FB Twitter Instagram YouTube Google+

"Selbst Heiko und Lucca mussten üben!"

Sven Simon, vor kurzem noch Redakteur der FIVE und mittlerweile im Medien Team der Beko Basketball Bundesliga, hat mit unserem Vizepräsident und Kopf der ALBA Jugend Henning Harnisch ein Interview über "Test your skills" geführt.
Von Sven Simon

1324457081/img_img_Botschafter_Henning_Harnisch_4.jpgWenn die Sprache auf sein neues Nachwuchs-Projekt kommt, ist der Redefluss von ALBA BERLINs Vizepräsident Henning Harnisch vor lauter Euphorie nur schwer zu stoppen. Mit einer Mischung aus Karate und dem deutschen Sportabzeichen möchte der 43-Jährige die Kinder der Republik an den Basketball bringen. „Test your Skills“ heißt die Idee, die sich unter dem Dach der „kinder + Sport Basketball Academy“ (www.kinderplussport.de) von Ferrero an Kinder zwischen sieben und 15 Jahren richtet. Bei ALBA BERLIN nehmen bereits 1500 Mädchen und Jungs aus dem Verein und den Partnerschulen teil. Der Nachwuchs kann dabei verschiedene Moves trainieren und sich dann in diesen vorgegebenen Übungen aus den Bereichen Dribbeln, Passen, Werfen und Koordination prüfen lassen. Dabei gibt es vier Schwierigkeitsstufen und für jede erfolgreich absolvierte gibt es – ähnlich den verschiedenfarbigen Gürteln beim Karate – ein Trikot. „Rookies“ (Anfänger) starten mit einem weißen Jersey. Anschließend folgen die Stufen „Junior“ (blaues Trikot) und „Master“ (rotes Trikot). Wer sich ein schwarzes Trikot erarbeitet hat, darf sich „Allstar“ nennen.



Henning, was ist das Ziel von „Test your Skills“?

Grob gesagt gibt es zwei Ziele: junge Basketballer zu motivieren, an ihrem Spiel zu arbeiten und Anfänger für den Sport generell und unseren im speziellen zu begeistern. Hiermit soll zudem ein ganz neuer Zugang zum Sport geschaffen werden. Selbst ohne Sportlehrer, Trainer und Training kann hierbei jeder selbstständig an seinem Spiel arbeiten und so den Sport als Teil des eigenen Alltags sehen. Klingt banal, aber damit ist in der heutigen Zeit schon mal viel gewonnen.

1324457654/img_img_Kinderplussport_Basketball_Academy_18122011_2_2.jpgWie bist du auf die Idee mit den vier T-Shirts gekommen - einfach vom Karate und ähnlichen Kampfsportarten die Idee der verschiedenfarbigen Gürtel abgewandelt?

Ganz genau. Die Idee vom Karate ist natürlich sensationell und daran orientieren wir uns: es ist klar, welche Anforderungen es für welche Stufe gibt und wer das gemeistert hat, kann das mit dem Trikot in seinem Freundeskreis auch kommunizieren. Viele Kinder bleiben dabei, wenn sie erstmal Blut geleckt haben bei einer Sportart und haben beim Basketball dann beispielsweise auch einen eigenen Ball und gehen auf den Freiplatz, aber andere Kinder brauchen eben auch Motivation von außen. Die kriegen sie mit „Test your skills“ nun. Die Kinder können sich an den Testtagen selber beim Absolvieren der Übungen beobachten und das ist natürlich aufregend. Eine entscheidende Frage bezüglich der Prüfungen war: „Was ist wichtig beim Basketball?“ In erster Linie natürlich Dribbeln, Werfen und Passen und unsere Trainer wollten gerne, dass auch der Aspekt der Koordination dort gesondert mit aufgenommen wird, weil das immer ein großes Thema beim Basketball ist.

Wie hast du die Verantwortlichen von Ferrero für das Projekt gewinnen können?

Erstmal vorweg: ohne diesen Partner wäre das Projekt gar nicht möglich gewesen. Ferrero fördert seit Jahren unter dem Namen „kinder + Sport“ das deutsche Sportabzeichen. Eben dadurch war schon viel Erfahrung vorhanden, wie man Kinder im Sport testen und prüfen kann in einer bestimmten Sportart. Nun sollte etwas in der Mannschaftssportart Basketball initiiert werden und eine von Ferrero beauftragte Agentur kam mit uns ins Gespräch. Das Grundkonzept dieses Projektes schwirrte als Idee ja bereits seit 2008 in meinem Kopf herum und traf in eben diesen Gesprächen auf sehr fruchtbaren Boden. Gemeinsam haben wir das dann weiter entwickelt. Wichtig war dabei auch die Frage, wie sich Kinder zeitgemäß für Sport begeistern lassen. Bei uns bei ALBA BERLIN werden wie erwähnt gerade die Kinder aus unserer Grundschulliga mit dem Projekt vertraut gemacht und bekommen als Anreiz einen „kinder + Sport“-Basketball sowie eine Übungs-DVD. Die ist ganz wichtig, denn Basketball lernt man durch Anschauung: „Wie macht der das?“ Und dann ist es natürlich toll, wenn man mit Heiko Schaffartzik und Lucca Staiger zwei unserer Nationalspieler filmen kann, wie sie die Übungen der vier Schwierigkeitsgrade vormachen und zusätzlich auf der DVD noch Tipps geben, worauf man beispielsweise beim Wurf achten sollte.

Wo läuft das Projekt bereits?
1324457680/img_img_Bild_159.jpg
Alle Kinder aus dem ALBA-Nachwuchs sind ja bereits versorgt und üben fleißig. Neben unseren Trainern haben auch einige Sportlehrer das Projekt im Sportunterricht vorgestellt. Am 18. Dezember wurden in unserer Jugendhalle 300 Kinder getestet. Der „Test your Skills“-Parcours steht unter anderem auf Schulfesten, bei Turnieren der ALBA-Grundschulliga und auch bei einigen ausgewählten Profispielen der Albatrosse zur Verfügung. Dabei ist auch faszinierend, wie genau das eintritt, was man erwartet hat, denn die Kinder nehmen das extrem dankbar auf. Deshalb denken wir jetzt bereits weiter, denn im Prinzip ist das ein Projekt, welches auf ganz Deutschland ausgedehnt werden kann.

Neulich gab es einen Testtermin für Kinder zwischen neun und elf Jahren in Berlin und erstmals haben ein paar nicht bestanden – wie haben die kleinen Würmchen reagiert?

Das ist ein Moment, der hart ist, aber der Umgang mit Scheitern und Verlieren gehört nun mal auch zum Sport und kann pädagogisch auch sehr wertvoll sein. Unsere Trainer achten darauf, dass keine absoluten Anfänger die Prüfungen absolvieren und sind in der Lage, es gut aufzufangen, wenn jemand scheitert und geknickt ist. Das kann umgewandelt werden in Motivation, um weiter zu üben und es dann noch mal zu versuchen. Außerdem wollten wir schon beim ersten Level fürs weiße Trikot Anforderungen stellen, für die trainiert werden muss. Diese Auszeichnungen von „Test your Skills“ bekommt der Nachwuchs nicht hinterher geschmissen. Wenn jemand eins dieser Trikots trägt, ist für sein Umfeld klar: da wurde etwas geleistet! Unsere Kids reden bereits untereinander darüber und sehnen den nächsten Prüfungstag herbei.



Die Übungen der höchsten Stufe sind anspruchvoll, beispielsweise die Pässe hinterm Rücken auf die Zielscheibe oder der Wurf von hinten übers Brett. Konnten Heiko und Lucca als Nationalspieler bei der Vorstellung des Projekts den Parcour für das schwarze Allstar-Trikot auf Anhieb bewältigen?

Selbst Heiko und Lucca waren mit viel Ernst bei der Sache und mussten sich erstmal auf die Drills einlassen und es kurz üben. Sie haben es dann geschafft, aber bei den Dribbelübungen beispielsweise war danach auch rauszuhören, dass sie es gerne noch etwas runder und sicherer demonstriert hätten. Das ist Wettkampf gegen sich selber und damit eine Sache, die jeden Basketballer bewegt. Ich habe damals als die Idee noch unausgegoren in meinem Kopf umher schwirrte, mal mit Casey Jacobsen und Steffen Hamann gesprochen wie anspruchsvoll die Übungen für das Allstar-Level aussehen müssten. Das war letztlich ein langes Gespräch und Casey kam sogar einen Tag später noch mal zu mir an, weil er seine Meinung über die notwendigen Schwierigkeitsgrade geändert hatte.



Worum ging es dabei genau?

Um die Prüfung zum Distanzwurf und welche Quote man dabei erreichen müsse. Ich weiß nicht mehr genau, wie sein endgültiger Vorschlag aussah, aber ich erinnere mich, dass er die Erfolgskriterien noch mal höher ansetzte. Aber eigentlich ist an dieser Anekdote nur die Tatsache wichtig, dass selbst gestandene Profis, sich mit viel Spaß von dieser Idee mit den Prüfungen anfixen ließen. Das zeigt das ungemeine Potenzial des Projektes.

Das Werben um den Nachwuchs ist ein harter Kampf zwischen den vielen Sportarten – wieso bist du davon überzeugt, dass „Test your Skills“ dem Basketball einen eminenten Vorteil verschaffen kann?

In welcher Sportart gibt es etwas, was mehr ist als die bekannten Dinge wie Familie, Freunde, Schul- oder Fernsehsport, um jemanden an einen Sport heranzuführen? Kann sein, dass ich mich irre, aber da fällt mir nicht viel ein. In unserer Sportart selber kann „Test your Skills“ die nächste große Nummer werden. Ich habe für ALBA BERLIN früher immer viel Scouting betrieben und bin dementsprechend viel in der Basketballszene herumgekommen und deshalb kann ich sagen: Ich kenne im internationalen Basketball kein Thema, welches aktuell so eine Schlagkraft hat. Warum soll „Test your Skills“ nicht unser nächstes Streetball sein und ähnliche Dimensionen erreichen?


"Test your Skills" auf albaberlin.de

"Test your Skills" im ARD-Morgenmagazin

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport