FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Fünf Europapokalspiele am Mittwoch: Bayern empfangen Außenseiter / Ulm braucht Sieg gegen Khimki Florian Achberger

Fünf Europapokalspiele am Mittwoch: Bayern empfangen Außenseiter / Ulm braucht Sieg gegen Khimki

— Horst Schneider

Fünf Partien in drei Wettbewerben gibt es am Mittwoch aus deutscher Sicht. Für Berlin und Ulm (im Eurocup) und Bonn (im Fiba Europe Cup) geht es dabei um besonders viel. Hier die Vorberichte:

Europapokal in dieser Woche:

Dienstag 20:00 Uhr: Ludwigsburg Dinamo Sassari (BCL)

Dienstag, 20:00 Uhr: Aris Saloniki – Frankfurt (BCL)

Mittwoch, 18:00 Uhr: PAOK Saloniki – Oldenburg (BCL)

Mittwoch, 19:30 Uhr: Bonn - Oberwart (FEC)

Mittwoch, 19:30 Uhr: Ulm – Khimki Moskau (EC)

Mittwoch, 20:00 Uhr: München – Lietkabelis Panevezys (EC)

Mittwoch: 20:00 Uhr: Berlin – Cedevita Zagreb (EC, Vorbericht)

Donnerstag, 18:00 Uhr: ZSKA Moskau– Bamberg (EL)

Champions League: PAOK Saloniki - EWE Baskets Oldenburg (Mi, 18:00 Uhr)

Hinspiel-Highlights:

Status quo: Die bereits für die Playffs qualifizierten EWE Baskets Oldenburg (8:4 Siege) können in der Gruppe C mit zwei abschließenden Siegen noch Zweiter werden, sich ein Freilos für die nächste Runde verdienen und sich direkt für die „Round of 16“ qualifizieren. PAOK Saloniki steht mit 6:6 Siegen als Fünfter auch schon mit einem Bein in der nächsten Runde. Ein siebter Sieg würde die letzten Zweifel beseitigen.

Hinspiel: Nach einem 1:13-Fehlstart dauerte es fast dreißig Minuten, bis die Oldenburger mit 52:51 erstmals in Führung gingen. Am Ende reichte es aber trotz einer Wurfquote von nur 37 Prozent mit 16 Punkten von Brian Qvale und  13 von Frantz Massenat noch zum 67:62-Sieg. Für PAOK waren Keith Clandon (14) und Nenad Miljenovic (12) am erfolgreichsten.

Die Stars: Seit dem Hinspiel hat sich im Team von Trainer Soulis Markopoulos einiges verändert. Die US-Guards Darryl Bryant und Brandon Taylor sind nicht mehr im Team. Dafür wurde Thad McFadden aus Nancy geholt, der vor einer Woche Klaipeda mit 31 Punkten fast alleine abschoss. Zudem sind die beiden im Hinspiel noch verletzten Forwards Zanis Peiners und Vangelis Maragritis wieder aktiv. Effektivster Spieler ist nach wie vor US-Center Keith Clandon (10,0 PPG und 11,4 RPG).

Aktuelle Form: In Griechenland stand das Wochenende im Zeichen des Pokal-Halbfinales. PAOK, das die Hinrunde der Liga mit 7:6 Siegen als Fünfter abgeschlossen hat, war Pokal bereits im Oktober im Viertelfinale ausgeschieden und hatte somit ein spielfreies Wochenende.

Alte Bekannte: An PAOKs jüngsten Neuzugang Thad McFadden dürften sich zumindest noch die Fans in Braunschweig erinnern. Der US-Guard spielte 2012/13 fünfzehn Spiele für die damaligen Phantoms.  

Livestream / TV: Livestream und Replays on demand gibt es (kostenpflichtig) unter http://www.livebasketball.tv und auf DAZN.

FIBA Europe Cup: Telekom Baskets Bonn - Redwell-Gunners Oberwart (Mi, 19:30 Uhr)

Hinspiel-Video:

Status quo: Nach dem 78:86 in Nikosia sind die Bonner zwar mit 3:1 Siegen weiter Tabellenführer der Gruppe M. Ein weiterer Fehltritt würde aber den ersten Platz gefährden (nur die Gruppensieger und die zwei besten Gruppenzweiten kommen weiter). Oberwart hat keine Chance mehr auf den ersten Platz und kann bestenfalls noch Zweiter werden – das aber auch nur, wenn in Bonn mit mehr als 19 Punkten Differenz gewonnen wird.  

Hinspiel: Nach einer noch ausgeglichenen ersten Halbzeit legten die Bonner im dritten Viertel für einen 29:12-Lauf eine Schippe in der Defense drauf. Vorne verteilte Josh Mayo für den 83:64-Sieg elf Assists bevorzugt an den Topscorer Ken Horton (24). Für Oberwart scorten Andell Cumberbatch (16) und Sebastian Käferle (13) am besten.

Die Stars: Das junge Gunners-Team wird von fünf US-Amerikanern getragen. Point Guard Derek Jackson (13,6 PPG und 4,5 APG), Andell Cumberbatch (16,0 PPG), Chris McNealy (14,5 PPG), Jamari Traylor (8,1 PPG) und Center Cedric Kuakamensah (11,8 PPG) erzielen mehr als 85 Prozent der Oberwarter Punkte.

Aktuelle Form: Die Gunners landeten am Sonntag in Östereich mit 16 Punkten von Jordan Traylor und 15 von Andell Cumberbatch gegen Vienna ihren neunten Sieg in Folge und führen die Liga mit 14:2 Siegen souverän an.  Beim 81:56 über Vienna konnte Trainer Chougaz sogar seinen angeschlagenen Center Cedric Kuakamensah schonen.

Alte Bekannte: Oberwarts Trainer Chris Chougaz gehörte in seiner aktiven Zeit vor zwanzig Jahren zu den griechischen Spielen, die das Bosman-Urteil für ein Gastspiel in der Bundesliga nutzten (Bayreuth 1996/97).

Livestream / TV: Kostenlose Streams aller Spiele im FIBA Europe Cup gibt es live und auf Abruf auf dem YouTube-Kanal der FIBA.

Eurocup: ratiopharm ulm – Khimki Region Moskau (Mi, 19:30 Uhr)

E.J. Rowland:

Status quo: Auch mit 0:2 Siegen sind die Ulmer in der Gruppe F noch lange nicht aus dem Rennen. Mit einem Sieg über Khimki könnte ratiopharm zum Abschluss der Hinrunde sogar noch auf den zweiten Platz vorrücken. Khimki (1:1 Siege) muss auf der anderen Seite in Ulm gewinnen, um seine Option auf den Gruppensieg (und damit den Heimvorteil im Playoff-Viertelfinale) zu wahren.

Vorrunde: Obwohl der NBA-Heimkehrer Alexej Shved wegen einer im Sommer erlittenen Sprunggelenksverletzung erst ab Ende Oktober zur Mannschaft stieß und Kapitän Sergej Monia die Rückrunde verletzt verpasste, hatte Khimki in der kniffligen Gruppe B keine Probleme, mit 6:2 Siegen vor Fuenlabrada (4:4), ALBA BERLIN (4:4) und Rytas Vilnius (3:5) Gruppensieger zu werden. ALBA verlor gegen Khimki im Oktober in Berlin 72:102 und im November in Khimki 77:88.

Die Stars: Trainer Dusko Ivanovic legt sich immer mehr auf E.J. Rowland (10l,1 PPG), Alexey Shved (19,1 PPG), Nobel Boungou-Colo (8,5 PPG), Sergey Monia (10,1 PPG) und Marko Tororovic (8,4 PPG) fest. Die größten Impulse von der tiefen Bank bringen Jacob Pullen (11,8 PPG), der junge Stanislav Ilnitski und neuerdings auch Robbie Hummel.

Aktuelle Form: Khimki hat im Dezember und Januar im EuroCup und in der United League fünf Heimspiele gespielt und alle gewonnen. Auswärts trat Khimki in diesem Zeitraum viermal an und gewann dabei nur ein Spiel (Ende Dezember 84:77 in Tallinn). Am Sonntag spielte sich das Team um Alexey Shved (23 Punkte und elf Assists) und Marko Todorovic (15 Punkten und 18 Rebounds) beim 83:66 in eigener Halle gegen den kazachischen Meister BC Astana den Frust über die in München erlittene Niederlage vom Leib. Mit 9:3 Siegen ist Khimki Vierter der United League. Der angeschlagene E.J. Rowland wurde geschont.

Alte Bekannte: E. J. Rowland spielte 2007/08 für die Artland Dragons und 2008/09 für die Telekom Baskets. Seinen Durchbruch in Europa schaffte er mit VEF Riga als MVP der russischen United League 2013.

Livestream/TV: Telekom Basketball überträgt ab 19:45 Uhr live. Stefan Koch kommentiert und Jan Lüdeke führt die Interviews. Alle Partien mit deutscher Beteiligung in Euroleague und Eurocup sind live oder auf Abruf unter www.Telekom-Basketball.de verfügbar.

Eurocup: Bayern München - Lietkabelis Panevezys (Mi, 20:00 Uhr)

Lorenzo Williams:

Status quo: Der Auswärtssieg in Ulm und der Heimsieg über Khimki lässt die Bayern als Tabellenführer der Gruppe F nicht nur von den Playoffs, sondern auch vom wichtigen Heimvorteil darin träumen. Ein Sieg über den Außenseiter Lietkabelis Panevezys, dem trotz des Sieges über Ulm kaum jemand eine Chance in dieser Gruppe einräumt, ist jetzt geradezu Pflicht.

Vorrunde: Lietkabelis startete mit zwei Siegen in sein EuroCup-Debüt, baute in der Folge aber ab und landete im Folgenden nur noch einen Sieg beim Schlusslicht Skopje. 3:5 Siege reichten in der Gruppe A am Ende aber, um sich hinter Gran Canaria, Cedevita Zagreb und Nizhni Novgorod als Vierter für die TOP16-Runde zu qualifizieren.  

Die Stars: Trainer Kazys Maksvytis hat im Sommer in Panevezys ein Team zusammengestellt, das vor allem von der Erfahrung der Ex-Nationalspieler Ksystof und Darjus Lavrinovic sowie Mindaugas Lukauskis (alle 37 Jahre) lebt. Neben Ksystof Lavrinovic – Topscorer (13,8 PPG) und bester Rebounder (5,7 RPG) - punkten auch der australische Dreier-Spezialist Ben Madgen (12,1 PPG) und Power Forward Zygimanats Skucas (10,1 PPG) im Schnitt zweistellig. Lorenzo Williams (4,8 APG) dirigiert die „Rentnerband“ (Durchschnittsalter 29,6 Jahre).

Aktuelle Form: Lietkabelis wurde zu Saisonbeginn mit seinen namhaften – wenn auch etwas betagten – Verstärkungen in Litauen als Geheimtipp gehandelt und wurde dieser Einschätzung lange gerecht. Im neuen Jahr zeugt die Formkurve aber nach unten. Am Sonntag gab es mit 61:86 in Klaipeda eine ernüchternde Niederlage, die Lietkabelis mit nunmehr 14:5 Siegen auf den dritten Tabellenplatz zurückwarf. Einzig Ksystof Lavrinovic (12) und Ben Madgen (11) punkteten zweistellig.

Alte Bekannte: Die erste Station nach dem College war für Lorenzo Williams 2007/07 der Regionalligist Weissenhorn. 2009/10 spielte er mit Gießen in der easyCredit BBL, in den letzten beiden Jahren für Bremerhaven. Mindaugas Lukauskis spielte in der Saison 2010/11 für die EWE Baskets Oldenburg.

Livestream/TV: Telekom Basketball überträgt ab 19:45 Uhr live. Michael Körner kommentiert und Alexander Klich führt die Interviews. Alle Partien mit deutscher Beteiligung in Euroleague und Eurocup sind live oder auf Abruf unter www.Telekom-Basketball.de verfügbar.

Bereits gespielt diese Woche:

Champions League: Aris Saloniki - FRAPORT SKYLINERS (Di, 20:00 Uhr)

Hinspiel-Highlights:

Status quo: Die FRAPORT SKYLINERS treten mit 5:7 Siegen als Fünfter der Gruppe A in der 5.000 Zuschauer Fassenden Nikos-Galis-Halle von Saloniki an und können mit zwei Siegen sicher, mit einem nur eventuell (abhängig von anderen Resultaten) noch auf den Playoff-Zug aufspringen.  Aris Saloniki hat mit 8:4 Siegen als Dritter sein Playoff-Ticket bereits in der Tasche und hat dabei aber nur noch theoretische Chancen, auf den zweiten Platz vorzurücken.

Hinspiel: Drei Tage nach seiner Rückkehr konnte sich Trainer Gordon Herbert über einen 81:74-Sieg gegen seinen Ex-Club freuen. Topscorer war der seit letzter Woche nicht mehr im Frankfurter Aufgebot stehende Antonio Graves mit 20 Punkten, gefolgt von Kwane Vaughn (16), Shavon Shields (15) und dem mittlerweile ebenfalls entlassenen Ekene Ibekwe (14). Für Aris waren Michael Jenkins (22) und Erick Buckner (15) am erfolgreichsten.

Die Stars: Trainer Dimitris Priftis hat vor allem an seinen beiden US-Guards Will Cummings (15,2 PPG) und Michael Jenkins (14,5 PPG) in dieser Saison viel Freude. Auch der aus Valencia ausgeliehene Forward Vladimir Jankovic erweist sich mit 9,6 PPG und 5,1 RPG als die erhoffte Verstärkung.

Aktuelle Form: Aris, mit 8:5 Siegen Vierter der griechischen Liga, schlug am Samstag im dramatischen griechischen Pokal-Halbfinale AEK Athen 77:76. Erst vor einer Woche war Aris dem Liga-Dritten im Punktspiel in Athen 61:81 unterlegen. Will Cummings war mit 20 Punkten Topscorer und versenkte sieben Sekunden vor Schluss auch den Siegtreffer. Michael Jenkins steuerte zwölf und Erick Buckner in seinem letzten Spiel für Aris elf Zähler zum Erfolg bei (der US-Center wechselt in die Türkei).

Alte Bekannte: Michael Jenkins spielte 2009/10 für Tübingen in der easyCredit BBL und Tadija Dragicevic 2010/11 für ALBA BERLIN. 

Livestream / TV: Livestream und Replays on demand gibt es (kostenpflichtig) unter http://www.livebasketball.tv und auf DAZN.

David Bell ist heiß:

Alte Bekannte: Während Joshua Carter und Gabe Olaseni als achter und neunter Ausländer in Sassari auf die Resterampe verbannt worden sind, hat sich der aus Hagen nach Sassari gewechselte David Bell nach seinen 31 Punkten im ersten Spiel zum Topscorer gemausert. Der letztjährige Münchener Dusko Savanovic hat seinen Platz in der festen Rotation verteidigt.

Livestream / TV: Livestream und Replays on demand gibt es (kostenpflichtig) unter http://www.livebasketball.tv und auf DAZN.

Champions League: MHP RIESEN Ludwigsburg – Dinamo Sassari (Di, 20:00 Uhr)

Cottons Gamewinner:

Status quo: Die bereits für die Playoffs qualifizierten MHP RIESEN sind mit 8:4 Siegen Zweiter der Gruppe E, können diesen mit der Option auf ein Freilos in der ersten Playoff-Runde verknüpften Platz aber selbst bei zwei Siegen noch an das punktgleiche Partizan Belgrad verlieren (die Serben haben den direkten Vergleich gewonnen). Sassari ist mit 5:7 Siegen Fünfter und muss mindestens noch ein Spiel gewinnen, um als einer der vier besten Fünften weiterzukommen.

Hinspiel: Tekele Cotton bescherte den Ludwigsburgern mit einem Buzzer-Dreier einen 80:79-Sieg und war mit 19 Punkten und fünf Assists auch sonst der überragende Akteur. Für Sassari waren Dusko Savanovic (24) und Josh Carter (21) am erfolgreichsten.

Die Stars: Trainer Federico Pasquini hat sein Team nach der Hinrunde umgebaut. Josh Carter wurde durch David Bell (14,8 PPG) ersetzt und Gabe Olaseni durch Gani Lawal (9,7 PPG). Die weiteren Topscorer sind die Guards Darius Johnson-Odom (10,2 PPG und 4,8 APG) und Rok Stipcevic (10,1 PPG) sowie Power Forward Dusko Savanovic (10,0 PPG).

Aktuelle Form: Die Absage des ursprünglich für das Wochenende geplanten Allstar Games hat den italienischen Erstligisten ein freies Wochenende beschert. Für Dinamo Sassari, das die Hinrunde mit 8:7 Siegen als Sechster abgeschlossen hat, kam das nach der durch das Schneechaos am Istanbuler Flughafen zur strapaziösen Odyssee gewordenen Anreise zum 70:100 verlorenen Spiel bei Besiktas Istanbul wie gerufen.

comments powered by Disqus
  • Tags:
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport