mogelt sich weiter clever durch die litauische Liga und hat vor einer Woche sogar den Tabellenführer Zalgiris 79:77 bezwungen. Nach einem 84:76-Sieg beim Außenseiter Pasvalys mit 19 Punkten und fünf Assists von Ben Madgen hat Lietkabelis als Zweiter mit 17:5 Siegen jetzt schon zwei Siege Vorsprung vor dem Dritten Vilnius.

Alte Bekannte: Die erste Station nach dem College war für Lorenzo Williams 2007/07 der Regionalligist Weissenhorn. 2009/10 spielte er mit Gießen in der easyCredit BBL, in den letzten beiden Jahren für Bremerhaven. Mindaugas Lukauskis spielte in der Saison 2010/11 in Oldenburg.

Livestream/TV: Telekom Basketball überträgt ab 19:15 Uhr live. Markus Krawinkel kommentiert und Jan Lüdeke führt die Interviews. Alle Partien mit deutscher Beteiligung in Euroleague und Eurocup sind auch on demand hier bei Telekom Basketball verfügbar.

Champions League: Maccabi Rishon - MHP RIESEN Ludwigsburg (Mi, 20:00 Uhr)

Status quo: Als Vierter der Gruppe E haben die MHP RIESEN gegen Maccabi Rishon den Heimvorteil und spielen deshalb das erste Spiel der im Modus Hin-/Rückspiel ausgetragenen Playoff-Quali in der 2.200 Zuschauer fassenden Sporthalle „Biet Maccabi“ von Rishon/Israel. Das Rückspiel findet am 22. Februar in Ludwigsburg statt. Die Addition der beiden Resultate entscheidet.

Weg in die Playoffs: Maccabi Rishon belegte in der Gruppe  B mit 7:7 Siegen den fünften Platz und bezwang dabei in eigener Halle nicht nur die Außenseiter Oradea und Yuzhny, sondern auch die drei Topteams Le Mans, Venedig und Karsiyaka. Niederlagen in eigener Halle gegen den Vierten Saratov und den Siebten Kataja verhinderten aber eine bessere Platzierung.

Die Stars: Die beiden aus früheren Bundesliga-Jahren bekannten US-Amerikaner Patrick Richard und Javon McCrea sind die mit Abstand effektivsten Spieler von Trainer Arik Shivek. Der vielseitige Forward glänzt mit 12,9 PPG, 6,0 RPG und 5,1 APG, während der athletische Center 14,4 PPG und 7,4 RPG auflegt. Im Spielaufbau freut sich Malik Wayns auf sein BCL-Debüt. Der Point Guard (14,4 PPG und 3,6 APG in der israelischen Liga) war in der Regular Season noch nicht spielberechtigt, weil er dort bis November bereits für Krasnojarsk gespielt hatte. Weiter zu beachten sind der talentierte Shawn Dawson (9,3 PPG) und Power Forward Charles Thomas (12,4 PPG).

Aktuelle Form: Rishon ist mit 9:9 Siegen Fünfter der israelischen Liga. Am Mittwoch schlug Rishon den Achten Nahariya  97:84 und unterlag am Samstag 77:92 beim Zweiten Holon. In beiden Spielen glänzte Shawn Dawson mit jeweils 21 Punkten. 

Alte Bekannte: US-Center Javon McCrea spielte 2014/15 für medi bayreuth in der easyCredit BBL und sein Landsmann Richard Patrick in derselben Saison für den MBC.

Livestream / TV: Livestream und Wiederholungen auf Abruf gibt es (kostenpflichtig) unter http://www.livebasketball.tv und auf DAZN.

Champions League: FRAPORT SKYLINERS – Pinar Karsiyaka Izmir (Mi, 20:00 Uhr)

Status quo: Als Fünfter der Gruppe A haben die FRAPORT SKYLINERS gegen Karsiyaka Izmir keinen Heimvorteil und spielen deshalb das erste Spiel der im Modus Hin-/Rückspiel ausgetragenen Playoff-Quali in eigener Halle. Das Rückspiel findet am 21. Februar in der Türkei statt. Die Addition der beiden Resultate entscheidet.

Weg in die Playoffs: Karsiyaka Izmir belegte in der Gruppe B mit 9:5 Siegen den dritten Platz. Gegen den Gruppensieger Le Mans wurden beide Spiele verloren, aber der Zweite Venedig wurde im Heimspiel 99:59 überrollt. Gegen die schlechter platzierten Teams aus Saratov, Oradea und Yuzhny wurden beide Spiel gewonnen, aber mit einer Niederlage in Rishon und einem Ausrutscher in eigener Halle gegen Kataja wurde die Chance auf den Gruppensieg verspielt.

Die Stars: Der neue Trainer Nenad Markovic stand vor der Aufgabe, mit einem im Vergleich zur vorigen Euroleague-Saison geschrumpften Budget ein komplett neues Team aufzubauen. Der Bosnier stützt sich dabei vor allem auf den korbgefährlichen US-Guard J’Covan Brown (15,0 PPG und 4,7 APG), den polnischen Nationalspieler Mateusz Ponitka und im Frontcourt auf die athletischen US-Amerikaner DaJuan Summers (14,5 PPG und 5,7 RPG) und Josh Owens. Auf der Position eins dirigiert Mike Green (10,0 PPG und 6,8 APG) das Spiel seit Dezember viel erfolgreicher als sein entlassener Vorgänger. Der junge Shooting Guard Muhammed Baygül ist mit 11,4 PPG der korbgefährlichste Bankspieler. 

Aktuelle Form: Eine Woche nach dem 109:104-Sieg beim Vierten Banvit unterlag Karsiyaka am Samstag in der türkischen Superliga in eigener Halle dem Achten Gaziantep und ist mit 10:7 Siegen nun Sechster. DaJuan Summers (24 Punkte und acht Rebounds) und Muhammad Baygül (20 Punkte) erhielten gegen Gaziantep zu wenig Unterstützung von ihren Mitspielern.

Livestream / TV: Livestream und Wiederholungen auf Abruf gibt es (kostenpflichtig) unter http://www.livebasketball.tv und auf DAZN.

comments powered by Disqus
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport