FB Twitter Instagram YouTube Google+
33 Punkte im vierten Viertel entscheiden gegen Bonn

33 Punkte im vierten Viertel entscheiden gegen Bonn

Von einer Stimmung wie in alten Zeiten sprach Telekom Baskets-Trainer Michael Koch in der Pressekonferenz nach dem 87:76 (38:38) Heimerfolg des BBC über die Gäste aus Bonn. Er muss es wissen, schließlich stand er bei der bislang einzigen Meisterschaft im Jahr 1989 im Bayreuther Dress auf dem Feld. 22 Jahre später sorgten 33 BBC-Punkte in den letzten zehn Minuten dafür, dass Michael Koch ohne Zähler den Heimweg ins Rheinland antreten musste.
2.900 Zuschauer wollten nach den Siegen über Gießen und in Tübingen mehr. Dabei war der Gegner eine ganz harte Nuss. Die Telekom Baskets reisten als zweiter und mit einem Erfolg über Türk Telekom Ankara im Gepäck an. Drei Viertel lang sah es auch nach einem Favoritensieg aus. Die schnelle 1:4 Führung der Gäste glich Beckham Wyrick mit einem Dreier (2.) aus. Eine Minute später gelang dem BBC durch Ekene Ibekwe, Osvaldo Jeanty und einem Wyrick-Freiwurf ein 5:0 Lauf zur 9:6 Führung. Diese jedoch münzten die Telekom Baskets schnell um, im Fast Break schloss Tony Gaffney zum 9:10 (4.) ab, in der sechsten Minute zappelte der erste Bonner Dreier durch Benas Veikalas zum 11:14 im Bayreuther Korb. Die Gäste bauten ihren Vorsprung nun schnell aus, Freiwürfe von Chris Ensminger bedeuteten in der achten Minute gar das 12:20. Der größte Bonner Vorsprung des Abends wurde ebenfalls durch Ensminger erzielt – 13:24 (9.) stand es zu diesem Zeitpunkt.

Ins zweite Viertel startete der BBC mit einem 5:0 Lauf, eröffnet von einem Dunking durch Tyler Smith, abgeschlossen durch einen Freiwurf von Stefan Schmidt zum 21:25 (12.). Doch erneut hatten die Telekom Baskets mit ihrer starken Stammformation das passende Mittel parat, nach einem Tip In von Benas Veikalas hieß es wieder 21:29. Dann startete das Team von Marco van den Berg und Tim Nees einen Lauf mit zehn Punkten in Serie, eröffnet durch einen Dreier von Simon Schmitz, abgeschlossen durch einen Dreier von Osvaldo Jeanty zur 31:29-Führung in der 16. Minute. Der BBC war wieder dran, das Spiel offen. Die erneute Bonner Führung durch Simonas Serapinas (31:33, 18.) beantwortete Danny Gibson erst mit einem Dreier und dann nach einem Steal von Osvaldo Jeanty im Fast Break zum 36:33. Beim ausgeglichenen Stand von 38:38 ging es kurz darauf in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Gäste wie im ersten Viertel. Vor allem Chris Ensminger machte es dem BBC immer wieder schwer, sechs der elf Punkte bis zur 24. Minute gingen auf sein Konto. Nach einem Dreier von Tony Gaffney betrug der Vorsprung der Telekom Baskets beim 40:49 wieder neun Zähler. Der am Abend starke Corey Stokes (4/7 Dreier) antwortete mit einem erfolgreichen Distanzwurf, Bonn hielt jedoch den Vorsprung konstant. Ein weiterer Stokes-Dreier direkt nach einer BBC-Auszeit bedeutete in der 27. Minute das 48:53, bis zur Viertelpause konnte das TenneT-Team den Rückstand um einen weiteren Zähler auf 56:58 verkürzen.

Mit einem krachenden Dunking erzielte Ekene Ibekwe die ersten Punkte der letzten zehn Minuten ehe er auf der Gegenseite spektakulär gegen Andrej Mangold blockte. Zwischen der 32. und 34. Minute kippte das Spiel dann zu Gunsten des BBC: Der Ausgleich fiel durch einen weiteren Ibekwe-Dunking, dann musste Bonns Zvonko Buljan nach einem technischen Foul vom Feld. Zwar ließ Osvaldo Jeanty einen Freiwurf liegen, der erneute Ballbesitz brachte das 61:60 ehe Corey Stokes mit einem weiteren Dreier für Jubelarien auf der Tribüne sorgte. Dann musste Chris Ensminger sein viertes Foul hinnehmen, Michael Koch zog eine Auszeit, nach der sich Danny Gibson mit seinem zweiten Dreier des Abends für das 67:60 verantwortlich zeichnete. Nach dem vierten Stokes-Dreier (70:62, 35.) gab es ein weiteres technisches Foul gegen die Telekom Baskets, diesmal gegen Simonas Serapinas. Danny Gibson verwandelte die beiden fälligen Freiwürfe und schloss anschließend sogar zum 74:62, der höchsten BBC-Führung des Spiels, ab. In den letzten Minuten verteidigten die Hausherren den Vorsprung und feierten nach der sensationellen Leistung im Schlussabschnitt einen überraschenden 87:76 Sieg über das Spitzenteam aus dem Rheinland!

Am kommenden Samstag hängen die Trauben für den BBC erneut sehr hoch. Dann geht es zum aktuellen Tabellendritten, den Artland Dragons. Die Mannschaft aus Quakenbrück besiegte am Abend die BG Göttingen in deren Halle mit 49:65. Zum Spiel bei den Niedersachsen setzt der Fanclub Bayreuth BATS erneut einen Fanbus ein. Anmeldungen sind unter www.bayreuth-bats.de möglich. Im nächsten Heimspiel gibt am Sonntag, 4. Dezember, das aktuelle Schlusslicht aus Göttingen seine Visitenkarte in der Oberfrankenhalle ab.

Trainerstimmen:

Michael Koch (Telekom Baskets Bonn): „Die Stimmung bei uns ist natürlich nicht auf dem Höhepunkt. Wir haben heute gesehen, dass Basketball auch mit dem Herz gespielt wird. Von daher hat Bayreuth das Spiel verdient gewonnen. Aber wir haben auch drei Viertel lang gut gespielt, ehe wir im letzten Viertel eingebrochen sind und 33 Punkte zugelassen haben. Bayreuth wollte das Spiel mehr als wir gewinnen. Bayreuth hatte eine gute Dreier-Quote und aggressiv verteidigt, uns gut vom Korb weggehalten. Dazu kommt dann noch das Publikum - die Stimmung war riesig, wie in alten Zeiten.“

Marco van den Berg (BBC Bayreuth): „Wir haben das Momentum zum richtigen Zeitpunkt gehabt, dazu kam der Heimvorteil. Als Bonn Zonenverteidigung gespielt hat haben wir dreimal den Dreierschützen gut anspielen können, Corey Stokes und Osvaldo Jeanty gut in Stellung gebracht. Bonn hat ein sehr gutes Team, die wir drei Viertel offensiv nur schwer stoppen konnten. Zu Beginn des vierten Viertels hatten wir dann das Momentum auf unserer Seite. Wir haben wie auf einer Wolke gespielt und es wurde gut. Wenn man gegen ein so gutes Team so zurückkommt ist man sehr froh. Über die Teamoffensive freue ich mich heute Abend am meisten.“

BBC Bayreuth – Telekom Baskets Bonn
87:76 (16:25;22:13;16:20;33:18)

BBC Bayreuth: Gibson 18, Jeanty 15, Ibekwe 13, Stokes 12, Smith 7, Hunter 7, Schmitz 6, Wyrick 4, Schmidt 3, Shtein 2. Dreier: Stokes 4, Jeanty 4, Gibson 2, Schmitz 1, Wyrick 1.

Telekom Baskets Bonn: Ensminger 19, Serapinas 15, Veikalas 15, Gaffney 13, Jordan 11, Buljan 2, Mangold 1, Wohlfarth-Bottermann 0, Hain 0, Thülig 0. Dreier: Veikalas 2, Serapinas 1, Gaffney 1.

Wurfquote Feld gesamt: Bayreuth 46% (30/65), Bonn 50% (25/50)
Dreierquote: Bayreuth 46% (12/26), Bonn 29% (4/14)
Freiwurfquote: Bayreuth 52% (15/29), Bonn 76% (22/29)
Rebounds (defensiv/offensiv): Bayreuth 32 (20/12), Bonn 30 (25/5)
Turnover/Assists/Steals/Blocks: Bayreuth 8/15/5/3, Bonn 10/13/1/0
Fouls: Bayreuth 27, Bonn 23
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport