FB Twitter Instagram YouTube Google+
Spielerverpflichtung
Ein finnischer Meister für die Löwen / Christian Jones komplettiert Oldenburger Kader

Ein finnischer Meister für die Löwen / Christian Jones komplettiert Oldenburger Kader

„Athletisch, wurfstark und variabel einsetzbar“ – so beschreibt Braunschweiger Headcoach Frank Menz seinen vorerst letzten Neuzugang für die Saison 2017/2018. Nach Oldenburg kommt mit Christian Jones ein auf den großen Positionen variabel einsetzbarer Spieler.

Ein finnischer Meister für die Löwen: Forward Jarekious Bradley kommt

Außerdem habe ich mit einem Löwen-Spieler aus der vergangenen Saison gesprochen. Er berichtete, dass er sehr gerne in Braunschweig gespielt und die Stadt geliebt hat.

Jarekious Bradley

Der 26-jährige Jarekious Bradley wechselt vom finnischen Meister Joensuun Kataja Basket nach Braunschweig und sammelte bei dem Klub auch internationale Erfahrung in der Basketball Champions League. Der 1,96 Meter große Forward aus Memphis (Tennessee, USA) unterschrieb bei uns einen Vertrag über ein Jahr.

Spieler, die von Kataja Basket in die BBL gekommen sind, haben sich in der Vergangenheit als gute Verpflichtungen erwiesen. So wechselten bereits Thomas Scrubb (zuletzt GIESSEN 46ers) und Ken Horton (zuletzt Telekom Baskets Bonn) vom amtierenden finnischen Meister nach Deutschland und avancierten zu Leistungsträgern in ihren jeweiligen BBL-Teams. Für uns soll nun Jarekious Bradley in eine identische Rolle schlüpfen und wie sein Vorgänger Dyshawn Pierre viel Verantwortung auf der Flügelposition übernehmen.

Diese Herausforderung will der Neu-Löwe annehmen und gibt sie mit als Grund dafür an, bei uns unterschrieben zu haben: „Ich danke den Löwen für die Chance, für sie spielen zu können. Ich habe mich für diesen Klub entschieden, weil ich ein sehr gutes Gespräch mit dem Coach hatte und er mir sagte, dass ich in der kommenden Saison eine große und wichtige Rolle im Team übernehmen soll. Außerdem habe ich mit einem Löwen-Spieler (Carlton Guyton) aus der vergangenen Saison gesprochen. Er berichtete, dass er sehr gerne in Braunschweig gespielt und die Stadt geliebt hat. Ich möchte für das Team einfach das tun, was nötig ist, um Spiele zu gewinnen und kann es nicht erwarten, anzukommen und alle kennenzulernen.“

Nach seiner College-Laufbahn an der Southeast Missouri State University (NCAA) spielte Jarekious Bradley zunächst in der slowakischen Liga für Iskra Svit (2015/16). Mit dem Klub erreichte er in seiner Rookie-Saison das Pokalhalbfinale, ehe er vergangenen Sommer nach Finnland zu Kataja Basket wechselte. Dort hatte der Forward eine sehr erfolgreiche Saison 2016/17, die er mit einer extrem starken Vorstellung in den finnischen Playoffs krönte: 17,3 Punkte, 6,1 Rebounds und 50 Prozent Dreierquote (33 von 66 Würfen) verbuchte er in den 14 Playoff-Partien durchschnittlich in seiner Statistik und hatte damit großen Anteil am Gewinn der Meisterschaft.

„Jarekious hat mich mit seiner starken Saison in Finnland wirklich beeindruckt. Er hat hervorragend gespielt und sein ganzes Potential gezeigt. Egal, ob er auf der Position 3 oder 4 agiert hat, er hat sich durchgesetzt, konstant zweistellig gepunktet und auch noch viele Rebounds gesammelt. Er hat über die gesamte Saison hinweg seine Qualitäten und Variabilität gezeigt und erfüllt damit unser Anforderungsprofil an die Flügelposition. Darüber hinaus konnte er auch schon Europa-Erfahrung sammeln und das auf gutem Niveau in der Champions League“, so Frank Menz über den Forward, der in der abgelaufenen Saison vom Basketball-Internetportal eurobasket.com in das All-Imports Team der ersten finnischen Liga gewählt wurde.

Über die gesamte Saison steuerte der 26-Jährige 14 Punkte sowie 5,8 Rebounds bei und traf 42,4 Prozent seiner Dreier. Seine vielseitigen Qualitäten stellte er für Kataja Basket auch in der Basketball Champions League unter Beweis. Hier stand Jarekious Bradley in 15 Partien knapp 16 Minuten im Schnitt auf dem Parkett und kam dabei auf 7,9 Punkte sowie 3,5 Rebounds und netzte starke 60 Prozent Zweier und 38 Prozent Dreier ein.

(Quelle: Basketball Löwen Braunschweig)

Christian Jones komplettiert Oldenburger Kader

Durch die Verpflichtung von Christian optimieren wir unsere Vorbereitungsphase und hoffen damit die Entwicklung der Rollenverteilung im Team und die Entwicklung unserer Struktur auf dem Spielfeld zu verbessern.

Mladen Drijencic

Die EWE Baskets Oldenburg haben ihren Kader für die neue Saison komplettiert. Mit Christian Jones kommt ein auf den großen Positionen variabel einsetzbarer Spieler, der zunächst einen Tryout-Vertrag erhält.

Der 2,01 Meter große Jones spielte in den vergangenen Jahren am College, wird seine ersten Erfahrungen im europäischen Basketball sammeln und ist der siebte Ausländer im Kader der EWE Baskets. Nach drei Spielzeiten an der St. John`s University lief Jones im vergangenen Jahr für UNLV auf. Dort erzielte der flexibel einsetzbare Big Man 10,2 Punkte und 6,5 Rebounds im Schnitt.

Mit der Verpflichtung reagieren die EWE Baskets auch auf die Nominierung zweier Spieler für ihre Nationalmannschaften. Neben dem kürzlich operierten Frantz Massenat werden Karsten Tadda und Maxime De Zeeuw so zumindest Teile der Vorbereitung verpassen. „Wir halten es für wichtig und sind stolz darauf, wenn unsere Spieler für ihre Nationalmannschaft antreten. Gleichzeitig wollen wir erfolgreich in die Saison starten und benötigen dafür eine gelungene Vorbereitung. Deshalb war es für uns sinnvoll, bereits jetzt einen siebten Ausländer zu verpflichten, um mögliche Risiken abzusichern“, ordnet der geschäftsführende Gesellschafter Hermann Schüller die Verpflichtung ein.

Jones, der für die EWE Baskets mit der Nummer 2 auflaufen wird, erhält die Gelegenheit, sich während der Vorbereitung in einem Tryout zu bewähren. Im Anschluss besitzen die Oldenburger eine Option, den Vertrag für den weiteren Verlauf der Saison zu verlängern.

„In der vergangenen Saison haben die Integration neuer Spieler und der Spieler, die nach dem Ende ihrer Einsätze für die Nationalmannschaft zum Team gekommen sind, unsere Teamprozesse in mehrfacher Hinsicht beeinträchtigt. Durch die Verpflichtung von Christian optimieren wir unsere Vorbereitungsphase und hoffen damit die Entwicklung der Rollenverteilung im Team und die Entwicklung unserer Struktur auf dem Spielfeld zu verbessern, damit wir zum Start der Saison bereit sind“, erklärt Headcoach Mladen Drijencic die Verpflichtung. „Christian ist ein sehr athletischer, mobiler und kräftiger Spieler, der auf den Positionen 4 und 5 mit gleicher Qualität agieren kann und vor allem unter dem Korb sehr aktiv ist.“

(Quelle: EWE Baskets Oldenburg)

comments powered by Disqus
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport