FB Twitter Instagram YouTube Google+
News von den Klubs
Ehemaliger Bundestrainer Dirk Bauermann wird neuer Headcoach in Würzburg / Vertrag bis 2020

Ehemaliger Bundestrainer Dirk Bauermann wird neuer Headcoach in Würzburg / Vertrag bis 2020

— s.Oliver Würzburg

Der neue Headcoach von s.Oliver Würzburg heißt Dirk Bauermann. Der frühere Bundestrainer hat bei den Unterfranken einen Vertrag bis Saisonende 2019/2020 unterschrieben. Er wird bei einer Pressekonferenz am Montag Vormittag offiziell als neuer Würzburger Headcoach vorgestellt.

"Für Dirk Bauermann sprach neben seiner Vita und seiner Erfahrung die langfristige Perspektive", so s.Oliver Würzburg Geschäftsführer Gunars Balodis. Bauermann gewann mit Leverkusen und Bamberg insgesamt neun Deutsche Meisterschaften und wurde viermal den Pokalsieger und "Trainer des Jahres" in der Bundesliga.

International war der 59-Jährige in Belgien, Griechenland, Litauen, Russland und Polen tätig. Als Bundestrainer (2003 bis 2011) führte er die Deutsche Nationalmannschaft unter anderem zum 2. Platz bei der Europameisterschaft 2005. Vor seinem Engagement in Würzburg war Dirk Bauermann  Nationaltrainer im Iran.

s.Oliver Würzburg und Headcoach Doug Spradley gehen getrennte Wege

s.Oliver Würzburg beendet nach zweieinhalb Jahren die Zusammenarbeit mit Doug Spradley: Der erfahrene Headcoach wurde am Freitag Vormittag freigestellt. „Wir haben Doug Spradley viel zu verdanken. Er hat den Club aus der ProA zurück in die Bundesliga geführt und in der vergangenen Saison als Aufsteiger die Playoffs erreicht. Leider zwingt uns die sportliche Entwicklung der letzten Wochen und Monate jetzt zum Handeln. Unsere Ergebnisse entsprechen nicht unseren ambitionierten Zielen. Wir wollen nach dem Jahreswechsel mit einem neuen Trainer in der Rückrunde neu angreifen“, sagt s.Oliver Würzburg Geschäftsführer Gunars Balodis: „Wir bedanken uns bei Doug Spradley für seinen Einsatz und seine geleistete Arbeit und wünschen ihm für seinen weiteren Weg alles Gute.“

Douglas Spradley übernahm das Traineramt bei s.Oliver Würzburg vor der Saison 2014/2015 und führte den Club als Vizemeister in die easyCredit BBL. In der Spielzeit 2015/2016 erreichten die Unterfranken unter seiner Leitung das Playoff-Viertelfinale und schieden gegen den späteren Deutschen Meister Brose Bamberg aus. In der laufenden Saison steht s.Oliver Würzburg nach der Hinrunde mit fünf Siegen aus sechzehn Spielen aktuell auf dem vierzehnten Tabellenplatz.

Doug Spradley:

“Ich akzeptiere die Entscheidung der Geschäftsführung. Unsere Saison war leider begleitet von Verletzungen, krankheitsbedingten Ausfällen und Problemen mit Neuverpflichtungen. Trotz allem bin ich stolz darauf, was mein Team und ich für den Verein und die Stadt Würzburg in meiner Zeit als Headcoach erreicht haben. Ich bedanke mich beim Gesellschafter von s.Oliver Würzburg und allen anderen, die mich bei meiner Arbeit unterstützt haben. Ich wünsche dem Verein nur das Beste. Ein Teil von mir wird immer ein Würzburger bleiben.”

Ein neuer Headcoach soll noch vor dem Rückrundenauftakt am 6. Januar 2017 bei der BG Göttingen vorgestellt werden.

comments powered by Disqus
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport