FB Twitter Instagram YouTube Google+
ALLSTAR Day
Dreier-Wettbewerb der Legenden: Vier ehemalige Nationalspieler im Halbzeit-Duell

Dreier-Wettbewerb der Legenden: Vier ehemalige Nationalspieler im Halbzeit-Duell

In der Halbzeit-Pause des ALLSTAR-Games findet ein besonderes Schmankerl statt: Stephan Baeck (133 Länderspiele), Jan Jagla (141), Sebastian Machowski (133) und Pascal Roller (122) bestreiten den Legenden-Dreier-Wettbewerb.

In 45 Sekunden müssen die ehemaligen Nationalspieler und hoch dekorierten Meister von drei Positionen fünf Würfe durch die Reuse befördern – wobei der „Money-Ball“ am Ende zwei Punkte zählt. Als Favorit gilt Pascal Roller, der in seiner Karriere über 1.750 Dreier genommen hat – und dabei auf eine Wurfquote von fast 40 Prozent kam (39,4 %).

Insgesamt treten dabei 428 Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft an, das komplette Medaillenpaket bei Europa- und Weltmeisterschaften. Und auch wenn die vier Herren mittlerweile nicht mehr aktiv im Profibereich spielen: Ihre Fähigkeiten einen Ball aus großer Entfernung zu versenken, die bleiben bestehen.

Stephan Baeck: Mit Köln, Leverkusen und Berlin wurde er sechs Mal Deutscher Meister, mit ALBA BERLIN gewann er 1995 den Korac-Cup. Sein größter Erfolg aber war natürlich der sensationelle EM-Titel 1993 in München. Der ewig jung gebliebene Stephan Baeck ist heute Geschäftsführer bei den Rheinstars Köln, die in der Pro A spielen.

Jan Jagla: Der Power Forward war zwölf Jahre alt, als Deutschland den EM-Titel gewann. Eine Spielergeneration später stand der Olympionike von 2008  für den neuen Spielertyp. Sehr groß und dennoch sehr treffsicher aus der Distanz. Ein Highlight sicherlich seine sieben getroffenen Dreier in einem WM-Spiel. Er wurde Meister in Polen, Europapokalsieger in Spanien und holte 2014 zuletzt den Pokal mit ALBA BERLIN.

Sebastian Machowski: Seine Fähigkeiten als Scharfschütze sind in Bonn bestens bekannt. In den Neunzigern spielte er zwei Jahre für die Telekom Baskets. Immer noch sind seine zehn getroffenen Dreier in einem Playoff-Spiel die Bestmarke für einen deutschen Spieler in der digitalen Statistikbank, die seit 1998 geführt wird. Mittlerweile hat er das Trikot mit dem Anzug getauscht, werfen kann der Cheftrainer der Eisbären Bremerhaven aber immer noch.

Pascal Roller: Mehr als 1.750 Treffer aus dem Drei-Punkte-Land, jahrelang Inhaber des schönsten Sprungwurfs der Liga und Gewinner einer Bronze- (WM 2001) und einer Silber-Medaille (EM 2005). Seine Heimat waren die FRAPORT SKYLINERS, mit denen er 2004 Meister und 2000 Pokalsieger wurde. Dennoch kannte seine Beliebtheit keine Teamgrenze. Nicht umsonst wurde der Award des beliebtesten Spielers der Liga nach ihm benannt.

Weitere Infos:

Alles zum ALLSTAR Day, dem Programm, den Eintrittspreisen und der Historie findet sich unter www.allstarday.de. Tickets für die Veranstaltung kosten zwischen 15,00 Euro und 55,00 Euro. Das VIP-Ticket ist für 150,00 Euro erhältlich.

Das ALLSTAR-Game (Beginn 20.30 Uhr) wird kostenfrei hier bei Telekom Basketball übertragen, ebenso wie vorher der easyCredit Drei-Punkte-Contest (Beginn 18.30 Uhr) und der Telekom Basketball Dunking-Contest (Beginn 19.00 Uhr) - diese beiden Wettbewerbe werden außerdem hier auf der Facebook-Seite der easyCredit BBL live zu sehen sein.

 

comments powered by Disqus
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport