FB Twitter Instagram YouTube Google+

"In den Playoffs darf es keine Geschenke geben"

Am morgigen Mittwoch steht für die Eisbären Bremerhaven das wichtigste Heimspiel der Beko BBL-Saison 2010/2011 auf dem Programm. Nach der 80:91-Niederlage zum Playoff-Viertelfinal-Auftakt bei Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg erwarten die Eisbären den Topfavoriten ...
1304430839/img_Sean_Denison.jpg... aus „Freak City“ zum Rückspiel in Bremerhaven (20 Uhr, Stadthalle Bremerhaven und live im Internet-Stream bei www.sport1.de). Tickets für das Duell gegen die Baskets gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eisbaeren-bremerhaven.de und am Mittwoch ab 18 Uhr an der Abendkasse der Stadthalle.

„Wir werden alles tun, um ein zweites Playoff-Heimspiel in Bremerhaven zu erreichen. Dafür müssen wir eines der nächsten beiden Spiele gewinnen“, lautet die Marschroute von Eisbären-Trainer Doug Spradley. Gleichwohl er die Favoritenrolle nach wie vor bei den Gästen sieht, rechnet sich Spradley in eigener Halle Chancen aus. „Ich hoffe auf den Support der Bremerhavener Zuschauer. Gegen eine Top-Mannschaft wie Bamberg können wir wirklich jede Art von Unterstützung gebrauchen“, erwartet Spradley einen heißen Tanz.

In einer intensiven Videoanalyse hat der Eisbären-Dompteur seiner Mannschaft die eigenen Stärken und Schwächen beim Playoff-Auftakt in Bamberg noch einmal vor Augen geführt. „Da waren viele positive Dinge dabei, aber auch einige negative. Sehr zufrieden war ich mit der Ballbewegung, den Assists und den wenigen Ballverlusten. In der Verteidigung müssen wir am Mittwoch allerdings eine Schippe drauflegen. Und wir müssen noch effektiver und konzentrierter agieren als in Spiel Eins“, so Spradley.

Besonders die zahlreichen Offensiv-Rebounds der Brose Baskets und die daraus resultierenden leichten Körbe waren ihm ein Dorn im Auge. „Bamberg hat jede unserer Nachlässigkeiten gnadenlos mit Punkten bestraft. Wenn wir die Brose Baskets bezwingen wollen, müssen wir diese zweiten oder dritten Chancen unbedingt verhindern. In den Playoffs darf es keine Geschenke geben“, fordert Spradley mehr Aggressivität unter dem eigenen Korb.

Unabhängig vom Ausgang des zweiten Aufeinandertreffens in Bremerhaven werden sich beide Mannschaften am kommenden Sonntag (19.30 Uhr, Stechert-Arena) erneut in Bamberg gegenüberstehen. Sollte den Eisbären in einer der nächsten beiden Partien eine Überraschung gelingen, käme es am Mittwoch, 11. Mai, zu einem vierten Duell in Bremerhaven.

Der neue Eisbären-Playoff-Schal ist da

Passend zum Viertelfinal-Heimspiel gegen die Brose Baskets bieten die Eisbären Bremerhaven ihren Anhängern seit heute einen brandneuen Playoff-Schal an. Der Schal wird vom Logo der Eisbären und dem Playoff-Motto „NO FISHING BEFORE JUNE“ geziert und ist ab sofort im Eisbären-Ticketcenter in der Prager Straße 77 sowie Mittwoch am Fanstand in der Stadthalle Bremerhaven erhältlich. Das Zugreifen lohnt sich, denn der limitierte Playoff-Schal kostet nur 10 Euro.

image_1288779294890.png

Quelle: Eisbären Bremerhaven

Bamberg will in Bremerhaven nachlegen

Brose Baskets

Nach dem 91:80-Auftaktsieg am Sonntag wollen sich die Brose Baskets am Mittwoch (20:00 Uhr) in Bremerhaven den ersten Matchball holen. Sport1 überträgt das Spiel live im Internet.

1304345026/img_Anton_Gavel.jpg Nachdem die Eisbären im ersten Spiel völlig ohne Druck aufspielen konnten, ist die Situation nun eine andere. Der Druck liegt bei den Eisbären, die im Falle einer Niederlage am kommenden Sonntag (19:30 Uhr) in der Stechert Arena bereits den ersten Bamberger Matchball abwehren müssten. Die Brose Baskets sind entschlossen, sich diesen Matchball zu holen. Per brose-Jets geht es am Mittwochfrüh in die Seestadt.

„Wir fahren dorthin, um das Spiel zu gewinnen“, kündigte Head Coach Fleming an, wissend, dass dazu eine Steigerung in der Verteidigung nötig sein wird. Achtzig Punkte erzielten die Eisbären in der Stechert Arena und lagen damit 20 Punkte über dem Schnitt, den die Bamberger ihren Gegnern auf heimischen Parkett bisher gestatteten. „Bremerhaven ist eine gute Mannschaft, das muss man respektieren. Wichtig ist, dass wir gewonnen haben. Wir haben drei von vier Vierteln gewonnen und am Ende gute Entscheidungen getroffen. Ich erwarte für Mittwoch, dass wir in der Verteidigung konzentrierter und kompakter auftreten.“

Radio Bamberg überträgt das Spiel live aus der Bremerhavener Stadthalle. Netradio auf radio-bamberg.de. TV Oberfranken zeigt am Donnerstag ab 18:30 Uhr in der Sportsendung „Halbzeit“ eine Zusammenfassung vom Spiel.

Das dritte Spiel findet am Sonntag, 8. Mai um 19:30 Uhr in der Stechert Arena in Bamberg statt. Tickets für das Spiel sind erhältlich auf brosebaskets.de, an allen etix Vorverkaufsstellen sowie unter der Hotline 0951 – 2 38 37.

image_1288779294890.png

Quelle: Brose Baskets
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport