FB Twitter Instagram YouTube Google+
108 Tage nach dem Gewinn der Meisterschaft jagen die Brose Baskets wieder nach Punkten

108 Tage nach dem Gewinn der Meisterschaft jagen die Brose Baskets wieder nach Punkten

Bamberg machte in der Vorbereitung so weiter, wie sie die Saison beendet haben: Sieben Siege aus sieben Vorbereitungsspielen stehen zu Buche. Am Samstag gewannen die Brose Baskets zudem gegen Vize-Pokalsieger New Yorker Phantoms Braunschweig den ...
1317581267/img_Casey_Jacobsen_Brose_Baskets.jpg... Beko BBL Champions Cup. Sechs der letzten sechs in der Liga zu vergebenen Titel stehen somit im Trophäenschrank der Bamberger. Die letzte Heimniederlage in der Bundesliga kassierte das Team von Head Coach Chris Fleming in den Playoffs der vorletzten Saison. Der aktuelle Gegner aus Südniedersachsen konnte gar noch nie in Bamberg gewinnen.

image_1288779294890.png.

In nur vier Spielzeiten standen sich beide Teams vierzehnmal gegenüber. Alle vier Niederlagen der Bamberger kamen in der Göttinger Lok-Halle zu Stande. Mit neuem Trainer und neuem Team nimmt die BG den nächsten Anlauf, die Arena zu stürmen. Der langjährige Cheftrainer John Patrick ist nicht mehr an Bord. Seine Nachfolge übernimmt der aus der Regionalliga gekommene Stefan Mienack. Ihm zur Seite steht mit Michael Meeks ein ehemaliger Profi mit viel Erfahrung. Im Kader gab es reichlich Veränderung:

Mit Point Guard Louis Dale konnte nur ein Stammspieler gehalten werden. Dazu kommen Nico Adamczak und Malte Herwig. Beide kamen über die Rolle als Ergänzungsspieler nicht hinaus. Marco Grimaldi stand bereits im Bundesliga-Kader der Götttinger, war aber zuletzt in der Regionalliga tätig. Ein Wiedersehen gibt es mit Max Weber. Der Small Forward war bis 2006 Teil des Bamberger Programms. Über Frankfurt, Gießen und das ProA-Team Saar-Pfalz Braves führte ihn sein Weg nach Göttingen. In Göttingen ist er jetzt der Spieler mit der meisten Erfahrung in der Liga. Sechs Spieler kommen direkt von der Uni. Nur Center Raymond Sykes verfügt über Profi-Erfahrung in der amerikanischen D-League.

Coach Mienack setzt nahtlos dort an, wo Patrick aufgehört hat. Bambergs Arne Woltmann hat die Göttinger im Vorfeld beobachtet: „Der Spielstil ist wie immer. Die Guards machen Druck bis zum Umfallen. Sie doppeln sehr früh und hoffen auf Fastbreakpunkte. Wichtig wird sein, sich nicht irritieren zu lassen, die Ruhe zu bewahren und sich nicht auf das Harakiri-Spiel einzulassen.“ Alles wie immer also. Bamberg will und muss sein eigenes Spiel durchziehen: Betonharte Defense und konsequent durchgespielte Systeme. Dabei helfen wird voraussichtlich auch wieder Routinier Predrag Suput. Der Serbe wurde wegen muskulärer Probleme am Samstag noch geschont.

Radio Bamberg überträgt das Spiel live. Netradio auf radio-bamberg.de. Tickets für das Spiel sind erhältlich auf brosebaskets.de (mit print@home Service), an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter der Hotline 0951 - 2 38 37.

Sidekicks:

Are you experienced: Max Weber

Kinder, wie die Zeit vergeht. Aus dem ehemaligen Güßbacher Küken Max Weber ist ein gestandener BBL-Profi geworden. Im Kader der BG verfügt der Energizer mit Abstand über die längste Erfahrung im deutschen Profibasketball. 2004-2005 wurde er mit den Bambergern Deutscher Meister. Über die weiteren Stationen Langen, Deutsche Bank Skyliners, Giessen und die Saar-Pfalz Braves (ProA) fand der knüppelharte Verteidiger den Weg nach Süd-Niedersachsen. Seine Bundesliga-Bestleistung liegt bei satten 15 Punkten. In 56 Spielen kam er zum Einsatz. Bevor er zu Bamberg kam, feierte er bereits zwei Meisterschaften mit der Universidad de Lima in Peru. Auch für Head Coach Fleming und seinen Assistenten Woltmann ist Weber kein Unbekannter: Heimatverein des geborenen Münsteraners ist der TSV Quakenbrück.

image_1288779294890.png

Quelle: Brose Baskets

Saisonstart beim Doublegewinner und Top-Favoriten

BG Göttingen

Am kommenden Dienstag, 4. Oktober, ist es soweit: Die BG Göttingen startet in ihre fünfte Saison in der Beko Basketball Bundesliga. Gleich zum Auftakt haben die Veilchen eine wahre Herkulesaufgabe vor der Brust. Die BG gastiert beim amtierenden Deutschen Meister und Pokalsieger Brose Baskets aus Bamberg.

Mit insgesamt elf Testspielen und zahlreichen schweißtreibenden Trainingseinheiten hat sich die BG für die neue Saison in Form gebracht. „Die Stimmung in der Mannschaft ist gut. Wir freuen uns, dass es endlich losgeht. Wir sind alle sehr motiviert“, fasst Headcoach Stefan Mienack die Stimmungslage seines Teams zusammen.

Sportdirektor Jan Schiecke ergänzt: „In der Vorbereitungsphase haben das Team und auch einzelne Spieler mehrere Schritte nach vorne gemacht. Wir hatten am Freitag noch einen zweiten Fitnesscheck, anhand dessen wir sehen konnten wie sich die Spieler entwickelt haben, seitdem sie in Göttingen angekommen sind. Das Ergebnis war durchweg positiv.“

Personell wird es keine weiteren Veränderungen geben. Schiecke: „Das Team liegt voll im Soll – charakterlich und spielerisch!“

Auftakt beim Meister

Im ersten Pflichtspiel geht es für die BG Göttingen zum Meister Bamberg, der laut einer Umfrage unter allen Beko BBL-Trainern auch in dieser Saison als der absolute Topfavorit in das Rennen geht. Auch Stefan Mienack sieht die Bamberger als Meisterschaftskandidat Nr. 1 an: „Wir spielen gegen die beste Mannschaft der Liga. Wir wollen uns dort gut präsentieren“.

Der Bamberger Meisterkader wurde zu Großteilen gehalten. Die „gut geölte rote Maschine“ wurde mit den US-Amerikanern Anthony Tucker (traf in der vergangenen Saison mit Aris Saloniki auf die BG), Marcus Slaughter (kam aus der spanischen ACB, früher Bremerhaven) und Julius Jenkins (kam von ALBA BERLIN) mit drei hochwertigen Komponenten nachgerüstet. Spielmacher John Goldsberry fehlt aufgrund einer Knie-OP hingegen langfristig.

image_1288779294890.png

Quelle: BG Göttingen
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport