FB Twitter Instagram YouTube Google+
„Das erste Spiel im neuen Jahr gewinnen“

„Das erste Spiel im neuen Jahr gewinnen“

Das neue Jahr hält für die Basketballfangemeinde gleich ein Highlight bereit. Die New Yorker Phantoms treten im vorletzten Spiel der Hinrunde am Montag, 2. Januar 2012, bei der BG Göttingen an (19:30 Uhr, Sparkassen-Arena). Mit einem Sieg rangieren Braunschweigs Basketballer weiter auf einem Playoffplatz. Fast noch wichtiger: Ein Erfolg im Niedersachsenderby ist Pflicht, um sich den Traum von der Pokalrunde zu erfüllen.
Die Veilchen benötigen als Schlusslicht der Beko Basketball Bundesliga ihrerseits händeringend ein Erfolgserlebnis. Erst zwei Siege stehen bei den Universitätsstädtern zu Buche. „Göttingen ist und bleibt ein unangenehmer Gegner. Die Mannschaft ist klein aufgestellt und verteidigt besonders zuhause sehr aggressiv. Wir müssen dem Druck stand halten und konzentriert zu Werke gehen“, so Machowski. Er betont aber noch einmal: „Wir wollen natürlich das erste Spiel des neuen Jahres gewinnen.“

Für Robert Kulawick ist das Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Klub, bei dem er drei erfolgreiche Jahre verlebte, alles andere als ein ganz normales Spiel. „Es ist schon etwas anderes, in seine alte Heimhalle zu kommen, wo man viele Fans noch persönlich kennt“, gesteht der gefährliche Dreipunktewerfer, der zuletzt mit Rückenproblemen pausieren musste und, nach dem er gegen ratiopharm ulm (86:88) erstmalig wieder auf der Bank saß, in der Göttinger Sparkassen-Arena auf einen Einsatz brennt. Nach der Niederlage gegen die Veilchen im Halbfinale des Niedersachsen-Cups habe sein neues Team noch eine Rechnung offen. Wichtiger als die Revanche sei jedoch: „Wenn wir uns für den Pokal qualifizieren wollen, müssen wir die nächsten beiden Spiele in der Liga gewinnen. Wir haben es selber in der Hand.“

Beim Team von Göttingens Trainer Michael Meeks leuchtet die Alarmlampe tiefrot. Um das Abstiegsgespenst zu vertreiben, wurde der Basketballtraditionsklub noch einmal auf dem Transfermarkt tätig und nahm die US-Legionäre Matt Bauscher und Jerel Allen im Saisonverlauf unter Vertrag. Der 1,88 Meter große Pointguard Matt Bauscher war in den vergangenen drei Spielzeiten in der niederländischen Eredivisie aktiv. Mit den GasTerra Flames Groningen gewann er 2010 die niederländische Meisterschaft. In den zehn Partien im lilafarbenen Trikot kam Bauscher im Schnitt auf 10,2 Punkte, lieferte 4 Vorlagen an die Mitspieler. Jerel Allen spielte bereits in Litauen und der Ukraine. In der letzten Saison war der Shooting Guard auf dem australischen Kontinent im Einsatz. Für die Rockingham Flames legte Allen in der State Basketball League durchschnittlich 21,7 Punkte auf.

US-Powerforward Sean Evans, der erst sieben Partien für Göttingen auf dem Parkett stand und dem Publikum aus seiner Zeit bei den Gloria GIANTS Düsseldorf bekannt sein dürfte, bringt es auf solide 12,4 Punkte und 8,3 Rebounds. Bester Punktesammler der BG ist 2,06 Meter-Center Raymond Sykes mit 14,3 Zählern (7,1 abprallende Bälle).

Die Göttinger sind derzeit nicht gerade vom Glück verfolgt. Leistungsträger Louis Dale verletzte sich beim Auftritt der Göttinger in der EuroChallenge gegen Istanbul – in jenem internationalen Wettbewerb, in dem BG Göttingen 2010 den Siegerpokal in den Himmel reckte.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport