FB Twitter Instagram YouTube Google+

"Donnervögel" wollen Revanche

Gerne möchten die EWE Baskets die Erinnerung an den 6. Spieltag der Beko BBL tilgen. Es war die erste Heimniederlage der Oldenburger gegen die WALTER Tigers Tübingen in der Vereinsgeschichte. Eine schmerzliche 68:87-Niederlage. Nun sinnen die Huntestädter auf Revanche.
image_1298035126928.jpegSeit dem Spiel am 23.10. letzten Jahres hat sich vieles verändert: Nemanja Protic und Steven Smith haben die Nordlichter verlassen und wurden durch Eddie Gill und Luka Bogdanovic mehr als adäquat ersetzt. Auch die lang vermisste Stabilität im Team von Headcoach Predrag Krunic scheint langsam Einzug zu halten. Dies zeigt sich sehr deutlich an den vergangenen Wochen, in denen die EWE Baskets sieben ihrer letzten zehn Begegnungen gewinnen konnten.

Besonderes Augenmerk sollten die Oldenburger auf die offensiven Qualitäten der Gastgeber legen. Tübingen rangiert mit 78,4 Punkten pro Partie auf Platz sechs der Beko Basketball Bundesliga. Gleich vier Spieler punkten regelmäßig im zweistelligen Bereich: Dane Watts (14,3), Chris Oliver (13,6), Branislav Ratkovica (12,8) und Anatoly Kashirov (11,9) sind die Leistungsträger, deren Kreise die Krunic-Truppe stören muss. Zusätzlich kommt von Radovan Markovic (8,1), Kenneth Wiliams (7,7) und Johannes Herber (6,7) zuverlässige Unterstützung in der Tübinger Offensive.

Der ehemalige Oldenburger Ratkovica ist derweil der unumstrittene Anführer der Tigers. Neben seinen Qualitäten im Abschluss sorgt er für eine großartige Ballverteilung und ist mit acht Assists pro Partie die unangefochtene Nummer eins der Liga. Tübingens Headcoach Igor Perovic sieht trotz des klaren Erfolgs im Hinspiel eine harte Aufgabe auf sein Team zukommen: „Oldenburg hat einen sehr ausgeglichenen Kader. Vor allem auf den kleinen Positionen sind sie sehr gut besetzt.“

Es darf mit Sicherheit ein spannendes Spiel erwartet werden, da beide Mannschaften ihre Serien verteidigen wollen. Tübingen und Oldenburg konnten die letzten drei Liga-Begegnungen gewinnen. Nur zu gerne möchten die EWE Baskets – die auf einen kompletten Kader zurückgreifen können – Revanche nehmen und ihre Serie am Leben halten.

image_1288779294890.png

Quelle: EWE Baskets Oldenburg

Wer kann die Serie ausbauen?

WALTER Tigers Tübingen

Am 23. Spieltag der Beko BBL (19.02. - 20 Uhr) gastiert in der Paul Horn Arena ein angefressener Riese. Die EWE Baskets Oldenburg, Deutscher Meister aus dem Jahr 2009, liefen vor allem in der Hinrunde ihren Erwartungen hinterher und stehen derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz. Doch die seit drei Spielen ungeschlagenen Baskets scheinen sich gefangen zu haben und möchten gegen die WALTER Tigers ihren Play-off-Platz festigen.

image_1298034684374.jpegAus Sicht der WALTER Tigers Tübingen war es die Überraschung der Vorrunde. Am 6. Spieltag der laufenden Saison gastierten Igor Perovic und seine Mannen in der Huntestadt. In der EWE Arena sahen die Schwaben bis dato kein Land und alle Spiele gingen deutlich verloren.

Anders am 23. Oktober 2010: Fulminant aufspielende Raubkatzen ließen die vor den Bildschirmen sitzenden Fans an der Richtigkeit des Live-Tickers zweifeln. Mit satten 19 Punkten Differenz (87:68-Erfolg) ließen Chris Oliver und Co. den Baskets nicht den Hauch einer Chance und sorgten für den ersten Erfolg der Vereinsgeschichte in Oldenburg.

Nach schwankenden Leistungen drei Siege in Folge
Der bisherige Saisonverlauf der Oldenburger ist alles andere als konstant. Die mit hohen Ambitionen angetretenen Niedersachsen finden nur selten zu ihrer gewohnt starken Leistung. „Uns fehlt es einfach an Konstanz. Wir können durchaus zwei oder vielleicht auch drei sehr gute Spiele abliefern, aber müssen dann meist eine herbe Niederlage einstecken“, zeigt sich der Oldenburger Neuzugang Christopher McNaughton noch unzufrieden. Dennoch darf man die Baskets nicht unterschätzen. Denn nach der Winterpause scheint sich die Truppe von Head Coach Predrag Krunic gefangen zu haben: Zuletzt konnten drei Siege in Folge eingefahren werden und die Baskets befinden sich auf dem Weg ins obere Feld der Play-off-Plätze.

Den Oldenburger Erfolg der letzten Wochen kann durch zwei wichtige Faktoren begründet werden. Zum einen können sich die Gäste nach dem Ausscheiden aus dem Eurocup voll auf die Geschehnisse in der Beko Basketball Bundesliga konzentrieren. Zum anderen scheinen die Nachverpflichteten Luka Bogdanovic und Eddie Gill gut in das System von Krunic zu passen. Zusammen erzielen der Forward und der Aufbauspieler 15,4 Punkte. Im Gegenzug mussten Steven Smith und Nemanja Protic jedoch den Verein verlassen. Gelenkt wird das Oldenburger Spiel von Louis Campbell. Der beste Passgeber der vergangenen Saison kam von den Eisbären Bremerhaven nach Oldenburg und bestätigt sein Können mit durchschnittlich elf Punkten und vier Vorlagen. Unterstützung erhält der 31-jährige Aufbauspieler vor allem von dem internationalen Trio Rickey Paulding (11,6 ppg), Oliver Stevic (12,1 ppg) und Mindaugas Lukauskis (12,2 ppg). Überflieger Paulding nimmt zwar nicht mehr die ganz große Rolle in der Oldenburger Offensive ein, doch macht das die ausgeglichene Startformation Mannschaft nur noch unberechenbarer. „Oldenburg hat einen sehr ausgeglichenen Kader. Vor allem auf den kleinen Positionen sind sie sehr gut besetzt“, weiß Perovic um die Stärke der Gäste. Aber auch die Bank der Gäste darf nicht unterschätzt werden. Nationalspieler McNaughton, Aron Baynes und der bereits erwähnte Gill bringen viel Energie von der Bank und sind sehr effektive Spieler.

Kenny Williams angeschlagen
Für die Tigers führt gegen offensiv starke Niedersachsen der Weg zum Erfolg nur über eine beherzte Verteidigung und ein geschlossenes Auftreten. „Wir müssen jetzt so weiterspielen wie in den letzten drei Begegnungen. Oldenburg ist nach der klaren Niederlage im Hinspiel sicherlich auf eine Revanche aus. Das macht die Sache nicht einfacher. Dennoch haben wir in den letzten Jahren gezeigt, dass wir Oldenburg daheim schlagen können“, gibt sich Perovic kämpferisch. Im Training konnte der Serbe zumindest auf einen Großteil der Mannschaft zurückgreifen: „Bis auf Kenny Williams (krank) konnten alle Spieler die ganze Woche trainieren. Bei ihm werden wir kurzfristig entscheiden, ob ein Einsatz in Frage kommt“, so Perovic. Die Tigers möchten ihre Außenseiterchance nutzen und mit den eigenen Fans im Nacken für den vierten Sieg in Folge sorgen. Doch auch die EWE Baskets sind heiß auf den vierten Sieg in Serie und folglich ist nur eines bereits Sicher: Eine Siegesserie wird am Samstag enden.

Neues Pausenspiel
Am Samstag haben alle Fans in der Paul Horn-Arena die Chance auf einen tollen Preis. Dazu müssen nur zwei von unserem Maskottchen WALTER geworfene Bälle gefangen werden. Diese Bälle sind die Eintrittskarte zu dem in der Pause zwischen dem dritten und vierten Viertel ausgetragenen Spaß-Wettkampf auf dem Parkett.

Tickets gegen den deutschen Meister aus dem Jahr 2009 gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Tigers-Onlineshop unter www.walter-tigers.de sowie am Spieltag ab 18.30 Uhr an der Abendkasse.

image_1288779294890.png

Quelle: WALTER Tigers Tübingen

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport