FB Twitter Instagram YouTube Google+
56:71 – DaShaun Wood und Frankfurt zu stark für Bremerhaven

56:71 – DaShaun Wood und Frankfurt zu stark für Bremerhaven

Mit einem überragenden DaShaun Wood (25 Punkte, 7 Assists, 8 Rebounds) im Team gewinnen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS gegen die Eisbären Bremerhaven mit 56:71. Neben dem Aufbauspieler war die Intensität bei der Reboundüberlegenheit der Frankfurter Mannschaft ausschlaggebend (35:24).
Die Anfangsphase ist bestimmt durch taktisches Abtasten beider Mannschaften. Während die DEUTSCHE BANK SKYLINERS zunächst versuchen über Systembasketball die Lücken in der Bremerhavener Verteidigung aufzuspüren, gilt für die Eisbären „Je schneller, desto besser“. Dies geht allerdings auf Kosten einiger leichter Ballverluste. Zwar bieten sich durch gutes Passspiel immer wieder freie Wurfgelegenheiten für Jimmy McKinney und Co. doch fehlt zunächst noch ein wenig das Wurfglück. Mit vier schnellen Punkten erzielt Kimmo Muurinen nach Assists von DaShaun Wood das 2:4 (4.). Per Korbleger erzielt DaShaun Wood den Zwischenstand von 9:10 (8.), bevor Dominik Bahiense de Mello mit einem Dreier aus der Ecke zum 11:13 (9.) trifft. Auch der letzte Angriff des Viertels gehört den DEUTSCHE BANK SKYLINERS. Per Tipp-In-Korbleger erobert Kimmo Muurinen eiskalt die Führung wieder – 14:15.

Auch im zweiten Viertel bleibt die Mannschaft von Douglas Spradley bei ihrer Zonenverteidigung und so ist es erneut Kimmo Muurinen, der mit einem Dreier aus der Ecke zum 16:18 (12.) trifft. Und auch der nächste Treffer erfolgt von jenseits der Dreipunktelinie. Dieses Mal ist es Dominik Bahiense de Mello, der mit seinem zweiten Dreier die 16:21 Führung herausspielt (13.). Bremerhaven leistet sich in dieser Phase zu viele Ballverluste um ihren Rückstand zu verkürzen. Bislang ganz klar der beste Mann auf dem Platz ist DaShaun Wood. Der MVP-Kandidat erzielt eine Minute vor Schluss der ersten Halbzeit bereits sechs Punkte, vier Assists und vier Rebounds. Mit seinem fünften Assist findet der quirlige Aufbauspieler Carl Lindbom, der sich gut unter dem Korb durchsetzen kann und auf 22:30 (20.) erhöht. Die letzten Punkte des Viertels erzielt Jimmy McKinney mit zwei erfolgreichen Freiwürfen. Somit geht es mit einer 23:32 Führung in die Halbzeitpause.

Die Anfangsphase des dritten Viertels gehört den Power Forwards beider Mannschaften. Trifft zunächst Andrew Drevo für die Eisbären den Halbdistanztreffer, kontert Kimmo Muurinen auf der anderen Seite direkt mit dem Dreipunktewurf – 25:35 (22.). Weiter am ersten Triple Double der Saison (zweistellig in drei Kategorien) arbeitet indes DaShaun Wood. Hinten angelt er sich seinen sechsten Rebound und vorne findet er mit seinem siebten Assist Quantez Robertson für den freien Dreier zum 25:40 (23.). Wenig sieht man bislang von Bremerhavens bestem Mann Torrell Martin. Es scheint, als hätten Gordon Herbert und sein Assistant Coach Klaus Perwas die Verteidigungslinien perfekt auf den athletischen Amerikaner eingestellt. In den letzten Abschnitt der Partie geht es mit einer 33:52 Führung.

Bremerhaven steckt nicht auf und erhöht den Druck sowohl in der Verteidigung als auch die Intensität im Angriff. Mit einem Powermove verkürzt John Allen zum Zwischenstand von 36:54, doch direkt im Anschluss findet Carl Lindbom Kapitän Pascal Roller völlig frei in der Ecke stehend. Der Dreier sitzt – 36:57 (32.). Bremerhaven findet besser ins Spiel und startet einen fulminanten 14:2 Lauf. Nach einem Dreier von Torrell Martin steht plötzlich nur noch ein 50:60 Vorsprung für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS zu Buche. Headcoach Gordon Herbert reagiert sofort mit der Auszeit. Mit viel Energie und Power kommen seine Jungs wieder ins Spiel. Erst punktet DaShaun Wood per Korbleger, dann klaut Jimmy McKinney hinten den Ball und vorne ist Quantez Robertson nur mit einem harten Foul am Fastbreak-Dunking zu stoppen – 50:64 (38.). Damit kann der Bremerhavener Lauf ausgebremst werden. Den Schlusspunkt für die eigene Mannschaft setzt der beste Spieler des heutigen Tages DaShaun Wood mit einem Halbdistanztreffer. Insgesamt gelingen dem von den mitgereisten Fans als „MVP“ gefeierten Aufbauspieler starke 25 Punkte, 7 Assists und 8 Rebounds.

Einen ausführlichen Spielbericht und Bilder der Partie finden Sie auf der Website der DEUTSCHE BANK SKYLINERS.

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (DEUTSCHE BANK SKYLINERS): „In Bremerhaven zu spielen und zu gewinnen ist immer schwer. Sie sind ein sehr gutes Basketballteam. Darum bin ich sehr glücklich darüber, wie wird heute gespielt haben und gewinnen konnten.“

Nächste Spiele

Das nächste Spiel der DEUTSCHE BANK SKYLINERS ist ebenfalls ein Auswärtsspiel. Es geht nach Braunschweig zu den New Yorker Phantoms (Sonntag, 20. Februar um 17 Uhr). Ein erneutes Aufeinandertreffen mit den Phantomen wäre beim Beko BBL TOP FOUR in Bamberg möglich. Alle Fans und Freunde der Mannschaft von Gordon Herbert haben die Möglichkeit sich über die Website der Skybembels (www.skybembels.de) für die Fanfahrt, inklusive Übernachtung und Ticket anzumelden.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport