FB Twitter Instagram YouTube Google+
„Wir werden einen Zauber benötigen“

„Wir werden einen Zauber benötigen“

Johannes Herber hat in seiner bisherigen Profikarriere bereits viele Höhen und Tiefen des Profi-Daseins miterlebt. Nach zwei Kreuzbandrissen schaffte der 28-Jährige mit der jüngsten – sorgenfreien – Saison bei den WALTER Tigers Tübingen endgültig sein Comeback ...
1314602437/img_Johannes_Herber_FRAPORT_SKYLINERS.jpg... in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL). Mit konstant guten Leistungen empfahl er sich auch bei Bundestrainer Dirk Bauermann für eine neue Rolle…

image_1288779294890.png.

Selbst für einen Nationalmannschafts-Veteranen, einen Routinier, gibt es Neues zu entdecken. Beispielsweise das Gefühl, zu starten. In den meisten seiner bislang 67 Länderspiele blieb es Johannes Herber vorbehalten, von der Bank Energie ins Spiel zu bringen.

In diesem Sommer ist alles anders. Bis zum vergangenen Sonntag lief Joe“ stets als Starter auf der Position zwei, der Position des Shooting Guards, auf. Mit Steffen Hamann, Robin Benzing, Dirk Nowitzki und Chris Kaman bildete der gebürtige Darmstädter die Erste Fünf. Erst im letzten Test gegen Mazedonien probierte es Bauermann mit Heiko Schaffartzik auf der „Zwei“. Ob sich der Bundestrainer für die letztere Variante entschließt oder weiter Herber beginnen lässt, wird das erste Spiel am kommenden Mittwoch zeigen. Dann geht es um 20.00 Uhr (live bei SPORT1) gegen Israel.

„Ich kann der Mannschaft viel Energie von Anfang an geben“

1314602472/img_Johannes_Herber_FRAPORT_SKYLINERS_3.jpg„Für mich ist es definitiv ein Luxus, wenn ich starten kann. Es macht vieles leichter“, erklärt Herber, der sich in Abwesenheit des etatmäßigen Shooting Guards Demond Greene (bereitet sich nach monatelanger Verletzungspause beim FC Bayern München auf die Beko BBL-Saison vor) die Minuten auf der „Zwei“ mit Philipp Schwethelm und Lucca Staiger teilt.

„Ich glaube, ich kann der Mannschaft viel Energie von Anfang an geben. Natürlich würde ich mir wünschen, offensiv noch ein wenig gefährlicher zu sein; in dieser Hinsicht ist noch Luft nach oben“, weiß Herber.

In der Tat hat der Neu-Frankfurter in der Offensive seinen Rhythmus noch nicht gefunden. Symptomatisch eine Szene aus dem Vorbereitungsspiel gegen Bosnien-Herzegowina in Bremen: Herber bekommt den Ball in der Anfangsphase frei an der Dreierline, zieht es aber vor, Dirk Nowitzki das Leder in den Low-Post zu geben. Herber bekommt den Ball zurück und muss unter Druck einen Not-Dreier nehmen. „Natürlich lautet die erste Direktive, Dirk oder Chris den Ball zu geben, aber ich muss immer bereit sein zu werfen. In diesem Moment war ich das nicht“, merkt Herber gewohnt selbstkritisch an.

„Coach weiß, dass er in Sachen Defense auf mich zählen kann“

1314602705/img_Johannes_Herber_FRAPORT_SKYLINERS_2.jpgMit seiner neuen Rolle als Starter hat er sich jedoch schnell angefreundet. „Von der Bank zu kommen hat auch Vorteile. Man kann sich die Gegenspieler anschauen und darauf vorbereiten. Dennoch fühle ich mich wohler, wenn ich von Beginn an auf dem Feld stehe.“

Während Herber diesen „Luxus“ in der Nationalmannschaft erst seit Kurzem genießt, gehörte der 28-Jährige vergangene Saison in Tübingen immer zur Startformation, wo er einmal mehr seinen Ruf als exzellenter Verteidiger untermauert hat.

Auf seine Defensivkünste allein will sich Herber aber nicht reduzieren lassen: „Ich glaube nicht, dass mich nur meine Defensive in die Erste Fünf bei der Nationalmannschaft gebracht hat, sondern ein bisschen von allen. Coach (Dirk Bauermann, Anm. d. Red.) weiß aber natürlich, dass er in Sachen Defense auf mich zählen kann. Ich denke aber auch, dass meine ruhige und überlegte Spielweise da eine Rolle spielt.“

„Es wird schwer werden, sich wieder einzufinden“

Während Johannes Herber am heutigen Montag mit dem Tross der deutschen Nationalmannschaft gen Litauen abhebt, bereiten sich seine neuen Mannschaftskollegen in Frankfurt auf die Bundesliga-Saison vor. Große Teile der Vorbereitung wird der Shooting Guard somit verpassen. „Es wird nicht so leicht sein, sich nach vierwöchiger Pause wieder einzufinden, zumal ja nicht nur das Team neu ist, sondern auch der Coach.“

Wenn der EM-Sommer vorüber ist, wird Herber im doppelten Sinne nach Hause kommen. Darmstadt, wo er das Licht der Welt erblickte, ist nur wenige Kilometer von seiner künftigen sportlichen Heimat entfernt. „Insofern ist es schön, dass es für mich abseits des Basketballs schon ein Umfeld gibt.“ Mit den Frankfurtern hat Herber außerdem seit deren Gründung besondere Bande geknüpft. „Die Frankfurter waren das erste Bundesliga-Team, zu dem ich einen Bezug hatte, hier habe ich die ersten Spiele gesehen. Deshalb ist es ein schönes Gefühl, jetzt für diesen Klub auf dem Parkett zu stehen.“

Vorher geht es mit der Nationalmannschaft aber um das große Ziel Olympia-Qualifikation. „Das wollen wir auf jeden Fall schaffen. Um für eine Überraschung zu sorgen, werden wir einen gewissen Zauber benötigen; Dinge, die man nicht planen kann und die man nicht erwartet.“ Joe Herber hat sich fest vorgenommen, für den ein oder anderen zauberhaften Moment bei der EM zu sorgen.

Zur Person:
Name: Johannes „Joe“ Herber
Geburtsdatum: 17. Januar 1983
Geburtsort: Darmstadt
Größe: 1,97 Meter
Position: Shooting Guard
Stationen (von neu nach alt): FRAPORT SKYLINERS, WALTER Tigers Tübingen, ALBA BERLIN, West Virginia University, TV Langen
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport