FB Twitter Instagram YouTube Google+

"Basketball macht Schule" erhält Integrationspreis der Stadt Frankfurt

Die Stadt Frankfurt am Main verleiht in diesem Jahr zum zehnten Mal den Integrationspreis in Anerkennung und Würdigung des Engagements von Personen und innovativen ...
1322732730/img_Frankfurt_Kopie.jpg... Projekten, die sich im alltäglichen Leben um die Integration und Gleichberechtigung aller Frankfurterinnen und Frankfurter, gleich welcher Herkunft, Sprache oder kulturellen Prägung und Lebensweise verdient gemacht haben und für eine gegenseitige Anerkennung der Kulturen eintreten.

Neben zwei weiteren Projekten wurde das Projekt "Basketball macht Schule" des FRAPORT SKYLINERS e.V. mit dem Integrationspreis, der mit je 5.000 € dotiert ist, ausgezeichnet.

"Basketball macht Schule" lässt jeden das Dribbeln spüren - unabhängig von Herkunft, Rasse, Religion oder Geschlecht, und sorgt gleichzeitig für eine nachhaltige Wertevermittlung, Gewaltprävention und ein gesundes Maß an Bewegung für Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Sport verbindet, schweißt zusammen, lässt füreinander eintreten, mögliche Grenzen vergessen und bietet die Gelegenheit, von Kindesbeinen an, sich in der Gesellschaft zu integrieren. Das Engagement des FRAPORT SKYLINERS e.V. setzt hier an und möchte dabei vor allem zwei Dinge tun: Kinder und Jugendliche in Bewegung versetzen, gemeinsam auf Korbjagd gehen, und für eine sportliche Entwicklung zu sorgen. Zum anderen tritt die Initiative ganz bewusst in eine Wertevermittlung ein, die für unsere Gesellschaft entscheidend für ein friedvolles Miteinander ist.

"Gerne möchte ich diesen Preis und die lobenden Worte der Jury weiter geben: An alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unsere Kooperations-Schulen, die Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler, die sich unserem Projekt angeschlossen haben und mit Eifer bei der Sache sind. Tagtäglich können wir erleben, wie der Basketballsport in deutschen Turnhallen angekommen ist und zu einem positiven Aufschwung für alle Korbjäger beiträgt", freut sich auch der Vereinsvorsitzende Stefan Süring über die Auszeichnung. Gleichzeitig bedankt sich Süring bei den Förderern und Unterstützern, ohne die die Initiative "Basketball macht Schule" nicht möglich wäre: Deutsche Bank, Infraserv Höchst, FES GmbH, Fraport AG und die SKYLINERS GmbH.

Die Überreichung der Preise und Ehrenurkunden fand im Rahmen einer Feierstunde am Dienstag, den 29. November im ehrwürdigen Kaisersaal des Römers durch die Integrationsdezernentin, Frau Dr. Eskandari-Grünberg, statt. Die Dezernentin war begeistert von der Initiative der Basketballer: "Kinder und Jugendliche brauchen Traditionen zur Identifikation und die FRAPORT SKYLINERS haben Basketball als neue Tradition in Frankfurt etabliert. Ich bedanke mich herzlich für dieses großartige Engagement."

Als Laudator war Beko Basketball Bundesliga-Geschäftsführer Jan Pommer anwesend, der lobende Worte für den Basketball-Standort Frankfurt fand: "Die Initiative "Basketball macht Schule" ist ein weiträumiges, über die Grenzen Frankfurts hinaus wirkendes Jugend- und Schulprojekt und die FRAPORT SKYLINERS gehen damit im positiven Sinne weit über das normale Maß hinaus. Sie sind ein Verein mit Visionen und das gesellschaftliche Engagement, das die Beteiligten in dem Schulprojekt mit knapp 90 AGs in über 50 Schulen erbringen, ist enorm. Basketball ist ein ideales Mittel für Integration - hier müssen Teams geschaffen werden und das Miteinander spielt eine große Rolle. Ich freue mich sehr über diesen vorbildlichen Einsatz hier in Frankfurt, gratuliere der Initiative zu diesem tollen Preis und halte es für eine großartige Idee der Jury, "Basketball macht Schule" für den Integrationspreis 2011 der Stadt Frankfurt ausgewählt zu haben.",

Über "Basketball macht Schule":

Bewegungsmangel, Übergewicht, Verzögerung der motorischen und sozialen Entwicklung sind gesellschaftliche Probleme unserer Zeit. Mit „Basketball macht Schule“ haben die FRAPORT SKYLINERS und ihre Partner ein Projekt ins Leben gerufen, das in dieser Größe in Hessen einzigartig ist. Basketball-Schul-AGs fördern die motorische Entwicklung der Kinder, vermitteln ihnen Spaß an der Bewegung und an gesunder Ernährung, stärken den Teamgeist und die soziale Integration von Kindern mit Migrationshintergrund. Inzwischen gibt es rund 90 Schul-AGs, in denen insgesamt über 2.200 Kinder der 1.-6. Klassen wöchentlich trainiert werden. Weit über 250 AGs sind angefragt.

Unterstützen Sie diese Aktion! Spenden Sie unter:

Spendenkonto 737 798 901, Stichwort „Basketball macht Schule“, BLZ 500 700 24
Kontakt: FRAPORT SKYLINERS e.V., Walter-Möller-Platz 2, 60439 Frankfurt
Tel: 069-92887614, Mail: info@basketballmachtschule.de

Quelle: FRAPORT SKYLINERS

Tipoff zum BIG-Projekt

EWE Baskets Oldenburg

Uwe Schünemann, der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, ließ es sich nicht nehmen, den ersten Korb in der Grundschule Kreyenbrück zu werfen.

Das Projekt BIG (Basketball integriert Oldenburg) will in Zusammenarbeit von Schule und Verein besonders Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund für die Sportart Basketball begeistern und in die Vereine integrieren. „In Oldenburg haben sich drei starke Partner, die Baskets Akademie Weser-Ems, das An-Institut „Integration durch Sport und Bildung“ der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und der Oldenburger Turnerbund gefunden, um zugewanderten Kindern bessere Chancen für den Einstieg in den Basketballsport zu ermöglichen. Deshalb unterstützen wir gerne gemeinsam mit dem Landessportbund Niedersachsen (LSB) und dem Niedersächsischen Basketball Verband (NBV) dieses zweijährige Projekt“, stellte Uwe Schünemann fest

„In der Stadt Oldenburg sind wir in zehn Schulen, die von vielen Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund besucht werden, mit schulischen Arbeitsgemeinschaften gestartet“, ergänzte Ralph Held (Baskets Akademie Weser-Ems). „Über das niederschwellige schulische Angebot sollen sie mitspielen und sich miteinander in einem ersten Turnier im Januar 2012 messen. Die ersten jugendlichen Basketballassistenten sind bereits ausgebildet und engagieren sich in den Gruppen. Unser Ziel ist es, dass sich Basketball in den Schulen und Vereinen weiter verbreitet, damit mehr junge Menschen als bisher mitspielen können. Wir erhoffen uns auch, dass dieses Projekt bundes- und landesweit für Aufmerksamkeit sorgen wird. Die ersten Reaktionen ermutigen.“

„Dieses Projekt verspricht sehr viel!“, erklärte Gerd Schwandner, Oberbürgermeister der Stadt Oldenburg. „ Zwei Leuchttürme unserer Stadt, die Baskets und das von Dr. Ulf Gebken vom An-Institut geleitete MICK- Projekt, bringen ihre Erfahrungen und Stärken ein. Ich freue mich schon jetzt über die vielen mitspielenden Kinder und Jugendlichen, die bisher noch nicht den Zugang zum Sport gefunden haben, und die nun mitwirken können. Die Stadt Oldenburg hat besonders im Sport die Zukunftsaufgabe der Integration angenommen und freut sich sehr über die Aktivität in den Schulen und den Vereinen. Auf Anhieb sind mehr als 150 Schülerinnen und Schüler dabei. Ein gelungener Tipoff!“

Kontakt:
Dr. habil. Ulf Gebken, ulf.gebken@uni-oldenburg.de, Mobil 0151 12289118 Ralph Held, info@baskets-akademie.de, Tel. 0441 3611990

Quelle: EWE Baskets Oldenburg

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport