FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal-Vorberichte
Europa am Mittwoch: Obradovic empfängt Berlin / Oldenburg auf Sardinien / Legen Bayern und Bayreuth nach? Camera 4

Europa am Mittwoch: Obradovic empfängt Berlin / Oldenburg auf Sardinien / Legen Bayern und Bayreuth nach?

— Horst Schneider

In der zweiten Europapokalwoche kann nur der FC Bayern München auf den Heimvorteil zählen. Bayreuth hat zwar auch Heimrecht, muss aber für sein Spiel gegen Straßburg nach Bamberg ausweichen. Die anderen sechs deutschen Vertreter müssen alle auswärts Farbe bekennen:

Diese Woche im Europapokal:

Mehr Europa

Ergebnisse, Boxscore und Highlights der diese Woche bereits absolvierten Europapokalpartien gibt es immer hier in unserem Euro-Blog.

Und hier geht es zu den Vorschauen auf die Europapokalspiele vom Dienstag und Donnerstag.

Dienstag, 18:30 Uhr: Stelmet Zielona Gora - Bonn (BCL)

Dienstag, 20:30: Iberostar Teneriffa - Ludwigsburg (BCL)

Dienstag, 20:30 Uhr: ASVEL Villeurbanne - Ulm (EC)

Mittwoch, 19:00 Uhr: Loko Kuban Krasnodar - Berlin (EC)

Mittwoch, 20:00 Uhr: Bayreuth – SIG Strasbourg (BCL)

Mittwoch, 20:30 Uhr: Dinamo Sassari - Oldenburg (BCL)   

Mittwoch, 20:45 Uhr: München – Lietkabelis Panevezys (EC) 

Donnerstag, 20:15 Uhr: Panathinaikos Athen - Bamberg (EL)

Das Highlight am Mittwoch findet aber im südrussischen Krasnodar statt, wo Trainer Sasa Obradovic im 7DAYS EuroCup mit den easyCredit BBL-Allstars Brian Qvale und Chris Babb sein ehemaliges Team von ALBA BERLIN erwartet. Bayern München verteidigt unterdessen in eigener Halle seine weiße Weste gegen die unberechenbare litauische „Renterband“ aus Panevezys. In der Basketball Champions League will medi bayreuth in Bamberg gegen den französischen Vizemeister Straßburg den zweiten Sieg landen und Oldenburg auf Sardinien gegen Sassari den ersten.

EuroCup: Lokomotiv Kuban Krasnodar – ALBA BERLIN (Mi, 19:00 Uhr)

Status quo: Was für die neuen Berliner Spieler nur das Gastspiel beim großen Favoriten in der Gruppe C ist, ist für langjährige „Albatrosse“ wie Niels Giffey und Akeem Vargas in der 7.500 Zuschauer fassenden Basket Hall von Krasnodar ein emotionales Wiedersehen mit dem früheren ALBA-Coach und dessen Trainerstab.

Gegner: Der 2009 aus einer Fusion des letzten Korac Cup-Gewinners (2002) Lokomotiv Rostov mit dem Zweitligisten Kuban Krasnodar entstandene Klub hat sich innerhalb weniger Jahre mit dem Gewinn des EuroCups 2013 und dem Einzug ins EuroLeague Final Four 2016 in die europäische Spitze gespielt. Die Rückkehr in die EuroLeague ist entsprechend das klare Ziel des letzjährigen Vierten der russischen Meisterschaft. Im letztjährigen EuroCup scheiterte „Loko“ im Halbfinale am späteren Gewinner Malaga.

Stars: Trainer Sasa Obradovic, der im November 2016 in Krasnodar den glücklosen Fotis Katsikaris ablöste, hat von den letztjährigen Leistungsträgern den vielseitigen Kapitän Mardy Collins, den australischen Forward Ryan Broekhoff und die Nationalspieler Dmitry Khvostov, Vladimir Ivlev und Evgeni Baburin übernommen. Von den acht Neuzugängen haben sich vor allem das neue Guard-Duo Joe Ragland und Trevor Lacey, Power Forward Pavel Antipov sowie Chris Babb und Brian Qvale auf Anhieb als echte Verstärkungen erwiesen.

Aktuelle Form: Während ALBA am Mittwoch bereits sein achtes Saisonspiel spielt, bestreitet Loko erst sein drittes. Zum Auftakt der United League gab es vor zehn Tagen einen 88:62-Sieg bei Kalev Tallinn und zum EuroCup-Auftakt einen 63:61-Sieg in Limoges. Dabei waren Joe Ragland (19), Chris Babb (13) und Brian Qvale (12) die Topscorer.

Alte Bekannte: Jetzt wissen wir endlich, welche Namen Sasa Obradovic als ALBA-Coach bei seiner letzten MVP-Wahl auf seinen Stimmzettel gekritzelt hat. Im Sommer holte er Brian Qvale aus Oldenburg und Chris Babb aus Ulm zu sich nach Krasnodar. US-Center Frank Elegar (aktuell verletzt) spielte 2008/09 für Bremerhaven.

Livestream / TV: Bei Telekom Sport kommentiert Markus Krawinkel das Spiel ab 18:50 Uhr. Es gibt alle EuroCup-Partien mit deutscher Beteiligung in HD - live und on demand hier bei Telekom Sport.

Champions League: medi bayreuth – SIG Strasbourg (Mi, 20:00 Uhr)

Status quo: Die mit einem Auswärtssieg in Polen perfekt in die BCL gestarteten Bayreuther empfangen den zum Auftakt in der Gruppe C (gegen Ljubljana) ebenfalls siegreichen französischen Vizemeister. Da die Oberfrankenhalle anderweitig belegt ist, müssen die Bayreuther für ihr erstes Heimspiel in der Champions League in die Bamberger Brose Arena umziehen.

Gegner: Der französische Meister von 2005 ist mit zuletzt fünf Finalteilnahmen in Folge (gegen wechselnde Meister) die große Konstante in der unberechenbaren französischen Liga – aber eben auch der „ewige Zweite“. In Europa verpasste Strasbourg-Illkirch-Graffenstaden 2016 im Eurocup-Finale gegen Galatasaray knapp eine historische Chance. In der letztjährigen Champions League scheiterten die Elsässer bereits in den Pre-Playoffs.

Stars: Nationaltrainer Vincent Collet hat den vielseitigen Forwards Jeremy Leloup und Pape Sy mit dem talentierten Nationalspieler Louis Labeyrie, dem abgezockten US-Trio Zack Wright, Michael Dixon und David Logan im Backcourt sowie dem beweglichen Darion Atkins und dem käftigen Chris Otule im Frontcourt sechs starke Neuzugänge an die Seite gestellt. Die Experten in Frankreich prophezeien dieser neuformierten Mannschaft erneut Finalchancen ...

Aktuelle Form: In Frankreich sind die „SIGmen“ mit 2:3 Siegen unglücklich in die Saison gestartet. Zuletzt gab es eine 76:78-Heimniederlage gegen den überraschenden Tabellenführer Le Mans und (ohne den mit Beschwerden im Oberschenkel pausierenden Zack Wright) eine 74:86-Niederlage in Limoges. David Logan (19) und Michael Dixon (14) waren die Topscorer.

Alte Bekannte: Zack Wright begann seine Profi-Karriere 2007 in der ProB (Braunschweig) und spielte 2013/14 für Bamberg. David Logan war 2013/14 Berlins Topscorer (Video rechts) und Chris Otule spielte 2015/16 für den MBC.

Livestream / TV: Livestream und Wiederholung auf Abruf gibt es (kostenpflichtig) hier bei DAZN.

Champions League: Dinamo Sassari – EWE Baskets Oldenburg (Mi, 20:30 Uhr)

Status quo: Die Oldenburger drohen nach ihrem knappen 86:89 gegen Krasnojarsk verlorenen BCL-Auftakt und den folgenden  Bundesliga-Niederlagen gegen Bayreuth und München, in eine Abwärtsspirale zu geraten. Auch die Sarden haben ihr erstes Heimspiel in der Champions League unglücklich 87:88 verloren und werden alles daransetzen, eine zweite Heimniederlage zu vermeiden.

Gegner: Die 2011 in die erste italienische Liga zurückgekehrten Sarden feierten 2015 mit dem Gewinn der Meisterschaft ein historisches Highlight, das jedoch nicht wiederholt werden konnte. In den folgenden beiden Jahren war jeweils schon im Viertelfinale Endstation. In der EuroLeague 2015/16 gewann Sassari kein einziges Spiel und in der vergangenen Saison scheiterte man im Viertelfinale der Champions League.

Stars: Trainer Federico Pasquini hat sein Team zwar bis auf Rok Stipcevic Giacomo Devecchi komplett erneuert, Aber mit US-Point Guard William Hatcher, dem Shooter Scott Bamforth, dem agilen Forward Levi Randolph, dem vielseitigen Nationalspieler Achille Polonara und dem athletischen Center Shawn Jones spielt Sassari weiter den gewohnt schnellen Ball.

Aktuelle Form: In Italien landete Sassari am Sonntag gegen Reggio Emilia mit 77:67 am 3. Spieltag seinen zweiten Sieg, der umso höher zu bewerten ist, weil Sassari immer noch auf das Debüt seines an der Wade verletzten US-Spielmachers William Hatcher wartet. An seiner Stelle dirigierte der 22-jährige Marco Spissu das Team um Shawn Jones (15 Punkte und acht Rebounds) zum Sieg.

Alte Bekannte: Der kanadische Forward Dyshawn Pierre (Video rechts), der in der vergangenen Saison Braunschweig mit 14,9 PPG und 7,9 RPG vor dem Abstieg rettete, hat sich in der italienischen Liga an den ersten drei Spieltagen mit 8,3 PPG und 4,0 RPG noch etwas zurückgehalten.

Livestream / TV: Livestream und Wiederholungen auf Abruf gibt es (kostenpflichtig) hier bei DAZN.

EuroCup: Bayern München – Lietkabelis Panevezys (Mi, 20:45 Uhr)

Status quo: Die Bayern können nach dem überraschend deutlichen Auftaktsieg beim Mitfavoriten Galatasaray Istanbul mit breiter Brust ins erste Heimspiel in der Gruppe B gehen. Aber auch Lietkabelis Panevezys kommt mit einer Empfehlung in den Audi Dome. Die Litauer haben nämlich zum Auftakt den anderen großen Favoriten Hapoel Jerusalem 86:72 bezwungen.

Gegner: Die in der vergangenen Saison zunächst noch als „Rentnerband belächelte Mannschaft aus dem kleinen Panevezys hat sich mit dem Einzug ins die EuroCup-TOP16 und ins litauische Finale viel Respekt verschafft und will in dieser Saison auch die letzten Skeptiker verstummen lassen.

Stars: Der neue lettische Trainer Arturas Stalbergs hat nichts an der Altersstruktur im Team geändert. Die Center-Zwillinge Ksystof und Darjus Lavrinovic (beide 38), Point Guard Lorenzo Williams (33) sowie die Außenspieler Gintaras Leonavicius (34) und Simas Jasaitis (35) heben auch im neuen Lietkabelis-Team das Durchschnittsalter auf fast 30 Jahre. Für frischen Wind sorgen US-Guard Gary Talton (27), Shooting Guard Adas Juskevicius (28), der lettische Forward Zanis Peiners (27) und Center Vaidas Cepukaitis (28).

Aktuelle Form: Der Vizemeister blickt in der litauischen Liga auf eine makellose Startbilanz von 7:0 Siegen zurück. Maßgeblichen Anteil an dieser weißen Weste hat Center Ksystof Lavrinovic, der mit im Schnitt 12,4 Punkten (und einer 40-prozentigen Dreierquote) sowie 4,1 Rebounds und 2,3 Assists gerade seinen xten Frühling erlebt. Am Sonntag benötigte der ehemalige Nationalspieler beim 83:69 über den Außenseiter Nevezis Kedainiai nur 22 Minuten für 24 Punkte (3/6 Dreier). Auch beim 86:72 über Jerusalem zum EuroCup-Auftakt war er mit 20 Punkten und acht Rebounds nicht zu stoppen.

Alte Bekannte: Lorenzo Williams war 2009/10 Spielmacher in Gießen und von 2014 bis 2016 in Bremerhaven. Shooting Guard Adas Juskevicius spielte 2012/14 ebenfalls für die Eisbären.

Livestream / TV: Bei Telekom Sport kommentiert Michael Körner das Spiel ab 20:25 Uhr. Es gibt alle EuroCup-Partien mit deutscher Beteiligung in HD - live und on demand hier bei Telekom Sport.

comments powered by Disqus
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport