FB Twitter Instagram YouTube Google+

"Wir haben nichts zu verlieren

Voller Vorfreude, aber ohne jeglichen Druck geht Beko Basketball-Bundesligist Eisbären Bremerhaven in die am Sonntag mit dem Auswärtsspiel in Bamberg (17 Uhr, Stechert-Arena) beginnende Playoff-Viertelfinalserie gegen Titelverteidiger Brose Baskets.
„Wir können befreit aufspielen, haben nichts zu verlieren. Der Druck liegt bei Bamberg“, weiß Eisbären-Trainer Doug Spradley. Gleichwohl die Brose Baskets glasklarer Favorit sind, rechnet sich Spradley durchaus Chancen auf die eine oder andere Überraschung aus.

„Wir haben großen Respekt, aber keine Angst. Alle gehen von einer klaren Angelegenheit für Bamberg aus. Wir werden versuchen, mit breiter Brust, Herz und Willen dagegen zu steuern“, gibt sich Spradley kämpferisch. Wichtig sei, betont der Eisbären-Coach, dass man von der ersten bis zur letzten Sekunde präsent sei, um jeden Ball kämpfe und besonders in der Verteidigung als Team agiere. „Es macht keinen Sinn, sich auf ein oder zwei Spieler zu fokussieren. Dafür ist Bamberg zu stark besetzt. Die Baskets haben auf jeder Position eine Top-Qualität. Das macht es so schwer, sie zu stoppen.“

Gleich sechs Spieler der Brose Baskets punkten im Schnitt zweistellig. Neben Topscorer Pedrag Suput sorgen der NBA-erfahrene Casey Jacobsen, Kyle Hines, Reyshawn Terry und die beiden Guards Anton Gavel und Brian Roberts für die meisten Zähler. Diesem Sextett in nichts nach steht Nationalcenter Tibor Pleiß, der für durchschnittlich 9,4 Punkte und 6,8 Rebounds pro Spiel gut ist.

Während Topfavorit Bamberg voraussichtlich in Bestbesetzung antreten kann, fehlen den Eisbären mit den Langzeitverletzten Torrell Martin und Jan Lipke gleich zwei Spieler. Im Fall von Spielmacher Tyrone Brazelton (Knieverletzung) besteht zumindest Hoffnung auf eine baldige Rückkehr. „Tyrone hat am Donnerstag erstmals wieder mit der Mannschaft trainiert. Wir müssen jetzt abwarten, wie das Knie auf die Belastung reagiert. Ich hoffe, dass er am Sonntag dabei sein kann. Denn in den Playoffs hilft uns jeder Spieler“, so Spradley.

Vorverkauf für Spiel 2 läuft auf Hochtouren - Sonderöffnungszeiten

Am Mittwoch, 4. Mai, findet das zweite Playoff-Viertelfinale zwischen Bamberg und den Eisbären in der Stadthalle Bremerhaven statt (20 Uhr, live im Internet-Stream bei SPORT1). Tickets für das Viertelfinal-Spiel im Eisbärenkäfig gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen von ADticket und im Internet unter www.eisbaeren-bremerhaven.de. Anlässlich der Playoffs bietet der Eisbären-Ticketshop in der Prager Straße 77 in Bremerhaven kommende Woche Sonderöffnungszeiten an. Am Montag, 2. Mai, ist in der Prager Straße von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Am Dienstag, 3. Mai, öffnet der Ticketshop von 10 bis 20 Uhr seine Pforten. Ab sofort ist es möglich, dort sowohl bar als auch per EC-Karte zu bezahlen.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport