FB Twitter Instagram YouTube Google+
„Diese Serie hat eben erst begonnen“

„Diese Serie hat eben erst begonnen“

In einem Spiel welches vor allem von starker Verteidigungsarbeit beider Mannschaften geprägt war, setzten sich am Ende die DEUTSCHE BANK SKYLINERS mit 76:67 gegen BG Göttingen durch und gehen in der Playoff-Viertelfinalserie mit 2:0 in Führung.
Key Facts:
• Beste Spieler der DEUTSCHE BANK SKYLINERS: DaShaun Wood (26 Pkt, 8 Ass, 6 Reb), Roger Powell (16 Pkt, 4 Reb) und Dominik Bahiense de Mello (13 Pkt, 4 Reb)
• Am Ende bewahren die DEUTSCHE BANK SKYLINERS von der Freiwurflinie die Nerven – sechs von sechs in der Schlussminute
• Beim nächsten Heimspiel (Sonntag, den 8. Mai um 15 Uhr in der Ballsporthalle) haben die DEUTSCHE BANK SKYLINERS die Möglichkeit ins Playoff-Halbfinale einzuziehen

Stimmen zum Spiel:
Gordon Herbert (DEUTSCHE BANK SKYLINERS): „Dies war ein sehr physisches und intensives Spiel beider Mannschaften. Wir hatten Glück die starken ersten 5-6 Minuten von Göttingen und deren Aufholjagd am Ende des Spiels zu überstehen. Für uns war es ein wichtiger Sieg. Aber es liegt noch viel Arbeit vor uns, diese Serie hat eben erst begonnen.“

John Patrick (BG Göttingen): „Glückwunsch an Gordon und seine Mannschaft. Es war ein verdienter Sieg. Wir haben gut angefangen und gut getroffen, aber als wir gewechselt haben, bekamen wir Probleme besonders auf den Guard-Positionen. Erst als wir 18 tief waren haben wir angefangen, unseren Basketball zu spielen. Das macht mir Hoffnung, weil wir gesehen haben, wie wir verteidigen sollen. Diese Serie ist noch nicht vorbei. Ich hoffe, dass wir am Sonntag unser zweites Gesicht zeigen, welches wir heute in den Schlussminuten gezeigt haben.“

Spielverlauf
Das Spiel beginnt unheimlich rasant und temporeich. Die ersten Punkte des zweiten Spiels der Best-of-Five-Serie erzielt Göttingen durch einen Dreier, doch gleich im ersten Angriff der DEUTSCHE BANK SKYLINERS knüpft Roger Powell an seine letzte Aktion des ersten Spiels an und hämmert den Ball durch den Korb. Aber auch Dwayne Anderson setzt seine Treffsicherheit fort und gibt die Antwort per Dreier – 2:6 (1. Minute). Der vierte erfolgreiche Dreier von Göttingen lässt Cheftrainer Gordon Herbert die Auszeit nehmen – 7:15 (5.). Anscheinend galt Herberts kurze Ansprache der Moral der Mannschaft, den auf einmal wird sich jedem Ball hinterher geworfen, den Rebounds nachgegangen und intensiver verteidigt. Auch die Geheimwaffe aus Spiel Eins, Jimmy McKinney, steht nun auf dem Platz. Doch es bleibt Roger Powell der dem Spiel seinen Stempel aufdrücken will. Mit der letzten Sekunde trifft er den freien Dreier aus der Ecke zum 10:17 (7.). Das bewährte Mittel mit Pascal Roller und DaShaun Wood gemeinsam auf dem Platz zu spielen, führt zu guten Ergebnissen: Vorne trifft der amtierende MVP den Distanzwurf und hinten wird gut verteidigt. Auf diesem Wege kann der Rückstand auf bis zur Viertelpause auf 19:20 (9.) verkürzt werden.

Das Tempo bleibt auch zu Beginn des zweiten Viertels extrem hoch und das Spiel intensiv. Nach Göttinger Punkten findet Jimmy McKinney Chris Moss zum freien Korbleger – 21:23 (11.). Einen Tick wacher als der Gegner agieren die DEUTSCHE BANK SKYLINERS in der Verteidigung und schaffen es Bälle zu erobern, Rebounds zu sichern und Würfe schwer zu machen – Zutaten, die in den Playoffs immer schmackhaft sind. Durch einen Dreier von Pascal Roller kann die erste Führung des Spiels erobert werden – 23:24 (14.). Ein heißes Händchen beweist Dominik Bahiense de Mello. Acht Puntke in Folge erzielt der Deutsch-Brasilianer binnen weniger Angriffe für seine Mannschaft, sechs davon per Dreier und stellt so die 32:40 (19.) Führung her. Doch Göttingen kämpft sich zurück und verkürzt auf 43:37, bevor Roger Powell per Dreier die letzten Punkte der ersten Halbzeit erzielt – mit 45:37 geht es in die Pause.

Göttingen legt einen blitzschnellen 4:0 Lauf hin und verkürzt auf 45:41 (22.), bevor die Frankfurter Defensivabteilung den Ball erobert und DaShaun Wood zum unbedrängten Schnellangriff eilt – 47:41 (22.). Die Intensität, die Atmosphäre und das Spiel werden nun hitziger. Die Fouls werden eine Spur härter, es wird gezogen und gehalten. Punkte bleiben vorerst Mangelware, dafür kommen Freunde körperbetonter Spielweise voll auf ihre Kosten. Nach Freiwürfen von Powell steht erneut die magische Zehn-Punkte-Marke als Führung zu Buche – 52:41 (26.). Bei Göttingen rollt in dieser Phase jeder Ball wieder von der Ringkante runter, lediglich zwei Punkte gelangen der BG in den letzten fünf Spielminuten. Gordon Herbert wendet einen neuen taktischen Kniff an und lässt Dominik Bahiense de Mello gegen Dwayne Anderson verteidigen. Somit wird dem Amerikaner vor allem seine Stärke aus der Distanz genommen, was bislang gut funktioniert. Mit seinem unnachahmlichen Zug zum Korb zieht DaShaun Wood durch die Lücke in der Göttinger Verteidigung und legt im perfekten Zeitpunkt auf Marius Nolte ab – 54:45 (29.). Mit einer 55:45 Führung geht es in das letzte Viertel.

Den ersten Angriff des vierten Viertels spielen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS souverän und cool durch. Am Ende ist es wieder DaShaun Wood der Marius Nolte für zwei Punkte bedient. Den Einwurf fängt Dominik Bahiense de Mello ab und somit gibt es gleich die nächste Angriffsmöglichkeit. Jimmy McKinney nutzt den Bonusangriff für einen butterweichen Halbdistanztreffer zum 60:45 (31.). In der 33. Minute steht es 63:48, bevor Kyle Bailey mit zwei Freiwürfen Erfolg hat. Als dieser auch den nächsten Schnellangriff verwandelt und die Führung auf 63:52 (34.) schmelzen lässt, nimmt Gordon Herbert die Auszeit. Ein Monsterblock von Roger Powell gegen Dwayne Anderson beim Schnellangriff (36.) unterbindet direkt die Göttinger Ambitionen weiter zu verkürzen. Doch Göttingen bleibt im Spiel, kämpft sich wieder ran und verkürzt durch einen Dreier von John Little auf 68:63 (40.). Das Spiel wird nun an der Freiwurflinie ausgetragen. Erst Michael Meeks mit zwei Treffern, danach DaShaun Wood, dann wieder Meeks und noch mal der MVP der Beko BBL – 74:67 (40.). Die letzten Punkte des Spiels erzielt Dominik Bahiense de Mello nach Ballgewinn von DaShaun Wood. Somit gehen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS in der Best-Of-Five-Serie mit 2:0 in Führung und können am kommenden Wochenende in der heimischen Ballsporthalle den Einzug ins Halbfinale schaffen.

Einen ausführlicheren Spielbericht, die Fotogalerie und das Video zum „Play-of-the-Game“ (in Kürze) finden Sie auf unserer Website (www.deutsche-bank-skyliners.de).

Nächstes Heimspiel
Schon am kommenden Sonntag, den 8. Mai, findet um 15 Uhr Spiel Drei in der Frankfurter Ballsporthalle statt – mit einem Sieg stehen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS im Halbfinale der Playoffs. Karten für das Spiel sind über die Geschäftsstelle der DEUTSCHE BANK SKYLINERS (Tel.: 069 - 92 88 76 19; E-Mail: ticket@skyliners.de) oder die Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket erhältlich.

Der weitere Serienverlauf:
• Spiel 3 in Frankfurt – Sonntag, 8. Mai um 15 Uhr
• *falls erforderlich* - Spiel 4 in Göttingen – Mittwoch, 11. Mai um 19 Uhr
• *falls erforderlich* - Spiel 5 in Frankfurt – Samstag, 14. Mai (Uhrzeit offen)

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport