FB Twitter Instagram YouTube Google+

"Wölfe" treten mit Rückenwind an

Im Hinrundenspiel unterlag der MBC mit 76:83 in der ARENA Trier. Damals waren beide Teams bis zum Ende des vierten Spielabschnittes gleich auf, erst in der Verlängerung konnten sich die Gastgeber durchsetzen. Jerome Tillman, der inzwischen nicht mehr im Kader des MBC steht, ...
image_1296737889603.jpeg... war damals mit 28 Zählern Topscorer des Spiels.

Das Konzept von Trainer Henrik Rödl, jungen deutschen Spielern eine Chance und viel Spielzeit zu geben, scheint aufzugehen. Mit Philip Zwiener hält ein junges deutsches Talent die Ehre des Topscorers im Team. Den 25-Jährigen brachte der Headcoach von ALBA BERLIN mit an die Mosel.

In rund 30 Minuten auf dem Parkett markiert der Small Forward durchschnittlich 14,0 Punkte und ist mit 5,6 Rebounds pro Partie auch bester Rebounder der TBB. Der zweite Leistungsträger ist gleichzeitig der Akteur mit der meisten Spielzeit im Team. Point Guard Dru Joyce liefert regelmäßig 12,0 Zähler und 4,8 Assists pro Partie. Der US-Amerikaner spielte in der Vergangenheit u.a. für ratiopharm Ulm und kam im Sommer von Anwil Wloclawek aus dem polnischen Oberhaus. Seit drei Jahren im Kader ist der mittlerweile 39-jährige George Evans, der älteste Spieler der Beko BBL.

Trotz seines Alters ist der Spieler noch fit wie ein Turnschuh, was er mit 7,1 Punkten im Schnitt beweist. Ein Wiedersehen wird es am Samstag wahrscheinlich nicht mit dem ehemaligen MBC-Akteur Oskar Faßler geben. Der Jungspund kam im vergangenen Jahr von ALBA BERLIN in die Saalestadt und wurde in acht Spielen gute elf Minuten pro Spiel eingesetzt. Aktuell laboriert Faßler an Problemen mit der Achillessehne, die seinen Einsatz gegen den MBC fraglich machen.

Trier steht aktuell mit zehn Siegen und zehn Niederlagen auf dem elften Tabellenplatz, vier Ränge über dem MBC. Zuletzt musste die TBB gegen ALBA BERLIN antreten und steckte dabei eine 69:75-Niederlage ein. Der MBC hingegen geht nach dem Overtime-Sieg am vergangenen Sonntag in Hagen mit Rückenwind in das Spiel. Björn Harmsen schätzt das Spiel wie folgt ein: „Trier spielt eine hervorragende Saison! Sie spielen eine sehr starke Verteidigung und haben eine gute Kontrolle im Angriff. Wir müssen ihre Schwächen geduldig attackieren und die gleiche Einstellung wie gegen Hagen zeigen.“ Auf das Spiel am Samstag freuen sich die beiden bisher verletzten Wölfe Radenko Pilcevic und Johnnie Gilbert sehr. Zwar liefen beide bereits am vergangenen Wochenende in Hagen das erste Mal nach ihrer Genesung auf, aber die Rückkehr auf das Parkett im Wolfsbau ist für die zwei Basketballer etwas Besonderes.

Der Erlös aus dem Verkauf des MITGAS-Sportkalenders 2011 wird am Samstag in der Halbzeitpause von Uwe Zeller, Leiter für Marketing und Kommunikation, an den MBC übergeben. 500 € sind zu Gunsten der Nachwuchsförderung des Mitteldeutschen BC zusammen gekommen und werden an Nachwuchsleiter Mario Leuschner und Wölfe-Geschäftsführer Jörg Hexel übergeben. Außerdem kann man im Halbzeitspiel um drei Tankgutscheine der TOTAL Raffinerie spielen.

image_1288779294890.png

Quelle: Mitteldeutscher BC

Gleicher Gegner, anderes Team

TBB Trier

Es war einer der ersten Härtetests für das damals noch neue Trierer Team: Am 14. Oktober benötigte die Mannschaft von Henrik Rödl in der Arena Trier die Verlängerung, um den Mitteldeutschen BC mit einem überragenden Jerome Tillman und einem überforderten Vassil Eftimov in die Knie zu zwingen. 83:76 lautete der Endstand nach 45 Minuten.

image_1296754399681.jpegDie einzige Erkenntnis, die Henrik Rödl daraus mit ins Rückspiel am Samstag nehmen kann: es wird wieder anstrengend. Viel mehr lässt sich aus dem Hinspiel nicht ableiten, denn Rödls Kollege Björn Harmsen hat seinen Kader seit Saisonbeginn kräftig umgebaut, bzw. umbauen müssen – Verletzungssorgen prägten die erste Saisonhälfte der Weißenfelser.

Jerome Tillman, der Mann, der im Hinspiel 28 Punkte erzielte, verließ den MBC im Dezember, kurz darauf stieß mit Ronald Ross (EnBW Ludwigsburg, Artland Dragons) ein sehr erfahrener Point Guard zu den Wölfen, der mittlerweile zum Topscorer avanciert ist. Kurz vor Weihnachten kam Rastko Dramicanin als Verstärkung auf der Power-Forward-Position. Ein weiterer Neuzugang, Richard Shields, kam Ende Dezember – der athletische Combo Guard kann auch als Small Forward eingesetzt werden, und vertrat den verletzten Radenko Pilcevic. Vassil Eftimov hatte auf der Centerposition sowieso nur verletzungsbedingt ausgeholfen und räumte Anfang Januar das Feld für den wieder genesenen Publikumsliebling Johnnie Gilbert.

Und kurz vor dem Beko BBL ALLSTAR Day 2011 in Trier kam die Nachricht, dass Spielmacher Michael-Hakim Jordan künftig für den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, die LTi GIESSEN 46ers auflaufen wird. Radenko Pilcevic kehrte nach langer Verletzungspause am vergangenen Sonntag im Spiel gegen Phoenix Hagen aufs Parkett zurück. Zu den neuen und den Rückkehrern gesellen sich mit Wayne Bernard, Guido Grünheid und Sascha Leutloff natürlich noch drei "Stamm-Wölfe".

Unterm Strich: Die Weißenfelser Wölfe präsentieren sich 2011 stark gewandelt und offensichtlich endlich als Einheit.
Dem Verletzungspech und den "Bauarbeiten" ist sicher auch der aktuelle Tabellenplatz 15 geschuldet – der MBC konnte bislang erst sechs Siege einfahren, an zweien davon hatten die Neuzugänge Ronald Ross und Richard Shields maßgeblichen Anteil, Shields erzielte zuletzt beim wichtigen 87:79 in Hagen 21 Punkte und griff sich 7 Rebounds.

Dass in Björn Harmsens Team mehr Potenzial und vor allem Erfolgshunger steckt, zeigt die letzte Saison: Gleich im ersten Jahr nach dem Aufstieg erreichte man Tabellenplatz 10 und kratzte damit an der Tür zu den Playoffs – mit Sicherheit eine Perspektive, der man in Weißenfels auch in diesem Jahr nicht ablehnend gegenüber steht.

Triers Headcoach Henrik Rödl weiß um die Schwierigkeit dieses Auswärtsspiels: "Wir haben am Anfang der Saison ein sehr wichtiges Spiel zuhause gegen den MBC gewonnen, allerdings erst nach Verlängerung. Das zeigt schon, dass beide Mannschaften auf Augenhöhe sind. Der MBC hat jetzt endlich ein gesundes Team, das nach den Vorstellungen des Trainers Björn Harmsen funktioniert – einige sind weg, viele sind neu, auch das Spiel hat sich dadurch verändert. Ronald Ross ist zum Beispiel ein sehr gefährlicher Spieler, genau wie Shields. Unter dem Korb haben sie sich auch im Vergleich zum Hinspiel positiv verändert. Sie haben gerade ein brandwichtiges Spiel gegen Hagen gewonnen; ich gehe davon aus, dass sie sich jetzt gefunden haben und es daher keine leichte Aufgabe wird. Die Mannschaft ist überhaupt nicht einfach auszurechnen, tritt geschlossen und aggressiv auf, wir werden alle Hände voll zu tun haben. Wir wollen nach unserer Niederlage gegen ALBA BERLIN wieder punkten – trotz langer Busfahrt."

Die TBB wird bereits am Freitag nach Weißenfels reisen. Der Einsatz von Oskar Faßler ist wegen seiner (abklingenden) Achilles-Probleme eher unwahrscheinlich, alle anderen Spieler sind einsatzfähig.

Der Hochwald Frische Milchideen Livestream mit Chris Schmidt meldet sich ab 18:50 Uhr live aus der Stadthalle Weißenfels – zu empfangen unter www.cs-media.info!

image_1288779294890.png

Quelle: TBB Trier

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport