FB Twitter Instagram YouTube Google+
49 Stunden nach Bamberg: Eurocup-Heimspiel gegen Buducnost wird zum Kraftakt

49 Stunden nach Bamberg: Eurocup-Heimspiel gegen Buducnost wird zum Kraftakt

Nur 49 Stunden nach dem schwer erkämpften und entsprechend zu Recht umjubelten 87:81 über den Meister Brose Baskets in der Bundesliga wartet auf ALBA BERLIN am Dienstag (21. November, 20 Uhr) schon die nächste Aufgabe. Im Eurocup steht gegen den montenegrinischen Meister ...
1321878207/img_Heiko_Schaffartzik_ALBA_BERLIN.jpg... und Pokalsieger (5x in Folge seit der Unabhängigkeit Montenegros) Buducnost Podgorica in der O2 World das erste Heimspiel in der Gruppe H auf dem Programm.

image_1288779294890.png.

„Nach einem so emotionalen Spiel wie dem gegen Bamberg ist das physisch, aber vor allem mental eine riesige Herausforderung“, sieht ALBA-Trainer Gordon Herbert sein Team dabei vor einem großen Kraftakt. Mit Buducnost Podgorica kommt dabei ein Gegner in die O2 World, der sich als letztjähriger Vierter der starken Adria-Liga für den Eurocup und zuvor für die Euroleague-Quali qualifiziert hat, in der die Montenegriner aber zu Saisonbeginn am litauischen Vizemeister Rytas Vilnius scheiterten. Ein klarer 75:50-Auftaktsieg am letzten Dienstag über den polnischen Vizemeister Turow Zgorzelec deutet indes darauf hin, dass Buducnost wohl ALBAs härtester Konkurrent in der Eurocup-Gruppe H ist.

Auch in der Adria-Liga ist Buducnost mit einer sehr aggressiven und geschlossenen Verteidigung zuletzt immer besser in Schwung gekommen und profitierte dabei vor allem von seinem Center-Star Nikola Vucevic, der im Sommer beim NBA Draft von den Philadelphia 7ers an Nr. 16 gedraftet wurde, sich bis zum Ende des Lockouts in der US-Profiliga aber Buducnost angeschlossen hat.

Mit einer für einen 2,13 m langen Center großen Eleganz zählt der erst 22-jährige montenegrinische Nationalspieler zu Europas besten Centern seiner Generation und ist als solcher natürlich die erste Option in der Buducnost-Offensive. Am Wochenende markierte er beim 85:69 über Cibona Zagreb 30 Punkte (12/13 Würfe) und wurde als MVP des achten Spieltages ausgezeichnet.

Auch bei ALBAs 59:56 über Buducnost im Rahmen eines Saisonvorbereitungsturniers im September im türkischen Izmir war Vucevic mit 15 Punkten Buducnosts Topscorer. „Natürlich gucken alle auf diesen Center“ weiß Gordon Herbert, warnt aber: „Da sind noch viele andere sehr talentierte Spieler im Team, die wir auch im Auge behalten müssen.“ So hat Vucevic mit dem europaligaerfahrenen Cedomir Vitkovac einen Power Forward an seiner Seite, der nur darauf wartet, dass die gegnerische Defense sich zu sehr auf den Center konzentriert.

Im Backcourt zieht mit dem kanadischen Nationalspieler Jermaine Anderson ein sehr erfahrener „Floor General“ die Fäden und hat dabei in dem vielseitigen Serben Bojan Krstovic einen routinierten Shooting Guard an seiner Seite, den man lieber nicht an der Dreierlinie heißlaufen lassen sollte.

Auf Berliner Seite wird am Dienstag natürlich vor allem Flügelspieler Marko Simonovic im Rampenlicht stehen – nicht nur, weil der Serbe zuletzt immer besser in Schwung gekommen ist, sondern weil er in den letzten drei Jahren für Buducnost gespielt hat. "Ich weiß genau wie die spielen", verspricht der Serbe, am Dienstag trotz der kurzen Ruhepause hellwach zu sein.

Heimspiel gegen Göttingen am Sonntag, den 8. Januar
Der letzte bisher noch offene Heimspiel-Termin der Hauptrunde steht nun fest. Am Sonntag, den 8. Januar um 17 Uhr kommt die BG Göttingen in die o2 World

KK Buducnost: Resultate der letzten vier Wochen
22.10. Buducnost – Helios Domzale (ABA) 78:60 (S) Anderson 20, Vucevic 18
30.10. Radnicki Kragujevac – Buducnost (ABA) 62:74 (S) Krstovic 18, Vucevic 14
05.11. Buducnost – Krka Novo Mesto (ABA) 84:80 (S) Vucevic 21, Vitkovac 12
12.11. Buducnost – Maccabi Tel Aviv (ABA) 69:81 (N) Vitkovac 14, Vucevic 13
15.11. Buducnost – Turow Zgorzelec (Eurocup) 75:50 (S) Vucevic 18, Anderson 16
19.11. Buducnost – Cibona Zagreb (ABA) 85:69 (S) Vucevic 30, M.Popovic 16

Frühere ALBA-Spiele gegen Buducnost
ULEB Cup 2004/05, Hinspiel: ALBA – Buducnost 86:70 (10. November 2004)
ULEB Cup 2004/05, Rückspiel: Buducnost – ALBA 95.85 (14. Dezember 2004)

image_1288779294890.png

Quelle: ALBA BERLIN

FC Bayern reist zum Eurocup-Gruppenspiel nach Zagreb

FC Bayern München

Die Verschnaufpause für die Basketballer des FC Bayern fällt nur sehr kurz aus. Am Sonntagnachmittag sicherten sich die Bayern mit einem 58:57-Heimsieg gegen die FRAPORT SKYLINERS noch wichtige Tabellenpunkte in der Beko BBL, am frühen Montagmorgen saßen die Spieler bereits im Bus zum Münchner Flughafen. Ziel der Reise ist die Hauptstadt Kroatiens. Im zweiten Spiel der Eurocup-Gruppe G treffen die Münchner dort am Dienstagabend (22.11., 18.30 Uhr) im Dom Sportova auf die Mannschaft von KK Cedevita Zagreb.

Die von Dražen Anzulovi? trainierte kroatische Mannschaft rangiert derzeit in der starken, überregionalen ABA-League – vor namhaften Teams wie Partizan Belgrad oder Cibona Zagreb – auf dem zweiten Tabellenplatz. In sieben von acht Ligaspielen verließen die Cedevita-Spieler als Sieger das Parkett. Einen erfolgreichen Eurocup-Auftakt verpasste der Final Four-Teilnehmer von 2011 allerdings. Bei Spartak St. Petersburg kassierten die Kroaten am vergangenen Dienstag eine 56:73-Niederlage. Die US-Spieler Chris Owens und Chris Warren waren in St. Petersburg mit jeweils elf Punkten die besten Werfer der Kroaten. Die Hoffnungen von Trainer Anzulovi? für das Spiel am Dienstag ruhen besonders auf Dontaye Draper, dem Eurocup-MVP der Saison 2010/11, der gegen St. Petersburg fehlte, und Matjaž Smodiš, dem dreimaligen Euroleague-Champion aus Slowenien.

Die Bayern zehren vor dem ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften vom starken Eurocup-Auftaktsieg gegen Benetton Basket, die 2011 ebenfalls zu den besten vier Eurocup-Teams zählten. Beim 72:62-Heimsieg gegen die Italiener am letzten Dienstag lieferten die Bayern ihre bislang beste Saisonleistung ab. Offensiv wie defensiv überzeugte die Mannschaft durch eine kämpferisch geschlossene Teamleistung. FCB-Trainer Dirk Bauermann sagte vor der Abreise aus München: „Zagreb hat eine sehr ausgeglichene und bestens trainierte Mannschaft. Sie spielen defensiv physisch und aggressiv, offensiv haben sie viele Waffen und zeigen intelligenten Teambasketball. Sie stehen im Moment auf dem zweiten Platz in der Adriatic-League, das beweist wie stark sie sind. Wir müssen sehr gut spielen, um dort zu gewinnen. Sie sind in diesem Spiel eindeutig der Favorit. "

Tip-Off ist am Dienstag (21.11.), 18.30 Uhr, im Dom Sportova in Zagreb.

image_1288779294890.png

Quelle: FC Bayern München

Erstes Eurocup-Heimspiel gegen Gran Canaria

FRAPORT SKYLINERS

Am kommenden Dienstag, den 22. November, haben die FRAPORT SKYLINERS im Eurocup um 19:30 Uhr die Mannschaft von Gran Canaria 2014 zu Gast in der Fraport Arena.

Ein Wechselbad der Gefühle und Leistungen ist die bisherige Spielzeit 2011/2012 für die Spanier. Denn während man in der nationalen Liga noch nicht in Tritt gekommen ist (zurzeit auf Platz 16), konnte man das erste Spiel im europäischen Wettbewerb recht deutlich für sich entscheiden (84:76 gegen Lokomotiv Kuban).

Ein Kennzeichen des letztjährigen Tabellenfünften der spanischen Liga ist der tiefe und ausgeglichene Kader. Bei den Punkten wird die Mannschaft von Aufbauspieler Marquez Haynes angeführt, der in der nationalen Liga auf 12,1 Punkte kommt und im ersten Eurocup-Spiel 15 Treffer erzielte. Ein besonders heißes Händchen hatte beim Spiel gegen das russische Team sein Aufbauspielerkollege Taurean Green. 18 Punkte, zwölf davon per Dreier, streute der 1,85 Meter große Amerikaner zum Erfolg bei.

Unter den Körben sorgen vor allem Power Forward Spencer Nelson und Centerspieler Xavier Rey für Stabilität. Der 2,03 Meter große Nelson erzielte auf internationalem Parkett 13 Punkte und griff sich zudem sieben Rebounds. In der nationalen Liga kommt er durchschnittlich auf ähnlich starke Werte von 11,7 Punkten und 4,7 Rebounds. Europäisch noch nicht voll angekommen ist Center Xavier Rey der nur auf drei Punkte und fünf Rebounds kam, national stellt er aber mit acht Punkten und 6,3 Rebounds pro Spiel eine sichere Bank dar.

Für die FRAPORT SKYLINERS geht es beim Spiel gegen Gran Canaria darum, es nur um zwei Punkte besser zu machen, als in den vergangenen beiden Spielen, die man denkbar knapp mit jeweils einem Punkt hergeben musste. Geschont wird im Frankfurter Kader noch Justin Gray.

Sowohl der spanische Trainer, Pedro Martinez, als auch Frankfurts Cheftrainer Muli Katzurin sind sich einig, dass dieses Spiel wichtig für den weiteren Verlauf der Gruppenphase werden kann. „Ein Sieg könnte einen großen Schritt in Richtung Weiterkommen sein. Auswärts zu gewinnen ist im Eurocup immer wichtig“, sagte der Spanier vor dem Spiel. Und Muli Katzurin geht mit seiner Aussage in dieselbe Richtung: „Dies ist ein sehr wichtiges Spiel für uns. Gran Canaria hatte ein gutes Auftaktspiel gegen Kuban. Im Eurocup muss man seine Heimspiele gewinnen, wenn man in die nächste Runde kommen will. Gegen ein spanisches Team zu spielen ist immer etwas besonderes, denn die spanische Liga ist die beste Europas.“

Mit der lautstarken Unterstützung der Frankfurter Fans im Rücken wollen die FRAPORT SKYLINERS das erste Heimspiel im Eurocup für sich entscheiden. Für alle drei Heimspiele in der Gruppenphase des Eurocups bieten die FRAPORT SKYLINERS ein spezielles Package an, bei dem man sich seinen Lieblingssitzplatz reservieren kann, der im Vergleich zum Einzelticket jeweils eine Preisgruppe günstiger ist (der Sitzplatz in Preisgruppe 2 kostet nur Preisgruppe 3). Mehr Informationen auf unserer Website oder über die Geschäftsstelle (Tel.: 069-928 876 19; Mail: ticket@skyliners.de, Website: www.fraport-skyliners.de/tickets/mini-packages/). Dauerkarten haben für die Spiele im Eurocup keine Gültigkeit. Die Abendkasse der Fraport Arena öffnet um 18 Uhr.

image_1288779294890.png

Quelle: FRAPORT SKYLINERS

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport