FB Twitter Instagram YouTube Google+
„Wir werden unsere Chancen haben“

„Wir werden unsere Chancen haben“

Wenn die TBB Trier zum ersten Spiel in der Saison 2011/2012 am Tag der Deutschen Einheit bei den s.Oliver Baskets in Würzburg zu Gast ist, geht es zwar rein formal gegen einen „Aufsteiger“, doch wer den Zweitplatzierten der vergangenen ProA-Saison unterschätzt, hat die Partie wohl schon vor dem ersten Sprungball verloren.
Mit John Patrick steht nicht nur ein Beko BBL-erfahrener „alter Hase“ zur neuen Saison für die Mainfranken an der Seitenlinie. Der US-Amerikaner, der zu seinen Göttinger Zeiten vor allem für ständige Rotationen und sein „Guard Terror“ genanntes Verteidigungsprinzip bekannt wurde, hat eine ganze Menge gestandener Profis in die Heimatstadt von Dirk Nowitzki gelockt.

Neben dem letztjährigen Trierer Oli Clay (Power Forward) sind dies unter anderem Center Jason Boone, und die Guards John Little und Ben Jacobson, mit denen Patrick bereits bei der BG 74 Göttingen erfolgreich zusammen gearbeitet hat. Mit Robert Tomaszek (ehemals u.a. Bremerhaven), Alex King (Bonn) und Ivan Elliot (MBC) gesellen sich weitere Spieler hinzu, die die Liga bereits kennen und kaum Anlaufschwierigkeiten haben dürften. Der vielleicht auffälligste Spieler im Kader Würzburgs kommt allerdings direkt vom College: Gilbert Brown, 1,98 Meter großer Small Forward von der Universität Pittsburgh und lange Zeit ein heisser NBA-Kandidat, wird in „WüBu“ seine erste Profierfahrungen sammeln. Baskets-Headcoach John Patrick freut sich sehr darüber, dass es gelungen ist, den "Rookie" nach Würzburg zu locken: „Er ist ein unglaublich athletischer und explosiver Spieler, aber vor allem auch ein exzellenter Verteidiger und hat seine Siegermentalität schon unter Beweis gestellt. Er hat eine hervorragende Wurfquote aus allen Distanzen. Ich erwarte, dass er auch in der Offensive viele Akzente setzen wird.”

Auf die größten Jungs Triers kommt also viel Arbeit zu, doch die Vorfreude auf die erste Partie der neuen Saison überwiegt alle Sorgen: „Wir freuen uns alle, dass die Vorbereitung zu Ende ist und wir endlich anfangen können“, beschreibt Head Coach Henrik Rödl die Stimmung im Team. „Zum Auftakt haben wir direkt einen sehr schweren Gegner, der nur auf dem Papier ein Aufsteiger ist. John Patrick hat eine komplett neue Mannschaft mitgebracht und man kann davon ausgehen, dass es in Würzburg für ihn ähnlich erfolgreich weitergeht wie zuvor in Göttingen. Dementsprechend gehen wir mit viel Respekt in diese Partie. Dennoch denke ich, dass wir unsere Chancen haben werden.“ Eine Schwächung gilt es dabei allerdings zu verkraften: der Most Improved Player der Beko BBL Saison 2010/2011, Philip Zwiener wird mit einer Fußverletzung ausfallen. Der Nationalspieler zog sich die Blessur im Training am Freitag zu und wird nicht zum Einsatz kommen, „wann er wieder einsatzfähig ist, werden wir aber bald wissen“, so Rödl.

Dank neuer Sponsoren können alle Fans der TBB Trier das erste Auswärtsspiel der Saison in gewohnter Manier im LiveStream erleben. Moderator Christian Schmidt und sein Team melden sich ab ca. 16 Uhr live aus Würzburg. Unter www.Basketball-stream.de oder auf der Homepage des Trierischen Volksfreunds (www.volksfreund.de) sowie unter RTL RADIO (www.rtlradio.lu) heißt es dann „Daumen drücken“ für den ersten Saisonsieg der TBB.

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport