FB Twitter Instagram YouTube Google+

"Wir müssen auch gegen Bremerhaven um jeden Meter kämpfen"

Nach der Galavorstellung gegen Oldenburg am Mittwoch, als die EnBW Ludwigsburg den aktuellen Tabellenführer deutlich mit 98:77 besiegen konnte, empfangen die Barockstädter am Samstagabend die Eisbären Bremerhaven in der ARENA Ludwigsburg. Gegen die ...
1318605567/img_Johannes_Lischka_EnBW_Ludwigsburg.jpg... Nordlichter beginnt für Green & Co. alles wieder bei null, daher fordert Head Coach Markus Jochum „die gleiche Intensität und Kampfbereitschaft wie am Mittwoch“. Spielbeginn in der ARENA ist um 19.30 Uhr.

image_1288779294890.png.

Erst der schwache Auftritt gegen Göttingen und dann die sensationelle Leistung gegen Oldenburg. Das EnBW-Team hat in den letzten sieben Tagen zwei völlig unterschiedliche Gesichter gezeigt und sorgte mit dem deutlichen Sieg über die Donnervögel für eine faustdicke Überraschung. „Heute haben die Jungs gesehen was möglich ist“, so Trainer Jochum nach der Galavorstellung mit über 60 % Trefferquote aus dem Feld. Dass aber nach dem guten Spiel am Mittwoch die Partie am Samstagabend kein Selbstläufer wird, ist allen Beteiligten bewusst, zumal mit Donatas Zavackas und Terrel Harris zwei Leistungsträger mit Verletzungsproblemen zu kämpfen haben. „Donatas hat muskuläre Probleme und musste am Donnerstag ebenso aussetzen wie Terrel Harris, der über Rückenprobleme klagt. Ich bin aber zuversichtlich, dass beide am Samstag spiele werden“, so der Ausblick von Jochum.

Während Ludwigsburg also bereits unter der Woche erfolgreich war, waren die Eisbären zuletzt am vergangenen Sonntag im Einsatz, das Ergebnis ist allerdings auch hier noch gut in den Köpfen der Beko BBL-Fans, besiegte Bremerhaven dabei doch das Topteam von ALBA BERLIN. „Bremerhaven hatte einen ähnlichen Start wie wir. Erst haben sie deutlich gegen Trier verloren und dann Berlin geschlagen. Wir müssen davon ausgehen, dass sie nun mit großem Selbstvertrauen zu uns kommen“, so die Einschätzung des Ludwigsburger Head Coaches. „Die Eisbären sind auf jeden Fall eine Mannschaft mit viel Potenzial, wobei das Spiel von den Guard-Positionen dominiert wird. Wir müssen also von Anfang an mit der gleichen Kampfbereitschaft wie am Mittwoch ins Spiel gehen und sowohl im Angriff als auch der Verteidigung die selbe Intensität und Aggressivität an den Tag legen. Wir müssen auch gegen Bremerhaven wieder um jeden Meter kämpfen.“

Spielbeginn in der ARENA Ludwigsburg am Samstag ist um 19.30 Uhr. Tickets sind erhältlich an allen Eventim Vorverkaufsstellen, unter der Ticket-Hotline 01805 / 99 11 18 (kostenpflichtig), im Online Ticket Shop oder direkt an der Abendkasse der ARENA Ludwigsburg.

image_1288779294890.png

Quelle: EnBW Ludwigsburg

Eisbären vor schwerer Hürde im Schwabenländle

Eisbären Bremerhaven
Die Eisbären Bremerhaven stehen in der Beko Basketball-Bundesliga vor der ersten englischen Woche. Am kommenden Sonnabend (19.30 Uhr, Arena Ludwigsburg) wartet zunächst das schwere Auswärtsspiel bei Playoff-Aspirant EnBW Ludwigsburg, wo die Seestädter seit ihrem Bundesliga-Aufstieg im Jahre 2005 noch nie gewinnen konnten. Anschließend (19. und 23. Oktober) stehen gleich zwei Heimspiele in Folge gegen BG Göttingen und die LTi GIESSEN 46ers auf dem Programm.

Zunächst jedoch gilt die volle Konzentration der Eisbären dem bevorstehenden Abstecher ins Schwabenländle. Gastgeber Ludwigsburg, im vergangenen Jahr von den Bremerhavenern am letzten Hauptrunden-Spieltag auf Tabellenplatz 9 verdrängt, hat am Mittwoch mit einem 98:77-Kantersieg über die hoch gehandelten EWE Baskets Oldenburg für Aufsehen gesorgt und verfügt über eine gut besetzte, heimstarke Mannschaft. Dementsprechend schwer schätzt Eisbären-Trainer Doug Spradley die Aufgabe ein.

„In Ludwigsburg zu gewinnen, ist generell nicht leicht. Ludwigsburg ist sehr heimstark und eingespielt. Sie haben viele wichtige Leistungsträger behalten und sich zudem gut verstärkt“, weiß Eisbären-Trainer Doug Spradley. Chancenlos sieht er sein Team am Sonnabend aber nicht. „Wenn es uns gelingt, von der Intensität und vom Kampfgeist her an das Heimspiel gegen ALBA BERLIN anzuknüpfen, ist auch in Ludwigsburg etwas drin. Entscheidend wird sein, dass wir uns keine Schwächephase erlauben. Denn das wird in der Beko BBL sofort bestraft.“

Sechs Ludwigsburger Akteure punkteten in den ersten drei Saisonspielen im Schnitt zweistellig. Neben Spielmacher Jerry Green kann sich Trainer Markus Jochum vor allem auf die Dienste von Center John Bowler, Donatas Zavackas, Alex Harris, Johannes Lischka und Neuzugang Mark Dorris (kam aus Hagen) verlassen. Ebenfalls neu sind Center Kurt Looby, der aus der ersten griechischen Liga nach Süddeutschland wechselte, und US-Flügelspieler Terrel Harris.

Englische Woche: Zwei Heimspiele gegen Göttingen und Gießen

Im Anschluss an die Partie in Ludwigsburg können sich die Fans der Eisbären Bremerhaven auf zwei Heimspiele am Stück freuen. Am kommenden Mittwoch (19. Oktober, 19.30 Uhr, Stadthalle) gibt zunächst Nordrivale BG Göttingen seine Visitenkarte im Eisbärenkäfig ab. Vier Tage später heißt der Gegner LTi GIESSEN 46ers (23. Oktober, 16 Uhr, Stadthalle). Karten für die Partien gegen Göttingen und Gießen sowie alle anderen Eisbären-Heimspiele der Beko BBL-Hinrunde gibt es im Internet unter www.eisbaeren-bremerhaven.de, im Eisbären-Ticketcenter Prager Straße 77 und bei allen Vorverkaufsstellen von ADticket.

image_1288779294890.png

Quelle: Eisbären Bremerhaven
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport