FB Twitter Instagram YouTube Google+

"Wir haben heute in der Verteidigung verloren"

Im zweiten Auswärtsspiel innerhalb von sieben Tagen wollte die TBB den zweiten Auswärtssieg in Folge. Nicht nur, um sich wichtigen Punkte gegen einen direkten Konkurrenten zu sichern, sondern auch, damit man in der nächsten Woche mit ganz breiter Brust zum Topspiel gegen ALBA BERLIN antreten kann. Aber auch EnBW Ludwigsburg war heiß, nach zuletzt fünf Niederlagen sollte es wieder einen Sieg in der eigenen Halle geben.
Ludwigsburg startete besser in die Partie, die TBB war noch nicht ganz da. In der Verteidigung einen Schritt zu langsam, im Angriff konnte der Ball nicht gehalten werden. Beim Stand von 13:2 nahm Henrik Rödl die erste Auszeit. Danach war die TBB wie ausgewechselt, nach einem Alley-Oop von Dru Joyce auf Maik Zirbes starteten die Gäste von der Mosel einen 13:0-Lauf und konnten in Führung gehen.

Im zweiten Abschnitt war es Kurt Looby, der für Ludwigsburg fast alleine spielte, vorne setzte er sich in der Zone durch, und hinten packte er einen Monsterblock nach dem anderen aus. Aber diese starke Leistung reichte nicht, um dem Trierer Team die Führung wieder zu nehmen. Die knappe Ein-Punkt-Führung (34:35) ließ auf eine spannende zweite Hälfte hoffen.

Dru Joyce legte wenig Wert auf Spannung, innerhalb weniger Sekunden markierte er fünf Punkte und erspielte seiner Mannschaft so eine 34:40-Führung. Aber Zavackas und Dorris trafen von der Dreierlinie, sodass Ludwigsburg zum 42:42 ausglich. Die TBB hatte jetzt etwas Pech im Abschluss, die Ludwigsburger konnten sich auf ihre Offensivstärke besinnen und bis auf 56:48 davonziehen.

Im Schlussviertel trafen Mark Dorris für Ludwigsburg und Dru Joyce für Trier von draußen, der Acht-Punkte-Rückstand blieb (59:51). Die TBB konnte den Rückstand nicht verkürzen, während die Uhr gnadenlos runterlief. Zwei Minuten vor Schluss machte Donatas Zavackas mit einem Dreier den Deckel drauf (68:57); das Spiel endete mit 77:64.

Die TBB ist jetzt punktgleich mit der EnBW Ludwigsburg. In den nächsten Spielen warten die drei großen B´s – Berlin, Bayern und Bamberg – auf die TBB.

Philip Zwiener: „Wir gewinnen zusammen, heute haben wir zusammen verloren. Wir alle haben Fehler in der Verteidigung gemacht, die nicht passieren dürfen. Wir müssen uns jetzt wieder aufraffen, dann können wir auch eines der nächsten drei Spiele gewinnen.“

Thomas Päch: „Beide Mannschaften haben sehr gekämpft, Ludwigsburg wollte vielleicht etwas mehr, die mussten einfach gewinnen. Wir waren in der zweiten Halbzeit defensiv nicht so gut, Ludwigsburg ist zu freien Würfen gekommen, das wollten wir eigentlich verhindern. Es war ein intensives Spiel, bei dem heute mehr dringewesen wäre.“

Linhart (3), Joyce (15), Saibou (0), Zwiener (22), Dojcin (2), Faßler (0), Seiferth (4), Picard (0), Zirbes (9), Bynum (9), Dietz (n.e.)

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport