FB Twitter Instagram YouTube Google+
58:71 – Gegen Gran Canaria gekämpft und Erfahrungen gesammelt

58:71 – Gegen Gran Canaria gekämpft und Erfahrungen gesammelt

Mit Michael Thompson, Jimmy McKinney, Quantez Robertson, Jon Leuer und Jermareo Davidson eröffnet Muli Katzurin das erste Heimspiel im Eurocup vor 1430 Zuschauern gegen Gran Canaria. Viel geht bei den Frankfurtern in der Anfangsphase über die lange Garde und in Richtung Korb. Als Ggenmittel erhöht Gran Canaria den Druck im Spielaufbau, dennoch kann Jermareo Davidson unter dem Korb zum 6:4 (5. Minute) gefunden werden. Beide Mannschaften kämpfen noch mit ihren Wurfquoten und so wollen noch nicht viele Punkte fallen – 8:6 (8.). Auch das Tempo des Spiels insgesamt ist bislang eher langsam. Doch dann findet Gran Canaria das Wurfglück und kann über Distanzwürfe einen Zwischenspurt zum Viertelendstand von 11:17 hinlegen.
Key Facts
• Nach einer guten ersten Halbzeit schwinden im weiteren Verlauf des Spiels die Frankfurter Kräfte, da mit Justin Gray und Tim Ohlbrecht zwei Leistungsträger ausfielen. Ein letztes Aufbäumen bringt nicht mehr die Wende im Spiel.
• Die Viertel in der Übersicht: 11:17 – 22:15 – 10:22 – 15:17
• Die besten Spieler der FRAPORT SKYLINERS: Jon Leuer (20 Punkte, 8 Rebounds), Jimmy McKinney (15 Punkte)
• Nächstes Heimspiel: Sonntag, den 27. November um 15 Uhr, gegen TBB Trier (Tickets unter: 069-92887619 oder ticket@skyliners.de)

Auch zu Beginn des zweiten Viertels lautet die klare Devise der FRAPORT SKYLINERS den Ball unter den Korb zu bringen. Jimmy McKinney sorgt dafür, dass die Partie offen bleibt, trifft nach Zug zum Korb zum 18:20 (14.) und sorgt damit für Stimmung auf den Rängen. Richtig laut wird es, nachdem Jon Leuer seinen Verteidiger mit einer Wurftäuschung fliegen lässt und kurz darauf selber zum beidhändigen Dunking hochsteigt – 22:23 (16.). Insgesamt wird der junge Power Forward immer wieder gesucht und gefunden und erzielt bis zur Halbzeit bärenstarke 17 Punkte. Dass die Partie eng bleibt, liegt vor allen daran, dass Gran Canaria weiterhin die Würfe verwandeln kann und gegen die Frankfurter Zonenverteidigung den Ball schnell laufen lässt. Mit einem Dreier kurz vor Ende des Viertels erobert der nervenstarke Jimmy McKinney die Führung wieder zurück (31:29), doch Gran Canaria hat die Antwort parat und so bleibt es spannend. Mit 33:32 geht es in die Halbzeit.

Jimmy McKinney knüft dort an, wo er in Halbzeit Eins aufgehört hat und erhöht die Frankfurter Führung per Dreier auf 38:34 (22.). Aber Gran Canaria kontert direkt mit einem 7:0 Lauf und gleicht das Spiel wieder aus, besonders Michael Bramos zeigt sich äußert treffsicher und erobert die Führung für seine Mannschaft wieder – 40:47 (26.). Die Spanier bleiben auch nach einer Frankfurter Auszeit heiß und so trifft Taurean Green zur 40:50 (28.) Führung, bevor Marius Nolte völlig frei unter dem Korb angespielt werden kann und die Punkte erzielt. Einige Schiedsrichterentscheidungen führen zu Unverständnis bei den Frankfurter Fans und zu einem Pfeiffkonzert in der Fraport Arena. Da der letzte Frankfurter Angriff seinen Weg nicht durch die Reuse findet, geht es mit 43:54 in das letzte Viertel.

Gran Canaria erhöht gleich zu Beginn den Druck in der Verteidigung, forciert Frankfurter Ballverluste und hat mit Taurean Green den Mann der Anfangsminuten in seinen Reihen. Fünf Punkte und einen Assist des Aufbauspielers später und es steht 44:61 (33.). Doch langsam aber stetig kommt Frankfurt wieder besser ins Spiel und bringt nach einem Dreier von Jon Leuer auch die Stimmung in der Arena wieder ins Spiel zurück – 52:62 (35.). Doch kaum kommt die Mannschaft von Muli Katzurin wieder ins Laufen kann Gran Canaria einen Dreier treffen und das Spiel wieder beruhigen, auch am offensiven Brett gelingen gute Aktionen, so dass es drei Minuten vor Schluss 52:67 steht. Zwar gelingen noch einige Punkte, Michael Thompson mit Dreier oder schönem Korbleger, doch will ein spielwendender Lauf nicht mehr gelingen. Zum Schluss endet die Eurocup-Heimspielpremiere mit 58:71.

Stimmen zum Spiel

Muli Katzurin (FRAPORT SKYLINERS): „Unsere erste Hälfte war ok und wir hatten die Chance mit 7 bis 9 Punkten zu führen. Das dritte Viertel war eine Kombination aus Erschöpfung bei unseren Leistungsträgern und einigen Dreiern von Gran Canaria die sie vorher nicht getroffen haben. Dadurch haben sie das Momentum gewinnen können, organisiert gespielt und das Spiel gewonnen. Wir haben gekämpft und ich hoffe, dass dieses Spiel dennoch eine gute Erfahrung für unsere Mannschaft war. Am Sonntag haben wir ein wichtiges Spiel gegen Trier und müssen uns nun darauf konzentrieren.“

Pedro Martinez (Gran Canaria 2014): „Das war ein wichtiger Sieg für uns, denn in diesem Wettbewerb sind Auswärtssiege enorm wichtig. Wir hatten eine gute zweite Halbzeit. In der ersten hatten wir Probleme Jon Leuer zu verteidigen, aber in der zweiten Halbzeit waren wir aggressiver. Ich bin sehr froh über diesen Sieg.“

Nächstes Heimspiel

Schon am kommenden Sonntag, den 27. November, spielen die FRAPORT SKYLINERS um 15 Uhr erneut vor heimischem Publikum. Zu Gast ist die Mannschaft von TBB Trier. Tickets für das Spiel sind erhältlich über die Geschäftsstelle der FRAPORT SKYLINERS (Tel: 069-928 876 19; Mail: ticket@skyliners.de), die Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket oder einfach selber ausdrucken über den print@home-Service: http://www.fraport-skyliners.de/tickets/printhome/

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport